Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Turmstraße I - Bauzeitraum ab 08/2021
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
manuelberlin
(31) Kein "schönes" Abschlussbild: Auf Höhe der Heilandskirche und damit des geplanten vorläufigen Streckenendes wurden jüngst zwei alte, gemauerte Revisionsschächte abgebrochen. Hier eine dieser beiden ganz ähnlichen Baugruben.

Die störten. Werden verlegt und neu gebaut. Aufwendige Angelegenheit.
Hallo zusammen!

Von mir wieder ein Foto-Update. Da ich in der nun zuendegehenden Woche zwar mehrmals vor Ort war, aber keine Zeit gefunden hatte, Beiträge zu verfassen, gibt es einen kleinen Wochenrückblick.

Viele Grüße
Manuel


(1) Am vergangenen Montag wurde auch die Deckschicht auf die neue Fahrbahn westlich der Stromstraße aufgebracht. Interessanterweise ebenfalls nicht mit einem Fertiger, sondern als Gussasphalt. (Foto Dienstag, 31. Mai)


(2) Östlich der Stromstraße vor dem "Schultheiss Quartier" gab es überraschend bereits Gleisbau. Das Gleis wird hier künftig in der Fahrbahn liegen. Radfahrer geradeaus werden sich dann hier auf einer "Fahrradweiche" zwischen Straßenbahn und Rechtsabbieger-Fahrstreifen wiederfinden :( (Foto Donnerstag, 2. Juni)


(3) So sah es dann bereits einen Tag später aus. (Foto Freitag, 3. Juni) Hinter dem Gleisende im Hintergrund ...


(4) ... diese Baugrube - wieder ein Revisionsschacht. (Foto Freitag, 3. Juni)


(5) Und ein paar Meter weiter auf Höhe Lübecker Straße gleich noch einer. Angesichts des Zustands und zudem der querenden Leitungen dürfte hier noch einige Zeit zu arbeiten sein. (Foto Freitag, 3. Juni)


(6) Der Fahrradständer ist nun auch vom letzten Fahrrad befreit ;) (Foto Freitag, 3. Juni)


(7) Und ein paar Meter weiter, am westlichen Ende des Staatsanwaltschaft-Geländes, gleich die nächste Baugrube für einen Revisionsschacht. Erstaunlich, dass man den Abwasserkanal nicht insgesamt erneuert. (Foto Freitag, 3. Juni)


(8) Gleisplanum und weiter hinten neue Bordsteinkante vor dem Gebäude der Staatsanwaltschaft. (Foto Freitag, 3. Juni)


(9) Die Standfläche vor der neuen Bushaltestelle wurde nun ebenfalls betoniert. (Foto Freitag, 3. Juni)


(10) Östlich der Staatsanwaltschaft ebenfalls ein Zuwachs bei der neuen Bordsteinkante. In diesem Bereich soll es abgesehen von den Überwegen/Überfahrten überall Rasengleis geben. (Foto Freitag, 3. Juni)


(11) Im Bereich der Kreuzung Turmstraße/Wilsnacker Straße zeigte sich der kurze neue Gleisabschnitt mit Rillenschiene am Dienstag bereits betoniert (Foto Dienstag, 31. Mai)


(12) Am Freitag war bereits die Asphalt-Deckschicht verlegt. Rechts die neue Bordsteinkante für die künftige Insel der Fußgängerfurt. Auf der Nordseite (in Blickrichtung links) ist keine Insel vorgesehen. (Foto Freitag, 3. Juni)


(13) Hier auf dem Mittelstreifen von Alt-Moabit werden nun die Gasleitungen weiter verlegt, die bereits die Einmündung der Invalidenstraße queren (siehe Bilder 5 bis 7 aus meinem letzten Beitrag).


(14) Von schräg gegenüber (Südseite) stellt sich die Situation so dar. Wozu die großen Rohre im Vordergrund dienen, weiß ich nicht. Sie sind jetzt wohl jedenfalls weitgehend verlegt. In Hintergrund neu angelieferte Rohre für die Gasleitungen.




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.2022 22:18 von manuelberlin.
@Manuel:

Zunächst wieder die obligate, gleichwohl aufrichtige Danksagung. :-)

Zu diesem Abwasserkanal: Es ist vorstellbar, dass man in das vorhandene Rohr einfach eine neue Kunststoffröhre einpressen möchte, in die man dann notwendige Öffnungen schneidet, oder tatsächlich nur die Positionen der Einstiege zu den Revisionsschächten leicht aus dem Gleisprofil herausdrehen muss. In beiden Fällen bräuchte der Kanal nämlich nicht im Ganzen freigelegt und erneuert zu werden...

Viele Grüße
Arnd
Hallo Manuel,

danke für das umfangreiche und interessante Update!

Zu den letzten beiden Fotos: Das sind keine Gasrohre, sondern m.E. Fernwärmeleitungen. Man erkennt die Isolierung (und die nicht-orangene Farbe ;-)

Viele Grüße
André
Ich hätte Gasleitungen jetzt irgendwie immer als gelb bezeichnet und nicht als orange...

~~~~~~
"Hmmm...echt eisprünglich."
Zitat
Philipp Borchert
Ich hätte Gasleitungen jetzt irgendwie immer als gelb bezeichnet und nicht als orange...

Hast recht, offiziell "Signalgelb". Früher waren sie Raps-gelb, daher wirken die neuen Leitungen auf mich wie orange.

https://de.wikipedia.org/wiki/RAL-Farbe#Gelb_und_Beige
https://de.wikipedia.org/wiki/Erdgasleitung#Gelbe_Farbe

Viele Grüße
André
Hall André,

ja klar, die Isolierung! Die ergibt natürlich an einer Gasleitung keinen Sinn. An der Ecke Turmstraße/Rathenower Straße wurden isolierte Rohre mit roten Kennzeichnungen verbaut, davon hatte ich mich dann leiten lassen.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
andre_de
Hallo Manuel,

danke für das umfangreiche und interessante Update!

Zu den letzten beiden Fotos: Das sind keine Gasrohre, sondern m.E. Fernwärmeleitungen. Man erkennt die Isolierung (und die nicht-orangene Farbe ;-)

Viele Grüße
André
Hallo zusammen!

Hier ein klitzekleines Update mit einem Foto von heute, Dienstag, 7. Juni.

Viele Grüße
Manuel


Nächste Etappe im Gleisbau, diesmal vor der Staatsanwaltschaft. Im weiteren Verlauf in Richtung Rathenower Straße wurden weitere Bordsteinkanten zwischen dem künftigen Rasengleis und der Fahrbahn verlegt. Ich denke, man wird sich zwischen Rathenower Straße und Stromstraße in nächster Zeit vorrangig auf die nördliche Straßenhälfte (Fahrtrichtung Westen) konzentrieren, um diese wieder für den Verkehr freigeben zu können.

Danke fürs Update! Ich bin ja überrascht, dass es Pläne gibt, die Vollsperrung schon in absehbarer Zeit aufzuheben. Oder meinst "in nächster Zeit" im Herbst/Winter?
Hallo Slighter!

Zitat
Slighter
Danke fürs Update! Ich bin ja überrascht, dass es Pläne gibt, die Vollsperrung schon in absehbarer Zeit aufzuheben. Oder meinst "in nächster Zeit" im Herbst/Winter?

Ungünstigerweise kenne ich keine entsprechenden Pläne. Ich kann daher nur aus dem, was ich vor Ort beobachte, meine Schlüsse und Mutmaßungen ziehen.


2020 oder 2021 gab es mal zu einer öffentlichen Ausschreibung (Wasserbetriebe? Gasag?) in den herunterladbaren Unterlagen einen umfassenden Zeitplan für die einzelnen Gewerke an den einzelnen Orten für das Bauprojekt. Leider habe ich den anscheinend nicht sinnvoll abgespeichert, sodass ich ihn nicht mehr finden kann :(


Was ich nicht verstehe, ist, was genau Du mit der Vollsperrung meinst. Alt-Moabit zwischen Rathenower Straße und Invalidenstraße oder das Ende der Invalidenstraße? Wobei es ja auch dort keine wirkliche Vollsperrung gibt, sondern nur für Kraftfahrzeuge.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Hallo Slighter!

Zitat
Slighter
Danke fürs Update! Ich bin ja überrascht, dass es Pläne gibt, die Vollsperrung schon in absehbarer Zeit aufzuheben. Oder meinst "in nächster Zeit" im Herbst/Winter?

Ungünstigerweise kenne ich keine entsprechenden Pläne. Ich kann daher nur aus dem, was ich vor Ort beobachte, meine Schlüsse und Mutmaßungen ziehen.


2020 oder 2021 gab es mal zu einer öffentlichen Ausschreibung (Wasserbetriebe? Gasag?) in den herunterladbaren Unterlagen einen umfassenden Zeitplan für die einzelnen Gewerke an den einzelnen Orten für das Bauprojekt. Leider habe ich den anscheinend nicht sinnvoll abgespeichert, sodass ich ihn nicht mehr finden kann :(



Was ich nicht verstehe, ist, was genau Du mit der Vollsperrung meinst. Alt-Moabit zwischen Rathenower Straße und Invalidenstraße oder das Ende der Invalidenstraße? Wobei es ja auch dort keine wirkliche Vollsperrung gibt, sondern nur für Kraftfahrzeuge.

Viele Grüße
Manuel

Stimmt. Ich meinte Turmstraße zwischen Strom- und Rathenower, aber bei genauerem Nachdenken fiel mir wieder ein, dass dort der Verkehr ja auf der Südseite auf einer Spur noch entlangläuft. Ich hab das mental wohl unter Vollsperrung abgespeichert, weil der verbliebene Verkehr verhältnismäßig gering, die Einfahrt an den meisten Stellen nicht möglich, und die Ampel an der Kreuzung Stromstraße abgeschaltet ist.

Es wäre auch komisch gewesen, da in den Folien der Infoveranstaltung zum Baustart vermerkt wurde, dass für die gesamte Bauzeit die Straße eine Einbahnstraße ist. Wobei ich nicht sicher bin, ob die Richtung einmal wechselt.
Hallo zusammen!

Hier wieder ein kleines Update - alle Bilder sind von Freitag, 10. Juni.

Zitat
Slighter
Stimmt. Ich meinte Turmstraße zwischen Strom- und Rathenower, aber bei genauerem Nachdenken fiel mir wieder ein, dass dort der Verkehr ja auf der Südseite auf einer Spur noch entlangläuft. Ich hab das mental wohl unter Vollsperrung abgespeichert, weil der verbliebene Verkehr verhältnismäßig gering, die Einfahrt an den meisten Stellen nicht möglich, und die Ampel an der Kreuzung Stromstraße abgeschaltet ist.

Es wäre auch komisch gewesen, da in den Folien der Infoveranstaltung zum Baustart vermerkt wurde, dass für die gesamte Bauzeit die Straße eine Einbahnstraße ist. Wobei ich nicht sicher bin, ob die Richtung einmal wechselt.

Ja, voll sperren kann man das ja nicht: Die Zufahrt zu bestimmten Grundstücken, für die Ver- und Entsorgung und für den Rettungsdienst muss ja ununterbrochen möglich sein. Der kurze Bereich Alt-Moabit ist zwar für den Kraftverkehr tatsächlich voll gesperrt, aber diese Dinge sind dort trotzdem sichergestellt.

Und daher gehe ich zusammen mit der Entwicklung vor Ort davon aus, dass man neben den Leitungsbaustellen vorrangig betreibt, im Abschnitt zwischen Stromstraße und Rathenower Straße die nördliche Fahrbahnseite zu komplettieren, westlich der Stromstraße umgekehrt.

Man sieht aber an der aktuellen Bausituation, wie wenig bis gar nicht die Turmstraße für den Durchgangsverkehr nötig ist, denn auf den umliegenden Straßen gibt es auch in der HVZ keine Probleme (ich bin meistens so gegen 15:45 bis 16:15 Uhr vor Ort). Einzig auf der Paulstraße (der Verlängerung der Rathenower Straße nach Süden) staut es sich in der HVZ, da dort der Verkehr abgeleitet wird, der sonst von Alt-Moabit auf die Invalidenstraße laufen würde.

Daher hätte man meiner Meinung nach die Turmstraße mit dem Straßenbahnbau komplett verkehrsberuhigen und sich diesen Käse mit den fahrbahnbündigen Gleisabschnitten sparen können.

Viele Grüße
Manuel


(1) Westlich der Stromstraße wurde der alte Straßenbelag im Bereich des künftigen Gleisplanums entfernt.


(2) Blick vom selben Ort nach Osten. Die neue Fahrbahndecke (erstaunlicherweise einschließlich Deckschicht komplett in Gussasphalt erstellt) kann nun rechts von der Absperrung bereits vom Radverkehr genutzt werden. Wie zu befürchten war, ist sie leider schon bei 20 km/h holprig :(


(3) Der neue Gleisabschnitt vor dem "Schultheiss Quartier" war am Freitag noch nicht betoniert, dafür aber dieser Abschnitt vor der Staatsanwaltschaft.


(4) Westlich der Wilsnacker Straße wurde ebenfalls asphaltiert, hier aber von einer anderen Baufirma und die hier sichtbare Schicht dann mit einem kleinen Asphaltfertiger. Der Unterschied in der Oberflächengüte springt sofort ins Auge, dabei ist hier die Deckschicht noch gar nicht aufgetragen.


(5) Blick in die Gegenrichtung. Der Viertelkreis-Bordstein ist neu, genau hier soll also die westliche Zuwegung zum Bahnsteig entstehen. Der provisorische Asphalt im Gleisbereich dient nur dem Einsetzen des Zweiwegebaggers.

Zitat
ECG7C
Zitat
manuelberlin
(31) Kein "schönes" Abschlussbild: Auf Höhe der Heilandskirche und damit des geplanten vorläufigen Streckenendes wurden jüngst zwei alte, gemauerte Revisionsschächte abgebrochen. Hier eine dieser beiden ganz ähnlichen Baugruben.

Die störten. Werden verlegt und neu gebaut. Aufwendige Angelegenheit.

Diese beiden wurden jetzt verlegt. Nummer 3 sind die betreffenden Fertigteile eingetroffen, das Schachtelement wiegt gut 10 Tonnen, also Kraneinsatz. Ingesamt geht es wohl um ein Dutzend solcher Schächte.

[de.wikipedia.org]


Hallo zusammen!

Wieder ein kleines Update mit Fotos von heute (Dienstag, 14. Juni).

@ECG7C: Danke für den interessanten Einblick in einen der fertig eingebauten neuen Revisionsschächte! Mir war nur aufgefallen, dass die Fertigteile schon komplett mit den Fliesen an die Baustelle geliefert werden. Nun weiß ich auch, wie das dann innen aussieht.

Viele Grüße
Manuel


(1) Westlich der Stromstraße scheint nun tatsächlich das Planum für das ostgehende Gleis hergerichtet zu werden.


(2) Auf der Kreuzung Turmstraße/Stromstraße wurde heute ein großer Teil der Grubenverbauungen herausgezogen. Die beiden Verbauungen links hinten im Bild werden aber wohl noch einige Tage im Boden bleiben.


(ohne Bild) Das neue Gleisstück vor dem "Schultheiss Quartier" wurde bis dato nicht betoniert.

(3) Im Bereich der künftigen Haltestelle "Turmstraße/Lübecker Straße" ist der Verlauf der Bordsteinkante nun abgesteckt. Hier soll es einen Besonderen Bahnkörper geben.


(4) Hier der Bereich der künftigen östlichen Zuwegung zur Haltestelle "Turmstraße/Lübecker Straße". Links wurde neu die Bordsteinkante abgesenkt. Zwischen dem Überweg und dem östlichen Bahnsteigende ist nochmal ein Stück Rasengleis vorgesehen.


(5) Und wieder ein Stück neues Gleis, hier zwischen Staatsanwaltschaft und Bandelstraße. Vor zwei Wochen wirkte genau dieser Bereich noch völlig chaotisch.


(6) Es sind die Asphaltarbeiten in diesem Bereich (hier zwischen Bandelstraße und Wilsnacker Straße), die mich vermuten lassen, dass eine besondere Priorität auf der Freigabe der nördlichen Fahrbahn liegt.


(7) Auf Höhe des Gerichtsgebäudes wurde nun auch die Asphalt-Deckschicht eingebaut. Was mich erstaunt, ist die extrem niedrige Bordsteinkante zwischen Fahrbahn und (Rasen-) Gleisbett.

Hallo zusammen!

Bevor die Woche herum ist, hier noch ein kleiner fotografischer Rückblick (alle Fotos von Freitag Nachmittag, 17. Juni).

Viele Grüße
Manuel


Ohne Bilder: Auf der Invalidenstraße zwischen Lehrter Straße/Clara-Jaschke-Straße und den Schleifenabzweig zu Alt-Moabit sind nun sämtliche Leitungsarbeiten der letzen Wochen auf der Fahrbahn abgeschlossen, überall ist die Fahrbahndecke komplett wieder hergestellt. Die Bauzäune stehen aber überall noch. Auf der südlichen Fahrbahn (ostgehend) lagern an vielen Stellen aber noch Aushub und Material von den Leitungsarbeiten unter dem südlichen Gehweg auf der Fahrbahn.


(1) Alt-Moabit: Die mutmaßlichen Fernwärmeleitungen werden nun quer zur Mittelinsel mit der künftigen Haltestelle verlegt. Wohin es danach weiter gehen soll, weiß ich nicht.


(2) Auch die übrigen Leitungsarbeiten im Bereich Alt-Moabit kommen voran, hier sieht es bereits weit aufgeräumter aus als noch vor Wochen.


(3) Ein weiterer Schwerpunkt der Leitungsarbeiten ist der Bereich zwischen Wilsnacker Straße und Bandelstraße. Hier werden nun ebenfalls Fortschritte erkennbar.


(4) Westlich der Bandelstraße neue Bordsteinkante und neuer Asphalt


(5) Westlich der Lübecker Straße nun auch bereits betoniertes westgehendes Gleis und Bordsteinkante


(6) Von der Einfahrt zum Gesundheits- und Sozialzentrum Moabit aus in die Gegenrichtung gesehen


(7) Höhe Staatsanwaltschaft (gleicher Standpunkt) Blickrichtung Westen, größtenteils schon finale Asphalt-Deckschicht. Vor der Bushaltestelle mit neuen Sonderborden (rechts) die neue Beton-Fahrbahndecke.


(8) Vom westlichen Ende des Staatsanwaltschafts-Geländes aus in die Gegenrichtung gesehen.


(9) Gleisbau auch auf Höhe des früheren Postamts, wo vor ein paar Tagen erst Richtschnüre gespannt waren. Hier soll ein Mittelbahnsteig entstehen.

Zitat
manuelberlin
(1) Alt-Moabit: Die mutmaßlichen Fernwärmeleitungen werden nun quer zur Mittelinsel mit der künftigen Haltestelle verlegt.

Es sind tatsächlich Fernwärmeleitungen. Das Gegenstück befindet sich Turmstraße Ecke Rathenower Straße.
Ich find ja interessant, dass man scheinbar nicht vorhat, die gesamte Fahrbahn auf der Turmstraße zu erneuern, und stattdessen nur bestimmte Teile erneuert und andere weiterverwendet. Ich hätte jetzt erwartet, dass bei einem derart tiefgreifenden Umbau es einfacher ist, alles neu zu machen, anstatt hier und da jeweils einen Streifen zu ersetzen.
Zitat
Slighter
Ich hätte jetzt erwartet, dass bei einem derart tiefgreifenden Umbau es einfacher ist, alles neu zu machen, anstatt hier und da jeweils einen Streifen zu ersetzen.

Es geht hier um einen schnellen Erfolg der regierenden Koalition. Eine zweite Invalidenstraße will und kann sie sich nicht leisten, soll nicht der letzte Rest Glaubwürdigkeit verschwinden.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Slighter
Ich hätte jetzt erwartet, dass bei einem derart tiefgreifenden Umbau es einfacher ist, alles neu zu machen, anstatt hier und da jeweils einen Streifen zu ersetzen.

Es geht hier um einen schnellen Erfolg der regierenden Koalition. Eine zweite Invalidenstraße will und kann sie sich nicht leisten, soll nicht der letzte Rest Glaubwürdigkeit verschwinden.

Na ja, die Deckschicht abfräsen und großflächig neu aufbringen, kann man tatsächlich auch kurz vor oder kurz nach Inbetriebnahme immer noch. Das machen andere deutsche Städte übrigens seit Langem genauso.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Slighter
Ich find ja interessant, dass man scheinbar nicht vorhat, die gesamte Fahrbahn auf der Turmstraße zu erneuern, und stattdessen nur bestimmte Teile erneuert und andere weiterverwendet.

Und wenn man es doch vor hat dann ist diese Diskussion hier hinfällig.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen