Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BVG testet neue Ticketformen
geschrieben von micha774 
[www.berlin.de]

So soll der jeweils günstigste Tarif automatisch berechnet werden.

Für aktuelle Abokunden wie mich aber eher uninteressant.
Bei 6 Tagen Nutzung pro Woche und je 2 Fahrten käme ich auf 36€/Woche und 144€/Monat.
Bei Nutzung der 4-Fahrtenkarte auf 112,80€.

Da ist das Abo wesentlich günstiger und das will die BVG den Kunden damit ans Herz legen.

Das Abo A/B kostet umgerechnet pro Tag aufgerundet 2,09€ (63,38€ x 12 / 365 Tage).
Zitat
micha774
[www.berlin.de]

So soll der jeweils günstigste Tarif automatisch berechnet werden.

Für aktuelle Abokunden wie mich aber eher uninteressant.
Bei 6 Tagen Nutzung pro Woche und je 2 Fahrten käme ich auf 36€/Woche und 144€/Monat.
Bei Nutzung der 4-Fahrtenkarte auf 112,80€.

Da ist das Abo wesentlich günstiger und das will die BVG den Kunden damit ans Herz legen.

Das Abo A/B kostet umgerechnet pro Tag aufgerundet 2,09€ (63,38€ x 12 / 365 Tage).

Naja, Abo-Kosten würde ich aber nicht auf alle Tage umlegen, sondern zunächst für Berufstätige
auf Arbeits- plus ggf. "Shopping"-Tage etc. Das Angebot richtet sich vmtl. auch nicht an die
üblichen Vielfahrer.

Wenn man pauschal an 250 Tagen pro Jahr unterwegs ist, wären das ungefähr 3 € pro Tag, an
dem gefahren wird; bei jährlicher Abbuchung (728 €) dann 2,91 €.

Ich finde, 3 € ist ein guter Preis, für einen Tag ÖPNV in ganz Berlin. Das sollte man auch
einfach offensiver darstellen, wie günstig so ein Abo ist.

Sollte seltener gefahren werden, steigt der Preis pro Tag, den man fährt an. Trotzdem "lohnt"
sich das Jahrestickt bereits, wenn man an 155 Tagen hin- und zurückfährt; bei Rundfahrten
natürlich schneller.
(1 Fahrt-Tag hier berechnet mit dem günstigsten Vergleich = 1/2 Vier-Fahrten Karte = 4,70 € pro Fahrt-Tag).

Da fällt mir Mal wieder auf, wie absurd teuer Tageskarten in Berlin sind. Ich wär kürzlich im
HNV unterwegs (https://www.h3nv.de/), dort kostet eine Tageskarte weniger als 2 Einzelfahrten;
wie auch im RMV und vielerorts. Warum macht der VBB hier nicht Mal einen Schritt in Richtung
"einfacher"? Hier bin ich mit 3 der vier Fahrten einer Vier-Fahrten-Karte (7,05 €) immer noch
günstiger unterwegs als mit einer Tageskarte. 8,80 € sind einfach total abschreckend.
Als die BVG mit "12 Monate fahren, 10 Monate zahlen" warb, gingen die Abozahlen nach oben.
Zitat
TomB
Da fällt mir Mal wieder auf, wie absurd teuer Tageskarten in Berlin sind. [...] 8,80 € sind einfach total abschreckend.

Ja, das ist schon ein stolzer Preis aber dennoch ein guter Durchschnitt, von dem, was man Deutschlandweit sonst noch so geboten bekommt. Frei nach dem Motto 'Einmal geht das schon' können Eintageskarten auch mal etwas mehr kosten, wenn Alternativen wie Zwei-, Drei- oder Viertageskarten entsprechend günstiger sind. Die gibt es aber in Berlin so nicht und daher sollte der VBB meiner Meinung nach den Tageskartenpreis für die kreisfreien Städte dem Preis für entfernungsabhängige Fahrkarten anpassen und das Doppelte einer Einzelfahrt berechnen.

Ich befinde mich gerade mal wieder im Dreiländereck CH-F-D. Hier kostet eine Tageskarte (24 h) 9,10 Euro bzw. 10,50 SFr. Darüberhinaus gibt es das Einzelbillett zu 4,70 SFr oder die Monatskarte für 105,- SFr. Friß oder stirb!


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
TomB
Warum macht der VBB hier nicht Mal einen Schritt in Richtung
"einfacher"? Hier bin ich mit 3 der vier Fahrten einer Vier-Fahrten-Karte (7,05 €) immer noch
günstiger unterwegs als mit einer Tageskarte. 8,80 € sind einfach total abschreckend.

Vor einigen Jahren haben sich - soweit ich mich erinnere im Kontext der Diskussion um eine Tourismusabgabe - mal Senat, VBB oder BVG zu diesem Thema geäußert und kamen zu dem Ergebnis, dass bei Touristen mehr Geld geholt werden sollte und die Tageskarte ein eher touristisches Angebot ist.

Entsprechend haben sich auch die Preise entwickelt: Tickets, die eher für Einheimische konzipiert sind, wie die 4-Fahrten-Karte oder Zeitkarten haben sich im Durchschnitt der Jahre 2008 bis 2021 jährlich um 1,2 % verteuert, Tickets, die eher von Touristen genutzt werden, haben sich dagegen jährlich 2,6 % verteuert. Entsprechend ist die Schwelle, ab der sich das Tagesticket statt der Einzelfahrt der 4-Fahrten-Karte rechnet von 3,1 auf 3,7 verändert.
Zitat
Alter Köpenicker
Ich befinde mich gerade mal wieder im Dreiländereck CH-F-D. Hier kostet eine Tageskarte (24 h) 9,10 Euro bzw. 10,50 SFr. Darüberhinaus gibt es das Einzelbillett zu 4,70 SFr oder die Monatskarte für 105,- SFr. Friß oder stirb!

In einigen Schweizer Städten bekommst du bei Übernachtung sogar ein Tagesticket gratis für den ÖPNV. Ok, man zahlt zwar dafür sowas wie ne Kurtaxe im voraus, die Idee an sich ist aber nett.
In Genf bekommt jeder ankommende Fluggast ein kostenloses 80min-Ticket für Bus/Bahn.

In Wien wiederum fand ich es umständlich am Flughafen erstmal ein Ticket zu ziehen und will man zu zweit in die Stadt inkl. Tagesticket bist du schon mit 20€ dabei. Was das für Umsätze da sind...
Aber zumindest wird einem am Automaten geholfen durch Angestellte der ÖBB.
Ich weiß nicht ob das am BER für ankommende Gäste genauso ist, sich mit Hilfe anderer durch den Ticketdschungel zu kämpfen.
Zitat
micha774
In Wien wiederum fand ich es umständlich am Flughafen erstmal ein Ticket zu ziehen und will man zu zweit in die Stadt inkl. Tagesticket bist du schon mit 20€ dabei. Was das für Umsätze da sind...

Ist doch bei uns nicht anders - die Tageskarte Berlin ABC kostet doch auch 10 Euro.

Fahr das nächste mal mit dem Zug, dann kostet die Wiener Tageskarte nur 8 Euro und die Kalenderwochenkarte gar nur 17 Euro.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
In Wien gibt es Preisunterschiede zwischen Automatentickets und Handyticket. Das Handyticket ist günstiger. Die Verkehrsbetriebe argumentieren: Keine Automatenkosten und kein Papier für Tickets.

Und wi es Artikel zu lesen ist, scheint es wieder wie Touch&Travel zu sein. Einige diese Tafeln zum Einloggen hängen ja noch ;-)
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
TomB
Da fällt mir Mal wieder auf, wie absurd teuer Tageskarten in Berlin sind. [...] 8,80 € sind einfach total abschreckend.

Ja, das ist schon ein stolzer Preis aber dennoch ein guter Durchschnitt, von dem, was man Deutschlandweit sonst noch so geboten bekommt. Frei nach dem Motto 'Einmal geht das schon' können Eintageskarten auch mal etwas mehr kosten, wenn Alternativen wie Zwei-, Drei- oder Viertageskarten entsprechend günstiger sind. Die gibt es aber in Berlin so nicht und daher sollte der VBB meiner Meinung nach den Tageskartenpreis für die kreisfreien Städte dem Preis für entfernungsabhängige Fahrkarten anpassen und das Doppelte einer Einzelfahrt berechnen.

Ich befinde mich gerade mal wieder im Dreiländereck CH-F-D. Hier kostet eine Tageskarte (24 h) 9,10 Euro bzw. 10,50 SFr. Darüberhinaus gibt es das Einzelbillett zu 4,70 SFr oder die Monatskarte für 105,- SFr. Friß oder stirb!

In NRW sind die auch aashaft teuer im Vergleich zum befahrbaren Bereich.

T6JP
Zitat
micha774
Zitat
Alter Köpenicker
Ich befinde mich gerade mal wieder im Dreiländereck CH-F-D. Hier kostet eine Tageskarte (24 h) 9,10 Euro bzw. 10,50 SFr. Darüberhinaus gibt es das Einzelbillett zu 4,70 SFr oder die Monatskarte für 105,- SFr. Friß oder stirb!

In einigen Schweizer Städten bekommst du bei Übernachtung sogar ein Tagesticket gratis für den ÖPNV. Ok, man zahlt zwar dafür sowas wie ne Kurtaxe im voraus, die Idee an sich ist aber nett.
In Genf bekommt jeder ankommende Fluggast ein kostenloses 80min-Ticket für Bus/Bahn.

In Wien wiederum fand ich es umständlich am Flughafen erstmal ein Ticket zu ziehen und will man zu zweit in die Stadt inkl. Tagesticket bist du schon mit 20€ dabei. Was das für Umsätze da sind...
Aber zumindest wird einem am Automaten geholfen durch Angestellte der ÖBB.
Ich weiß nicht ob das am BER für ankommende Gäste genauso ist, sich mit Hilfe anderer durch den Ticketdschungel zu kämpfen.

Wenn man nicht vorher guckt was es für Alternativen gibt...
das Einkaufsticket oder oder oder...

T6JP
Zitat
micha774
In einigen Schweizer Städten bekommst du bei Übernachtung sogar ein Tagesticket gratis für den ÖPNV. Ok, man zahlt zwar dafür sowas wie ne Kurtaxe im voraus, die Idee an sich ist aber nett.
In Genf bekommt jeder ankommende Fluggast ein kostenloses 80min-Ticket für Bus/Bahn.

Solche Angebote sind dann in der Regel irgendwie in die Übernachtungs- oder Flugkosten eingepreist, aber grundsätzlich eine gute Sache.

Ggf. können sich z.B. Hotels von einer bestimmten Pflicht, ausreichend Parkplätze für ihre Gäste zu schaffen, "freikaufen", indem sie eine solche Ticketlösung langfristig vereinbaren. In den meisten Verbundtarifen sind u.a. für solche Zwecke Kombitickets vorgesehen. Manche Hotelketten machen dies auch freiwillig als Marketinginstrument wie die IntercityHotels mit ihrem "FreeCityTicket".
Zitat
micha774
In einigen Schweizer Städten bekommst du bei Übernachtung sogar ein Tagesticket gratis für den ÖPNV. Ok, man zahlt zwar dafür sowas wie ne Kurtaxe im voraus, die Idee an sich ist aber nett.

Sowas gibt es in Deutschland auch. Ich kenne aus eigener Erfahrung nur das HATIX im sachsen-anhaltinischen Teil des Harzes, weiß aber, dass es auch noch andere derartige Angebote gibt.

Wobei ich beim HATIX, das zwar nur bei Bus und Straßenbahn, aber nicht bei Eisen- und Schmalspurbahn gilt, dann das kuriose Ergebnis hatte, dass ich 1,80€ Kurtaxe zahlen musste, damit aber 3,00€ für die ÖPNV-Tageskarte gespart habe.
Zitat
micha774
Da ist das Abo wesentlich günstiger und das will die BVG den Kunden damit ans Herz legen.

Das Abo A/B kostet umgerechnet pro Tag aufgerundet 2,09€ (63,38€ x 12 / 365 Tage).

Wenn man denn jeden Tag fährt…
Beispiel aus eigener Erfahrung: Ich musste mal ein paar Wochen lang ans andere Ende der Stadt pendeln und hatte mir dafür eine Monatskarte geholt. Die hat sich noch amortisiert. Aber zum Ende hin nicht mehr, sodass ich auf Wochenkarten ausgewichen bin, die sich dann aber auch nicht mehr armortisiert haben, weil ich unerwarteterweise öfter mit dem Auto mitgenommen wurde.

In diesem Fall hätte ich von einer solchen Bester-Preis-Abrechnung profitieren können. Aber ob ich dafür jedes mal auch beim Aussteigen den Fahrschein rausholen will, glaub ich eher nicht.
Zitat
TomB
Naja, Abo-Kosten würde ich aber nicht auf alle Tage umlegen, sondern zunächst für Berufstätige
auf Arbeits- plus ggf. "Shopping"-Tage etc.
Man darf aber nicht den Steuereffekt vergessen: Das Monatsabo kann man voll absetzen, weswegen je nach Grenzsteuersatz 14%-42% Ersparnis winken.
Nochmal ein paar Infos zu dem System, das wohl 2018 getetest wurde:
https://www.golem.de/news/handy-ticket-in-berlin-bvg-will-check-in-be-out-system-in-bussen-testen-1712-131518.html

Ich zitiere:
"Das neue Handy-Ticket arbeitet zwar auch mit einem Check-in, erfasst jedoch ebenfalls den Ausstieg aus einem Fahrzeug. Das geschieht aber nicht mit einem Check-out, also einem Klick auf der App, sondern mit einem sogenannten Be-out. Das Smartphone selbst erkennt, dass der Nutzer den Wagen verlassen hat."

Ich tippe mal, dass der neue Test dann auch so funktioniert?

-----------
Die Deutsche Sprache ist Freeware, nicht Open Source. Du kannst sie kostenlos nutzen - aber nicht verändern



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.2021 14:46 von frolueb.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen