Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Letzter Einsatztag der Tatras in Berlin
geschrieben von Florian Schulz 
Vermutlich einfach nur ungünstig formuliert. Da steht ja weder "heute" noch ein Datum, sondern nur "nun". Sowas wie "jetzt beginnen die schönen Tage" - das ist ja auch an kein fixes Datum gekoppelt oder ist gleichlautend mit dem Moment der Aussage...

****
Serviervorschlag
Zitat
manuelberlin
[...]
Die Ehrlichstraße ist sicherlich nochmal einen Besuch wert - dort ist die Zahl der Motive zwar endlich, aber die erhöhte Frequenz an Bahnen dennoch sehr willkommen.

Denkfehler deinerseits? Die Züge aus dem Süden enden während der Bauarbeiten am S-Bahnhof Karlshorst und nutzen den Gleiswechsel Marksburgstraße. Mehrverkehr auf der Ehrlichstraße gibt es nur in Form von Ein-/Aussetz- und Überführungsfahrten. Oder habe ich etwas übersehen?

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
FlO530
Zitat
Henning
Zitat
Arnd Hellinger
Henning, versuche bitte nochmal, meinen obigen Text zu lesen und zu verstehen: Wenn ich Cottbusverkehr GmbH oder Duisburger Verkehrsgesellschaft etwas, was eigentlich 2.400.000,-- € kostet, auch schon mit 600.000,-- € umsetzen kann und mir mein Eigentümer oder Aufgabenträger nur jene 600.000,-- € zur Verfügung stellen kann/darf/möchte, habe ich als Verkehrsunternehmen kaum wirklich die Wahl. Da kann die 2,4-Mio-Variante noch so viel moderner sein oder besser aussehen.

Abgesehen von den Mannheimer Düwag-Gt6 ging es damals nämlich durchweg um Fahrzeuge, die zum Zeitpunkt der Umbauentscheidung weniger als die Hälfte ihrer projektierten Einsatzzeit auf den Rädern hatten.

Das stimmt so nicht ganz, da viele Fahrzeuge umgebaut wurden. Man hätte mit diesem Geld wenigstens 25% der benötigten Niederflurfahrzeuge kaufen können.

Wir probieren es mal mit einem anderen Ansatz: Du bist Chef eines Nahverkehrsunternehmens und kümmerst dich um eine neue Fahrzeuglösung für die Linie 1. Diese fährt alle 15 min, vier Umläufe sind dabei im Einsatz. Der Behindertenverband deiner Stadt fordert, dass die mobilitätseingeschränkten Nutzer der Linie in Zukunft ebenfalls mitfahren können. Du hast genau 2.500.000€ zur Verfügung und hast damit zwei/drei Möglichkeiten:
a) Neubeschaffung einer Straßenbahn - damit stündlich ganz viele ebenerdig erreichbare Plätze, sonst lange Gesichter.
b) Anpassung von 4 neuwertigen Straßenbahnen - damit alle 15 min ein paar ebenerdig erreichbare Plätze.
(c) Neubeschaffung von drei Mal vier Bussen (1995, 2007, 2019) und Einstellung der Tram)

Welche Möglichkeit ist naheliegender, wenn du deinen Kunden das bestmögliche Angebot machen willst?

Wie Nemo schon schrieb, heute stehen die Cottbuser Straßenbahnen als recht moderne Fahrzeuge da, obwohl sie über 30 Jahre auf dem Buckel haben und nicht 100% barrierefrei sind. Da man bis heute (auch aus Not heraus) auf Langlebigkeit setzt, hat man seit 2011 sogar nochmal Geld für eine technische und kundenorientierte Auffrischung in die Hand genommen - was zur Folge hat, dass Cottbuser Teilhochflurbahnen m.E. moderner wirken, als die altbackenen Niederflurtrams aus Frankfurt und Brandenburg.

Gruß Flo

Ich hätte die Möglichkeit a gewählt. Mitte der 1990er-Jahre sollte man schon mehr als froh sein, wenn 25 % aller Fahrzeuge oder Haltestellen barrierefrei sind. In Berlin gab es erst 1994 die allerersten Niederflurstraßenbahnen. In Köln wurde erst in den 2000er-Jahren viele Bahnsteige angehoben, an denen Hochflurfahrzeuge halten. In Leverkusen wurden auch erst ab 1994 ausschließlich Niederflurbusse beschafft.

Erst jetzt sind in Berlin fast alle Straßenbahnen barrierefrei. In Köln gibt es immer noch ein paar Haltestellen, die nicht ebenerdig sind. In Leverkusen sind ebenfalls erst seit Ende 2009 alle Busse niederflurig.

In anderen Städten Deutschlands dürfte es zeitraummäßig mehr oder weniger genauso gewesen sein. Diese Beispiele zeigen, dass 25 % Niederflurfahrzeuge zu diesem Zeitpunkt absoluter Luxus war.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.2021 23:27 von Henning.
Zitat
Henning
Diese Beispiele zeigen, dass 25 % Niederflurfahrzeuge zu diesem Zeitpunkt absoluter Luxus war.

Um so besser war es, dass einige Betriebe sich eben nicht diesen Luxus gegönnt haben, sondern deutlich günstigere Varianten, die sehr viel schneller zu einem flächendeckenden barrierearmen Grundangebot geführt haben.

****
Serviervorschlag




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.2021 07:35 von Philipp Borchert.

Hier ein Bild vor der letzten Fahrt des letzten Zuges ab Schöneweide zum Betriebshof Marzahn
Zitat
Blnstrabi

Hier ein Bild vor der letzten Fahrt des letzten Zuges ab Schöneweide zum Betriebshof Marzahn

Warum hat man dort denn 17 reingeschildert? Die M17 hieß nie 17, die heutige 16 war bis 2004 die Linie 17.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Zitat
manuelberlin
Hallo Slighter,

ach, blöd dass ich nicht mehr in den Thread geschaut habe, bevor ich zum Knipsen losgefahren bin. Natürlich fuhren die Tatras heute noch, und das bei diesem Kaiserwetter. Keine Ahnung, was sich der Kollege bei seinem Beitrag gedacht hat.

Ich hoffe, Du hast Dich von dem unglücklichen Beitrag nicht abschrecken lassen und bist trotzdem hingefahren.

Zitat
Slighter
Zitat
T6Jagdpilot
und Tschüss...

das bequeme Reisen seit dem 7.Oktober 1988 ist nun auch auf der 17 vorbei.

T6JP

Heißt das die fahren heute nicht mehr? Ich wollte später nochmal an der Treskowallee vorbeischauen, um eine Runde mit einer Bahn zu drehen. Ist das schon gegessen?

Zitat
Philipp Borchert
Vermutlich einfach nur ungünstig formuliert. Da steht ja weder "heute" noch ein Datum, sondern nur "nun". Sowas wie "jetzt beginnen die schönen Tage" - das ist ja auch an kein fixes Datum gekoppelt oder ist gleichlautend mit dem Moment der Aussage...


Doch ja, ich hab wirklich gedacht, dass die Bahnen da nicht mehr fuhren und bin nicht mehr hingefahren :(
Im Nachhinein denk ich auch, dass ich das "nun" etwas zu streng ausgelegt hab und es so oder so einen Versuch wert gewesen wäre.

Jetzt hoffe ich mal, dass die Bahnen nochmal wirklich als Verstärker zum Einsatz kommen. Ist das denn gesichert, dass das passiert?
Zitat
485er-Liebhaber

Warum hat man dort denn 17 reingeschildert? Die M17 hieß nie 17, die heutige 16 war bis 2004 die Linie 17.

Ich vermute ein "M17" mit dem Ziel wäre zu breit gewesen für die Anzeige.
Zitat
485er-Liebhaber

Warum hat man dort denn 17 reingeschildert? Die M17 hieß nie 17, die heutige 16 war bis 2004 die Linie 17.

Na ich vermute mal, das spielt darauf an, dass in den 70er und 80er Jahren die Linie 17 - quasi Vor-Vorläufer der jetzigen M17 und Nachfolger der 69 - auf der Achse Friedrichsfelde-Am Tierpark-Karlshorst-Schöneweide die Stammlinie war. Verstärkt durch die 19 und ab Mitte der 80er durch die 16, alle mit jeweils unterschiedlichen Einsatzzeiten und Endpunkten. Bei der Liniennetzreform Anfang der 90er wurden daraus die Linien 26,27 und 28. Im Grunde ist damit die 28 der direkte Vorgänger der M17. Als man die Metrolinien einführte, besann man sich auf die mehrere Jahre hier fahrende 17 - es passte wohl auch gut ins Nummerierungskonzept.

Die heutige 16 wiederum war ganz ursprünglich mal die 12. Sie verkehrt mittlerweile auch schon über 40 Jahre auf gleicher Strecke (natürlich erweitert um die Streckenverlängerungen zw. S Marzahn und Ahrensfelde in den 80er Jahren).

Grüße
Thomas



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.2021 11:50 von TMBerlin.
Zitat
Blnstrabi

Hier ein Bild vor der letzten Fahrt des letzten Zuges ab Schöneweide zum Betriebshof Marzahn

Es wurde doch beschlossen, dass die letzten Tatras wegen der zusätzlich benötigten Fahrten aufgrund der Pandemie nicht ausgemustert werden. Daher stimmt diese Anzeige nicht.
Zitat
Henning
Zitat
Blnstrabi
Hier ein Bild vor der letzten Fahrt des letzten Zuges ab Schöneweide zum Betriebshof Marzahn

Es wurde doch beschlossen, dass die letzten Tatras wegen der zusätzlich benötigten Fahrten aufgrund der Pandemie nicht ausgemustert werden. Daher stimmt diese Anzeige nicht.

Doch, die Anzeige stimmt. Denn es ist die letzte Tatra-Fahrt am 12.02.2021.
Zitat
TMBerlin
Zitat
485er-Liebhaber

Warum hat man dort denn 17 reingeschildert? Die M17 hieß nie 17, die heutige 16 war bis 2004 die Linie 17.

Na ich vermute mal, das spielt darauf an, dass in den 70er und 80er Jahren die Linie 17 - quasi Vor-Vorläufer der jetzigen M17 und Nachfolger der 69 - auf der Achse Friedrichsfelde-Am Tierpark-Karlshorst-Schöneweide die Stammlinie war. Verstärkt durch die 19 und ab Mitte der 80er durch die 16, alle mit jeweils unterschiedlichen Einsatzzeiten und Endpunkten.

Im Großen und Ganzen stimmt das so. Als Die Strecke nach Falkenberg eröffnet wurde, gab es dann aber auch noch eine Line 80, die ziemlich genau mit der M17 übereinstimmte und zwischenzeitlich 28 hieß.

Hier mal eine Übersicht der Ende der 1980er Jahre verkehrenden Linien auf dem Korridor Königsplatz - Hermann-Duncker-Straße1 - Am Tierpark - AdK/Rhinstraße (die Endstellen der Linien 17 und 19 änderten sich im Laufe der Zeit):

  • 16 Krankenhaus Köpenick <> Hohenschönhausen, Zingster Straße
  • 17 Johannisthal, Haeckelstraße <> Stadion der Weltjugend2, Arthur-Becker-Straße3, Leninallee/Dimitroffstraße4
  • 19 Krankenhaus Köpenick <> Arthur-Becker-Straße3, Leninallee/Dimitroffstraße4, Bf. Frankfurter Allee, Falkenberg
  • 80 Bf. Schöneweide <> Falkenberg

1 = heute: Treskowallee
2 = heute: U-Bhf. Schwartzkopffstraße (stillgelegt)
3 = heute: Kniprodestraße
4 = heute: Landsberger Allee/Petersburger Straße


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Nun habe ich nicht alle 9 Seiten genau studiert, aber ist denn schon bekannt wo diese Verstärkereinsätze stattfinden sollen? Wird das planmäßig oder eher Ad-hoc?
Zitat
lkf
Nun habe ich nicht alle 9 Seiten genau studiert, aber ist denn schon bekannt wo diese Verstärkereinsätze stattfinden sollen? Wird das planmäßig oder eher Ad-hoc?

M5 und M8 Verstärker in der HVZ.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
lkf
Nun habe ich nicht alle 9 Seiten genau studiert, aber ist denn schon bekannt wo diese Verstärkereinsätze stattfinden sollen? Wird das planmäßig oder eher Ad-hoc?

M5 und M8 Verstärker in der HVZ.

Stimmt nicht. Sie fahren auf der "M 8".

*******
Tugäsa ägänst caurona!
Zitat
Alter Köpenicker

[*] 80 Bf. Schöneweide <> Falkenberg

Hat man da nicht Anfang der 90er sogar die Linienführung auf Blockdammweg <> S Karlshorst <> Hohenschönhausen umgestellt? Also die heute vielfach gewünschte Übereck-Verbindung an der Ehrlichstr. in Richtung Tierpark? Und kurzzeitig noch die 36 eingeführt, die dann zw. Zingster Str. und S Schöneweide fuhr? Es war einiges los auf der Strecke, nachdem viele Jahre lang nur die 69 - die spätere 17 - dort fuhr.

Gruß
Thomas
Zitat
Logital
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
lkf
Nun habe ich nicht alle 9 Seiten genau studiert, aber ist denn schon bekannt wo diese Verstärkereinsätze stattfinden sollen? Wird das planmäßig oder eher Ad-hoc?

M5 und M8 Verstärker in der HVZ.

Stimmt nicht. Sie fahren auf der "M 8".

Fängst du auch schon an?
Dann bitte ich jetzt jeglichen Fehler in der Fahrinfo genauso wiederzugeben. Bitte in Zukunft den gemeinsamen Bahnhof von S5 und U5 nur noch Wuhletalstr. nennen. :)

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Zitat
Alter Köpenicker
Im Großen und Ganzen stimmt das so. Als Die Strecke nach Falkenberg eröffnet wurde, gab es dann aber auch noch eine Line 80, die ziemlich genau mit der M17 übereinstimmte und zwischenzeitlich 28 hieß.

Wobei es zwischen 80 und 28 zeitlich eine Lücke gab.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
TMBerlin
Na ich vermute mal, das spielt darauf an, dass in den 70er und 80er Jahren die Linie 17 - quasi Vor-Vorläufer der jetzigen M17 und Nachfolger der 69 - auf der Achse Friedrichsfelde-Am Tierpark-Karlshorst-Schöneweide die Stammlinie war. Verstärkt durch die 19 und ab Mitte der 80er durch die 16, alle mit jeweils unterschiedlichen Einsatzzeiten und Endpunkten.

Im Großen und Ganzen stimmt das so. Als Die Strecke nach Falkenberg eröffnet wurde, gab es dann aber auch noch eine Line 80, die ziemlich genau mit der M17 übereinstimmte und zwischenzeitlich 28 hieß.

So ganz gab es diese Kontinuität nicht. Nach der Netzumstellung 1993 gab es zunächst nur eine 26 (Zingster Straße - Krankenhaus Köpenick) und eine 27 (Virchowstraße - Schöneweide). Die 28 wurde erst einige Jahre später als werktägliche Linie eingeführt, zunächst zwischen der Zingster Straße und Schöneweide (im Gegenzug sind Verstärkerfahrten entfallen, ich weiß aber nicht mehr, welche). Deren nördlicher Endpunkt wurde dann irgendwann nach Falkenberg verlegt. Erst seit Aufwertung zur M17 verkehrt die einstige 80 bzw. 28 wieder täglich.

Edit: B-V 3313 war schneller. Er hatte ja auch weniger Text. :p



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.2021 11:02 von def.
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Logital
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
lkf
Nun habe ich nicht alle 9 Seiten genau studiert, aber ist denn schon bekannt wo diese Verstärkereinsätze stattfinden sollen? Wird das planmäßig oder eher Ad-hoc?

M5 und M8 Verstärker in der HVZ.

Stimmt nicht. Sie fahren auf der "M 8".

Fängst du auch schon an?
Dann bitte ich jetzt jeglichen Fehler in der Fahrinfo genauso wiederzugeben. Bitte in Zukunft den gemeinsamen Bahnhof von S5 und U5 nur noch Wuhletalstr. nennen. :)

Ich bin drauf gekommen weil die BVG von Zusatzfahrten auf den Linien "M5, M8 und M18" schreibt. Dann fragte ich mich was mit M18 gemeint ist und erfuhr von der besonderen Linienführung, ein Mix aus M8 und 18. Dann interessierte mich wie diese Fahrten wohl geschildert werden. Dann kann ich kam ich zu dieser Erkenntnis der M 8. Die M 5 hat auch diesen Bug.

Das Angebot zwischen Landsberger/Petersburger und S Landsberger Alle ist in der Zeit recht beachtlich mit 39 Fahrten je Stunde und Richtung.

*******
Tugäsa ägänst caurona!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen