Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fahrplanwechsel Dezember 2021
geschrieben von B-V 3313 
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Stichbahn
Zitat
Möckernbrücke
Hiernach soll der 143er samstags und sonntags nicht zum Planetarium/Insulanerbad verkehren.

Interessant dürften auch die Betriebszeiten des 143er bis zum Insulaner sein. Im Moment verkehren ja die 187er-Verstärker, die ersetzt werden sollen, nur zwischen 7 und 9 sowie zwischen 14 und 17 Uhr. Wird also nur zu diesen Zeiten der 143er verlängert oder wird es neu Mo-Fr ganztägig einen 5-Minuten-Takt zwischen Innsbrucker und Insulaner geben?

Nach meinem Stand tagsüber Montag bis Freitag (und nicht wie bisher nur in der HVZ).


Danke für den informativen Zwischenstand. Das wäre dann ja doch eine richtige Mehrleistung und würde seit der Einstellung des 185ers wieder Verkehr auf den südlichsten Abschnitt der Martin-Luther-Str. bringen. Ob dann wohl die Haltestelle Voßbergstraße zurückkehrt?

Wenig anfreunden kann ich mich hingegen bisher mit dem neuen Endpunkt Südkreuz für den N42. Außer einem Umstieg in den M46 ist dort des Nächtens unter der Woche nichts geboten!?
Überlegenswert wäre vielleicht eine Verlängerung über Friedenau (Vorarlberger Damm, Grazer Platz, Friedrich-Wilhelm-Platz) zum Roseneck. Das wäre ein guter Ersatz für den N86, der ja leider seinerzeit eingestampft wurde. Und die Gegend am Grazer Platz wie das westliche Schmargendorf, beide werden dann ja tagsüber von drei Linien mit insg. 5 Fahrten in 20 Minuten wohl nicht grundlos bedient, bekämen auch endlich einen Nachtanschluss Ri. Südkreuz, Kreuzberg, City Ost (Alex).
In erster Linie ist das jetzt keine Mehrleistung, sondern eine Umstrukturierung, wie damals das City-blabla 200, M48 und 300-Ding.
Möglichst neutral gehalten. Aber anhand der N40-Maßnahme sieht man ja, Ausbau gibt es auch punktuell. Mal schauen.
Zitat
Jens Fleischmann
Zitat
micha774
Warum sollte der M43 Auswirkungen haben auf den 347er?

M43 alle 10min bis Stralau wäre überproportioniert, damit rechne ich nicht.

Der M43 wird sicher auch spätabends (wie der 104 früher einmal) nach Stralau fahren, womit dann der 347 dort eher überflüssig wird. Und wenn er dort dann nicht mehr zu dieser Zeit fährt, ist fraglich ob er dann überhaupt noch verkehrt. Es sei denn, man gönnt Stralau zum Ostkreuz einen 10er-Takt, der alternierend durch M43 und 347 bis Betriebsschluss gefahren wird. Daran mag ich aber nicht so recht glauben. An einen 10-Minuten-Takt des M43 bis Stralau vermag ich ebenso wie Du nicht zu glauben. Aber vielleicht werden wir ja auch überrascht.

www.berliner-linienchronik.de/fahrplanänderungen

Demnach fährt der 347 abends und sonntags ganztägig wohl nur noch bis zum Straßenzug "Fischzug".
Sehr positiv finde ich die Verlängerung des X21 zum S+U-Bhf. Jungfernheide.
Auch die Verlängerung des 158 zur Michelangelostr. mit Anbindung des S-Bhf. Greifswalder Str. finde ich positiv,
auch wenn es wohl keine Veränderungen der Betriebszeiten geben soll.
Schade nur, dass der X49 wieder nur noch in der HVZ fahren soll, auch wenn dafür der X34 verstärkt werden soll.

Mal schauen, ob das dann auch wirklich so umgesetzt wird, oder es noch da noch kleinteilige Änderungen geben wird.
Zitat
Zektor
Auch die Verlängerung des 158 zur Michelangelostr. mit Anbindung des S-Bhf. Greifswalder Str. finde ich positiv,
auch wenn es wohl keine Veränderungen der Betriebszeiten geben soll.

Viel schlimmer finde ich, dass außerhalb der Führung nach Weißensee diese Linie immer noch im luftleeren Raum endet. Wenn man denn wenigstens eine Art Anschluss hätte...nein, man darf immer noch 6 bis 8 (!) Minuten auf oder von der M2 warten. Während die Busse fast 20 Minuten an dieser Endstelle herumstehen. Und dass große Kaufland bleibt unerreicht. Die Linie gehört immer mindestens bis zum Pasedagplatz!

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Zektor
Auch die Verlängerung des 158 zur Michelangelostr. mit Anbindung des S-Bhf. Greifswalder Str. finde ich positiv,
auch wenn es wohl keine Veränderungen der Betriebszeiten geben soll.

Viel schlimmer finde ich, dass außerhalb der Führung nach Weißensee diese Linie immer noch im luftleeren Raum endet. Wenn man denn wenigstens eine Art Anschluss hätte...nein, man darf immer noch 6 bis 8 (!) Minuten auf oder von der M2 warten.

Heinersdorf ist nicht luftleer, zuweilen herrscht dort sogar recht dicke Luft.
In ein paar Jahren soll es nach dem Willen des derzeitigen Senats dort gar keinen Busverkehr mehr geben, da der 158er durch die Verängerung der M2 nach Blankenburg und der X54 ersetzt werden durch die Verlängerung der Straßenbahnlinien 12 und 27 nach S-Bahnhof Pankow-Heinersdorf, später vielleicht auch S- und U-Bahnhof Pankow und weiter. Ohne Zurückziehung des (zum Glück dank "Dekarbonatisierung" schnell teurer werdenden) Busverkehrs wird es schwierig mit dem Nutzen-Kosten-Faktor größer 1 für die Fördermittel Straßenbahnbau. Schließlich müssen aus dem Etat auch der Straßenumbau finanziert werden, damit die künftige Straßenbahn auf der schon beschlossenen Vorzugstrasse nicht wie jetzt der Bus fester Bestandteil des Verkehrsstaues wird.

Was die Umsteigezeiten angeht, sind diese angemessen. Für einen von allen Menschen nutzbaren ÖPNV reicht es eben nicht barrierearme Fahrzeuge und Haltestellen anzuschaffen. Der Anschluss sollte auch für den Rollstuhlfahrer passen und da sind 6 bis 8 Minuten genau richtig. Und 20 Minuten Pause für gestresste Fahrpersonale sowieso.

Im übrigen muss man sich entscheiden, wo direkter Anschluss sinnvoller ist. Wie das Bild unten zeigt, klappt es an der Blankenburger Kirche zwischen 150 und 158 oft ganz gut. Klappt es nicht, steht da eine große Auswahl an Literatur für die Wartezeit auf den Folgekurs bereit ;-)
"Optimiert" man den Übergang zwischen 158 und M2 an Heiners Dorfkirche, funktionierts mit dem 150er in Blankenburg nicht mehr.

so long

Mario


Wozu sollte gerade ein Anschluss an der Blankenburger Kirche notwendig sein?
Beide Linien kommen und fahren zum S-Bahnhof Buch. Da können die Fahrgäste direkt wählen. Das ist ja nur am Sonntag so, dass die Busse in Alt-Blankenburg enden.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Zitat
485er-Liebhaber
Wozu sollte gerade ein Anschluss an der Blankenburger Kirche notwendig sein?
Beide Linien kommen und fahren zum S-Bahnhof Buch. Da können die Fahrgäste direkt wählen. Das ist ja nur am Sonntag so, dass die Busse in Alt-Blankenburg enden.

Und täglich ab 20 Uhr.
Mo - Fr gehts ja in Heinersdorf weiter über Pasedagplatz, Parkstraße zur Ostseestraße mit mehreren Anschlüssen an das Straßenbahnnetz.

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2021 14:56 von der weiße bim.
Zitat
der weiße bim
In ein paar Jahren soll es nach dem Willen des derzeitigen Senats dort gar keinen Busverkehr mehr geben, da der 158er durch die Verängerung der M2 nach Blankenburg und der X54 ersetzt werden durch die Verlängerung der Straßenbahnlinien 12 und 27 nach S-Bahnhof Pankow-Heinersdorf, später vielleicht auch S- und U-Bahnhof Pankow und weiter. Ohne Zurückziehung des (zum Glück dank "Dekarbonatisierung" schnell teurer werdenden) Busverkehrs wird es schwierig mit dem Nutzen-Kosten-Faktor größer 1 für die Fördermittel Straßenbahnbau. Schließlich müssen aus dem Etat auch der Straßenumbau finanziert werden, damit die künftige Straßenbahn auf der schon beschlossenen Vorzugstrasse nicht wie jetzt der Bus fester Bestandteil des Verkehrsstaues wird.

Mario, mit Verlaub: Deine Beiträge driften immer mehr Richtung Geschwurbel ab. Ja, Heinersdorf ist luftleerer Raum - wenn die M2 dann irgendwann mal Richtung Norden fährt, stellt die den direkten Anschluss zum Rest der Welt her (insbesondere zur Ringbahn und ins Zentrum), dann braucht es den Umstieg in Heinersdorf natürlich nicht mehr, und den ersetzten Busverkehr auch nicht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2021 15:07 von def.
Zitat
der weiße bim
[...]
In ein paar Jahren soll es nach dem Willen des derzeitigen Senats dort gar keinen Busverkehr mehr geben, da der 158er durch die Verängerung der M2 nach Blankenburg und der X54 ersetzt werden durch die Verlängerung der Straßenbahnlinien 12 und 27 nach S-Bahnhof Pankow-Heinersdorf, später vielleicht auch S- und U-Bahnhof Pankow und weiter. [...]

Das bleibt auch bei steter Wiederholung unrichtig. In der verfügbaren Unterlagen zur M2 ist auch weiterhin eine Buslinie zwischen Alt-Blankenburg und Heinersdorf vorgesehen. Eine Brechung der Neubaustrecke Pasedagplatz - Bf. Pankow wurde hingegen nirgends verkündet. Mit der Führung unter dem "Zubringer Pankow" hindurch, stellt sich aber auch die Frage, wie man mit der Haltestelle Prenzlauer Promenade/Granitzstraße umgeht. Durch deren Entfall würden die Erreichbarkeitsstandards des Nahverkehrsplans nicht mehr erfüllt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Das bleibt auch bei steter Wiederholung unrichtig. In der verfügbaren Unterlagen zur M2 ist auch weiterhin eine Buslinie zwischen Alt-Blankenburg und Heinersdorf vorgesehen. Eine Brechung der Neubaustrecke Pasedagplatz - Bf. Pankow wurde hingegen nirgends verkündet. Mit der Führung unter dem "Zubringer Pankow" hindurch, stellt sich aber auch die Frage, wie man mit der Haltestelle Prenzlauer Promenade/Granitzstraße umgeht. Durch deren Entfall würden die Erreichbarkeitsstandards des Nahverkehrsplans nicht mehr erfüllt.

Wozu sollte der Senat parallel zu Straßenbahnlinien weitere Buslinien bestellen? Neben den neuen Straßenbahntrassen gibt es doch dort keinerlei Straßen, in denen man zusätzlich zum MIV noch Fahrradspuren und Busspuren anlegen könnte. Selbst die schon jahrelang vorhandene Busspur in der Romain-Rolland-Straße dürfte doch bei der Planung der Haltestellen und (hoffentlich) Eigentrasse für die Straßenbahn wegfallen. Um mit Omnibussen halbwegs vergleichbare Fahrzeiten auf MIV-Spuren anzubieten, müsste der sich durch Vervielfachung der Wohnbevölkerung ebenfalls anwachsende MIV ebenfalls beschleunigt werden. Ohne neue Straßen wie im Marzahn sehe ich dafür aber keine Chance.

so long

Mario
Davon abgesehen halte ich es für äußerst fragwürdig, die derzeit gut nachgefragte übergeordnete Verbindung Marzahn - Pankow zu brechen. Die Straßenbahn mit ihrem Umweg über Pankow-Heinersdorf dient als Feinerschließer, sodass der X54 wieder seinem Namen gerecht werden könnte. Einen guten Kosten-Nutzen-Faktor müsste man (wenn man nicht allein die Fahrgastnachfrage) eigentlich auch dadurch erreichen, dass die neue Spange ja auch für eine größere Flexibilität und kürzere Einsatzwege für die Straßenbahn beispielsweise vom neuen Betriebshof sorgt.

Wenn man allein die Straßenbahn nach Blankenburg schicken würde - durch das neue Wohngebiet - würde sich die Erschließung des riesigen EFH-Gebietes zwischen Stettiner Bahn und der Heinersdorfer Straße verschlechtern - und die ist jetzt schon nicht sonderlich gut. Ein kleines bisschen wird hoffentlich dadurch abgemildert, dass es an dem Knick zwischen Romain-Rolland-Straße und der Strecke zum S-Bahnhof Pankow-Heinersdorf noch eine Haltestelle geben könnte. Ich weiß aber nicht, ob eine kommt.

Zitat
485er-Liebhaber
Beide Linien kommen und fahren zum S-Bahnhof Buch. Da können die Fahrgäste direkt wählen. Das ist ja nur am Sonntag so, dass die Busse in Alt-Blankenburg enden.

Das klappt auch gut, wenn der 150er-E-Wagen da endet. Dessen Fahrplan ist so gestrickt, dass er etwas Karenz zu den beiden sauber vertakteten 150er-Stammfahrten und dem 158er hat.

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Das bleibt auch bei steter Wiederholung unrichtig. In der verfügbaren Unterlagen zur M2 ist auch weiterhin eine Buslinie zwischen Alt-Blankenburg und Heinersdorf vorgesehen. Eine Brechung der Neubaustrecke Pasedagplatz - Bf. Pankow wurde hingegen nirgends verkündet. Mit der Führung unter dem "Zubringer Pankow" hindurch, stellt sich aber auch die Frage, wie man mit der Haltestelle Prenzlauer Promenade/Granitzstraße umgeht. Durch deren Entfall würden die Erreichbarkeitsstandards des Nahverkehrsplans nicht mehr erfüllt.

Wozu sollte der Senat parallel zu Straßenbahnlinien weitere Buslinien bestellen?
Ein Blick in die Unterlagen zeigen, dass bei fast allen und auch bei der bevorzugten Variante weiterhin eine Buslinie zu Erschließung der Heinersdorfer Straße und Blankenburger Straße vorgesehen ist. Die Straßenbahn soll Trassentechnisch durch das Neubaugebiet geführt werden.
Nachlesbar hier -> Link

Und auch wenn die Straßenbahn zwischen Pankow und Pasedagplatz kommen soll, wird es weiterhin ein 158 in dem Bereich geben. Ansonsten wäre die Parkstraße und der südliche Teil der Roelckestraße dann ohne Busverkehr. Nur der X54 scheint dann am Pasedagplatz zu enden
Nachlesbar hier -> Link
Zitat
Barnimer
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Eine Brechung der Neubaustrecke Pasedagplatz - Bf. Pankow wurde hingegen nirgends verkündet. Mit der Führung unter dem "Zubringer Pankow" hindurch, stellt sich aber auch die Frage, wie man mit der Haltestelle Prenzlauer Promenade/Granitzstraße umgeht. Durch deren Entfall würden die Erreichbarkeitsstandards des Nahverkehrsplans nicht mehr erfüllt.

Wozu sollte der Senat parallel zu Straßenbahnlinien weitere Buslinien bestellen?

Und auch wenn die Straßenbahn zwischen Pankow und Pasedagplatz kommen soll, wird es weiterhin ein 158 in dem Bereich geben. Ansonsten wäre die Parkstraße und der südliche Teil der Roelckestraße dann ohne Busverkehr. Nur der X54 scheint dann am Pasedagplatz zu enden
Nachlesbar hier -> Link

Das mit dem 158er wäre damit geklärt, danke für die Links.
Er soll also weiterhin von Buch und Alt-Blankenburg am Neubaugebiet und an HeinersDorfkirche weit vorbei und direkt zur Rennbahnstraße geführt werden, was die Weiterführung zur Parkstraße (größtes Pankower Gymnasium) und dann als Kiezbus erlaubt.
Nach der Planunterlage entfällt aber der X54 in Heinersdorf und in der Granitzstraße komplett. Nach den Kringeln um die Straßenbahnhaltestellen zu urteilen werden die Vorgaben des Nahverkehrsplanes dennoch eingehalten.



Das passt auch zu den Ende 2021 vorgesehenen Änderungen beim 158er.

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.07.2021 20:48 von der weiße bim.
In der Tat, so würde es passen. Allerdings stimmt die Trassenführung und Haltestellenlage nicht mit den Planungen zum Pankower Tor überein. Dort führt die Trasse bereits kurz hinter dem Knick der Granitzstraße nordwärts in die Parallellage zur Bahn und erhält dort die neue Haltestelle Retzbacher Weg, übrigens auch namentlich im Text der Broschüre erwähnt, die auf der oben verlinkten Seite zum Download angeboten wird. Verschiebt man Haltestelle und Einzugskreis entsprechend, entsteht eine Lücke östlich der Prenzlauer Promenade.

Stellt man dann noch verwundert fest, dass hier zwei verschieden große Einzugsradien abgebildet sind und nimmt den kleineren Radius zu Hilfe, dann sieht es noch düsterer aus.

Aus Fahrgastsicht sehe ich es ähnlich wie Philipp. Ein X54 mit den Haltestellen Pankow - Prenzlauer Promenade/Granitzstr. - Heinersdorf Kirche - Pasedagplatz würde die übergeordnete Verbindung erhalten und beschleunigen. Wirkte sich aber natürlich mit den aktuellen Kriterien negativ auf das Nutzen-Kosten-Verhältnis aus, da die Busleistung der X54 nicht vollständig substituiert würde.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Frage:
Im NVP ist / war in diesem Bereich neben der Tangente auch eine weitere Strecke von Prenzlauer Promenade / Am Steinberg über die Prenzlauer Promenade bis zur heutigen Linie 50 vorgesehen und als "weiterer Bedarf" eingestuft.

Unabhängig davon, wie hoch die Realisierungsschancen stehen, wie könnte diese denn im Bereich der beginnenden Autobahn am S-Bahnhof denn trassiert werden? Ich stelle mir das ein wenig problematisch vor.

Gibt es nördlich der S-Bahn überhaupt genügend Platz für die Rampe von der Höhe +1 (Überführung über die Stettiner Bahn) hinunter auf das Geländeniveau, wo der Anschluss an die 50 sein würde? Wäre die Anbindung nur in Richtung Buchholz machbar und sinnvoll? Wäre irgendeine Verbindungskurve zur Tangente südlich der Bahn sinnvoll und machbar oder ist da eher von einer höhengleichen Kreuzung (M2-50-Verbindung oben, Pankow-Tangente unten) auszugehen ?

Ich weiß, das ist reinste Spekulation, hoffe aber trotzdem auf einige realistische Vermutungen und Gedanken.
Zitat
Jay
Stellt man dann noch verwundert fest, dass hier zwei verschieden große Einzugsradien abgebildet sind und nimmt den kleineren Radius zu Hilfe, dann sieht es noch düsterer aus.
Mal abgesehen davon, dass die Kreise einiger Haltestellen über die Bahntrasse gehen, aber dort wegen mangelnder Überquerung der Trasse sicherlich keine Erschließungsfunktion erfüllen.

Die Größe der Kreise müsste sich übrigens an die Nutzungsdichte orientieren. Schwellwert sind 7.000 EW und Beschäftigte pro km².

Zitat
Jay
Aus Fahrgastsicht sehe ich es ähnlich wie Philipp. Ein X54 mit den Haltestellen Pankow - Prenzlauer Promenade/Granitzstr. - Heinersdorf Kirche - Pasedagplatz würde die übergeordnete Verbindung erhalten und beschleunigen. Wirkte sich aber natürlich mit den aktuellen Kriterien negativ auf das Nutzen-Kosten-Verhältnis aus, da die Busleistung der X54 nicht vollständig substituiert würde.
Schwierige Kiste. Wenn man aber die Verkehrswende will, dann darf man aber auch nicht so allergisch auf Parallelverkehr reagieren. Viele Umsteigevorgänge mindern die Attraktivität vom ÖPNV. Mann sollte daher genau prüfen, wo man welche Linie enden lässt. Als Beispiel wurde schon der 158 genannt, den man am Samstag ca. 500 Meter vorm Kaufland verenden lässt.
Ich hab mal versucht den Wagenbedarf M43/N43/143/347 zu berechnen.
Grundlage waren die aktuellen Durchfahrzeiten in der 9 Uhr-Stunde, also kein Berufsverkehr.

Für den Schlenker des M43 über Ostkreuz habe ich pauschal für jede Richtung 5min zugegeben, für die Strecke J.F.Kennedy-Pl. - Innsbrucker Pl. 4min.


M43
U Berliner Str. 00(10)50
Tunnelstr. an 55 ..... 45
Tunnelstr. ab 07(10)57
U Berliner Str. 01..... 51

55min + 54min = 109min.
Im 10min-Takt bis auf die Insel wären das mind. 12 Wagen, ich gehe von 13 aus.


N43
U Theo-Heuss-Pl. 00 30
U Pl.d.Luftbrücke 29 59 (bis hier wie aktuell der N42)
Tunnelstr. an ....... 00 30
Tunnelstr. ab ....... 26 56
U Pl.d.Luftbrücke 54 24
U Theo-Heuss-Pl. 24 54

60min + 58min = 118min = 5 Wagen.
Für die neue Nachtstrecke Pl.d.Luftbrücke-Tunnelstr. habe ich die aktuelle Durchfahrzeit vom 104er ab 22 Uhr genommen.


143
Brixplatz............. 14......34......54
U Berliner Str...... 40 .....00......20
S+U Innsbr.Platz 48 58 08 18 28 38
Planetarium.. an 57 07 17 27 37 47
Planetarium.. ab 07 17 27 37 47 57
S+U Innsbr.Platz 15 25 35 45 55 05
Brixplatz............. 50......10......30
43min + 43min = 86min = 5+2 Wagen.


347 ............................... abends+So
Ostbahnhof 12 32 52 ......................
Helsingf.Pl. 20 40 00 / 17 37 57
Krachtstr. ....35 55 15 / 30 50 10
Helsingf.Pl. 50 10 30 / 43 03 23
Ostbahnhof 58 18 38 ......................
= 46min = 3 Wagen, abends 26min = 2 Wagen

Wie gesagt, Schätzung. Minutenabweichungen wird es sicher geben.

Vergleiche mit den aktuellen Umläufen bzw. Hinweise sind ausdrücklich erwünscht ;-)
Beim M43 sollte der Verstärker bis U Boddinstraße noch bedacht werden.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Ist denn schon ausgemacht, dass der 143er nur zwischen Planetarium und Innsbrucker Platz im 10-Minuten-Takt verkehren wird?
Zitat
Stichbahn
Ist denn schon ausgemacht, dass der 143er nur zwischen Planetarium und Innsbrucker Platz im 10-Minuten-Takt verkehren wird?

Das wird er nicht. :-)
Es entsteht zwischen Innsbrucker Platz und Planetarium ein Fünfminutentakt durch: 187 143 187 187E

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen