Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahn benötigt Flächen für den Westkreuzpark nun doch selber als Bahnstrecke.
geschrieben von Nemo 
Hallo Leute,

die Bahn mach nun Terz bei der Entwidmung der Nordring-Verbindungen.

[leute.tagesspiegel.de]

Weiß jemand, was da dahinter steckt? Hat man wirklich Interesse eine Verbindungskurve zum Nordring wieder aufzubauen oder geht es hier nur um Zockerei wegen der Grundstücke?
Innerhalb der S-Bahn könnte ich mir sowas ja noch vorstellen, bei der Fernbahn jedoch nicht.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Wenn eine Verkehrswende wirklich gewollt ist und nicht nur Autofahrer und Fussgänger schikaniert werden, sage ich ja zur Nordringkurve.
Also aktuelle, dh. politisch ernsthafte Planungen zum Wiederaufbau der Nordringkurve gibt es meines Erachtens keine. Es handelt sich hierbei eher um einen Interessenskonflikt zwischen dem Land, die das Gelände als Naherholungsgebiet nutzen möchte, und der Bahn, die Grundstücksinteressen verfolgt. Aus Sicht der Bahn sind Grundstücksverkäufe die lukrativere Wahl. Und einen Interessenten gebe es da wohl schon. Ein Link im Artikel führt zu einem anderen Artikel in dem steht, dass "alles [darauf hin]deute, dass die Bahn-Tochtergesellschaft DB Netz AG 'im Fall des Westkreuzes bewusst die politische Entscheidung des Bezirks blockiert hat, um das Grundstück teurer verkaufen zu können'." Gleichwohl frage ich mich, ob die Bahn sich mit ihrer plötzlichen Erkenntnis, dass sie die Flächen für betriebliche Zwecke benötige, wegen der dadurch geringeren Wertigkeit der Grundstücke nicht selbst ins Fleisch schneidet, da es weder eine Bahntrassenplanung seitens des Landes gibt noch die Bahn ein vernünftiges Konzept vorgestellt hat, was genau sie für betriebliche Zwecke verfolgt. Und wenn man sich die Lage anschaut, fällt es auch schwer, ein Erfordernis für die Nordringkurve zu erkennen.

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Bevor nicht endgültig geklärt ist, wo nun die notwendigen Betriebswerkstätten für die in Ausschreibung befindlichen S-Bahn-Teilnetze entstehen sollen, sollte überhaupt kein Verkauf von Bahngelände innerhalb Berlins genehmigt werden. Werkstattstandorte weit draußen im Land Brandenburg führen zu langen, unproduktiven Leerfahrten und bei Zugtausch zu langen Reaktions- und Ausfallzeiten, um schadhafte Züge oder Zugteile aus dem Verkehr zu ziehen und durch instandgesetzte und gereinigte Waggons zu ersetzen.
Solange das Land Berlin Ambitionen hat, den Eisenbahnbetrieb selbst zu führen oder führen zu lassen ist der Verkauf von gewidmeten Bahnflächen an Privat möglichst abzulehnen. Wenn das Gelände direkt an Bahntrassen erstmal privatisiert ist, wird ein Rückkauf sehr teuer bis unmöglich. Zumal Enteignungen im Geltungsbereich des Grundgesetzes nahezu ausgeschlossen sind, selbst wenn der private Eigentümer den Eigennutz des Vermögens deutlich vor dem Gemeinnutz einordnet.
Zwar sagt das Grundgesetz in Artikel 14 Abs. 2: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ und im Artikel 14 Abs. 3 Satz 1: „Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig.“ Gleichwohl bestehen dabei sehr hohe Hürden.

so long

Mario
Das Gelände hinter dem Dampflokschuppen in Sw hat die DB doch auch nicht verkaufen wollen, wo die BVG den neuen Hof Adl errichten wollte.
Hat man auch lieber selbst vermarktet-bringt mehr ein.

T6JP
Zitat
Nemo
Weiß jemand, was da dahinter steckt? Hat man wirklich Interesse eine Verbindungskurve zum Nordring wieder aufzubauen oder geht es hier nur um Zockerei wegen der Grundstücke?
Innerhalb der S-Bahn könnte ich mir sowas ja noch vorstellen, bei der Fernbahn jedoch nicht.

Ich nehme an dass das Teil der Untersuchung zum Wiederaufbau der Siemensbahn ist.
Kaczmarek hatte ja in diversen Interviews angekündigt dass man prüfen werde ob eine Einbindung der Siemensbahn in den Nordring oder nach Süden in den Westring günstiger und vernünftiger wäre.
Wenn die Einbindung in den Westring erfolgen sollte, macht die Verbindung mit zusätzlichem Aufbau der alten Verbindungskurven auf die Stadtbahn natürlich sinn.
Von daher schlage ich das mal als Freihaltung zur Untersuchung bei.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen