Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragen (I/2021)
geschrieben von Philipp Borchert 
Die dann aber nur im Tunnel aktiviert ist. Wenn in Köln draußen wer die Notbremse zieht, müsste der Zug auch sofort stehen bleiben.

~~~~~~
HUSCHEN - Fortbewegungsmodus der Flinken! Lern' Du es auch!
Re: Fragen (I/2021)
10.11.2021 10:18
Bei der Bonner Bahn war das nicht deaktiviert-deshalb ist die ja noch so weit gekommen.
Weshalb jetzt alle Wagen in BN eine Sifa bekommen.

T6JP
Re: Fragen (I/2021)
10.11.2021 20:57
Zitat
Philipp Borchert
Die dann aber nur im Tunnel aktiviert ist. Wenn in Köln draußen wer die Notbremse zieht, müsste der Zug auch sofort stehen bleiben.

Das bringt mich zu der Frage, wie denn sichergestellt ist, dass sie nur im Tunnel aktiv ist?
Das weiß ich nicht - durch die Leittechnik? Irgendwie muss ja dieser Modus auch bei unserer U-Bahn beeinflusst werden, denn wenn ich das richtig verstanden habe, greift die NBÜ erst im Streckentunnel.

~~~~~~
HUSCHEN - Fortbewegungsmodus der Flinken! Lern' Du es auch!
Gestern gesehen am S-Bhf. Schöneberg: Bauarbeiten am alten Gütergleis??


Re: Fragen (I/2021)
10.11.2021 21:30
Zitat
Wutzkman
Zitat
Philipp Borchert
Die dann aber nur im Tunnel aktiviert ist. Wenn in Köln draußen wer die Notbremse zieht, müsste der Zug auch sofort stehen bleiben.

Das bringt mich zu der Frage, wie denn sichergestellt ist, dass sie nur im Tunnel aktiv ist?

Es gibt ja auch noch das Prinzip der Notbremsanforderung, d.h. das Ziehen der Notbremse löst nur ein Signal für das Fahrpersonal aus. Das Personal muss dann entscheiden, ob das Fahrzeug grad in 'nem Tunnel ist → weiterfahren oder nicht → Notbremsung.

Das war doch meines Wissens das Problem bei dem Vorfall bei Köln, dass der Fahrer sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr fürs Bremsen entscheiden konnte.
Re: Fragen (I/2021)
10.11.2021 21:57
Zitat
Jumbo
Zitat
Wutzkman
Zitat
Philipp Borchert
Die dann aber nur im Tunnel aktiviert ist. Wenn in Köln draußen wer die Notbremse zieht, müsste der Zug auch sofort stehen bleiben.

Das bringt mich zu der Frage, wie denn sichergestellt ist, dass sie nur im Tunnel aktiv ist?

Es gibt ja auch noch das Prinzip der Notbremsanforderung, d.h. das Ziehen der Notbremse löst nur ein Signal für das Fahrpersonal aus. Das Personal muss dann entscheiden, ob das Fahrzeug grad in 'nem Tunnel ist → weiterfahren oder nicht → Notbremsung.

Das war doch meines Wissens das Problem bei dem Vorfall bei Köln, dass der Fahrer sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr fürs Bremsen entscheiden konnte.

Das ist bei einigen Straßenbahnen auch heute noch - wenn auch aus anderen Gründen - das Prinzip der Notbremse. Zieht man beispielsweise in Schöneiche beim Heidelberger die Notbremse kann schlecht wie von Geisterhand der Fahrschalter in Bremsstellung gehen. Lediglich die Schienenbremse wird aktiviert. Die wirkt jedoch bei Geschwindigkeiten über 30km/h kaum.

Der Fahrer muss schon selbst unterstützen und bremsen. Das dürfte so ziemlich alle Straßenbahnen betreffen die noch mit Kurbel unterwegs sind. Also zum Beispiel auch Woltersdorf.

*******
Beachten Sie die 3G-Regeln: Gelesen, gelacht, geantwortet.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.11.2021 21:59 von Logital.
Re: Fragen (I/2021)
10.11.2021 23:47
Zitat
Philipp Borchert
Die dann aber nur im Tunnel aktiviert ist. Wenn in Köln draußen wer die Notbremse zieht, müsste der Zug auch sofort stehen bleiben.

Das ist glaube ich wie bei der U-Bahn nicht so. Alle Bahnen, die durch Tunnel fahren, besitzen meines Wissens eine Notbremsüberbrückung. Aus diesem Grund konnte im Dezember 2019 eine Stadtbahn in Bonn auf oberirdischer Strecke wegen dem bewusstlosen Fahrer nicht sofort angehalten werden. Erst nachdem zwei Fahrgäste die Führerstandtür eintraten wurde die Bahn gestoppt. Aus diesem Grund müssen bei allen Stadtbahnen die Fahrschalter umgerüstet werden.
Zitat
Philipp Borchert
Das weiß ich nicht - durch die Leittechnik? Irgendwie muss ja dieser Modus auch bei unserer U-Bahn beeinflusst werden, denn wenn ich das richtig verstanden habe, greift die NBÜ erst im Streckentunnel.

Bei der Berliner U-Bahn gibt es seit dem Abschied von der Baureihe E III keine Notbremse mehr, nur noch Alarmgriffe, die auch so beschriftet sind. Die führen im Bahnhofsbereich zum Halt des Zuges und auf der Strecke zur Information des Fahrpersonals. Das sorgt für den Halt erst am nächstfolgenden Bahnsteig und führt bis dahin über die Wagensprechstelle wenn möglich ein Gespräch mit dem Urheber der Betätigung über den Grund dafür.

so long

Mario


Re: Fragen (I/2021)
11.11.2021 03:02
Zitat
Logital
Zitat
Jumbo
Zitat
Wutzkman
Zitat
Philipp Borchert
Die dann aber nur im Tunnel aktiviert ist. Wenn in Köln draußen wer die Notbremse zieht, müsste der Zug auch sofort stehen bleiben.

Das bringt mich zu der Frage, wie denn sichergestellt ist, dass sie nur im Tunnel aktiv ist?

Es gibt ja auch noch das Prinzip der Notbremsanforderung, d.h. das Ziehen der Notbremse löst nur ein Signal für das Fahrpersonal aus. Das Personal muss dann entscheiden, ob das Fahrzeug grad in 'nem Tunnel ist → weiterfahren oder nicht → Notbremsung.

Das war doch meines Wissens das Problem bei dem Vorfall bei Köln, dass der Fahrer sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr fürs Bremsen entscheiden konnte.

Das ist bei einigen Straßenbahnen auch heute noch - wenn auch aus anderen Gründen - das Prinzip der Notbremse. Zieht man beispielsweise in Schöneiche beim Heidelberger die Notbremse kann schlecht wie von Geisterhand der Fahrschalter in Bremsstellung gehen. Lediglich die Schienenbremse wird aktiviert. Die wirkt jedoch bei Geschwindigkeiten über 30km/h kaum.

Der Fahrer muss schon selbst unterstützen und bremsen. Das dürfte so ziemlich alle Straßenbahnen betreffen die noch mit Kurbel unterwegs sind. Also zum Beispiel auch Woltersdorf.

Bei den Altbauwagen ist ja oft nicht mal ne Fahrstromunterbrechung aktiv.

Bei der Bonner Bahn im damaligen Zustand ist wenigstens der Fahrstrom abgeschaltet, wenn die Notbremse betätigt wurde.
Die kam ja auch noch so weit, weil die Strecke leichtes Gefälle hatte...

T6JP
Re: Fragen (I/2021)
11.11.2021 19:29
Oder wie bei der Bahn. Die Notbremse wirkt sofort, kann aber durch Betätigen eines Melders im Führerstand innerhalb einer gewissen Zeitspanne überbrückt werden. Darf dann natürlich nur in NBÜ-Abschnitten (bzw. muß dort) betätigt werden. Da muß der Zug also gar nicht wissen, ob er sich in einem NBÜ-Abschnitt befindet oder nicht.

Dennis
Re: Fragen (I/2021)
11.11.2021 23:39
Zitat
der weiße bim
Zitat
Philipp Borchert
Das weiß ich nicht - durch die Leittechnik? Irgendwie muss ja dieser Modus auch bei unserer U-Bahn beeinflusst werden, denn wenn ich das richtig verstanden habe, greift die NBÜ erst im Streckentunnel.

Bei der Berliner U-Bahn gibt es seit dem Abschied von der Baureihe E III keine Notbremse mehr, nur noch Alarmgriffe, die auch so beschriftet sind. Die führen im Bahnhofsbereich zum Halt des Zuges und auf der Strecke zur Information des Fahrpersonals. Das sorgt für den Halt erst am nächstfolgenden Bahnsteig und führt bis dahin über die Wagensprechstelle wenn möglich ein Gespräch mit dem Urheber der Betätigung über den Grund dafür.

Die Stahldoras waren noch bis 1999 im Einsatz. Sie hatten glaube ich bis zuletzt keine Wagensprechstellen, oder?
Re: Fragen (I/2021)
12.11.2021 08:18
weiß eigentlich jemand, was heute mit der RE4 los ist? Die fällt fast auf ganzer Länge aus und auf der ODEG-Seite steht was von Schaden am Zug. Sind da etwa fast alle kaputt?
Re: Fragen (I/2021)
12.11.2021 11:13
Zitat
Fahrsteiger
weiß eigentlich jemand, was heute mit der RE4 los ist? Die fällt fast auf ganzer Länge aus und auf der ODEG-Seite steht was von Schaden am Zug. Sind da etwa fast alle kaputt?

Die ODEG gibt auf uhrer Webseite nun bekannt:

"Es verkehren bis 15:00 Uhr die Züge nur zwischen Wustermark und Rathenow. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Wustermark und Berlin-Spandau eingerichtet. In Berlin weichen Sie bitte auf weitere öffentliche Verkehrsmittel aus.

Ab Freitag, 12.11., 15:00 Uhr bis Sonntag, 14.11., Betriebsschluss verkehren die Züge nur zwischen Rathenow (Stendal) und Berlin Hbf.

Bitte nutzen Sie zwischen Berlin Hbf und Ludwigsfelde und Jüterbog die Züge der RE3. Diese halten auch in Teltow, Großbeeren und Birkengrund."

*******
Beachten Sie die 3G-Regeln: Gelesen, gelacht, geantwortet.
Was für ein Zugschaden soll das denn sein? Haben sich zwei KISS getroffen?

~~~~~~
HUSCHEN - Fortbewegungsmodus der Flinken! Lern' Du es auch!
Re: Fragen (I/2021)
12.11.2021 22:46
Störungen an den Fahrmotoren. Die Ursache ist noch nicht genau bekannt, leider sind die letzten Tage die KISS teilweise nur mit einem Fahrmotor unterwegs gewesen.

Dennis
Re: Fragen (I/2021)
13.11.2021 08:53
Ach deswegen waren die in den letzten Tagen oft so langsam unterwegs. Ständiges ruckeln und kaum Beschleunigung. Dachte erst das wäre eine Anti Schlupf Regelung wegen nasser Schienen mit Herbstlaub
Re: Fragen (I/2021)
13.11.2021 09:21
Zitat
Fahrsteiger
Ach deswegen waren die in den letzten Tagen oft so langsam unterwegs. Ständiges ruckeln und kaum Beschleunigung. Dachte erst das wäre eine Anti Schlupf Regelung wegen nasser Schienen mit Herbstlaub

Tja, kann man so sehen. Scheinbar ist die neue Software etwas zu empfindlich und greift sofort ein, sobald ein Radsatz am Motordrehgestell Anzeichen eines Schleuderns zeigt. Nun schaltet sich der Antrieb des Radsatzes einfach ab - hin und wieder kommt er dann mal wieder, manchmal auch nicht. Anfangs half es, kurz auf Off zu gehen mit dem FBS und zu warten, um dann wieder Leistung aufzuschalten. Klappt nun nicht mehr. Ich denke mir, daß da Fehlereinträge auflaufen, die dann in Summe die Antriebe rausnehmen aus der Traktion. Bremsen mit FBS ist auch nicht mehr der Hit, die ED-Bremse kommt und geht, wie es ihr gefällt, berechenbares Bremsen geht anders. Mit der indirekten Bremse bekommt man wenigstens noch ein recht ruckelfreies Bremsen hin, sofern der Haftwert der Schiene es zuläßt.

Dennis
Seit wann heißt es "Bèrnau" Ich dachte erst es wird in Gesundbrunnen ein Zug nach Bern angesagt.

Oder sage ich es seit Kindheit falsch?
Ich meine, in unserer Gegend betonen wir bei solchen Orten das -au am Ende. Mir hat mal wer erzählt, wer Grünau sagt meint das in Berlin, wer Grünau sagt, das in Leipzig.

Warum sowas bei Ansagen o.Ä. nicht beachtet wird, weiß ich auch nicht.

~~~~~~
HUSCHEN - Fortbewegungsmodus der Flinken! Lern' Du es auch!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.2021 11:54 von Philipp Borchert.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen