Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Der 150. Geburtstag der Ringbahn am 17. Juli 2021
geschrieben von krickstadt 
Zitat

"andre_de" am 17.7.2021 um 15.35 Uhr:

[...] Die Zahlen geben ohnehin keine Längen an [...]

Nun, gibt es denn dann eine andere Webseite oder RIL von der Bahn, oder Tabelle auf irgendeiner offiziellen oder privaten Webseite, die zuverlässig über Längen von Eisenbahnstrecken Auskunft gibt? Wenn nicht, woher kommen dann die Längenangaben in Publikationen wie z. Bsp. dem neuen Buch von Herrn Heinemann? Hat er den gleichen Fehler gemacht wie ich, indem er die Hektometertafeln als Längenangaben interpretiert hat? Fragen über Fragen ...

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Heinemann ist doch die Strecke abgelaufen, als hat er die Schritte gezählt. ;-) Wobei ich mich frage, wie man eigentlich die Ringbahn abläuft. An vielen Stellen kommt man ja gar nicht nah genug heran oder kann sie parallel ablaufen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
krickstadt
Zitat

"andre_de" am 17.7.2021 um 15.35 Uhr:

[...] Die Zahlen geben ohnehin keine Längen an [...]

Nun, gibt es denn dann eine andere Webseite oder RIL von der Bahn, oder Tabelle auf irgendeiner offiziellen oder privaten Webseite, die zuverlässig über Längen von Eisenbahnstrecken Auskunft gibt? Wenn nicht, woher kommen dann die Längenangaben in Publikationen wie z. Bsp. dem neuen Buch von Herrn Heinemann? Hat er den gleichen Fehler gemacht wie ich, indem er die Hektometertafeln als Längenangaben interpretiert hat? Fragen über Fragen ...

Im Infrastruktur-Register der DB Netz sind die Streckenabschnitte mit metergenauen Endpunkten (gemäß Kilometrierung) sowie zusätzlich mit Abschnittslängen recherchierbar, allerdings sind die Abschnittslängen nur auf 100m genau, was Dir nicht wirklich weiterhelfen wird. Eine andere Quelle kenne ich nicht.

Bzgl. Herrn Heinemann wirst Du ihn wohl persönlich fragen müssen ;-)

Übrigens war der Edit zum Einfügen des Kilometrierungssprungs im Wikipedia-Artikel sogar von mir, inkl. Quellenangabe. Leider ist die Quelle aber nicht mehr online verfügbar:
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Berliner_Ringbahn&diff=111003145&oldid=107549489

Viele Grüße
André
Stelle fest, dass die Kilometrierungs-Seite ein Fest für Fans der Heidekraut ist. Siehe Güteraußenring. Vielen Dank für den Hint.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Bezüglich was man angesichts des 150. Geburtstags machen könnte:

150 Jahre sind 15 Jahrzehnte. Man könnte 15 Bahnhöfe auswählen, um je für ein Jahrzehnt besondere Stories zu erzählen, Bilder zu zeigen, etc.

Ringbahnlesungen in Zügen und auf Bahnhöfen wären auch denkbar. Und zu meiner Jugendzeit in den Nullerjahren waren Ringbahnparties recht beliebt: Abends mit lauter Musik und (mindestens) nen Kasten Bier in einen Wagen und ab dafür. Ich weiß aber nicht, ob das heutzutage so akzeptiert würde ;-)

Zu den ernsteren Möglichkeiten könnte noch eine Einbindung der Stadtteile in die Feierlichkeiten zählen. Tempelhof fällt bestimmt etwas ein, um seine gleichnamige Station gebührend zu feiern.
N'Abend,

ich hab's geahnt, Ulli Zelle mit Sven Heinemann am Ursprungsort der Ringbahn.



Der Beitrag wurde heute Abend in der Abendschau ausgestrahlt und ist unter den folgenden Adressen bis einschließlich zum 17.7.2022 zu sehen: Abendschau-Webseite, Mediathek, Direktlink (Auflösung 1280 x 720 Pixel).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Die Hektometertafel des "Endes der Ringbahn" steht am "inneren Gleis" der Ringbahn. Bekanntermaßen sind zwei ineinander gezeichnete Ringe minimal unterschiedlich lang. Vielleicht summiert sich dieser minimale Unterschied bei 37 Kilometern auf 79 Meter beim "äußeren Gleis"?
Macht er vermutlich nicht. Der "äußere" Kreis hat als Radius angenommene 5 m Gleisabstand mehr als der innere. Damit einen Umfang (Gleislänge) mehr als der innere von 5 * 2 * Pi, also 10 * 3,1459 und somit lediglich 31,5 m rundgerechnet.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Zitat
histor
Zitat
krickstadt
Die Hektometertafel des "Endes der Ringbahn" steht am "inneren Gleis" der Ringbahn. Bekanntermaßen sind zwei ineinander gezeichnete Ringe minimal unterschiedlich lang. Vielleicht summiert sich dieser minimale Unterschied bei 37 Kilometern auf 79 Meter beim "äußeren Gleis"?
Macht er vermutlich nicht. Der "äußere" Kreis hat als Radius angenommene 5 m Gleisabstand mehr als der innere. Damit einen Umfang (Gleislänge) mehr als der innere von 5 * 2 * Pi, also 10 * 3,1459 und somit lediglich 31,5 m rundgerechnet.

Wie gesagt: Die Hektometer-Tafeln beziehen sich bei zweigleisigen Strecken weder auf das innere noch auf das äußere Gleis, sondern auf fiktive Trassierungspunkte, die sich üblicherweise zwischen beiden Gleisen befinden. Auch wenn die Hektometertafeln verlockend für die Diskussion sind, sie führen nicht zur Antwort der ursprünglich aufgeworfenen Frage von Thomas nach der exakten Ringlänge. Der Gleismittenabstand bei der S-Bahn beträgt übrigens weniger als 4 Meter (typischerweise 3,50..3,80m).
Hallo zusammen!

Ja, die sparsamen Preußen. Dort wurde bis zuletzt ein Regelgleisabstand von 3,5 Meter verbaut - im Gegensatz zu anderen Ländern des Deutschen Reichs, wo viel früher schon 4,0 Meter üblich waren. Dadurch konnte natürlich viel an Grunderwerbskosten und an Kosten für Brücken und Tunnel gespart werden.

Später wurde versucht, die Gleismittenabstände zu erweitern, was aber in Innenstadtlagen und bei Tunneln und Brücken schwierig war. Auf dem Gebiet der früheren DDR betraf es hauptsächlich Strecken in Berlin; in den ehemals preußischen Gebieten im Bereich der DR gab es ansonsten vergleichsweise wenige Zwangspunkte.

Bei der Bundesbahn war das in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg ein ganz großes Thema, da viele dieser Strecken tunnelreich durch Mittelgebirgslagen führen, wie die extrem wichtige klassische "Nord-Süd-Strecke". Dort konnte wie auf vielen anderen Strecken der Gleismittenabstand mit vertretbarem Aufwand nur auf 3,8 Meter erweitert werden, wie es auch bei der Berliner S-Bahn gemacht wurde.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
andre_de
Der Gleismittenabstand bei der S-Bahn beträgt übrigens weniger als 4 Meter (typischerweise 3,50..3,80m).
Das ist ein interessantes Thema, haben wir dafür einen thread? Mir war nicht bewusst, dass der Mittenabstand in Deutschland so unterschiedlich sein konnte oder ist. Ich dachte, dafür gab es eine Regel wie sonst für alles eine DIN.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
krickstadt
N'Abend,

ich hab's geahnt, Ulli Zelle mit Sven Heinemann am Ursprungsort der Ringbahn.

Gruß, Thomas

Hallo Thomas,
Darin liegt doch eine gewisse künstlerische Freiheit. Die Strecke wurde als Güterstrecke gebaut und hat noch keine 150 Jahre Personenverkehr erreicht. Der ursprüngliche Startpunkt lag etwas weiter südlich?

Das habe ich als Anhaltspunkt für mein Fotoalbum genommen.

IsarSteve
Wo wechseln denn auf dem Ring intern die Zugnummern bei der S-Bahn?
Zitat
Tf a.D.
Wo wechseln denn auf dem Ring intern die Zugnummern bei der S-Bahn?

Südkreuz
Zitat

"IsarSteve" am 18.7.2021 um 15.24 Uhr:

[...] Der ursprüngliche Startpunkt lag etwas weiter südlich? [...]

Ja, auf der von Harald empfohlenen Seite findest Du viele Fotos davon, z. Bsp. dieses von einem Herrn Matthias Manske vom 23.9.2019, Bildunterschrift "km 37,0 und km 0,0 des Güter- bzw. Fernbahn-Ringes".

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Heidekraut
Das ist ein interessantes Thema, haben wir dafür einen thread? Mir war nicht bewusst, dass der Mittenabstand in Deutschland so unterschiedlich sein konnte oder ist. Ich dachte, dafür gab es eine Regel wie sonst für alles eine DIN.

Natürlich gibt es dafür eine Regel, aber auch viele Ausnahmen und auch früher (TM) war halt einiges anders, wie schon beschrieben, was dann halt Bestandsschutz hat.

Heutzutage gilt für Neubauten ein Mindest-Gleisabstand von 4,00 m auf der freien Strecke und 4,50 m in Bahnhöfen. Bei reinen Stadtschnellbahnen (also z.B. auch S-Bahn Berlin) reichen allerdings 3,80 m aus. Man geht davon aus, dass hier kein Güterverkehr stattfindet, der gelegentlich Lademaßüberschreitungen verursacht.
Zitat
histor
Macht er vermutlich nicht. Der "äußere" Kreis hat als Radius angenommene 5 m Gleisabstand mehr als der innere. Damit einen Umfang (Gleislänge) mehr als der innere von 5 * 2 * Pi, also 10 * 3,1459 und somit lediglich 31,5 m rundgerechnet.

Da die Gleise nicht immer genau nebeneinander liegen, ist das nur graue Theorie.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Da die Gleise nicht immer genau nebeneinander liegen, ist das nur graue Theorie.

Natürlich ist das Theorie. Die Annahme war, dass der äußere Gleisumfang über 70 m länger sein könnte - aber eine einfache Rechnung zeigt, dass die Differenz beider Gleisumfänge eher nur die Hälfte oder weniger ist.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Zitat
histor
Natürlich ist das Theorie. Die Annahme war, dass der äußere Gleisumfang über 70 m länger sein könnte - aber eine einfache Rechnung zeigt, dass die Differenz beider Gleisumfänge eher nur die Hälfte oder weniger ist.

Mal eine andere Schätzung: Ich habe die aktuellen Openstreetmap-Daten in den Offline-Editor „JOSM“ geladen und alle Liniensegmente der S-Bahn-Gleise verbunden. Danach ist das äußere Gleis 36,97km lang und das innere 36,93km.

Falls das nicht reicht, bleibt wohl nur, eine Sperrung des Rings zu beantragen und nach Abschalten des Fahrstroms selbst mit dem Maßband loszuziehen. ;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen