Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BVG veröffentlicht Daten zur Auslastung von Bussen und Bahnen der Vorwoche
geschrieben von Stichbahn 
Die BVG veröffentlichte heute von einer Vielzahl von Bussen und Bahnen die haltestellengenauen Auslastungsdaten der Vorwoche:

PM der BVG
Direktlink zur "BVG-Auslastungsinfo BETA"
Nachricht im rbb/Fritz
Auch wenn der aktuelle Auswertungszeitraum in die Schulferien fällt: die Auslastung des 300ers ist doch bezeichnend...
Zitat
Stichbahn
Auch wenn der aktuelle Auswertungszeitraum in die Schulferien fällt: die Auslastung des 300ers ist doch bezeichnend...

Woher soll bei einer Touristenlinie in der gegenwärtigen Lage auch die Nachfrage kommen?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Allerdings habe ich beim wahllosen Herumklicken auch keine Linie gefunden, die nicht überwiegend bis völlig grün ist (vielleicht auch einfach Pech). Nur die U7 war ganz vereinzelt gelb.

Was heißt denn konkret "geringe Auslastung" - dass das Fahrzeug leer ist oder dass man im Großen und Ganzen die Sicherheitsabstände einhalten kann?
Zitat
def
Allerdings habe ich beim wahllosen Herumklicken auch keine Linie gefunden, die nicht überwiegend bis völlig grün ist (vielleicht auch einfach Pech). Nur die U7 war ganz vereinzelt gelb.

Der 164er hat auch zwei gelbe Kästchen. Ansonsten fehlen die vollen Busse - den X69er habe ich jedenfalls nicht gefunden und der war heute Mittag wieder voll bis unters Dach. 165, M48 und M85 hat man vorsichtshalber auch weggelassen.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Die einzige Linie die es ins rote geschafft hat, ist der 240er für eine Station. Aber bei mehreren der gezeigten Linien würde ich etwas mehr gelb bzw. rot erwarten.

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

#freeAssange
Besser wäre eine aktuelle Auslastung, der Vergleich zur Vorwoche kann da sehr unterschiedlich sein: Möglicherweise ist in der Vorwoche ein Bus sehr voll gewesen, weil eine temporär fahrende Gruppe (Schulklasse, Touristen, ...) mitgefahren ist oder der vorher fahrende Bus ausgefallen ist. Anders herum kann ein Bus auch ausnahmsweise recht leer gewesen sein, da er im Pulk an hinterer Stelle verkehrt ist.

Für die BVG sollte jeder volle Bus ein Hinweis sein, dass hier die Kapazitäten nicht ausreichen und bei regelmäßigen Auftreten umgehend die Fahrzeuggröße oder der Fahrplan angepasst werden sollten. Ziel sollte sein, dass keine Busse voll (bei „voll“ sind neben allen Sitzmöglichkeiten ja auch die Stehplätze komplett besetzt) verkehren müssen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.04.2021 18:45 von DaniOnline.
Macht aber eine Schulklasse die Statistik "fett"?

Beispiel:
Pro Stunde fahren 6 Wagen auf einer Linie, sagen wir Gelenkbusse vom Scania die lt.Typenblatt BVG Platz bieten für 99 Fahrgäste.
In der Stunde also Volumen für 594 Personen.
Wenn da eine Gruppe von 20 auf einmal dazukommt, sind das gerade einmal knapp über 3% für wahrscheinlich ein paar Stationen.

Wie wahrscheinlich ist es das mehrere Gruppen hintereinander in den gleichen Bus einsteigen?

Wenn es natürlich auf dem 234er passiert, wird es eng.
Aktuell machen die aufbereiteten Daten der BVG für den Fahrgast keinen Sinn. B<ei der Pressemitteilung verstehe ich die Botschaft man könne sich nun heraussuchen was die "mit Abstand besten Zeiten" seien um seine Linien zu bentuzen. Wenn ich das Tool dann aber benutze sehe ich nur fifty shdes of green. Das bietet null Orientierung. Der Informationswert kommt nicht rüber.

*******
Bitte beachten Sie die aktuelle Landesverordnung zum Infektionsschutz!
Naja es ist zumindest interessant das bei manchen Linien die gelbgrüne Nachmitzagsspitze schon um 14 Uhr ist, bei anderen erst um 17 Uhr.
Zitat
micha774
Macht aber eine Schulklasse die Statistik "fett"?

Beispiel:
Pro Stunde fahren 6 Wagen auf einer Linie, sagen wir Gelenkbusse vom Scania die lt.Typenblatt BVG Platz bieten für 99 Fahrgäste.
[...]

Damit hast du doch schon den entscheidenen Fehler gefunden. Was nutzt mir eine Auslastungsanzeige, die auf einer coronabedingt 'unzulässigen' Kapazität beruht? Die Anzeige müsste schon bei 50 Fahrgästen tiefrot sein, weil es dann nicht mehr möglich ist Abstände einzuhalten und bereits (rechnerisch) mehr Fahrgäste als Sitzplätze im Fahrzeug sind.

Ich sag also mal grob, wie es eigentlich sein müsste:
20% Auslastung - gelb
40% Auslastung - hellrot (40%= alle Sitzplätze belegt)
60% Auslastung - dunkelrot

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Ich kann den Daten nicht so recht glauben. So war die U5 zwischen Lichtenberg und Innenstadt aufgrund der S-Bahn-Bauarbeiten zw. Lichtenberg und Ostkreuz recht gut gefüllt. Aus den Grafiken würde ich das nicht schliessen können.

Was sind eigentlich diese mysteriösen Zählsensoren? Speziell bei der U-Bahn gibt es doch nur ein paar Zählzüge und das wars dann schon, oder?
Zitat
kuwe73
Ich kann den Daten nicht so recht glauben. So war die U5 zwischen Lichtenberg und Innenstadt aufgrund der S-Bahn-Bauarbeiten zw. Lichtenberg und Ostkreuz recht gut gefüllt. Aus den Grafiken würde ich das nicht schliessen können.

Was sind eigentlich diese mysteriösen Zählsensoren? Speziell bei der U-Bahn gibt es doch nur ein paar Zählzüge und das wars dann schon, oder?

Sehe ich auch so, ich musste letzten Donnerstag (Gottseidank nur den Tag) von Frankfurter Allee bis Wuhletal mit der U5. Schon ätzend, 6 Wagen U-Bahn für mehrere S-Bahnlinien, alle 5 Minuten wie seit den Einspar-90ern. Die macht Corona auch nicht leer.
Das waren noch Zeiten wo alle 3-4 Minuten im Berufsverkehr ein Zug kam, ob das die Führungsetagen der BVG noch kennen? Ich habe die Hoffnung verloren, dass das jemals wieder kommt.
Zitat
Nordender
Das waren noch Zeiten wo alle 3-4 Minuten im Berufsverkehr ein Zug kam, ob das die Führungsetagen der BVG noch kennen? Ich habe die Hoffnung verloren, dass das jemals wieder kommt.

Zudem zeigten Zugabstandsuhren die tatsächlich vergangene Zeit seit der letzten Abfahrt an, jetzt prognostiziert Daisy die nächsten beiden Abfahrtszeiten.
Nun wird aber gefahren, was der Aufgabenträger wünscht. Auf der U5 ist es ein Vierzweidrittel-Minuten-Takt, also 4/5/5.
Der vom Senat dominierte Aufsichtsrat hat die Neufahrzeugbeschaffung beschlossen, also gibts in ein paar Jahren wieder dichtere Takte, wenn alles gut geht.

so long

Mario
Gibt es diesen Takt auf der U5 immernoch? Bin der Meinung dass man damit mehr kaputt macht als hinzugewinnt.

*******
Bitte beachten Sie die aktuelle Landesverordnung zum Infektionsschutz!
Zitat
Logital
Gibt es diesen Takt auf der U5 immernoch? Bin der Meinung dass man damit mehr kaputt macht als hinzugewinnt.

Solche Meinungen gibt es tatsächlich. Es geht aber darum, was Senat und VBB bestellt haben.

Und das ist derzeit (ich muss mich korrigieren, da die U-Bahnfahrpläne auf halbe Minuten basieren) 4,5 / 4,5 / 5 - Minutentakt.
Ab Hönow fährt also nach 6 Uhr morgens um 6:00:30 Uhr, 6:05:00 Uhr, 6:09:30 Uhr, 6:14:30 Uhr, 6:19:00 Uhr u.s.w. ein U-Bahnzug zum Hauptbahnhof. Klar, dass so nur wenige Fahrten den bahnsteiggleichen Übergang in Wuhletal bieten. Dafür sind 20 Züge im Umlauf.
Nach 8:30 Uhr setzen zwei Züge in die Bw Friedrichsfelde aus, dann beginnt der glatte Fünfminutentakt mit 18 Umläufen.

Gegen 14:30 Uhr setzen wieder zwei Züge aus der Bw Friedrichsfelde ein, die dort fast 6 Stunden der Werkstatt zur Verfügung standen für Wartung, Reinigung u.s.w., dann beginnt die zweite Hauptverkehrszeit mit dem ungeraden Takt. Gegen 19 Uhr ist der zu Ende und zwei andere Züge steuern je ein Aufstellgleis an. Erst gegen 22 Uhr wird der Fünf- zum Zehnminutentakt.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Logital
Gibt es diesen Takt auf der U5 immernoch? Bin der Meinung dass man damit mehr kaputt macht als hinzugewinnt.

Solche Meinungen gibt es tatsächlich. Es geht aber darum, was Senat und VBB bestellt haben.

Aus meiner Sicht geht es in diesem Forum darum Meinungen auszutauschen. Wie die das Angebot im arbeitsteiligen Prozess zwischen Besteller und Ersteller umgesetzt wird ist dann ja eine andere Sache. Das klingt jetzt belehrender als ich das meine.
Ich will damit nur sagen: Ob jetzt ein Mensch am BVG Schreibtisch das möchte oder am Besteller-Schreibtisch das festlegt ist mir eigentlich Jacke wie Hose.

Aus meiner Sicht wäre es da sinnvoller die zwei zusätzlichen HVZ Züge irgendow im Netz (oder nur auf der U5) als Reserve zu parken und bei der ersten Lücke größer 7 Minuten einzusetzen.

*******
Bitte beachten Sie die aktuelle Landesverordnung zum Infektionsschutz!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.2021 09:25 von Logital.
Zitat
Logital
Aus meiner Sicht wäre es da sinnvoller die zwei zusätzlichen HVZ Züge irgendow im Netz (oder nur auf der U5) als Reserve zu parken und bei der ersten Lücke größer 7 Minuten einzusetzen.

Und bei Verspätung geht ein Zug raus? ;-)
Zitat
micha774
Zitat
Logital
Aus meiner Sicht wäre es da sinnvoller die zwei zusätzlichen HVZ Züge irgendow im Netz (oder nur auf der U5) als Reserve zu parken und bei der ersten Lücke größer 7 Minuten einzusetzen.

Und bei Verspätung geht ein Zug raus? ;-)

Klar, der erste im Pulk!

Aber im Ernst, bei der U-Bahn macht man das bei ausreichenden Wagenpark. Dann fährt der Zugprüfer den Standzug dem verspäteten Zug entgegen. Unterwegs wechselt das Personal: Der Fahrer fährt den Standzug weiter und der Prüfer fährt den verspäteten Zug bis zu Ende und setzt ihn dann aus. Anschließend ist das der neue Standzug.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen