Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
3G-Regel in Bus und Bahn
geschrieben von M69 
Also in Potsdam beim ViP habe ich vorletzte Woche einen offiziell wirkenden Zettel in der Vordertür gesehen, der um Hintereinstieg bat. Abgesperrt war aber nicht.
Zitat
Lopi2000
Zitat
T6Jagdpilot
Warum die Zahl der geimpften in den KH als Geheimnis behandelt wird, wüsste ich auch gerne. Es wirkt als hätte man was zu verbergen...
T6JP

Sie wird nicht als Geheimnis behandelt, sondern regelmäßig in den Wochenberichten des RKI veröffentlicht: z.B. hier ab S. 22 [www.rki.de]

Die Zahlen zeigen, dass die Impfungen - wie prognostiziert - eine hohe Effektivität haben und einen Großteil der Hospitalisierungen, Intensivbehandlungen und Todesfälle zu vermeiden helfen.

Aus diesen Zahlen lässt sich z.B. (allein mit Hilfe der vier Grundrechenarten) errechnen:
- Es sterben z.Zt. sogar mehr geimpfte als ungeimpfte Menschen an/mit Corona, dies hat aber demographische Gründe. Ohne Impfungen wären mehr als doppelt so viele Corona-Tote zu beklagen.
- Ohne Impfungen wären auch bundesweit schon jetzt die Intensivstationen mehr als überbelastet, die Zahl der Erkrankten mit Intensivpflegebedarf läge bei reichlich dem dreifachen aktuellen Wert.

Warum hat dann die interwiewte Dame im MDR so herumgedruckst auf die Frage der Journalistin?
Hatte die keine Zahlen parat, oder wollte sie nicht ?!
Minutenlanges herumgeeier statt zuzugeben das man nichts wusste oder sagen wollte?
Oder weils zu peinlich war für den Landkreis?
Ich fands sehr merkwürdig....

T6JP
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
def
Hast Du mal überlegt, die Spritze einfach rauszuziehen? Und stört die nicht im Alltag?
Nicht minder als linke Soße im Hirn.

Ach ich vergaß, Scherze sind ja nur lustig, wenn man dabei irgendwelche gesellschaftliche Gruppen diskriminiert, zu denen man sich nicht selbst rechnet.
Also gut: Was sagt eine ostsächsische Mutter, wenn sie schaut, was ihr Sohn macht? "Ich geh' mal nach dem Rechten sehen."

Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
def
Wie dem auch sei: Eine Zwangsimpfung wird nicht diskutiert und ist übrigens auch in Österreich nicht geplant. Es geht um eine Impfpflicht - niemand wird festgehalten oder fixiert und gegen seinen Willen zwangsgeimpft. Es liefe stattdessen wie bei der Gurtpflicht (die ja auch niemand Zwangsvergurtung nennt): wer sich nicht dran hält, wird bestraft.

Und sicher- es ist kein Zwang-jedenfalls wird keiner in eine Reihe gestellt und auf Befehl oder Weisung geimpft - noch nicht.
Der Druck der inzwischen aufgebaut wird, legt einen Zwang aber recht nahe, mönetär oder als Ausschluß von gesellschaftlicher Teilhabe.

Nicht noch nicht: Ein Impfzwang ist schlicht nicht vorgesehen und wird auch nicht diskutiert.

Lustig finde ich ja, wie wichtig Dir plötzlich gesellschaftliche Teilhabe ist, wenn es um Dich selbst geht oder um Gruppen, mit denen Du Dich identifizierst. Für gewöhnlich erklärst Du uns wortreich, dass Barrierefreiheit im ÖPNV linkes Gutmenschengedöns ist. Niemand hat einen Einfluss darauf, ob er oder sie querschnittsgelähmt ist, eine neue Hüfte braucht (und die OP wegen Covid mal wieder verschoben wird), er oder sie blind oder taub ist. Auf seinen eigenen Impfstatus hat man - abgesehen von den derzeitigen organisatorischen Mängeln - durchaus einen Einfluss.

Zitat
T6Jagdpilot
Da kann man den steuerbringenden Arbeitnehmer knebeln, den Hartzer nicht-und das ist ungerecht.

Natürlich könnte man auch Sozialleistungen vom Impfstatus abhängig machen, wenn man will. Natürlich nicht so, dass der- oder diejenige verhungern muss, aber prinzipiell schon. Zum Beispiel ist ja ein/e Ungeimpfte/r schlechter vermittelbar.

Zitat
T6Jagdpilot
Ebenso wie man diejenigen nicht zum impfen kriegen wird, die sich illegal im Land aufhalten.

Stimmt, ich vergaß: da wir inzwischen bei einem Verhältnis von 100:1 bei sich illegal Aufenthaltenden zu legal in Deutschland lebenden Menschen sind, ist das natürlich der totale Pandemietreiber.

Achso..Scherz..nee der kam bei mir gar nicht an--auf die gleiche Höhe wie ein Junkie lasse ich mich nicht von anderen stellen.

Wie gut das die Mutter nach den Sohn guckt, nach gängiger Lesart werden ja Leute mit nicht linkskonformen Weltbild förmlich angesprungen von Corona...?!

Ebenso wie Dein Vergleich mit der Teilhabe bei mir nicht ankommt-das hat mit Barrierefreiheit nichts gleichwertiges.
Es ist Unsinn Ungeimpfte vom Leben auszuschließen, wenn Geimpfte gleichermaßen Virenlastträger sind-
siehe : [plus.tagesspiegel.de] ( Bezahlsperre)
oder dem jüngsten Beispiel der eingeschleppten Südafrikavariante durch vollständig geimpfte!

Abgesehen von der sehr schleppend laufenden Impfkampagne-wenn man die Hürden zu einem Termin schneller gesenkt hätte,
würde man jetzt nicht jammern, das so wenig geimpft sind-bestes Beispiel dieses Doctolibbrimborium.
Wer das nicht wollte oder konnte hatte als Alternative nur den Hausarzt.
Und anstatt aus diesem Fehler zu lernen, verknappt der Bankkaufmann ala Gesundheitsminister jetzt auch noch künstlich den Nachschub an Impfdosen an die Praxen.
Also weiteres herumgeirre im Wald..

Zu den illegalen-wenn die nicht im eignen Zimmerchen leben, was sie sich meist nicht leisten, sondern zu zehnt oder mehr, dann ist das ein Pandemietreiber,
denn nach draußen tragen sie das Virus ebenfalls, beim einkaufen oder dealen oder sonstwas.
Im letzten Winter hat man nur sehr dezent und versteckt in der Presse lesen können( nach dem Motto darf man so etwas denn schreiben!?),
das in Vierteln mit starkem Migrantenanteil die Infektionslast sehr sehr hoch war ( man erinnere sich an die Quarantänehäuser in Neukölln)
Passt sicher auch nicht in das Weltbild einiger...und wer es ausspricht ist prompt wieder ein Rechtsabbieger.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Im letzten Winter hat man nur sehr dezent und versteckt in der Presse lesen können( nach dem Motto darf man so etwas denn schreiben!?),
das in Vierteln mit starkem Migrantenanteil die Infektionslast sehr sehr hoch war (man erinnere sich an die Quarantänehäuser in Neukölln)

Blödsinn, das war überall deutlich zu lesen.

~~~~~~
HUSCHEN - Fortbewegungsmodus der Flinken! Lern' Du es auch!
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
T6Jagdpilot
Im letzten Winter hat man nur sehr dezent und versteckt in der Presse lesen können( nach dem Motto darf man so etwas denn schreiben!?),
das in Vierteln mit starkem Migrantenanteil die Infektionslast sehr sehr hoch war (man erinnere sich an die Quarantänehäuser in Neukölln)

Blödsinn, das war überall deutlich zu lesen.

Ich bin mir sicher, das wurde unsTM von denen da obenTM genauso verheimlicht wie die Zahlen, wie viele Patient/innen auf der Intensivstation geimpft waren!!!1!
Wenn man die Stadtteile nennt, wo der Migrationsstand am höchsten ist, braucht man auch nichts mehr erwähnen. Außer man hat von nix, diesbezüglich, Ahnung, dann ist es unter Umständen sogar besser das es nicht detaillierter erwähnt wird.
Zitat
T6Jagdpilot
Ebenso wie Dein Vergleich mit der Teilhabe bei mir nicht ankommt-das hat mit Barrierefreiheit nichts gleichwertiges.

Stimmt. Denn wie ich schon schrieb: ob man auf Barrierefreiheit angewiesen ist, sucht man sich nicht aus.

Zitat
T6Jagdpilot
Es ist Unsinn Ungeimpfte vom Leben auszuschließen, wenn Geimpfte gleichermaßen Virenlastträger sind

Sie sind nicht gleichermaßen Viruslastträger, sondern kürzer. Und vor allem: es geht ja nicht nur ums Anstecken, sondern ums Angestecktwerden. Und Ungeimpfte haben im Falle einer Infektion eine höhere Wahrscheinlichkeit, einen schweren oder gar tödlichen Verlauf zu haben. Würden sie nur selbst die Folgen zu tragen haben, wäre mir das ja ziemlich egal - aber vollgelaufene Intensivstationen betreffen eben auch andere: Patient/innen, deren OPs verschoben werden müssen, Geimpfte mit schweren Verläufen, Verunfallte, Herzinfarkt- oder Schlaganfallpatient/innen und letztlich das Personal auf den Intensivstationen. Aufzählung nicht abschließend.

Zitat
T6Jagdpilot
Abgesehen von der sehr schleppend laufenden Impfkampagne-wenn man die Hürden zu einem Termin schneller gesenkt hätte,
würde man jetzt nicht jammern, das so wenig geimpft sind-bestes Beispiel dieses Doctolibbrimborium.
Wer das nicht wollte oder konnte hatte als Alternative nur den Hausarzt.
Und anstatt aus diesem Fehler zu lernen, verknappt der Bankkaufmann ala Gesundheitsminister jetzt auch noch künstlich den Nachschub an Impfdosen an die Praxen.

Stimmt ja alles, und dass das Herausschleppen der Booster-Impfung und das Unterlassen einer Impfkampagne schwere Fehler waren, schrieb ich in dieser Diskussion m.E. schon mehrmals. Aber wenn das dann trotzdem noch nicht reicht, um die Impfquote hoch genug zu bekommen, muss man eben über eine Impfpflicht nachdenken.

Zitat
T6Jagdpilot
Zu den illegalen-wenn die nicht im eignen Zimmerchen leben, was sie sich meist nicht leisten, sondern zu zehnt oder mehr, dann ist das ein Pandemietreiber,
denn nach draußen tragen sie das Virus ebenfalls, beim einkaufen oder dealen oder sonstwas.

Zu zehnt leben in Deutschland zuweilen Leute in einem Zimmer, die ganz legal von der hiesigen Fleischindustrie oder Landwirtschaft ausgebeutet werden. Davon abgesehen: Solange es immer die zehn gleichen sind und sie unter sich bleiben, sind solche Zustände kein Pandemietreiber. Eine Infektion in Supermärkten halte ich für ähnlich unwahrscheinlich wie im ÖPNV (vorausgesetzt, die gültigen Regeln werden umgesetzt).

Umso mehr frage ich mich, warum gerade in ländlichen Gegenden, in denen die meisten in Einfamilienhäusern wohnen, gerade die Inzidenzen am höchsten sind.

Zitat
T6Jagdpilot
Im letzten Winter hat man nur sehr dezent und versteckt in der Presse lesen können( nach dem Motto darf man so etwas denn schreiben!?),
das in Vierteln mit starkem Migrantenanteil die Infektionslast sehr sehr hoch war ( man erinnere sich an die Quarantänehäuser in Neukölln)

Stimmt, die Thematik "Corona und Migration" wurde quasi verschwiegen, es gab praktisch keine Berichte drüber, wirklich keine. Das Thema wurde komplett totgeschwiegen. Aber ich möchte Dich nicht irritieren, denn der Hinweis auf diese Berichte...

Zitat
T6Jagdpilot
Passt sicher auch nicht in das Weltbild

... sonst hättest Du sie ja in 2 min ergoogeln können.

Übrigens gibt es im Erzgebirgskreis mit seinen Inzidenzen von >2.000 nicht nur einen höheren Anteil an in Einfamilienhaus lebenden Menschen als in Neukölln oder Köln-Chorweiler, sondern auch nur einen Ausländer/innenanteil von 1,9 Prozent.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.2021 09:28 von def.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Lopi2000
Zitat
T6Jagdpilot
Warum die Zahl der geimpften in den KH als Geheimnis behandelt wird, wüsste ich auch gerne. Es wirkt als hätte man was zu verbergen...
T6JP

Sie wird nicht als Geheimnis behandelt, sondern regelmäßig in den Wochenberichten des RKI veröffentlicht: z.B. hier ab S. 22 [www.rki.de]

Die Zahlen zeigen, dass die Impfungen - wie prognostiziert - eine hohe Effektivität haben und einen Großteil der Hospitalisierungen, Intensivbehandlungen und Todesfälle zu vermeiden helfen.

Aus diesen Zahlen lässt sich z.B. (allein mit Hilfe der vier Grundrechenarten) errechnen:
- Es sterben z.Zt. sogar mehr geimpfte als ungeimpfte Menschen an/mit Corona, dies hat aber demographische Gründe. Ohne Impfungen wären mehr als doppelt so viele Corona-Tote zu beklagen.
- Ohne Impfungen wären auch bundesweit schon jetzt die Intensivstationen mehr als überbelastet, die Zahl der Erkrankten mit Intensivpflegebedarf läge bei reichlich dem dreifachen aktuellen Wert.

Warum hat dann die interwiewte Dame im MDR so herumgedruckst auf die Frage der Journalistin?
Hatte die keine Zahlen parat, oder wollte sie nicht ?!
Minutenlanges herumgeeier statt zuzugeben das man nichts wusste oder sagen wollte?
Oder weils zu peinlich war für den Landkreis?
Ich fands sehr merkwürdig....

Ja, keine Ahnung, zumal wir ja noch nicht mal wissen, welche Damen in welcher MDR-Sendung das war. Aber weil eine Dame in einer Sendung die Zahlen nicht parat hatte (auf welche konkrete Frage eigentlich?), heißt das eben noch lange nicht, dass die Daten geheimgehalten werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.2021 09:49 von def.
Zitat
def
Übrigens gibt es im Erzgebirgskreis mit seinen Inzidenzen von >2.000 nicht nur einen höheren Anteil an in Einfamilienhaus lebenden Menschen als in Neukölln oder Köln-Chorweiler, sondern auch nur einen Ausländer/innenanteil von 1,9 Prozent.

Der Erzgebirgskreis grenzt aber an eine Gegend mit nahezu 100 % Ausländeranteil. Möglich, daß da was rüberschwappt?
An den Einfamilienhäusern kann es jedenfalls nicht liegen, sonst müssten in der größten zusammenhängenden Einfamilienhaussiedlung Deutschlands die Inzidenzen ähnlich hoch oder sogar höher sein.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.2021 14:26 von Alter Köpenicker.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
def
Übrigens gibt es im Erzgebirgskreis mit seinen Inzidenzen von >2.000 nicht nur einen höheren Anteil an in Einfamilienhaus lebenden Menschen als in Neukölln oder Köln-Chorweiler, sondern auch nur einen Ausländer/innenanteil von 1,9 Prozent.

Der Erzgebirgskreis grenzt aber an eine Gegend mit nahezu 100 % Ausländeranteil. Möglich, daß da was rüberschwappt?

In der benachbarten Gegend sind die, die Du meinst, aber auch keine Ausländer. :)

Aber im Ernst: eher nicht. Im Ústecký Kraj ist die Inzidenz halb so hoch, im Karlovský Kraj sogar nur ein Viertel so hoch wie im Erzgebirgskreis. Und - völlig zu recht! - würde T6JP diese Ausländer/innen auch nicht pauschal verantwortlich machen.

Zitat
Alter Köpenicker
An den Einfamilienhäusern kann es jedenfalls nicht liegen, sonst müssten in der größten zusammenhängenden Einfamilienhaussiedlung Deutschlands die Inzidenzen ähnlich hoch oder sogar höher sein.

Das wäre sowieso sehr unplausibel. Ich habe die EFH ja als Gegensatz zu den beengten Verhältnissen genannt, in denen viele Migrant/innen leben. Es war eher eine Reaktion auf die Aussage, Migrant/innen würden das Virus besonders verbreiten, weil sie in beengten Verhältnissen lebten. Wenn das plausibel wäre, müssten ja Gegenden mit hohem EFH-Anteil ziemlich gut dastehen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.2021 14:32 von def.
Zitat
T6Jagdpilot
Wie gut das die Mutter nach den Sohn guckt, nach gängiger Lesart werden ja Leute mit nicht linkskonformen Weltbild förmlich angesprungen von Corona...?!

Welche "gängige Lesart" denn? Wie stark von "angesprungen" wird von einem Virus hängt sicher vor allem davon ab, wie sehr man sich den Virenherden aussetzt.

Geht man im Erzgebirgskreis in den Supermarkt hat man allein aufgrund der Verbreitung des Virus ein 25x höheres Risiko, sich einem Virenträger zu begegnen als man in einem Supermarkt im Heidekreis oder in Dithmarschen hat.

Ist man im ersten Fall ungeimpft und im zweiten Fall geimpft, resultiert daraus ein noch größerer Unterschied in den Risiken, dass aus dieser Begegnung eine Infektion und aus der Infektion ein Krankenhausaufenthalt wird.

Beides hängt nicht unbedingt mit dem Weltbild zusammen, aber es gibt mindestens statistische Korrelationen mit verschiedenen Wahlergebnissen, die über die gesundheitspolitischen Aussagen einzelner Parteien durchaus auch einen kausalen Zusammenhang haben könnten. Sprich: die Wähler:innen bestimmter faschistischer Kanditat:innen werden nicht direkt aufgrund ihrer Wahlentscheidung "stärker angesprungen", aber sie erhöhen durch individuelles Verhalten wie durch ihr gesellschaftliches Verhalten ihr individuelles Risiko.
Zitat
Philipp Borchert
Wie ist das überhaupt - ich habe mittlerweile wieder BBG-Busse mit Absperrband vorn gesehen - wie sieht denn das Fahrpersonal für die BVG-Busse die derzeitige Lage in Bezug auf ihren Arbeitsplatz?
So einer egoistische Forderung seitens des BVG-Personals nachzugeben wäre mehr als absurd mit der neuen 3G-Regel. Es können damit gar keine Coronaviren im Bus sein, zumal 3G auch für die Fahrpersonale gilt.
Zitat
M69
So einer egoistische Forderung seitens des BVG-Personals nachzugeben wäre mehr als absurd mit der neuen 3G-Regel. Es können damit gar keine Coronaviren im Bus sein, zumal 3G auch für die Fahrpersonale gilt.

Na da hats ja einer verstanden. Bravo!
Zitat
M69
Es können damit gar keine Coronaviren im Bus sein,

Wozu dann die Masken?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
M69
Es können damit gar keine Coronaviren im Bus sein,

Wozu dann die Masken?

Ist auch nur eine der egoistischen Forderungen von uns BVG-Personalen, weil wir Angst haben uns zu ekeln, wenn die oft unansehnlichere Hälfte des Gesichts unserer Fahrgäste unverdeckt ist.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
M69
Es können damit gar keine Coronaviren im Bus sein,

Wozu dann die Masken?
Es hieß auch immer ab einer gewissen Impfquote fällt die Maskenpflicht. Zumal Virologen und Wissenschaftler die Wirksamkeit der Staubschutzmasken mehrfach widerlegt haben. Die Spuckschutzscheibe reichte bei Aerosolmessungen sogar ohne 3G um das Personal das jetzt auch 3G unterliegt zu schützen
Dann fasse ich das Gelesene einmal mit einer Metapher zusammen:

Diesen Winter belasse ich die Sommerreifen am Auto,
zu den aktuellen Winterreifen fehlen mir die Langzeitstudien.
Und außerdem sind im Winter schon Unfälle mit den Winterreifen passiert,
die bringen also gar nichts!
Und nach einiger Zeit braucht man angeblich einen neuen Satz Winterreifen,
weil die Wirksamkeit sinkt.
Das ist also doch nur ein billiger Trick von der Reifenindustrie!
Winterreifen braucht man nicht, jedenfalls in Berlin. Da es hierzustadt keinen wirklichen Winter gibt, und wenn dann max. 2 - 3 Wochen. Für die kurze Zeit halte ich auch die Öffis aus. Aber sonst hast Du recht.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Fhain
Und außerdem sind im Winter schon Unfälle mit den Winterreifen passiert,
die bringen also gar nichts!

Es ist sogar noch schlimmer - es passieren im Winter sogar mehr Unfälle mit Winter- als mit Sommerreifen!

Zitat
Heidekraut
Winterreifen braucht man nicht, jedenfalls in Berlin. Da es hierzustadt keinen wirklichen Winter gibt, und wenn dann max. 2 - 3 Wochen. Für die kurze Zeit halte ich auch die Öffis aus. Aber sonst hast Du recht.

Es geht bei Winterreifen nicht nur um Schnee und Eis, sondern z.B. auch um Aquaplaning oder um die Temperatur (andere Gummimischung).
Neulich hörte ich, dass beim Fußball bei über 99% der Tore ein Torwart im gegnerischen Tor stand. Torwarte bringen also rein gar nichts! Im Gegenteil, ohne Torwart im Tor fallen nicht einmal 1% der Tore. Das haben uns die Mainstreammedien jahrelang verschwiegen, damit jede Mannschaft gezwungen wird, einen Torwart ins Tor zu stellen und somit im Angriff immer Unterzahl zu haben. Wir haben daraufhin beim nächsten Spiel versucht, mit 11 Feldspielern aufzulaufen. Der Schiedsrichter wollte das Spiel nicht anpfeifen, hat nach 15 Minuten eingetragen, dass wir nicht angetreten wären. Da haben wir uns gefühlt wie Sophie Scho... äh Jana aus Kassel!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen