Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Modernere Zahlarten für Tickets bei BVG und VBB
geschrieben von Mont Klamott 
Mir fällt bei einer Fahrt mit der Straßenbahn immer wieder auf, dass Touristen versuchen am Automaten in der Bahn mit Münzen zu zahlen, die vom Gerät nicht angenommen werden und dann ohne Ticket fahren.
Die neue Automatengeneration soll ja in Arbeit sein.

Mal eine Anregung für die BVG (falls jemand mitliest):
Ich könnte mir auch Werbung für die BVG App auf den Automaten vorstellen. Optimal wäre, wenn sich in der App die Sprache auf englisch umstellen lässt und auch Zahlung über Handyguthaben bzw. Handyrechnung, Google Playstore und Apple ID möglich wäre.

Ich war im September in Breslau im Urlaub. Dort kann man verschiedene Tickets bei der MPK mit der Kreditkarte kontaktlos kaufen. Man bekommt kein Ticket und muss bei der Kontrolle seine Kreditkarte vorzeigen. Ich selber habe es noch nicht getestet, aber das nächste Mal.

How and where to buy public transport tickets in Wroclaw

Es gibt auch eine 48/72/168-Stunden Karte. Hier eine Übersicht der Tarife:

Preisliste der MPK-Tickets ab 1. September 2021

Gruß, Thomas



5 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.2021 11:31 von Mont Klamott.
Bitte nicht die BVG beim Schlafen stören. Was die Automaten in der Tram anbelangt eins der unfähigsten Unternehmen auf der Erde. Man schafft es über Jahre nicht hier mal eine Verbesserung herbeizuführen. Man will vermutlich die Entscheide im TRIAS Gebäude nicht beim Nickerchen machen stören.

Ich möchte fast behaupten, überall im Ausland erlebt man so viele gute Dinge beim ÖPNV. Die BVG ist schlicht zu blöd da mal sinnvoll abzuzupfen. Man will immer noch toller und noch innovativer sein und scheitern dann. Man passt sich so richtig nahtlos in diese Unfähigkeit der Stadt Berlin an. Hauptsache man verpulvert das Geld in so einer Hippen Werbekampagne nach er anderen statt mal endlich den Laden in den Griff zu bekommen.
Das betrifft aber nicht nur Berlin, sondern ganz Deutschland. ÖPNV mit alle Ihren Facetten wird ja meist von Beamten erstellt und die kennen bekanntlich nur Faxgeräte....

PS: Hab übrigens mal versucht am Alex (U5-Ebene) mit einer Amex ein Ticket zu ziehen - ein Automat ließ es zu, der andere (am enderen Ende des Bahnsteiges) nicht. Grund unbekannt. Highlight sind dann immer diese Quittungen, die einen in die 80er Jahre zurückversetzen.
Zitat
Alba Coach
Bitte nicht die BVG beim Schlafen stören. Was die Automaten in der Tram anbelangt eins der unfähigsten Unternehmen auf der Erde. Man schafft es über Jahre nicht hier mal eine Verbesserung herbeizuführen.

Auf der anderen Seite ist die BVG-Ticket-App vorbildlich. Unter iOS kann man sogar mit Apple Pay bezahlen, was extrem bequem ist.

Über die BVG kann man echt viel meckern, aber es gibt auf der Erde deutlich unfähigere Unternehmen. In Australien steht an den Haltestellen oft nicht mal dran, welcher Bus dort überhaupt fährt. Geschweige denn, wann und wohin (Beispiel).
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
In Australien steht an den Haltestellen oft nicht mal dran, welcher Bus dort überhaupt fährt. Geschweige denn, wann und wohin (Beispiel).

Das kenne ich aus dem sizilianischen Catania. Die Stadtbusse dort sind praktisch nur für Eingeweihte nutzbar, alle anderen mögen ihr Glück in der U-Bahn suchen.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Alba Coach
Bitte nicht die BVG beim Schlafen stören. Was die Automaten in der Tram anbelangt eins der unfähigsten Unternehmen auf der Erde. Man schafft es über Jahre nicht hier mal eine Verbesserung herbeizuführen.

Auf der anderen Seite ist die BVG-Ticket-App vorbildlich. Unter iOS kann man sogar mit Apple Pay bezahlen, was extrem bequem ist.

Über die BVG kann man echt viel meckern, aber es gibt auf der Erde deutlich unfähigere Unternehmen. In Australien steht an den Haltestellen oft nicht mal dran, welcher Bus dort überhaupt fährt. Geschweige denn, wann und wohin (Beispiel).

Na das wäre ja auch n Ding wenn wir auf dem Globus kein Beispiel mehr fänden wo es noch schlechter läuft. Aber wenn man schon Vergleiche heranzieht, dann bitte in Deutschland bleiben.

*******
Beachten Sie die 3G-Regeln: Gelesen, gelacht, geantwortet.
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Alba Coach
Bitte nicht die BVG beim Schlafen stören.

Auf der anderen Seite ist die BVG-Ticket-App vorbildlich. Unter iOS kann man sogar mit Apple Pay bezahlen, was extrem bequem ist.

Es soll Leute geben die keine Onlinezahlungen/-konto haben.

Gestern im M11 erlebt wie ein Fahrgast bar zahlen wollte und es nicht glauben wollte das nur Kartenzahlung geht, die er (prinzipiell) nicht hatte.

Ich schüttel auch immer mit dem Kopf wenn ich am Arbeitsplatz bei Summen unter 5€ Kartenzahlung aktivieren muß.
Highlight waren mal 44 Cent. Da hat man mehr Aufwand als Nutzen bei.
Zitat
micha774
Es soll Leute geben die keine Onlinezahlungen/-konto haben.

Für diese gibt es doch jetzt die Möglichkeit, sich eine aufladbare BVG-Karte zuzulegen. Hat diese eigentlich einen Namen oder gibt es eine Informationsseite für Details? Den Grundansatz finde ich richtig, um die Bezahlprozesse beim Einsteigen zu beschleunigen, die Informationen könnten aber besser zu finden sein.

Zitat
micha774
Ich schüttel auch immer mit dem Kopf wenn ich am Arbeitsplatz bei Summen unter 5€ Kartenzahlung aktivieren muß.
Highlight waren mal 44 Cent. Da hat man mehr Aufwand als Nutzen bei.

Je nachdem, wie es organisiert ist, sehe ich keinen größeren, sondern eher einen geringeren Aufwand. Gerade ein Betrag wie 44 ct erfordert im Normalfall in Relation zur Summe einen recht großen Aufwand im Bargeldbetrieb. In den meisten Betrieben, in denen ich kleinere Beträge zu zahlen habe, ist die Aktivierung der Kartenzahlung ein Klick an der Kasse und für mich ein Doppelklick an Telefon oder Uhr. Selbst das passende Zahlen mit einer einzigen Münze wäre da aufwändiger.
Nicht jeder lässt Apple oder Google an seiner Kontoführung teilhaben.
Zitat
PassusDuriusculus
Nicht jeder lässt Apple oder Google an seiner Kontoführung teilhaben.

Ist das als Argument gegen Kartenzahlungen über 44 Cent gedacht? Falls ja, dann verstehe ich den Einwand nicht...
Zitat
Lopi2000
Den Grundansatz finde ich richtig, um die Bezahlprozesse beim Einsteigen zu beschleunigen, die Informationen könnten aber besser zu finden sein.

Bis der Fahrscheindrucker die Karte akzeptiert hat, war der Bezahlvorgang mit passendem Bargeld früher meistens schon abgeschlossen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Lopi2000
Zitat
micha774
Es soll Leute geben die keine Onlinezahlungen/-konto haben.

Für diese gibt es doch jetzt die Möglichkeit, sich eine aufladbare BVG-Karte zuzulegen. Hat diese eigentlich einen Namen oder gibt es eine Informationsseite für Details? Den Grundansatz finde ich richtig, um die Bezahlprozesse beim Einsteigen zu beschleunigen, die Informationen könnten aber besser zu finden sein.

Zitat
micha774
Ich schüttel auch immer mit dem Kopf wenn ich am Arbeitsplatz bei Summen unter 5€ Kartenzahlung aktivieren muß.
Highlight waren mal 44 Cent. Da hat man mehr Aufwand als Nutzen bei.

Je nachdem, wie es organisiert ist, sehe ich keinen größeren, sondern eher einen geringeren Aufwand. Gerade ein Betrag wie 44 ct erfordert im Normalfall in Relation zur Summe einen recht großen Aufwand im Bargeldbetrieb. In den meisten Betrieben, in denen ich kleinere Beträge zu zahlen habe, ist die Aktivierung der Kartenzahlung ein Klick an der Kasse und für mich ein Doppelklick an Telefon oder Uhr. Selbst das passende Zahlen mit einer einzigen Münze wäre da aufwändiger.

Doch.

1. die Zeit die die Bearbeitung in Kauf nimmt, vorallem wenn die Karte abgelehnt wird
2. die (ich glaube 0,2 %) Kosten für den Verkäufer bei jedem Vorgang und bei uns ist das Verhältnis Karte vs. Bargeld in etwa 70:30 was sehr viel ist.

Und @Lopi, erkläre den älteren Menschen bitte die aufladbare BVG-Karte. Viel Spaß. Nicht alles was "innovativ" ist, kommt bei der Bevölkerung gut an ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2021 12:16 von micha774.
Zitat
micha774

2. die (ich glaube 0,2 %) Kosten für den Verkäufer bei jedem Vorgang [...]

Das Argument höre ich öfter. Allerdings drückt % eben ein immer gleiches Verhältnis aus. Wenn dem Verkäufer die 0,2% von 44 Cent offenbar in keinem Verhältnis zum Aufwand stehen, so müsste das doch auch für 0,2% von 95,99 gelten. Dann kann er halt keine Kartenzahlung anbieten. Ich frage mich allerdings, aber die Kosten für den Bargeldverkehr nicht höher als 0,2% liegen.
Zitat
micha774
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Alba Coach
Bitte nicht die BVG beim Schlafen stören.

Auf der anderen Seite ist die BVG-Ticket-App vorbildlich. Unter iOS kann man sogar mit Apple Pay bezahlen, was extrem bequem ist.

Es soll Leute geben die keine Onlinezahlungen/-konto haben.

Gestern im M11 erlebt wie ein Fahrgast bar zahlen wollte und es nicht glauben wollte das nur Kartenzahlung geht, die er (prinzipiell) nicht hatte.

Ich schüttel auch immer mit dem Kopf wenn ich am Arbeitsplatz bei Summen unter 5€ Kartenzahlung aktivieren muß.
Highlight waren mal 44 Cent. Da hat man mehr Aufwand als Nutzen bei.

Bitte an was für einem Kassensystem arbeitest Du denn? Schon die Zahlung nur eines Cents würde in Münzen länger dauern als elektronisch.

*******
Beachten Sie die 3G-Regeln: Gelesen, gelacht, geantwortet.
Zitat
micha774

Ich schüttel auch immer mit dem Kopf wenn ich am Arbeitsplatz bei Summen unter 5€ Kartenzahlung aktivieren muß.
Highlight waren mal 44 Cent. Da hat man mehr Aufwand als Nutzen bei.

Zumindest bei den größeren Ketten hängen immer noch die Plakate, dass man zum Infektionsschutz möglichst bargeldlos zahlen soll. Seit die Dinger hängen zahle ich auch kleine Beträge mit Karte. Wenn dir das nicht passt, solltet ihr vielleicht erstmal die Schilder wegnehmen...
Zitat
Logital
Zitat
micha774
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Alba Coach
Bitte nicht die BVG beim Schlafen stören.

Auf der anderen Seite ist die BVG-Ticket-App vorbildlich. Unter iOS kann man sogar mit Apple Pay bezahlen, was extrem bequem ist.

Es soll Leute geben die keine Onlinezahlungen/-konto haben.

Gestern im M11 erlebt wie ein Fahrgast bar zahlen wollte und es nicht glauben wollte das nur Kartenzahlung geht, die er (prinzipiell) nicht hatte.

Ich schüttel auch immer mit dem Kopf wenn ich am Arbeitsplatz bei Summen unter 5€ Kartenzahlung aktivieren muß.
Highlight waren mal 44 Cent. Da hat man mehr Aufwand als Nutzen bei.

Bitte an was für einem Kassensystem arbeitest Du denn? Schon die Zahlung nur eines Cents würde in Münzen länger dauern als elektronisch.

Warum sollte das so sein? Schon alleine während die Karte noch eingelesen wird hat die Kassiererin den Cent doch schon längst weggepackt - und bei einem Cent habe ich das Geld auch garantiert passend!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Logital
Schon die Zahlung nur eines Cents würde in Münzen länger dauern als elektronisch.

Ein Cent? Das reichte damals für eine Tüte Lakritz!

~ Greif' nicht in die Schüssel mit den Nüssen rein! ~
Zitat
Wutzkman
Zitat
PassusDuriusculus
Nicht jeder lässt Apple oder Google an seiner Kontoführung teilhaben.

Ist das als Argument gegen Kartenzahlungen über 44 Cent gedacht? Falls ja, dann verstehe ich den Einwand nicht...

Entschuldige. Habe gerade eine zynische Phase.

Ich bezog mich auf schnelle Klicks am Handy oder auf Uhren, die vllt schnell sind, aber das ist für mich keine Kartenzahlung, die ich (für mich persönlich) als gleichschnell wie Barzahlung wahrnehme.
Zitat
VvJ-Ente
Zitat
micha774

Ich schüttel auch immer mit dem Kopf wenn ich am Arbeitsplatz bei Summen unter 5€ Kartenzahlung aktivieren muß.
Highlight waren mal 44 Cent. Da hat man mehr Aufwand als Nutzen bei.

Zumindest bei den größeren Ketten hängen immer noch die Plakate, dass man zum Infektionsschutz möglichst bargeldlos zahlen soll. Seit die Dinger hängen zahle ich auch kleine Beträge mit Karte. Wenn dir das nicht passt, solltet ihr vielleicht erstmal die Schilder wegnehmen...

Taschengeld für Kinder nun auch überweisen? :-)

An und für sich ist Kartenzahlung ratsam, ja, aber doch bitte nicht für diese Kleckerbeträge.

Und bei der Konkurrenz sehe ich die Schilder für die Kartenzahlung schon gar nicht mehr. Nicht weil ich sie übersehe, sondern weil sie abgehängt wurden.
Zitat
micha774
Zitat
VvJ-Ente
Zitat
micha774

Ich schüttel auch immer mit dem Kopf wenn ich am Arbeitsplatz bei Summen unter 5€ Kartenzahlung aktivieren muß.
Highlight waren mal 44 Cent. Da hat man mehr Aufwand als Nutzen bei.

Zumindest bei den größeren Ketten hängen immer noch die Plakate, dass man zum Infektionsschutz möglichst bargeldlos zahlen soll. Seit die Dinger hängen zahle ich auch kleine Beträge mit Karte. Wenn dir das nicht passt, solltet ihr vielleicht erstmal die Schilder wegnehmen...

Taschengeld für Kinder nun auch überweisen? :-)

An und für sich ist Kartenzahlung ratsam, ja, aber doch bitte nicht für diese Kleckerbeträge.

Und bei der Konkurrenz sehe ich die Schilder für die Kartenzahlung schon gar nicht mehr. Nicht weil ich sie übersehe, sondern weil sie abgehängt wurden.

Ich lese immer "Bitte zahlen Sie wenn möglich bargeldlos". Das ist doch das einzig positive an der Pandemie, dass die Diskussion in D nun endlich aufhört. Hab auch deine 44 Cent schonal locker unterboten. Nach Verrechnung des Pfandbons warens dann nur noch 10 Cent. Da fang ich doch nicht an das Portmonee rauszuholen.

*******
Beachten Sie die 3G-Regeln: Gelesen, gelacht, geantwortet.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen