Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausschreibung "Berlin-Stettin" veröffentlicht
geschrieben von Knut Rosenthal 
Zitat
Stichbahn
Zitat
Slighter
Eine Frage, die mir gerade in den Kopf schoss: Könnte die Elektrifizierung der Strecke von Stettin aus nicht auch eine Chance sein, den EC von/nach Gdynia über Stettin statt FFO laufen zu lassen? Müsste doch eine Fahrzeitverkürzung darstellen, oder nicht?

Für Fahrgäste, die die gesamte Strecke fahren wollen - vielleicht.
Aber der Zug bindet ja heutzutage auch Poznań, Bydgoszcz und weitere Städte von regionaler Bedeutung an. Zwischen Szczecin und Gdynia hingegen ist ja nicht allzu viel los. Jedenfalls wäre das eine ganz andere Linie.

An die Orte dazwischen hab ich gar nicht gedacht. Das ist in der Tat ein guter Punkt. Wird der Zug denn aus diesen Städten ausreichend angenommen?
Zitat
Slighter
Zitat
Stichbahn
Zitat
Slighter
Eine Frage, die mir gerade in den Kopf schoss: Könnte die Elektrifizierung der Strecke von Stettin aus nicht auch eine Chance sein, den EC von/nach Gdynia über Stettin statt FFO laufen zu lassen? Müsste doch eine Fahrzeitverkürzung darstellen, oder nicht?

Für Fahrgäste, die die gesamte Strecke fahren wollen - vielleicht.
Aber der Zug bindet ja heutzutage auch Poznań, Bydgoszcz und weitere Städte von regionaler Bedeutung an. Zwischen Szczecin und Gdynia hingegen ist ja nicht allzu viel los. Jedenfalls wäre das eine ganz andere Linie.

An die Orte dazwischen hab ich gar nicht gedacht. Das ist in der Tat ein guter Punkt. Wird der Zug denn aus diesen Städten ausreichend angenommen?

Zahlen kenne ich nicht.
Poznań ist die fünftgrößte Stadt Polens, Bydgoszcz die achtgrößte Stadt des Landes. Von der Einwohnerzahl ist Poznań vergleichbar mit Dresden, Bremen, Hannover oder Nürnberg; und Bydgoszcz vergleichbar mit Bonn, Bielefeld, Wuppertal oder Bochum ;)

Zudem gibt es ja diverse Züge, die von Poznań weiter in den Süden fahren. Bei den paar internationalen Fernzügen zw. D u. PL vermutlich auch nicht zu vernachlässigen. Dazu die Binnennachfrage Richtung Ostsee.
Zitat
Slighter
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Slighter
Eine Frage, die mir gerade in den Kopf schoss: Könnte die Elektrifizierung der Strecke von Stettin aus nicht auch eine Chance sein, den EC von/nach Gdynia über Stettin statt FFO laufen zu lassen? Müsste doch eine Fahrzeitverkürzung darstellen, oder nicht?

Früher gab es eine solche Verbindung, ich glaube bis in die 1990er Jahre hinein. Der Zug startete täglich gegen 20 Uhr in Lichtenberg und fuhr ab Stettin über Kolberg, Stolp und Lauenburg nach Danzig. Ich fuhr in den 1980ern immer bis Lauenburg und war um die zehn Stunden unterwegs.

Das wär ja deutlich langsamer als die Sechs Stunden, die man wohl heutzutage auf der Verbindung braucht. Wobei der Streckenausbau auch in Westpolen seitdem deutlich vorangekommen sein dürfte.
Wäre die Beschleunigung eines Nachtzuges, der nach altem Fahrplan gegen 6 Uhr am Ziel ist, nicht eher abschreckend?
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Slighter
Eine Frage, die mir gerade in den Kopf schoss: Könnte die Elektrifizierung der Strecke von Stettin aus nicht auch eine Chance sein, den EC von/nach Gdynia über Stettin statt FFO laufen zu lassen? Müsste doch eine Fahrzeitverkürzung darstellen, oder nicht?

Früher gab es eine solche Verbindung, ich glaube bis in die 1990er Jahre hinein. Der Zug startete täglich gegen 20 Uhr in Lichtenberg und fuhr ab Stettin über Kolberg, Stolp und Lauenburg nach Danzig. Ich fuhr in den 1980ern immer bis Lauenburg und war um die zehn Stunden unterwegs.

Als die Deutsche Reichsbahn noch die gesamte Strecke bis Danzig (und noch viel weiter) durchgehend befuhr, benötigte der Reisende mit dem D23 (Berlin Stettiner Bahnhof ab 10:35 Uhr bis Lauenburg an 16:09 Uhr) 5 Stunden und 34 Minuten. ->Deutsches Kursbuch, Sommer 1939
Dieser Zug brauchte zwischen Stettiner Bahnhof und Stettin Hbf. nur eine Stunde und 35 Minuten. Gewöhnliche Personenzüge mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfe benötigten rund 3 Stunden.

so long

Mario
Wurde das mit der Baureihe 01 gefahren? Wie schnell konnte auf der Strecke damals gefahren werden?
Zitat
hansaplatz
Wurde das mit der Baureihe 01 gefahren? Wie schnell konnte auf der Strecke damals gefahren werden?

Na ja, selbst wenn die 01 selbst 130 km/h schaffte, waren vor 1945 die wenigsten Wagen für mehr als 120 km/h zugelassen. Dinge wie Mg-Bremsen waren ja längst noch nicht Standard...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
hansaplatz
Wurde das mit der Baureihe 01 gefahren? Wie schnell konnte auf der Strecke damals gefahren werden?

Na ja, selbst wenn die 01 selbst 130 km/h schaffte, waren vor 1945 die wenigsten Wagen für mehr als 120 km/h zugelassen. Dinge wie Mg-Bremsen waren ja längst noch nicht Standard...

Der D23 hatte zwischen Stettiner Bahnhof und Stettin Hbf keinen Verkehrshalt. Die 135 km schaffte er in 95 Minuten, dazu reicht ein Schnitt von 86 km/h aus. Also Spitzengeschwindigkeit von 100 oder besser 120 km/h, die erreichten damals einige Schnellzuglokbaureihen.

so long

Mario
Zitat
Slighter
Zitat
Alter Köpenicker
Ich fuhr in den 1980ern immer bis Lauenburg und war um die zehn Stunden unterwegs.

Das wär ja deutlich langsamer als die Sechs Stunden, die man wohl heutzutage auf der Verbindung braucht.

Das kann man wohl nicht miteinander vergleichen. Zu Ostzeiten benötigten auch die Züge nach Prag gut acht Stunden, doppelt so lange, wie heute. Neben dem Zugmaterial und der Beschaffenheit der Strecke nahmen auch Grenzübertritte einen verhältnismäßig großen Teil der Gesamtreisezeit in Anspruch. Die Züge wurden ja an den Grenzbahnhöfen quasi einmal auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt - ich weiß bis heute nicht, was die da eigentlich jedesmal gesucht haben.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Slighter
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Slighter
Eine Frage, die mir gerade in den Kopf schoss: Könnte die Elektrifizierung der Strecke von Stettin aus nicht auch eine Chance sein, den EC von/nach Gdynia über Stettin statt FFO laufen zu lassen? Müsste doch eine Fahrzeitverkürzung darstellen, oder nicht?

Früher gab es eine solche Verbindung, ich glaube bis in die 1990er Jahre hinein. Der Zug startete täglich gegen 20 Uhr in Lichtenberg und fuhr ab Stettin über Kolberg, Stolp und Lauenburg nach Danzig. Ich fuhr in den 1980ern immer bis Lauenburg und war um die zehn Stunden unterwegs.

Das wär ja deutlich langsamer als die Sechs Stunden, die man wohl heutzutage auf der Verbindung braucht. Wobei der Streckenausbau auch in Westpolen seitdem deutlich vorangekommen sein dürfte.

Es wäre die Chance für einen zusätzlichen Zug statt den vorhandenen umzuleiten.
Zumindest in den Monaten Mai-September könnte eine Verbindung Berlin-Stettin-Danzig vllt weiter nach Elbing u. ggf. bis Allenstein durchaus punkten.
Die polnische Ostseeküste wird immer beliebter,und ein Urlaub an der masurischen Seenplatte bzw in der Gegend um den Oberländer Kanal ist empfehlenswert.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Slighter
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Slighter
Eine Frage, die mir gerade in den Kopf schoss: Könnte die Elektrifizierung der Strecke von Stettin aus nicht auch eine Chance sein, den EC von/nach Gdynia über Stettin statt FFO laufen zu lassen? Müsste doch eine Fahrzeitverkürzung darstellen, oder nicht?

Früher gab es eine solche Verbindung, ich glaube bis in die 1990er Jahre hinein. Der Zug startete täglich gegen 20 Uhr in Lichtenberg und fuhr ab Stettin über Kolberg, Stolp und Lauenburg nach Danzig. Ich fuhr in den 1980ern immer bis Lauenburg und war um die zehn Stunden unterwegs.

Das wär ja deutlich langsamer als die Sechs Stunden, die man wohl heutzutage auf der Verbindung braucht. Wobei der Streckenausbau auch in Westpolen seitdem deutlich vorangekommen sein dürfte.

Es wäre die Chance für einen zusätzlichen Zug statt den vorhandenen umzuleiten.
Zumindest in den Monaten Mai-September könnte eine Verbindung Berlin-Stettin-Danzig vllt weiter nach Elbing u. ggf. bis Allenstein durchaus punkten.
Die polnische Ostseeküste wird immer beliebter,und ein Urlaub an der masurischen Seenplatte bzw in der Gegend um den Oberländer Kanal ist empfehlenswert.

T6JP

Das war mein zweiter Gedanke, wenn denn schon der bisherige Laufweg derart seine Berechtigung hat. So ein schneller Urlaubs-Eurocity würde bestimmt gut angenommen werden, zumal dessen Fahrzeit dank der Streckenausbauten auch annehmbar wäre. Dann noch ein polnisches Bordrestaurant im Zug und der Komfort-o-Meter schlägt voll aus.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
hansaplatz
Wurde das mit der Baureihe 01 gefahren? Wie schnell konnte auf der Strecke damals gefahren werden?

Na ja, selbst wenn die 01 selbst 130 km/h schaffte, waren vor 1945 die wenigsten Wagen für mehr als 120 km/h zugelassen. Dinge wie Mg-Bremsen waren ja längst noch nicht Standard...

Der D23 hatte zwischen Stettiner Bahnhof und Stettin Hbf keinen Verkehrshalt. Die 135 km schaffte er in 95 Minuten, dazu reicht ein Schnitt von 86 km/h aus. Also Spitzengeschwindigkeit von 100 oder besser 120 km/h, die erreichten damals einige Schnellzuglokbaureihen.

Das bestätigt doch nur, was ich oben schrieb.:-)

Aber wie sahen die Bahnhöfe Eberswalde sowie Angermünde damals LST- und spurplantechnisch aus? Welche Durchfahrgeschwindigkeit war auf welchen Gleisen ggf. in welche Richtung zulässig, bevor Knallkapseln gelegt wurden? V-Überwachung durch PZB war ja gerade erst in Entwicklung...

Viele Grüße
Arnd
Gibt es eigentlich in irgendeiner Weise eine Aussicht darauf, ob die RB24 ggf nach Angermünde verlängert werden könnte?
So wie ich das verstehe fahren ab 2026 der RE3 und der RE9 (von Stettin) von ANG gen Berlin, während es noch den RB66 nur bis ANG gibt. Ferner fängt der RB24 in Eberswalde an. Wäre es da nicht sinnvoll die Lücke zu schließen? Zumal die Pendler- und Ausflugssituation auf der Strecke sich auch nicht großartig durch den RE9 verbessert
Zitat
Razupaltuff
Gibt es eigentlich in irgendeiner Weise eine Aussicht darauf, ob die RB24 ggf nach Angermünde verlängert werden könnte?
So wie ich das verstehe fahren ab 2026 der RE3 und der RE9 (von Stettin) von ANG gen Berlin, während es noch den RB66 nur bis ANG gibt. Ferner fängt der RB24 in Eberswalde an. Wäre es da nicht sinnvoll die Lücke zu schließen? Zumal die Pendler- und Ausflugssituation auf der Strecke sich auch nicht großartig durch den RE9 verbessert

Meinst du etwas den Vorschlag, den ich hier am 11. September vorstellte?

[www.bahninfo-forum.de]

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Wie der rbb heute meldet, wurde jetzt auch auf polnischer Seite beschlossen, die Strecke Stettin <-> Berlin zweigleisig elektrifiziert für 160km/h auszubauen: [www.rbb24.de]

Gebaut werden "drei Straßenunterführungen und es werden fünf Haltepunkte geplant."

Hat jemand eine Ahnung, welche Haltepunkte geplant sind/sein könnten?
Zitat
Stichbahn
Wie der rbb heute meldet, wurde jetzt auch auf polnischer Seite beschlossen, die Strecke Stettin <-> Berlin zweigleisig elektrifiziert für 160km/h auszubauen: [www.rbb24.de]

Gebaut werden "drei Straßenunterführungen und es werden fünf Haltepunkte geplant."

Hat jemand eine Ahnung, welche Haltepunkte geplant sind/sein könnten?

Hier bei der Gazeta Wyborcza (schon vom 7.1.22! - nicht Ende Januar) könnte es Antworten geben, aber hinter einer Bezahlschranke: [szczecin.wyborcza.pl]
Zitat
Stichbahn
Zitat
Stichbahn
Wie der rbb heute meldet, wurde jetzt auch auf polnischer Seite beschlossen, die Strecke Stettin <-> Berlin zweigleisig elektrifiziert für 160km/h auszubauen: [www.rbb24.de]

Gebaut werden "drei Straßenunterführungen und es werden fünf Haltepunkte geplant."

Hat jemand eine Ahnung, welche Haltepunkte geplant sind/sein könnten?

Hier bei der Gazeta Wyborcza (schon vom 7.1.22! - nicht Ende Januar) könnte es Antworten geben, aber hinter einer Bezahlschranke: [szczecin.wyborcza.pl]

Irgendwo im PKP-Konzern sollte es doch so etwas wie eine Pressestelle und dort auch Mitarbeitende geben, die auf Deutsch oder Englisch verfasste Anfragen halbwegs zutreffend beantworten oder an die Zuständigen weitergeben können - das haben sogar SNCF und RZD... :-)

Also einfach mal die PKP-Holding anschreiben.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Also einfach mal die PKP-Holding anschreiben.

Möchte mir erstmal nicht allzu viel Arbeit machen ;) Zumal ich im Moment nichtmal weiß, ob die PKP, die Republik oder die Wojewodschaft die Sache vorantreibt. Mittelfristig wär's jedenfalls interessant mal zu erfahren.
Vielleicht weiß es ja hier jemand weiteres oder findet (zufällig) passendes dazu.
U.U. gelange ich demnächst selbst an die gedruckte Wyborcza von Anfang Januar und schaue selbst nach Berichtenswertem... würde es dann hier natürlich mitteilen.

(Nebenbei: die PKP-Webseiten und "Such"möglichkeiten finde ich dahingehend noch unübersichtlicher als die der DB)
Zitat
Stichbahn
Wie der rbb heute meldet, wurde jetzt auch auf polnischer Seite beschlossen, die Strecke Stettin <-> Berlin zweigleisig elektrifiziert für 160km/h auszubauen: [www.rbb24.de]

Gebaut werden "drei Straßenunterführungen und es werden fünf Haltepunkte geplant."

Hat jemand eine Ahnung, welche Haltepunkte geplant sind/sein könnten?

Hier ist die Rede von vier Haltepunkten, nichts anderes weiß ich. In Szczecin Pomorzany (nicht mit dem gleichnamigen Bf an der Strecke nach Police zu verwechseln, sondern völlig neu an der Straßenbahn-Wendeschleife).
Ansonsten: Warzymice (Reaktivierung), Przecław (neu) und Kołbaskowo (Reaktivierung).

Mal sehen, was die Forensoftware aus den Sonderzeichen macht )
Zitat
Global Fisch
Zitat
Stichbahn
Wie der rbb heute meldet, wurde jetzt auch auf polnischer Seite beschlossen, die Strecke Stettin <-> Berlin zweigleisig elektrifiziert für 160km/h auszubauen: [www.rbb24.de]

Gebaut werden "drei Straßenunterführungen und es werden fünf Haltepunkte geplant."

Hat jemand eine Ahnung, welche Haltepunkte geplant sind/sein könnten?

Hier ist die Rede von vier Haltepunkten, nichts anderes weiß ich. In Szczecin Pomorzany (nicht mit dem gleichnamigen Bf an der Strecke nach Police zu verwechseln, sondern völlig neu an der Straßenbahn-Wendeschleife).
Ansonsten: Warzymice (Reaktivierung), Przecław (neu) und Kołbaskowo (Reaktivierung).

Danke sehr!
Zitat
Stichbahn
Zitat
Arnd Hellinger
Also einfach mal die PKP-Holding anschreiben.

Möchte mir erstmal nicht allzu viel Arbeit machen ;) Zumal ich im Moment nichtmal weiß, ob die PKP, die Republik oder die Wojewodschaft die Sache vorantreibt. Mittelfristig wär's jedenfalls interessant mal zu erfahren.
Vielleicht weiß es ja hier jemand weiteres oder findet (zufällig) passendes dazu.
U.U. gelange ich demnächst selbst an die gedruckte Wyborcza von Anfang Januar und schaue selbst nach Berichtenswertem... würde es dann hier natürlich mitteilen.

(Nebenbei: die PKP-Webseiten und "Such"möglichkeiten finde ich dahingehend noch unübersichtlicher als die der DB)

Die gesamte Ausschreibung (in polnisch) findet sich hier zum Download (die Details finden sich in der rar-Datei, u.a. in der Datei: 2021-12-29 Tom III SWZ OPZ.pdf).
[platformazakupowa.plk-sa.pl]

Und ein Überblick über Artikel der Regionalzeitung "Glos Szczecinski" zum Thema gibt es hier (auch in polnisch). Da sind auch die Standorte der neuen Stationen etc. erwähnt. Ebenso, dass der Hauptbahnhof in Stettin einen neuen Bahnsteig bekommt.
[gs24.pl]

Ingolf
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen