Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Modernere Zahlarten für Tickets bei BVG und VBB
geschrieben von Mont Klamott 
Ich stehe zufällig gerade vor Aldi Süd:
Zitat
Aushang
Kontaktlos bezahlen - Kontakt vermeiden
Ab dem 1.Cent
Schnell
Einfach
Hygienisch
Zitat
Logital
Da fang ich doch nicht an das Portmonee rauszuholen.

Eben. Schon alleine das ist aufwändiger, als alles andere. Inwiefern allerdings der Kassierer mehr Aufwand hat, wenn der Kunde mit Karte zahlt, erschließt sich mir nicht. Während er bei Barzahlung mit dem Geld beschäftigt ist, sitzt er bei Kartenzahlung einfach nur da und hält Maulaffen feil, so meine Beobachtungen.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Hmm also ob ich meine Karte oder Bargeld aus dem Portemonnaie kramen muss, ist genau gleich (un-)aufwendig.


Ich weiß ja nicht wie ihr alle ohne Portemonnaie bezahlt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.2021 07:20 von PassusDuriusculus.
Zitat
PassusDuriusculus
Hmm also ob ich meine Karte oder Bargeld aus dem Portemonnaie kramen muss, ist genau gleich (un-)aufwendig.


Ich weiß ja nicht wie ihr alle ohne Portemonnaie bezahlt.

Mit dem Handy.

*******
Beachten Sie die 3G-Regeln: Gelesen, gelacht, geantwortet.
Zitat
PassusDuriusculus
Hmm also ob ich meine Karte oder Bargeld aus dem Portemonnaie kramen muss, ist genau gleich (un-)aufwendig.

Also die Geldkarte ist immer die gleiche Karte, die ich raushole. Egal ob bei 0,50 Euro oder 3,22 Euro. Was bei Münzen nicht der Fall ist. Und Kartengeld liegt immer abgezählt bereit. Die Geldkarte ermöglicht das passend zahlen bereits bevor der Kassierende den Betrag genannt hat und kann mich dementsprechend vorbereiten. Beim Bargeld muss ich auf die Angabe warten um zu agieren und habe bis zum ins Portmonaie schauen nicht Mal Gewissheit ob das Bargeld zum genannten Betrag passt.

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Im Supermarkt etc. läuft es doch aber anders als im Bus.

Früher: Beim Einsteigen dem Fahrpersonal den gewünschten Fahrschein genannt, das Fahrpersonal druckte den aus, man legte derweil das Geld hin, nahm den Fahrschein (+ eventuelles Wechselgeld) und fertig.

Heute: Beim Einsteigen dem Fahrpersonal den gewünschten Fahrschein genannt, das Fahrpersonal macht den Drucker "scharf", man muss die Geldkarte auflegen, der Drucker checkt und druckt oder druckt nicht und dann beginnt das Warten und der Vorgang wiederholt sich. Das kostet Zeit. Wenn man dann noch bedenkt, dass man zur Zeit Fahrpreise hat, die so schön rund sind (AB = 3,00 €, Kurzstrecke = 2,00 €) und kaum Wechselvorgänge bräuchten...

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Früher hatten die Schaffner unterschiedliche Blöcke mit Fahrkarten und haben in aller Ruhe während der Fahrt kassiert.
Na eine solche Ruhe kann man da auch nicht an den Tag legen, die nächste Haltestelle kommt bald und da muss der Wagen wieder von der Plattform abgefertigt werden. Aber ja, bei Pendelschaffnerwagen gab es kaum Stehplätze, eine gute Idee... ,-)

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Logital
Zitat
PassusDuriusculus
Ich weiß ja nicht wie ihr alle ohne Portemonnaie bezahlt.

Mit dem Handy.

Dito. Und das ist stets griffbereit in der Hosentasche.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Logital
Zitat
PassusDuriusculus
Ich weiß ja nicht wie ihr alle ohne Portemonnaie bezahlt.

Mit dem Handy.

Dito. Und das ist stets griffbereit in der Hosentasche.

Das ist halt individuell. Ich bin an meinem Portemonnaie genauso schnell wie an meinem Handy. Nur weil ihr hier mit irgendwelchen Handy-NFT-Gedöns oder wie das heißt schneller seid, ist das nicht der Regelfall.
Auch wenn mit Handy bezahlen in 10 Jahren vllt. normal ist, heute ist es das noch nicht.

Und im Falle einer Busfahrkarte habe ich doch beim Warten an der Haltestelle schon längst das Kleingeld gesichtet...
Zitat
PassusDuriusculus
Auch wenn mit Handy bezahlen in 10 Jahren vllt. normal ist, heute ist es das noch nicht.

Letztlich ist es doch egal, ob der Chip mit den für den Bezahlvorgang nötigen Daten in einem Handy oder in einer Plastekarte verbaut ist. Somit ist das Zahlen mit dem Handy heute auch schon so "normal" wie das Zahlen mit Karte, weil beides einfach das gleiche ist. Selbst mein altes Nokia Lumia 920 beherrschte übrigens diese Technik vor fast zehn Jahren bereits. Da waren allerdings die Banken noch nicht so weit.

Zitat
PassusDuriusculus
Und im Falle einer Busfahrkarte habe ich doch beim Warten an der Haltestelle schon längst das Kleingeld gesichtet...

Und ich habe sämtliche Fahrkarten, sei es Nah- oder Fernverkehr, ebenfalls auf dem Handy gespeichert.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Logital
Ich lese immer "Bitte zahlen Sie wenn möglich bargeldlos". Das ist doch das einzig positive an der Pandemie, dass die Diskussion in D nun endlich aufhört.

Deine Meinung. Ich habe mich von diesen Plakaten jedenfalls nie irritieren lassen und durchgängig weiter mit Bargeld bezahlt. Warum auch nicht? Dass davon keine erhöhte Gefahr ausgeht, war ja eigentlich schon gekannt als die Plakate damals gerduckt wurden.

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Zitat
Salzfisch
Ich habe mich von diesen Plakaten jedenfalls nie irritieren lassen und durchgängig weiter mit Bargeld bezahlt. Warum auch nicht?

Du kannst natürlich tun, was Dir Spaß macht. Ich finde jedenfalls den Umgang mit Bargeld furchtbar umständlich und zahle der Bequemlichkeit wegen lieber bargeld- und kontaktlos. Außerdem trägt der Umgang mit Bargeld auch nicht gerade zur Verkehrswende bei, da es stets hin- und hertransportiert werden muß.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Bargeldversorgung und -entsorgung kostet der BVG durch deren Dienstleister auch Geld.
An den Münzautomaten in der Straßenbahn sind mir Aufkleber in deutscher Sprache mit Werbung auf die BVG Ticket App und Paypal aufgefallen. Warum nicht auch auf Englisch ? Nicht alle nutzen Paypal mit 2 Faktor Authentifizierung, warum nicht einfach vom Handyguthaben abbuchen so wie man es auch bei Spotify & Co. machen kann ? Man trägt die Handynummer in der App ein und erhält eine Bestätigungs SMS.
Sicherlich wird seitens der Mobilfunkbetreiber auch eine Gebühr anfallen für die BVG.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.2021 21:37 von Mont Klamott.
Hier noch ein YouTube Video aus 2018. Bei der Rheinbahn in Düsseldorf kann man wohl schon länger über die Handyrechnung zahlen, ohne weitere Registrierung:

[youtu.be]
Zitat
Alter Köpenicker
Ich finde jedenfalls den Umgang mit Bargeld furchtbar umständlich und zahle der Bequemlichkeit wegen lieber bargeld- und kontaktlos. Außerdem trägt der Umgang mit Bargeld auch nicht gerade zur Verkehrswende bei, da es stets hin- und hertransportiert werden muß.

Dann ist Face-Pay wohl genau das richtige für dich: [www.tagesschau.de]
In der sowjetischen Hauptstadt der Russischen Förderation ist man schon so weit, ein scharfer Blick in die Kamera, schon wandern die Mäuse von deinem auf das Konto der Metro. Vollkommen berührungslos.

so long

Mario
Ich hätte ja was ganz innovatives... an stark frequentierten Haltestellen - wo Fahrkarten im Bus erworben werden - einfach nen Automat neben der Haltestelle aufstellen. Also selbst schon an Haltestellen wie Betckestr. (M36) oder Hügelschanze (M45). Vielleicht ja auch mal temporäre Versionen, für die Messe, die ja nun nicht 24/7/365 gebraucht werden. Aber seit Umstellung auf kontaktlos ist es selbst an den Haltestellen stark zurückgegangen. Vielleicht kann man diese Gedanken nun auch in den... Naja, vielleicht in die Ablage legen. ;)
Innovativ nennst du diese Idee? An deinen Haltestellen standen vor über 30 Jahren schon einmal Sammelkartenautomaten.

Man könnte ja auch das Fahrpersonal ganz einfach Bargeld annehmen lassen, auch das hat jahrzehntelang funktioniert.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Innovativ nennst du diese Idee? An deinen Haltestellen standen vor über 30 Jahren schon einmal Sammelkartenautomaten.

Man könnte ja auch das Fahrpersonal ganz einfach Bargeld annehmen lassen, auch das hat jahrzehntelang funktioniert.

Ich würde es innovativ finden, wenn die BVG oder der VBB eine Liste mit den Zeitungsläden herausgeben würde, die Fahrkarten verkaufen und ich würde es innovativ finden, wenn man es anstreben würde dass es in der Nähe jeder Haltestelle einen derartigen Laden gibt. Ist natürlich schwierig, da es nicht in der Nähe jeder Haltestelle überhaupt irgendwas gibt.

In diesen Zeitungsläden kann man dann sicher auch innovativ bezahlen.

Nebenbei finde ich es erschreckend, dass es bei einem derartigen Thema offensichtlich nur naiven Technikoptimismus gibt und Paranoia vor einem Überwachungsstaat. Die Gefahren von Überwachungsstaaten sollten uns doch eigentlich aus unserer Geschichte bekannt sein. Am Ende werden uns die Banken dann wiederum erklären dass bargeldloses bezahlen ebenfalls Geld kostet und die Abschaffung des Bargelds gar nicht zu Einsparungen geführt hat und daher man leider Gebühren nehmen muss. Als es noch die Lohntüte gab, waren Konten meistens kostenlos, jetzt kriegen wir unser Geld überwiesen und das gesparte Geld für die Bereitstellung des Lohns bezahlen wir über unsere Kontoführungsgebühr...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Ich wäre für die Rückkehr der Schaffnerwagen. Der Fahrer kann sich auf das Fahren konzentrieren und die Fahrzeit verringert sich. *

* natürlich braucht der 114er keinen Schaffner, und der 169er nach 20 Uhr auch nicht. Deswegen sollte man sich überlegen, wo viele Leute Fahrkarten im Bus kaufen und zu welchen Tageszeiten. So kann man das ganze wahrscheinlich sogar mit Minijobs abdecken.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen