Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktualität und Richtigkeit der Fahrgastinformation III
geschrieben von B-V 3313 
Hochinteressant.

Ein RE1, der wegen des Ausfalls des Vortaktes an allen Unterwegshalten hält, braucht zwischen Frankfurt (Oder) und Fürstenwalde (Spree) 16 Minuten.

Also 10 Minuten weniger als ein RE1, der regulär die Halte bedient und 1 Minute weniger als ein Zug, der die Strecke ohne Halt fährt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.2024 18:08 von fatabbot.


Zitat
fatabbot
Hochinteressant.

Ein RE1, der wegen des Ausfalls des Vortaktes an allen Unterwegshalten hält, braucht zwischen Frankfurt (Oder) und Fürstenwalde (Spree) 16 Minuten.

Also 10 Minuten weniger als ein RE1, der regulär die Halte bedient und 1 Minute weniger als ein Zug, der die Strecke ohne Halt fährt.

tatsächlich hatte der Zug dann in Fürstenwalde lt. Fahrplanauskunft doch 8 Minuten Verspätung. Screenshot 1 vor der Ankunft in Fürstenwalde, Screenshot 2 nach der Abfahrt.


Zitat
Jumbo
tatsächlich hatte der Zug dann in Fürstenwalde lt. Fahrplanauskunft doch 8 Minuten Verspätung.

Welch vollkommen unerwartete Überraschung.;-)

Tja, Digitalisierung halt. Wenn die "KI" nur in der Lage ist, Verspätungen hochzurechnen, obwohl sie durch etwaige Standzeiten abgebaut werden könnte etc.

Die Technik dahinter taugt nichts, aber sie ist billiger als echte Mitarbeiter.

Zielvorgabe erfüllt.

"Umleitung" für exakt die selbe Strecke, aber mit zusätzlichen Halten, spricht auch Bände über die völlig untaugliche Technik.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.2024 20:53 von fatabbot.
Schreibs der ODEG unter teile uns deren Antwort mit.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.2024 21:38 von Logital.
Keine Sorge das wird noch kommen. Aktuell wird halt prinzipiell keine Prognose sondern nur die Echtzeit (wo ist der Zug gerade) eingespielt. Das hat einige weitere Probleme, die sich aber seit Einführung schon deutlich verbessert haben.

[Problem 1]
Wenn der Zug wegen einer Störung stehen bleibt und keinen weiteren Kontakt überfährt, aktualisieren sich die Echtzeiten nicht, sie suggerieren also, dass der Zug pünktlich schon ein paar Stationen weiter ist. Erst wenn der Zug weiter und den nächsten Kontaktpunkt überfährt, aktualisieren sich die Echtzeiten.
Mittlerweile gibt es da glaube ich auch mehr Quellen zur Erfassung der aktuellen Position, sodass ich dieses Problem mittlerweile kaum noch erlebe.

[Problem 2]
Zug holt auf. Weil Pufferzeiten genutzt werden.
Auch hier war es anfangs so, dass einfach die aktuelle Verspätung auf die Folgebahnhöfe übertragen wurde. Mit bösen Überraschungen, dass der Zug dann aufgeholt hat und sich dann die Zeit am nächsten Bahnhof auch erst aktualisiert hat, als der Zug diesen Bahnhof verließ.
Es gab dann zumindest beim SPNV irgendeinen Zug-holt-auf-Algorhythmus, der die Verspätung von Station zu Station schrumpfen ließ, was aber oft in der Realität nicht machbar war, so dass sich dann die Verspätung doch immer wieder nach oben korrigiert werden musste.
Aber auch hier haben sich die Zug-holt-auf-Algorhythmen deutlich präzisiert in den letzten Jahren, als wäre nach und nach für eine Strecke nach der anderen hinterlegt worden, wie viel der Fahrzeit real und wie viel Fahrplanpuffer waren.
Beispiel RE2 jetzt RE8, der Berlinwärts in Nauen vom ICE aus Hamburg überholt wird. Um bei einer leichten Verspätung des ICEs die Überholung nach Falkensee verlegen zu können, hat der heutige RE8 13 Minuten Fahrzeit für die Strecke. Er kann also pünktlich in Nauen losfahren und kommt dann so zu früh in Falkensee an, dass er dort auch noch eine Überholung abwarten kann. Alternativ fährt der RE8 wegen ICE-Verspätung auch mal in Nauen oft etwas verspätet los und ist dann mit Ankunft in Falkensee wieder in Plan. Zu RE2-Zeiten stand da bei z.B. Verspätung einfach immer
Nauen an 7:57 +14
Nauen ab 8:01 +14
Falkensee an 8:14 +14
Falkensee ab 8:15 +14

Mittlerweile sehe ich öfter (aber noch nicht immer) bessere Prognosen, manchmal sogar, wo die Überholung stattfindet.
also z.B.:
Nauen an 7:57 +14
Nauen ab 8:01 +14
Falkensee an 8:14 +8
Falkensee ab 8:15 +8

oder
Nauen an 7:57 +14
Nauen ab 8:01 +11
Falkensee an 8:14 +5
Falkensee ab 8:15 +8

Und das bringt uns zum dritten Problem:
Unmögliche Zeiten wenn andere Züge ins Spiel kommen. Zum Beispiel bei Überholungen von ICEs oder Eingleisigkeiten.
Auch hier sieht man sehr oft Überholungen/Zugkreuzungen an Stellen, wo das nicht möglich ist. Und auch hier gibt es mittlerweile immer öfter Fälle, wo in den Echtzeitdaten z.B. bei der S25 eine deutlich längere Fahrzeit prognostiziert wird, weil durch Verspätungen eine Zugkreuzung ind Alt-Reinickendorf stattfindet. Also
Karl Bonhöfer ab 19:22 +7
Alt-Reinickendorf an 19:24 +10
Wie gesagt nicht immer, aber immer öfter.


Das von dir beschriebene Problem: RE hat Zusatzhalte, wegen ausgefallener RB wurde offensichtlich noch nicht angegangen.
Zitat
PassusDuriusculus

Mittlerweile gibt es da glaube ich auch mehr Quellen zur Erfassung der aktuellen Position, sodass ich dieses Problem mittlerweile kaum noch erlebe.
Seltsam, ich sehe genau das Beschriebene regelmäßig.

Zitat

Zug holt auf. Weil Pufferzeiten genutzt werden.
Auch hier war es anfangs so, dass einfach die aktuelle Verspätung auf die Folgebahnhöfe übertragen wurde.
Auch das sehe ich sehr oft weiterhin, zuletzt am Sonntag in RE15 Dresden-Neustadt - Hoyerswerda.

Zitat

Das von dir beschriebene Problem: RE hat Zusatzhalte, wegen ausgefallener RB wurde offensichtlich noch nicht angegangen.

Zweimal RE, auf der Strecke gibt es keine RB. ;-)
Am Daisy an der Varian-Fry-Straße steht dran, dass der M85 dort nicht hält und zwischen Potsdamer Brücke und Hbf wegen EM umgeleitet wird. Zum Glück habe ich zu lange gebraucht zum Ärgern über die unvollständige App und das Entscheiden für eine Alternativroute, denn der M85 hielt ganz planmäßig an der Haltestelle



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.2024 10:57 von PassusDuriusculus.
Hallo,

heute ist wieder ein neuer Netzplan mit Stand vom 4. Juli 2024 auf der BVG-Netzpläneseite veröffentlicht worden (siehe auch hier). Ich habe nun auch eine Vergleichsanimation mit der Version vom 2. April 2024 erstellt:


(Webseite, Vergrößerung)

Erkannt habe ich zwei Änderungen:
  1. Aufzugs- statt Rampensymbol für den S-Bahnhof Lichtenrade (Dresdener Bahn bzw. S-Bahnlinie S2 im Süden)
  2. Aufzugssymbol für den U-Bahnhof Platz der Luftbrücke
Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
[www.tagesspiegel.de]

BVG hat sich von Elon Musks X verabschiedet, wegen Hass und so.

"Aktuelle Informationen zum Betrieb von Bussen, U-Bahnen und Straßenbahnen gebe es künftig nur noch auf der Webseite bvg.de und in den BVG-Apps. "

Hoffen wir, dass man dort zukünftig auch die Informationen findet, die man braucht.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.07.2024 11:44 von Nemo.
Im Prinzip finde ich die Entscheidung richtig. Es liegt jetzt an der BVG zu zeigen, dass die Schließung des Accounts nicht als Sparschwein benutzt wird, sondern Überzeugung dahintersteckt. Wenn sich das im letzten Tweet genannte Team nur noch um die BVG-eigenen Medien kümmert, müsste die Qualität der Informationen auf diesen Seiten sprunghaft ansteigen. Mit Hilfe von halbwegs modernen Hilfsprogrammen ist eine Aktualisierung einer Webseite nicht mehr Aufwand als einen Tweet abzusetzen.


Wie kommt ein RE1 nach Pritzerbe? Dieselvorspann? Aber da passt doch nicht mal ein 4-teiliger Desiro-HC an den Bahnsteig, geschweige denn mir Vorspannlok. ;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen