Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Arbeiten am Knoten Landsberger Allee/Petersburger Str. (La/Pe)
geschrieben von Jay 
Ich mache für das Thema mal einen neuen Thread auf, da es uns ja doch immer wieder beschäftigt und auch in Zukunft beschäftigen wird.

In diesem Jahr ist nun der doppelte Abzweig aus Richtung Mollstraße "dran", womit auch die Schleife Langenbeckstraße abgeklemmt ist, deren Ausfahrt ebenfalls erneuert wird.

Interessante Info aus der Pressemitteilung: Das 5. Gleis in der Schleife wird wieder in Betrieb genommen. Wir erinnern uns: Vor Jahren wurde erst die Einfahrweiche und später auch die Ausfahrweiche und die Fahrleitung entfernt, während das Gleis nach wie vor liegt und als (Betriebs-)Parkplatz missbraucht wird.

Betriebsführung: "wie immer" Umleitung via Danziger Str. und Greifswalder Str., die Verstärker zum 5er-Takt an der Oderbruchstr. verknüpft (M5+M8) bzw. als Blockumfahrung (M6).

Der MIV wird auch dieses Mal wieder massiv beeinträchtigt. Besonders heftig betrifft es den Geradeausstrom südwärts in die Petersburger Straße, denn der wird komplett gesperrt. Es darf nur nach links und rechts abgebogen werden. Das dürfte zu einer massiven Verkehrsverlagerung in die Anwohnerstraßen führen, um die Sperrung zu umfahren. Zumindest für den Straßenbahnabfluss sind damit konkurrierende Schaltungen (M10 & Autos geradeaus übers Gleis) ausgeschlossen und es dürfte die reale Chance bestehen, dass ausreichend Abbiegephasen geschaltet werden, auch um die Autos nach Links (in die nächste Baustelle am S Bahnhof ;)) abfließen zu lassen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
An der Kreuzung wird bereits gearbeitet und die MIV-Beeinträchtigung ist bereits wirksam. Aktuell sind keine Schaltphasen der Lichtsignalanlagen angepasst wurden. Die Rechtsabbieger, aus der Danziger kommend, haben keine separate Phase erhalten, die rein theoretisch auch nicht nötig ist, da der Fußgängerüberweg rechts um die Ecke schon gesperrt ist. Dies interessiert natürlich derzeit keinen Fußgänger, zumal die Haltstellen in der Landsberger ja noch bedient werden. Geradeausfahrende Radfahrer behindern den Abbiegevorgang ebenso nicht, da auch für diese eine Geradeausfahrt nicht möglich ist. Sie sollen stattdessen neben den Fußgängern die Danziger, Landsberger und Petersburger überqueren und dabei die gleichen Ampelphasen nutzen. Dafür wurden die Fußgängerüberwege geteilt. Linksabbieger nutzen weiterhin ihre übliche Phase.

Jens
Wo wendet eigentlich der SEV an der Mollstr./Otto-Braun-Str. ?
Neue Weiche zur Wiederanbindung von Gleis 5 hat ihren Platz gefunden:

(Foto StefanB)
Ich habe gerade einmal in der Fahrplaninfo geschaut. Ich soll tatsächlich für 3 Stationen mit der M5 (einschließlich Ersatzverkehr) das volle Ticket zu 3 Euro zahlen und keine Kurzstrecke. Ist das wirklich so korrekt ?
Interessant. Weiß die Fahrplanauskunft nichts von dieser Regelung, dass ein "Umsteigen von der Bahn zum Ersatzverkehr kein Umsteigen aus tariflicher Sicht" ist?

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Es betrifft die Strecke Platz der Vereinten Nationen - U Alexanderplatz. Wenn ich in die M4 umsteige Mollstr/Otto-Braun-Str würde ich es noch verstehen, aber nicht bei M5/M6.
Zitat
Mont Klamott
Ich habe gerade einmal in der Fahrplaninfo geschaut. Ich soll tatsächlich für 3 Stationen mit der M5 (einschließlich Ersatzverkehr) das volle Ticket zu 3 Euro zahlen und keine Kurzstrecke. Ist das wirklich so korrekt ?


Wie ist das zu begründen?
Ich habe es einmal an BVG Tram Twitter geschrieben, die Kollegen kommen zum gleichen Ergebnis in der BVG App und haben es zur Prüfung weitergegeben.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.2021 14:23 von Mont Klamott.
Zitat
Mont Klamott
Ich habe gerade einmal in der Fahrplaninfo geschaut. Ich soll tatsächlich für 3 Stationen mit der M5 (einschließlich Ersatzverkehr) das volle Ticket zu 3 Euro zahlen und keine Kurzstrecke. Ist das wirklich so korrekt ?

Auch wenn`s off Topic ist:
Die Fahrplanauskunft ist halt doof. Das o.g. Procedere ist ja auch bei der derzeitigen U6 Sperrung zu beobachten. Alt Tempelhof-Paradestr.kostet Normaltarif für 3 Euro, von Alt Mariendorf nach U Tempelhof/Ringbahnstr. kommt man mit einer Kurzstrecke(6 Busstationen)
Wie ist das denn bei U-Bahnbussen: Gilt die Kurzstrecke dort 3 oder 6 Stationen?

*******
Bitte beachten Sie die aktuelle Landesverordnung zum Infektionsschutz!
Zitat
Logital
Wie ist das denn bei U-Bahnbussen: Gilt die Kurzstrecke dort 3 oder 6 Stationen?

Lt. Fahrplaninfo 6 Stationen... Wie das wirklich tariflich gültig ist weiß ich aber nicht.
Sechs Stationen, mit Beachtung der ExpressBus-Regeln beim N7X. ;-)

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Logital
Wie ist das denn bei U-Bahnbussen: Gilt die Kurzstrecke dort 3 oder 6 Stationen?

Es gilt das, was ersetzt wird. Also 3 U-Bahnhöfe. Das kann mehr als 3 Bushaltestellen beinhalten, wenn beispielsweise für einen U-Bahnhof 2x gehalten wird.

Um aber mal auf das eigentliche Thema zurückzukommen:
Die Einfahrweiche in die Schleife wurde nicht getauscht, sondern nur neu eingedeckt und das gerade Gleis davor und dahinter erneuert.

Das "neue" Gleis in der Wendeschleife ist nur einseitig per Handweiche angeschlossen, während die Fahrleitung wieder komplett hergestellt wurde. In der Einfahrt hängt nun eine Sh2-Scheibe mit Zusatz "außer 2 GT". Heißt: Das 5. Gleis darf künftig offenbar ausschließlich zur Abstellung von GT genutzt werden. Maximal 2 Fahrzeuge sind zulässig. Da das Gleis ja eigentlich auch als Abstellort für den Pausenwagen gedacht ist, muss der dann wohl von Flex auf GT umgestellt werden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Das "neue" Gleis in der Wendeschleife ist nur einseitig per Handweiche angeschlossen, während die Fahrleitung wieder komplett hergestellt wurde. In der Einfahrt hängt nun eine Sh2-Scheibe mit Zusatz "außer 2 GT". Heißt: Das 5. Gleis darf künftig offenbar ausschließlich zur Abstellung von GT genutzt werden. Maximal 2 Fahrzeuge sind zulässig. Da das Gleis ja eigentlich auch als Abstellort für den Pausenwagen gedacht ist, muss der dann wohl von Flex auf GT umgestellt werden.

Nein. Das zusätzliche Stumpfgleis 5 ist wie früher für alle Fahrzeuge zugelassen.
Züge aus zwei GT in Doppeltraktion müßten aber bei der Rückwärts-Ausfahrt eine Einfahrweiche befahren und darauf die Fahrtrichtung wechseln, um auf Gleis 4 zu kommen. Wegen der damit verbundenen Falschgleisungsgefahr ist der Richtungswechsel auf Weichen unter dem Zug verboten. Eine solche Ausfahrt müsste daher bis in die Landsberger Allee bis vor die Einfahrtsweiche gehen. Bei der Ampelschaltung Ecke Virchowstraße unmöglich. Deshalb dürfen nur maximal 40 m lange Wagen bzw. Züge auf Gleis 5. Und nur auf besondere Anweisung der Leitstelle. Die Bauweiche nach Gleis 5 ist nur mit dem Weicheneisen stellbar und muss nach Einfahrt wieder in Grundstellung nach Gleis 4 umgestellt werden.
Ohnehin muss vor einer Rückwärtsfahrt aus dem Stumpfgleis die Leitstelle die Einfahrt in die Schleife per Funkanweisung sperren. Erst wenn das geglückt ist, darf die Rückwärtsfahrt erlaubt werden. Falls die Betriebsaufsicht anwesend ist, sperrt diese die Einfahrt manuell (oder frauuell ;-) und die Leitstelle braucht nichts zu tun.

so long

Mario



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.2021 11:52 von der weiße bim.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Das "neue" Gleis in der Wendeschleife ist nur einseitig per Handweiche angeschlossen, während die Fahrleitung wieder komplett hergestellt wurde. In der Einfahrt hängt nun eine Sh2-Scheibe mit Zusatz "außer 2 GT". Heißt: Das 5. Gleis darf künftig offenbar ausschließlich zur Abstellung von GT genutzt werden. Maximal 2 Fahrzeuge sind zulässig. Da das Gleis ja eigentlich auch als Abstellort für den Pausenwagen gedacht ist, muss der dann wohl von Flex auf GT umgestellt werden.

Nein. Das zusätzliche Stumpfgleis 5 ist wie früher für alle Fahrzeuge zugelassen.
Züge aus zwei GT in Doppeltraktion müßten aber bei der Rückwärts-Ausfahrt eine Einfahrweiche befahren und darauf die Fahrtrichtung wechseln, um auf Gleis 4 zu kommen. Wegen der damit verbundenen Falschgleisungsgefahr ist der Richtungswechsel auf Weichen unter dem Zug verboten. Eine solche Ausfahrt müsste daher bis in die Landsberger Allee bis vor die Einfahrtsweiche gehen. Bei der Ampelschaltung Ecke Virchowstraße unmöglich. Deshalb dürfen nur maximal 40 m lange Wagen bzw. Züge auf Gleis 5. Und nur auf besondere Anweisung der Leitstelle. Die Bauweiche nach Gleis 5 ist nur mit dem Weicheneisen stellbar und muss nach Einfahrt wieder in Grundstellung nach Gleis 4 umgestellt werden.
Ohnehin muss vor einer Rückwärtsfahrt aus dem Stumpfgleis die Leitstelle die Einfahrt in die Schleife per Funkanweisung sperren. Erst wenn das geglückt ist, darf die Rückwärtsfahrt erlaubt werden. Falls die Betriebsaufsicht anwesend ist, sperrt diese die Einfahrt manuell (oder frauuell ;-) und die Leitstelle braucht nichts zu tun.

Ergibt Sinn. Dann ist die Beschriftung aber ziemlich irreführend. Aber die Fahrer haben ja Streckenkenntnis und wissen, wie sie das Schild zu deuten haben. ;)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Das "neue" Gleis in der Wendeschleife ist nur einseitig per Handweiche angeschlossen, während die Fahrleitung wieder komplett hergestellt wurde. In der Einfahrt hängt nun eine Sh2-Scheibe mit Zusatz "außer 2 GT". Heißt: Das 5. Gleis darf künftig offenbar ausschließlich zur Abstellung von GT genutzt werden. Maximal 2 Fahrzeuge sind zulässig. Da das Gleis ja eigentlich auch als Abstellort für den Pausenwagen gedacht ist, muss der dann wohl von Flex auf GT umgestellt werden.

Nein. Das zusätzliche Stumpfgleis 5 ist wie früher für alle Fahrzeuge zugelassen.
Züge aus zwei GT in Doppeltraktion müßten aber bei der Rückwärts-Ausfahrt eine Einfahrweiche befahren und darauf die Fahrtrichtung wechseln, um auf Gleis 4 zu kommen. Wegen der damit verbundenen Falschgleisungsgefahr ist der Richtungswechsel auf Weichen unter dem Zug verboten. Eine solche Ausfahrt müsste daher bis in die Landsberger Allee bis vor die Einfahrtsweiche gehen. Bei der Ampelschaltung Ecke Virchowstraße unmöglich. Deshalb dürfen nur maximal 40 m lange Wagen bzw. Züge auf Gleis 5. Und nur auf besondere Anweisung der Leitstelle. Die Bauweiche nach Gleis 5 ist nur mit dem Weicheneisen stellbar und muss nach Einfahrt wieder in Grundstellung nach Gleis 4 umgestellt werden.
Ohnehin muss vor einer Rückwärtsfahrt aus dem Stumpfgleis die Leitstelle die Einfahrt in die Schleife per Funkanweisung sperren. Erst wenn das geglückt ist, darf die Rückwärtsfahrt erlaubt werden. Falls die Betriebsaufsicht anwesend ist, sperrt diese die Einfahrt manuell (oder frauuell ;-) und die Leitstelle braucht nichts zu tun.

Hmm, und warum hat man dann nicht gleich beide Weichen zwischen Gleis 4 und 5 wieder eingebaut? Diese Maßnahme scheint mir irgendwie nicht ganz durchdacht zu sein...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
der weiße bim
manuell (oder frauuell ;-)

Bedeutet das "mit den Füßen"?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Jay
Ergibt Sinn. Dann ist die Beschriftung aber ziemlich irreführend. Aber die Fahrer haben ja Streckenkenntnis und wissen, wie sie das Schild zu deuten haben. ;)

Die Beschriftung wurde inzwischen dahingehend korrigiert, dass das "außer" entfernt wurde. Es ist also nur für 2GT gesperrt.

Jens
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen