Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Keine Strassenbahn wegen zuviel Verkehr
geschrieben von tram-kenner 
Zitat
svenni
möchte hier noch mal auf die ähnliche Situation der Linie 60 verweisen. Wieviel Verspätung wird hier durch den Rückstau auf dem Fürstenwalder Damm vor dem S-Bf. Friedrichshagen aufgebaut ?
Wundert mich fast, dass da nicht einfach ab Hirschgarten über Müggelseedamm gefahren wird...

Da hab ich schon vor längerem drauf verwiesen- Folge des wunderschönen Radwegs- seitdem stehen die KFZ vor der Bimmel herum-ist halt so gewollt.

T6JP
Zitat
Florian Schulz
Zitat
BVG Pressemitteilung
Liebe Kolleg*innen,

wie Sie wissen ist die Elsenbrücke seit heute [13. Dezember 2021] Morgen komplett gesperrt. Wegen Staus im gesamten Umfeld und auf den Umfahrungsstecken [...].

Betroffen war vorübergehend auch die Straßenbahnlinie M10. Wegen Stau auf der Warschauer Brücke fuhr sie am Morgen nicht bis zur regulären Endhaltestelle am U-Bahnhof Warschauer Straße sondern endete vor der Brücke an der Haltestelle S Warschauer Straße. Aktuell fährt die M10 bereits wieder bis zur gewohnten Endhaltestelle.

Ein neuer Fall, der ab sofort unter Beobachtung stehen sollte.

Das machte auch die Polizei heute. In der Folge wurde die Kreuzung am U-Bahnhof Schlesisches Tor per Hand geregelt. Daraufhin war in der Warschauer Straße gar kein Stau mehr.

Was war passiert? Neben längeren Freiphasen pro Richtung wurde auch der größte Stauverursacher unterbunden: Autos die von der Brücke verbotenerweise in die Schlesische Straße abbiegen. Die blockieren immer die Geradeausfahrer.
Zitat
Bd2001
Neben längeren Freiphasen pro Richtung wurde auch der größte Stauverursacher unterbunden: Autos die von der Brücke verbotenerweise in die Schlesische Straße abbiegen. Die blockieren immer die Geradeausfahrer.

Darf man von der Oberbaumstraße nicht mehr in die Schlesische Straße links abbiegen? Letztes Jahr bei der U-Bahnbaustelle ging es noch: [www.google.com]
Die Kreuzung Schlesisches Tor durch Nebenstraßen zu umfahren, wurde doch letztes Jahr mit Sperren stark eingeschränkt. Wie kommt man jetzt ohne Fahrrad von Friedrichshain nach Ost-Kreuzberg?

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Bd2001
Neben längeren Freiphasen pro Richtung wurde auch der größte Stauverursacher unterbunden: Autos die von der Brücke verbotenerweise in die Schlesische Straße abbiegen. Die blockieren immer die Geradeausfahrer.

Darf man von der Oberbaumstraße nicht mehr in die Schlesische Straße links abbiegen? Letztes Jahr bei der U-Bahnbaustelle ging es noch: [www.google.com]
Die Kreuzung Schlesisches Tor durch Nebenstraßen zu umfahren, wurde doch letztes Jahr mit Sperren stark eingeschränkt. Wie kommt man jetzt ohne Fahrrad von Friedrichshain nach Ost-Kreuzberg?

Das Abbiegen wurde in Zusammenhang mit der Einrichtung der Baustelle für den Aufzug untersagt. Dabei wurde ja auch in Richtung Osten die Durchfahrtbreite eingeschränkt.
Zitat
der weiße bim
Wie kommt man jetzt ohne Fahrrad von Friedrichshain nach Ost-Kreuzberg?

Ich würde die U-Bahn empfehlen.
Zitat
Global Fisch
Zitat
der weiße bim
Wie kommt man jetzt ohne Fahrrad von Friedrichshain nach Ost-Kreuzberg?

Ich würde die U-Bahn empfehlen.

Oder laufen!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Global Fisch
Zitat
der weiße bim
Wie kommt man jetzt ohne Fahrrad von Friedrichshain nach Ost-Kreuzberg?

Ich würde die U-Bahn empfehlen.

Gerüchteweise verkehren S8, S9 und S41/42 weiterhin zwischen Frankfurter Allee, Ostkreuz bzw. Warschauer Straße und Treptower Park... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Global Fisch
Zitat
der weiße bim
Wie kommt man jetzt ohne Fahrrad von Friedrichshain nach Ost-Kreuzberg?

Ich würde die U-Bahn empfehlen.

Gerüchteweise verkehren S8, S9 und S41/42 weiterhin zwischen Frankfurter Allee, Ostkreuz bzw. Warschauer Straße und Treptower Park... :-)

Das ist doch alles nur Systempresse! ;-)
Zitat
Global Fisch
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Global Fisch
Zitat
der weiße bim
Wie kommt man jetzt ohne Fahrrad von Friedrichshain nach Ost-Kreuzberg?

Ich würde die U-Bahn empfehlen.

Gerüchteweise verkehren S8, S9 und S41/42 weiterhin zwischen Frankfurter Allee, Ostkreuz bzw. Warschauer Straße und Treptower Park... :-)

Das ist doch alles nur Systempresse! ;-)

Wacht endlich auf ihr Schlafschafe... ;)
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
svenni
möchte hier noch mal auf die ähnliche Situation der Linie 60 verweisen. Wieviel Verspätung wird hier durch den Rückstau auf dem Fürstenwalder Damm vor dem S-Bf. Friedrichshagen aufgebaut ?
Wundert mich fast, dass da nicht einfach ab Hirschgarten über Müggelseedamm gefahren wird...

Da hab ich schon vor längerem drauf verwiesen- Folge des wunderschönen Radwegs- seitdem stehen die KFZ vor der Bimmel herum-ist halt so gewollt.

Das war doch dort nie anders.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
svenni
möchte hier noch mal auf die ähnliche Situation der Linie 60 verweisen. Wieviel Verspätung wird hier durch den Rückstau auf dem Fürstenwalder Damm vor dem S-Bf. Friedrichshagen aufgebaut ?
Wundert mich fast, dass da nicht einfach ab Hirschgarten über Müggelseedamm gefahren wird...

Da hab ich schon vor längerem drauf verwiesen- Folge des wunderschönen Radwegs- seitdem stehen die KFZ vor der Bimmel herum-ist halt so gewollt.

Das war doch dort nie anders.

Ja, aber jetzt ist der Radweg schuld!!1!
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
svenni
möchte hier noch mal auf die ähnliche Situation der Linie 60 verweisen. Wieviel Verspätung wird hier durch den Rückstau auf dem Fürstenwalder Damm vor dem S-Bf. Friedrichshagen aufgebaut ?
Wundert mich fast, dass da nicht einfach ab Hirschgarten über Müggelseedamm gefahren wird...

Da hab ich schon vor längerem drauf verwiesen- Folge des wunderschönen Radwegs- seitdem stehen die KFZ vor der Bimmel herum-ist halt so gewollt.

Das war doch dort nie anders.

Als der Radweg in der Bölsche noch nicht da war, konnte man bis kurz vor dem Bahnhof an den Autos vorbeifahren,
und Kfz Lenker die nicht rechts fuhren, durch kurzes Klingeln dahin verbringen.
Die Linksabbieger Ri Schöneiche etc bräuchten im BV nur eine etwas längere Räumphase.

T6JP
Ist in der Bölschestraße denn ein geschützter Radstreifen, oder ist es wie in der Seelenbinderstraße ein einfacher Schutzstreifen, wo du den Radfahrern vorgeworfen hast, dass massenhaft Autofahrer zu blöd sind, die Verkehrsregeln zu kennen?
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
svenni
möchte hier noch mal auf die ähnliche Situation der Linie 60 verweisen. Wieviel Verspätung wird hier durch den Rückstau auf dem Fürstenwalder Damm vor dem S-Bf. Friedrichshagen aufgebaut ?

Da hab ich schon vor längerem drauf verwiesen- Folge des wunderschönen Radwegs- seitdem stehen die KFZ vor der Bimmel herum-ist halt so gewollt.

Das war doch dort nie anders.

Als der Radweg in der Bölsche noch nicht da war, konnte man bis kurz vor dem Bahnhof an den Autos vorbeifahren,
und Kfz Lenker die nicht rechts fuhren, durch kurzes Klingeln dahin verbringen.
Die Linksabbieger Ri Schöneiche etc bräuchten im BV nur eine etwas längere Räumphase.

Was hat denn der Radweg in der Bölsche mit dem Fürstenwalder Damm zu tun?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Weil viele um dem Stau zu entgehen, auf die Bölsche ausweichen-war früher kein Problem,
wie geschrieben man kam mit der Bim relativ gut bis kurz vorn Bahnhof vorbei, bevor die Bölsche auf links gezogen wurde......

T6JP
Moin.

Eventuell passt die folgende heute veröffentlichte parlamentarische Anfrage nebst Antwort hierher. Wenn nicht bitte an die richtige (TM) Stelle verschieben:

Zitat

Anfrage des Abgeordneten Kristian Ronneburg (Die Linke) vom 26.11.2021 und Antwort vom 10.12.2021: Unterbrechung der Tramlinie 21 und Verkehrschaos auf der Ehrlichstraße in Berlin Lichtenberg

Vorbemerkung der Verwaltung: Die Schriftliche Anfrage betrifft Sachverhalte, die der Senat nicht aus eigener Zuständigkeit und Kenntnis beantworten kann. Er ist gleichwohl bemüht, Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage zukommen zu lassen und hat daher die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) um Stellungnahme gebeten, die von dort in eigener Verantwortung erstellt und dem Senat übermittelt wurde. Sie wird in der Antwort an den entsprechend gekennzeichneten Stellen wiedergegeben.

Frage 1: Wie bewertet der Berliner Senat die Situation, dass in den vergangenen Wochen die Tramlinie 21 auf der Ehrlichstraße zwischen den Haltestellen Blockdammweg und Bahnhof Schöneweide aufgrund von zu hohem Verkehrsaufkommen immer wieder unterbrochen wurde?

Antwort zu 1.: Der Senat sieht die Verkehrssituation im Bereich der Treskowallee und der Ehrlichstraße kritisch. Gleichwohl sind die Möglichkeiten, für eine kurzfristige Abhilfe limitiert. In Ergänzung zu den in der Antwort zu Frage 5 genannten Abhilfemaßnahmen erfordern dauerhafte Verbesserungen unter anderem Veränderungen bei der Lage der Straßenbahngleise, womit entsprechende Vorläufe für Planung und Umbau verbunden sind.

Frage 2: An wie vielen Tagen musste der Betrieb der Line 21 auf dem beschriebenen Abschnitt in den vergangenen Monaten deshalb eingeschränkt oder unterbrochen werden?

Antwort zu 2.: Die BVG hat zu dieser Frage folgende Antwort übermittelt: "Die erste Unterbrechung fand am 20.10.2021 statt. Seitdem musste die Linie an mehreren Tagen zeitweise zurückgezogen werden."

Frage 3: Was ist aus Sicht des Senats die Ursache für das gestiegene Verkehrsaufkommen auf der Ehrlichstraße?

Antwort zu 3.: Die Analysen der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz haben ergeben, dass das Verkehrsaufkommen in der Ehrlichstraße zu über 50 Prozent seine Quelle in dem umliegenden Wohngebiet hat und die aktuell erhöhte Belastung weniger auf einen verstärkten Durchgangsverkehr zurückzuführen ist. Um das Wohngebiet in Richtung Treskowallee zu verlassen, ist neben der Ehrlichstraße die Wandlitzstraße von Bedeutung, die zwischenzeitlich aufgrund von Baumaßnamen gesperrt war. Nach der kürzlich erfolgten Aufhebung der Sperrung ist mit einer entsprechenden Entspannung der Verkehrssituation in der Ehrlichstraße zu rechnen.

Frage 4: Wie bewertet der Senat die Kritik des Berliner Fahrgastverbands IGEB, wonach es sich bei den geschilderten Unterbrechungen der Line 21 durch die BVG um Verletzungen der Betriebspflicht, der Informationspflicht sowie der Sorgfaltspflicht gegenüber Minderjährigen handelt? Welche Konsequenzen wurden aus der genannten Kritik gezogen?

Antwort zu 4.: Die Betriebspflicht gemäß § 21 des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) verpflichtet das Unternehmen, "[...] den ihm genehmigten Betrieb aufzunehmen und während der Geltungsdauer der Genehmigung den öffentlichen Verkehrsinteressen und dem Stand der Technik entsprechend aufrechtzuerhalten. Gegenstand der Betriebspflicht sind alle Bestandteile der Genehmigung und die nach § 12 Absatz 1a zugesicherten Bestandteile des Genehmigungsantrages.". Diese Betriebspflicht wird von der BVG eingehalten.

Gemäß §22 PBefG ist das Unternehmen zur Beförderung verpflichtet, "[...] wenn 1. die Beförderungsbedingungen eingehalten werden, 2. die Beförderung mit den regelmäßig eingesetzten Beförderungsmitteln möglich ist und 3. die Beförderung nicht durch Umstände verhindert wird, die der Unternehmer nicht abwenden und denen er auch nicht abhelfen kann.". Die Beförderungspflicht wird insoweit ebenfalls von der BVG eingehalten.

Die BVG hat zur erfolgten Fahrgastinformation folgende Antwort übermittelt: "Die Betriebseinstellungen dauern in der Regel nur einige Stunden. Eine analoge Information an den Haltestellen ist daher kaum möglich oder wäre nicht zielführend, weil die BVG leider kaum vorhersagen kann, ob und wie lange eine Maßnahme nötig ist. DAISY und DIFA Systeme sind auf dem nicht befahrenen Abschnitt leider nicht vorhanden, auch im Bereich Rummelsburg - Friedrichshain gibt es keine solchen Anzeigesysteme. Die vorhandenen DAISY Anzeiger im Bereich Lichtenberg und Schöneweide werden in solchen Fällen beschriftet."

Nach Ansicht des Senats schöpft die BVG die örtlich vorhandenen Möglichkeiten zur Information aus, die Informationen werden auch online in der BVG Fahrinfo dargestellt.

Frage 5: Welche Maßnahmen plant der Senat, um die Verkehrssituation rund um die Ehrlichstraße zu verbessern, weitere Einschränkungen des Tramverkehrs zu verhindern sowie mittel- und langfristig den in § 26 Abs. 5 MobG BE vorgeschriebenen Vorrang des ÖPNV vor dem motorisierten Individualverkehr zu gewährleisten?

Antwort zu 5.: Neben der erwarteten Entspannung der Verkehrslage in der Ehrlichstraße durch die Öffnung der Wandlitzstraße soll die noch geplante verkehrsabhängige Steuerung an der Lichtsignalanlage Treskowallee/Ehrlichstraße für einen besseren Verkehrsablauf sorgen. Die neue Verkehrsführung in der Treskowallee im Bereich S-Bahnhof Karlshorst mit der neuen Gleislage einschließlich Verschwenkung von der Mittellage an den Fahrbahnrand stellt an die Steuerung der insgesamt vier Lichtsignalanlagen mit den dafür notwendigen Absicherungen der verschiedenen Verkehrsarten untereinander besondere Anforderungen. Die zugehörige Konzeptionierung der verkehrsabhängigen Steuerung erfolgt durch externe Planungsbüros sowie im Auftrag der BVG und wurde für die Lichtsignalanlage Treskowallee/Ehrlichstraße noch nicht fertiggestellt. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz steht mit der BVG in enger Abstimmung, um hier zügig die notwendigen Schaltprogramme zu etablieren, die Situation dann zu beobachten und gegebenenfalls Nachbesserungen vorzunehmen.
.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat

Anfrage des Abgeordneten Kristian Ronneburg (Die Linke) vom 26.11.2021 und Antwort vom 10.12.2021: Unterbrechung der Tramlinie 21 und Verkehrschaos auf der Ehrlichstraße in Berlin Lichtenberg

...
Frage 2: An wie vielen Tagen musste der Betrieb der Line 21 auf dem beschriebenen Abschnitt in den vergangenen Monaten deshalb eingeschränkt oder unterbrochen werden?

Antwort zu 2.: Die BVG hat zu dieser Frage folgende Antwort übermittelt: "Die erste Unterbrechung fand am 20.10.2021 statt. Seitdem musste die Linie an mehreren Tagen zeitweise zurückgezogen werden."

Das ging so durch? Dann sollten wir unseren Kindern empfehlen, zukünftig Mathe-Aufgaben so zu beantworten:
"Du hast 6 Äpfel und bekommst noch 2 dazu. Wie viele Äpfel hast du jetzt?"
"Mehrere."
Zitat
VvJ-Ente
Zitat

Anfrage des Abgeordneten Kristian Ronneburg (Die Linke) vom 26.11.2021 und Antwort vom 10.12.2021: Unterbrechung der Tramlinie 21 und Verkehrschaos auf der Ehrlichstraße in Berlin Lichtenberg

...
Frage 2: An wie vielen Tagen musste der Betrieb der Line 21 auf dem beschriebenen Abschnitt in den vergangenen Monaten deshalb eingeschränkt oder unterbrochen werden?

Antwort zu 2.: Die BVG hat zu dieser Frage folgende Antwort übermittelt: "Die erste Unterbrechung fand am 20.10.2021 statt. Seitdem musste die Linie an mehreren Tagen zeitweise zurückgezogen werden."

Das ging so durch? Dann sollten wir unseren Kindern empfehlen, zukünftig Mathe-Aufgaben so zu beantworten:
"Du hast 6 Äpfel und bekommst noch 2 dazu. Wie viele Äpfel hast du jetzt?"
"Mehrere."

Die Antwort hat mich auch geärgert. Wenn jemand mit "an wie vielen Tagen" fragt, kann man doch nicht mit "mehrere Tage" antworten.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
Logital
Zitat
VvJ-Ente
Zitat

Anfrage des Abgeordneten Kristian Ronneburg (Die Linke) vom 26.11.2021 und Antwort vom 10.12.2021: Unterbrechung der Tramlinie 21 und Verkehrschaos auf der Ehrlichstraße in Berlin Lichtenberg

...
Frage 2: An wie vielen Tagen musste der Betrieb der Line 21 auf dem beschriebenen Abschnitt in den vergangenen Monaten deshalb eingeschränkt oder unterbrochen werden?

Antwort zu 2.: Die BVG hat zu dieser Frage folgende Antwort übermittelt: "Die erste Unterbrechung fand am 20.10.2021 statt. Seitdem musste die Linie an mehreren Tagen zeitweise zurückgezogen werden."

Das ging so durch? Dann sollten wir unseren Kindern empfehlen, zukünftig Mathe-Aufgaben so zu beantworten:
"Du hast 6 Äpfel und bekommst noch 2 dazu. Wie viele Äpfel hast du jetzt?"
"Mehrere."

Die Antwort hat mich auch geärgert. Wenn jemand mit "an wie vielen Tagen" fragt, kann man doch nicht mit "mehrere Tage" antworten.

Die Antwort(en) zu Frage 4 sind nicht weniger arschig. Sie reden sich natürlich damit raus, dass es ja nicht vorhersehbar war, wann die Unterbrechung stattfindet und sie somit auch nicht in der Lage wären einen Ersatzverkehr zu organisieren. So wurde ja auch bei der Fahrgastinformation argumentiert. Nicht, dass da ein Verkehrsmeister auf die Idee käme einmal die Straße abzufahren und Schilder aufzuhängen...

Die BVG weiß halt, dass sie damit durch kommt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Der Verkehr wurde doch auch schon vor dem 20.10. zeitweise eingestellt?
Ich verstehe auch warum die BVG nicht selbst an die Öffentlichkeit damit geht, man hat den Eindruck der BVG ist das Problem gleichgültig.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen