Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Erste Sitzreihe mit negativem Coronatest?
geschrieben von M69 
Zitat
M69
Zitat
micha774
Zitat
BVG
Wir haben uns nun gemeinsam darauf verständigt, zu den bisherigen Messungen im Fahrgastraum noch eine weitere Messung zum Verlauf der Aerosole direkt an den inzwischen umgebauten Fahrerarbeitsplätzen durchführen zu lassen. Wir gehen davon aus, dass so auch die letzten Sorgen vor einer eventuellen Ansteckungsgefahr abgebaut werden können.

Man will da messen wo sich nur der Fahrer aufhält?

Die Kollegen von der Taxi-Innung die mit den Sprintern viele Nachtlinien betreibt hatten nie einen Folienvorhang und konnten auch keine erste Tür oder Sitzreihen sperren. Trotzdem kam es zu keinem höheren Krankenstand selbst bei hohen Inzidenzen.

Also ich habe keinen Taxibus getroffen, der keinen Folienvorhang hatte.

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

#freeAssange
Zitat
M69
Zitat
micha774
Zitat
BVG
Wir haben uns nun gemeinsam darauf verständigt, zu den bisherigen Messungen im Fahrgastraum noch eine weitere Messung zum Verlauf der Aerosole direkt an den inzwischen umgebauten Fahrerarbeitsplätzen durchführen zu lassen. Wir gehen davon aus, dass so auch die letzten Sorgen vor einer eventuellen Ansteckungsgefahr abgebaut werden können.

Man will da messen wo sich nur der Fahrer aufhält?

Die Kollegen von der Taxi-Innung die mit den Sprintern viele Nachtlinien betreibt hatten nie einen Folienvorhang und konnten auch keine erste Tür oder Sitzreihen sperren.
Trotzdem kam es zu keinem höheren Krankenstand selbst bei hohen Inzidenzen.

Taxenkutscher gibts wie Sand am Meer..da fallen ein paar Kranke nicht auf.

T6JP
Angesichts stetig sinkender Inzidenzwerte und der Aufhebung des Lockdowns muss auch hier endlich eine Perspektive geschaffen werden.
Wenn bald sogar die Innengastronomie öffnet und die Testpflicht im Einzelhandel entfällt kann dem BVG-Personal nicht weiterhin dieser ungerechtfertigte Luxus eingeräumt werden. Fachkraft im Fahrbetrieb ist ein Dienstleistungsberuf mit Kundenkontakt, das war es als die meisten Mitarbeiter sich für ihren Job entschieden haben und bleibt es auch. Die Kellner können ja auch nicht sagen, ja früher, da hatten wir Gäste, ABER Takeaway ohne Kundenkontakt ist ja viel angenehmer, lassen wir es doch so.

Infektionsschutz ad absurdum zu Lasten Benachteiligter darf es in einem öffentlichen Betrieb nicht weiter geben, schon gar nicht in einem angeblichen Integrationsvorzeigebetrieb.

Autisten und andere psychisch Kranke benötigen die erste Sitzreihe für ihr psychisches Gleichgewicht, mit Test und App besteht kein Grund diesen Menschen weiter die Grundrechte zu beschneiden.
Zitat
M69
Angesichts stetig sinkender Inzidenzwerte und der Aufhebung des Lockdowns muss auch hier endlich eine Perspektive geschaffen werden.
Wenn bald sogar die Innengastronomie öffnet und die Testpflicht im Einzelhandel entfällt kann dem BVG-Personal nicht weiterhin dieser ungerechtfertigte Luxus eingeräumt werden. Fachkraft im Fahrbetrieb ist ein Dienstleistungsberuf mit Kundenkontakt, das war es als die meisten Mitarbeiter sich für ihren Job entschieden haben und bleibt es auch.

Gähn, die wenigsten Busfahrer sind Fahrkräfte im Fahrbetrieb. Die meisten sind Berufskraftfahrer.

Zitat
M69
Autisten und andere psychisch Kranke benötigen die erste Sitzreihe für ihr psychisches Gleichgewicht, mit Test und App besteht kein Grund diesen Menschen weiter die Grundrechte zu beschneiden.

Geht es noch größer? Es gibt kein Grundrecht auf den Vordereinstieg und es gibt auch kein Grundrecht auf die erste Reihe. Wobei die Idee, dass die Scania gegen das Grundgesetz verstoßen, durchaus ihren Charme hat - satirisch gesehen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
M69
Autisten und andere psychisch Kranke benötigen die erste Sitzreihe für ihr psychisches Gleichgewicht, mit Test und App besteht kein Grund diesen Menschen weiter die Grundrechte zu beschneiden.

Habe ich eigentlich auch ein Grundrecht darauf, im Bus stets in der letzten Sitzreihe, ganz hinten, Platz nehmen zu können?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Habe ich eigentlich auch ein Grundrecht darauf, im Bus stets in der letzten Sitzreihe, ganz hinten, Platz nehmen zu können?

Nach den Beförderungsbedingungen des VBB, die jeder Fahrgast bei Inanspruchnahme einer Transportdienstleistung anerkennt, gibt es im Stadtlinienverkehr keinen Anspruch auf bestimmte Plätze oder überhaupt einen Sitzplatz, mit Ausnahme bestimmter Sitzplätze für Schwerbehinderte:

Zitat
§5 Zuweisen von Wagen und Plätzen
(1) Das Betriebspersonal kann Fahrgäste auf bestimmte Wagen verweisen, wenn dies aus betrieblichen Gründen oder zur Erfüllung der Beförderungspflicht notwendig ist.

(2) Das Betriebspersonal ist berechtigt, Fahrgästen Plätze zuzuweisen; Anspruch auf einen Sitzplatz besteht nicht. Sitzplätze sind für schwerbehinderte Menschen, in der Gehfähigkeit beeinträchtigte, ältere oder gebrechliche Personen, werdende Mütter und für Fahrgäste mit kleinen Kindern freizugeben.

so long

Mario
Zitat
M69


Autisten und andere psychisch Kranke benötigen die erste Sitzreihe für ihr psychisches Gleichgewicht, mit Test und App besteht kein Grund diesen Menschen weiter die Grundrechte zu beschneiden.

Der Blick nach vorne ist kein Grundrecht.

T6JP
Zitat
der weiße bim
Zitat
Alter Köpenicker
Habe ich eigentlich auch ein Grundrecht darauf, im Bus stets in der letzten Sitzreihe, ganz hinten, Platz nehmen zu können?

Nach den Beförderungsbedingungen des VBB, die jeder Fahrgast bei Inanspruchnahme einer Transportdienstleistung anerkennt, gibt es im Stadtlinienverkehr keinen Anspruch auf bestimmte Plätze oder überhaupt einen Sitzplatz, mit Ausnahme bestimmter Sitzplätze für Schwerbehinderte:

Zitat
§5 Zuweisen von Wagen und Plätzen
(1) Das Betriebspersonal kann Fahrgäste auf bestimmte Wagen verweisen, wenn dies aus betrieblichen Gründen oder zur Erfüllung der Beförderungspflicht notwendig ist.

(2) Das Betriebspersonal ist berechtigt, Fahrgästen Plätze zuzuweisen; Anspruch auf einen Sitzplatz besteht nicht. Sitzplätze sind für schwerbehinderte Menschen, in der Gehfähigkeit beeinträchtigte, ältere oder gebrechliche Personen, werdende Mütter und für Fahrgäste mit kleinen Kindern freizugeben.
Autisten haben Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis, insofern ist der von M69 formulierte Anspruch hier durchaus berechtigt.
Zitat
M48er
Autisten haben Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis, insofern ist der von M69 formulierte Anspruch hier durchaus berechtigt.

Nicht ganz, denn der Schwerbehindertenausweis berechtigt nur dazu, Individuen von besonders gekennzeichneten Plätzen zu verscheuchen. Dummerweise fehlt ausgerechnet dem Platz der Begierde diese besondere Kennzeichnung, da er nicht barrierefrei ist, weil eine hohe Stufe erklommen werden muß.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
M69
Autisten und andere psychisch Kranke benötigen die erste Sitzreihe für ihr psychisches Gleichgewicht, mit Test und App besteht kein Grund diesen Menschen weiter die Grundrechte zu beschneiden.

Habe ich eigentlich auch ein Grundrecht darauf, im Bus stets in der letzten Sitzreihe, ganz hinten, Platz nehmen zu können?

Sind die Plätze neben dem Hochofen denn neuerdings auch schon abgesperrt?
Ansonsten stehen die Grundrechte im Grundgesetzt und sind unabhängig von den von Mario zitierten Beförderungsbedingungen.

*******
Bitte beachten Sie die aktuelle Landesverordnung zum Infektionsschutz!
Zitat
Logital
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
M69
Autisten und andere psychisch Kranke benötigen die erste Sitzreihe für ihr psychisches Gleichgewicht, mit Test und App besteht kein Grund diesen Menschen weiter die Grundrechte zu beschneiden.

Habe ich eigentlich auch ein Grundrecht darauf, im Bus stets in der letzten Sitzreihe, ganz hinten, Platz nehmen zu können?

Sind die Plätze neben dem Hochofen denn neuerdings auch schon abgesperrt?

Nein, aber häufig belegt. Hätte ich ein Grundrecht auf diesen Platz, könnte ich es wahrnehmen und die Besetzer entsprechend wegkomplimentieren, vor allem dann, wenn kein anderer Platz mehr frei ist.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
M48er
Autisten haben Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis, insofern ist der von M69 formulierte Anspruch hier durchaus berechtigt.

Nicht ganz, denn der Schwerbehindertenausweis berechtigt nur dazu, Individuen von besonders gekennzeichneten Plätzen zu verscheuchen. Dummerweise fehlt ausgerechnet dem Platz der Begierde diese besondere Kennzeichnung, da er nicht barrierefrei ist, weil eine hohe Stufe erklommen werden muß.

Und das Hochscheuchen ist auch nur für den Fall der Fälle gestattet, dass kein freier und erreichbarer Sitzplatz mehr zur Verfügung steht. Wer keine Gehbehinderung hat, der kann auch den letzten freien Platz im Heck des Oberdecks nehmen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Ich hatte Anfang des Jahres mit meinem Arbeitskollegen aus meinem Büro das Thema mit den entsprechend markierten Plätzen gehabt. Der Kollege hat eine nicht mehr meßbare Sehkraft. Er hat die entsprechende Eintragungen wie z. B. G im Ausweis.

Dabei sind wir auch auf das Thema Sitzplätze im Bus gekommen.

Der Sitzplatz vorne hat den Vorteil, dass er den Busfahrer besheidsagen kann, dass er Moment warten soll, wegen aussteigen. Nachteil ist halt, der Platz nicht barrierefrei ist.

Ansonsten nimmt er gerne die Plätze ein, die am nächsten zur Tür sind und keine Stufen haben, wie vorne. So kann er warten bis der Bus steht und für seine Verhältnisse zügiger aussteigen, da die "entsprechende" Stufe fehlt.

Freundliche Grüße

Alexander Lührs
Hallo zusammen,
nachdem die Inzidenzen immer weiter fallen und in allen Bereichen Lockerungen umgesetzt werden muss auch für die Öffnung der ersten Sitzreihe eine Perspektive gefunden werden.
Hier im Forum lesen und schreiben viele Fahrpersonale mit, daher möchte ich mit diesem neuen Thread zu einer sachlichen Diskussion aufrufen und nicht wieder nur mit unsachlichen Unsinn zugeschüttet werden.
Es ist klar das die Pandemie nicht an einem Tag "beendet" sein wird und es ist auch klar das die Coronaschutzmassnahmen nur solange es unbedingt notwendig ist beibehalten werden dürfen da sie erhebliche Eingriffe in die Grundrechte eines jeden bedeuten.
Meine Vorschläge die ich auch der Senatsverwaltung eingereicht habe waren:
- Erste Sitzreihe weiter mit Band absperrt und vorerst nur für psychisch Kranke mit Ausweis, Coronatest und Corona-App
- Erste Sitzreihe für alle Fahrgäste mit Coronatest und Corona-App da der Mindestabstand von 2m zum Fahrpersonal dauerhaft eingehalten wird.
Da die bereits mehrfach konkret geplante Öffnung des Vordereinstiegs und der ersten Sitzreihe durch die Betriebsräte und Gewerkschaftsmitglieder verhindert wurde nun die Frage an genau jene:
Welche konkreten Vorgaben sollen nach eurer Meinung erfüllt sein um die erste Sitzreihe freuzugeben?
Keine Maßnahmen in die Richtung. Es kann nicht für jeden eine Extra-Wurst gebraten werden !
Haben wir das Thema nicht schon ausreichend in deinem anderen Thread durchgekaut?

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

#freeAssange
Echt jetzt M69?

Ich brauche Popcorn :-)
Zitat
micha774
Echt jetzt M69?

Ich brauche Popcorn :-)

....und ich, um das zu ertragen trotz Hitze einen Schnaps....
Auch wenn ich schon im anderen Thread meine Sicht dazu gegeben habe.

Da ich außerhalb Hamburg wohne, bin ich hier in der Regel nur lesend dabei. Die erste Sitzreihe ist seit Ende letzten Jahres wieder frei. Dabei wurde keine Einschränkung auf bestimmte Gruppen gemacht.

Ich hatte eben meinen Arbeitskollegen gefragt, der komplett Sehbehindert ist (keine meßbare Sehkraft mehr). Da er selber im Ausweis G, B und H hat, hat er gerade bei dem Thema bisschen Bauchschmerzen. Grund ist der, dass er ggf. durch eine verlegte Haltestelle oder nicht richtiges Ranfahren durch Falschparker selber auf Hilfe angewiesen ist, z. B. Stolpergefahr. Da er meistens die gleiche Strecke fährt, ist er auch schon auf ne gewisse Art bei den Busfahrer bekannt, Verwandschaft ist auch Busfahrer.

Ansonsten weiß ich nicht, ob ein neuer Thread sinn macht. @M69: bitte nicht böse nehmen, da ich tagtäglich einen Kollegen unterstütz, wo ich mir als sehender Kollege mir auch gedanken machen muss, da ich bei mir auf der Arbeit Sicherheitsbeauftragter bin und mir um solche Themen mit gedanken machen muss.

Freundliche Grüße

Alexander Lührs
Trotzdem wäre es schon mal Interessant, wann die BVG den Vordereinstieg wieder freigeben möchte? Irgendwie hört man gar nichts mehr, dabei sind die Inzidenzwerte niedrig tlw. schon einstelllig. Alle Coronaampel stehen seit Tage auf Grün und rund die Hälfte der Bundesbürger haben schon min. die erste Impfung hinter sich. Worauf möchte die BVG warten?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen