Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
3G-Regel in Bus und Bahn
geschrieben von M69 
Relativ kurz gedacht ist es doch. Die Impfstoffe sind noch nicht allzu lange für Kinder zugelassen, und jetzt gibt es auch noch zu wenig Impfstoff, weil die Politik mal wieder geschlafen hat (der Spahn hat sich spätestens in den letzten Monaten eigentlich für sämtliche politischen Ämter disqualifiziert). Die Zahl der Testmöglichkeiten ist auch stark geschrumpft. Und anders als den allermeisten Erwachsenen kann man Kindern eben nicht vorhalten, dass sie eigentlich selbst schuld sind, weil sie sich nicht haben impfen lassen.

Ausgetragen wird das dann mal wieder auf dem Rücken der ärmsten Kinder, deren Eltern dank Job keine Zeit für Taxispielen haben, und/oder die sich gar kein Auto leisten können. Hätten wir doch wenigstens linke Parteien in der Landesregierung, die würden an so etwas denken!
Die Linken tuten doch exakt ins selbe Horn um zu regieren.

Mit den Teststationen siehts in einigen Ecken Berlins wirklich übel aus, wenn man mit den Postleitzahlen 13156 und 13158 sucht sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich habe den Eindruck Pankow will keine, das war schon vor der Abschaffung der kostenlosen Tests nicht viel besser.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.12.2021 10:48 von Nordender.
Zitat
def
Relativ kurz gedacht ist es doch. Die Impfstoffe sind noch nicht allzu lange für Kinder zugelassen, und jetzt gibt es auch noch zu wenig Impfstoff, weil die Politik mal wieder geschlafen hat (der Spahn hat sich spätestens in den letzten Monaten eigentlich für sämtliche politischen Ämter disqualifiziert). Die Zahl der Testmöglichkeiten ist auch stark geschrumpft. Und anders als den allermeisten Erwachsenen kann man Kindern eben nicht vorhalten, dass sie eigentlich selbst schuld sind, weil sie sich nicht haben impfen lassen.

Es geht ja nicht darum, die ungeimpften Menschen (egal welchen Alters und welcher Nicht-Impfmotivation) zu schikanieren, sondern darum allen eine sichere Reise zu ermöglichen. Die Zahl der Teststellen ist mit gut 700 zwar nur noch halb so hoch wie im Sommer aber immerhin rund doppelt so hoch wie die Anzahl der Grundschulen in Berlin, insofern sollte der Weg zur nächsten Teststation nicht allzuweit und für die Altersgruppe zumutbar sein.
Zitat
Lopi2000
Zitat
def
Relativ kurz gedacht ist es doch. Die Impfstoffe sind noch nicht allzu lange für Kinder zugelassen, und jetzt gibt es auch noch zu wenig Impfstoff, weil die Politik mal wieder geschlafen hat (der Spahn hat sich spätestens in den letzten Monaten eigentlich für sämtliche politischen Ämter disqualifiziert). Die Zahl der Testmöglichkeiten ist auch stark geschrumpft. Und anders als den allermeisten Erwachsenen kann man Kindern eben nicht vorhalten, dass sie eigentlich selbst schuld sind, weil sie sich nicht haben impfen lassen.

Es geht ja nicht darum, die ungeimpften Menschen (egal welchen Alters und welcher Nicht-Impfmotivation) zu schikanieren, sondern darum allen eine sichere Reise zu ermöglichen.

Dann sollte sich die Landesregierung für die Wiedereinführung der FFP2-Maskenpflicht im ÖV einsetzen oder wegen prüfen, sie entweder per Landesrecht oder per BVG-Hausordnung einzuführen. Die kann man nämlich auch viel besser kontrollieren, und als Fahrgast kann man sich von Leuten, die die FFP2-Maske gar nicht oder unter der Nase tragen, fernhalten. Ob der Typ, der sich neben mich setzt, einen gültigen 3G-Nachweis hat, sehe ich hingegen nicht. Und sicherer als ein nur noch 10 min gültiges Testergebnis ist es sicher auch.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.12.2021 11:01 von def.
Zitat
Nordender
Mit den Teststationen siehts in einigen Ecken Berlins wirklich übel aus, wenn man mit den Postleitzahlen 13156 und 13158 sucht sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich habe den Eindruck Pankow will keine, das war schon vor der Abschaffung der kostenlosen Tests nicht viel besser.

Nachdem du es jetzt nochmal postest: Hast du dir wirklich mal die Karten von Hamburg und Berlin im Vergleich angeschaut? Und da haben wir noch nicht mal von den Öffnungszeiten am Wochenende gesprochen.

Testmöglichkeiten Hamburg vs. Testmöglichkeiten Berlin

Und nein, nicht jede Vergleich mit dem Schlechteren ist ausweichend - manchmal offenbart er nämlich doch ein Jammern auf höchstem Niveau und Vorschieben von Gründen. In Brandenburg aufm Dorf kann es ein Problem sein an ein Testergebnis zu kommen, am Sonntag in Hamburg ist das auch schon nicht mehr so einfach - aber in Berlin scheitert es einfach nur an Bequemlichkeit! (Und da haben wir die eigentliche Diskussion noch gar nicht angefangen.)
Zitat
def
Relativ kurz gedacht ist es doch. Die Impfstoffe sind noch nicht allzu lange für Kinder zugelassen, [...]

Für alle ab 12 Jahren seit dem Spätsommer - das hätte also locker für zwei Impfungen, z. B. in den damals noch quasi ausgestorbenen Impfzentren in Tegel und der Messe, gereicht, wenn die Eltern es gewollt hätten. Die ersten Schüler kamen ja schon doppeltgeimpft aus den Sommerferien zurück, weil es den eltern wichtig war. Wenn die Eltern natürlich Impfgegener und/oder Coronaleugner sind, ist die Nichtzutzbarkeit des ÖPNV wohl eh das kleinere Problem für diese Kinder.

Die 5-11 Jährigen sind jetzt, glaube ich, noch nicht so wahnsinnig viel mit dem ÖPNV mobil.

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Zitat
Salzfisch
Zitat
def
Relativ kurz gedacht ist es doch. Die Impfstoffe sind noch nicht allzu lange für Kinder zugelassen, [...]

Für alle ab 12 Jahren seit dem Spätsommer - das hätte also locker für zwei Impfungen, z. B. in den damals noch quasi ausgestorbenen Impfzentren in Tegel und der Messe, gereicht, wenn die Eltern es gewollt hätten. Die ersten Schüler kamen ja schon doppeltgeimpft aus den Sommerferien zurück, weil es den eltern wichtig war. Wenn die Eltern natürlich Impfgegener und/oder Coronaleugner sind, ist die Nichtzutzbarkeit des ÖPNV wohl eh das kleinere Problem für diese Kinder.

Die 5-11 Jährigen sind jetzt, glaube ich, noch nicht so wahnsinnig viel mit dem ÖPNV mobil.

Gruß
Salzfisch

Ob sich Erwachsene impfen oder nicht, diese Entscheidung kann jeder Erwachsener selbst treffen und die Konsequenzen draus ziehen.
Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren können diese Entscheidung nicht selbst treffen, sondern sind von der Erlaubnis ihrer Eltern abhängig.
Kinder zwischen 5und 11 sind selbstverständlich mit ihren Eltern zusammen auch mobil bzw dann in den Ferien immobil, oder sie müssen erstmal zum zum Tstzentrum radeln und dann weiter? Na viel Spaß! Das werden zumindest sportliche Weihnachten oder illegale Mitfahrten. Ich finde die Regelung nicht in Ordnung.

*******
Se srie dji rul äpleis onn trains!
Zitat
Logital
Ich finde die Regelung nicht in Ordnung.

Es ist die einzig sinnvolle Lösung, die 3G-Regelung in den Ferien anzuwenden. Die regelmäßigen Tests in den Schulen finden nun mal in den Ferien nicht statt. Während der Schulzeit ist es eine sinnvolle und pragmatische Lösung, den Schülerausweis als Ersatz zu akzeptieren, auch wenn es nicht lückenlos funktionieren kann. Wenn nun aber diese regelmäßigen Tests nicht stattfinden, bleiben keine sinnvollen Alternativen. Es geht hier nicht um Komfort und Bequemlichkeit, sondern um die Pandemieeindämmung.

Wenn das Thema jetzt zu hoch kocht, wäre es angemessen und nicht erstaunlich, wenn das Bundesgesundheitsministerium mal prüft und diskutiert, ob die pragmatische Regelung mit den Schülerausweisen überhaupt im Sinne der bundesweiten Vorschriften funktioniert.
Die Alternative wäre die gefährdeten Personen (sprich ungeimpfte Erwachsene) vor Ansteckung durch ungetestete Kinder zu schützen, in dem man diese Erwachsenen von der Beförderung ausschließt. Könnte ich auch sehr gut mit leben...
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Politiker und die sich noch nicht mal einig seienden Virologen werfe ich sehr wohl in einen Topf.

Und das ist halt Blödsinn. Es ist ungefähr so logisch wie dich für die Verkehrspolitik verantwortlich zu machen.

Dass sich die Virolog/innen nicht einig sind, ist ja gut und sinnvoll, denn so funktioniert Wissenschaft nun mal. Normalerweise finden diese Diskussionen aber nicht vor der gesamten Medienöffentlichkeit statt, sondern beispielsweise in Fachmedien und auf Konferenzen.

Zitat
T6Jagdpilot
Wasser auf die Mühle war mir heute eine Einspielung auf dem gängigen Nachrichtensender mit dem stetig laufenden Nachrichtenband samt Börsendaten-
Politiker, die vor Monaten einen Impffplicht ablehnten und jetzt genau das Gegenteil predigen.

Das war schön blöd von ihnen (die Impfpflicht vor Monaten auszuschließen). Davon abgesehen kann man natürlich seine Meinung ändern, wenn sich die Sachlage ändert (bzw. Annahmen wie eine hohe "freiwillige" Impfquote nicht erfüllen).

Und was genau haben die Virolog/innen damit zu tun?

Zitat
T6Jagdpilot
Die Aktion von Herrn Spahn war garantiert kein Alleingang-das werden ihm seine Zuträger im GM schon geflüstert haben

Genau, und die Anweisungen kamen von ganz oben... (Bill Gates!!!1!)

Zitat
T6Jagdpilot
Solange man im TV lange Schlangen vor Impfstellen sieht-und dann aufgebrachte Bürger gezeigt bekommt, die wieder nach Hause gehen müssen weil alle-
ist für mich eine künstliche Verknappung-ich glaube nicht das die zuständigen Stellen den möglichen Produktionsumfang der Hersteller abgerufen haben...

Das wäre Inkompetenz, und das halte ich für sehr viel wahrscheinlicher. Aber das klingt natürlich nicht so schön nach Weltverschwörung wie "künstliche Verknappung".

Zitat
T6Jagdpilot
Und-mag sein das die Fernsehtante ein anderes Kaliber ist als die Modepüppchen

Die Fernsehtante hat übrigens als Youtuberin begonnen, um naturwissenschaftliches Denken zu erklären, und wurde später von den Öffentlich-Rechtlichen angestellt.

Zitat
T6Jagdpilot
aber Deine Vermutung zu Watteappegrupen geht ziemlich ins leere, die sind nicht allein meine Quelle.

Stimmt, Telegram gibt's ja auch noch. Allein, dass du diese Whatsapp-Gruppe überhaupt als Quelle ansiehst (wenn auch nicht als "alleinige"), zeigt, dass du nicht die geringsten Ansprüche an Quellenkritik anlegst, wenn eine Information in dein Weltbild passt.

Die bleiben trotzdem in einem Topf-
weil sich beide, Politiker und Virologen in einem hin und her bewegen-
jüngstes Beispiel der neuesten Virenmutation-die einen sagen milder Verlauf usw alles nicht so schlimm,
die anderen sagen gefährliche Ansteckungsgefahr
und zum Schluß hebt man trotz des warnenden Beispiel der Ansteckung mit Omikron bei "geboosterten" Südafrikareisenden die Testpflicht für "geboosterte" auf.

Und jeder Virologe breitet seine Meinung in den Medien aus-also vorher nicht in den Fachgruppen untereinander diskutiert.
Da schieb hier kürzlich ein User man solle doch der Regierung Grundvertrauen entgegenbringen...ganz sicher nicht.
Auch den neue Truppe macht da keine bessere Figur, und die frisch in die Opposition gerutschten auch nicht.

Dem Herrn Spahn hats sicher keiner von oben diktiert, bestimmt nicht Herr Gates, der gibts sich mit solchen Würstchen nicht ab.
Interessant wäre aber wirklich, wer ihm geflüstert hat, Impfstoffe so knapp zu bestellen und dann auch noch bei der Verteilung zu reglementieren.

Übrigens wird in den Watteapegruppen gern auch links zu Medienveröffentlichungen eingestellt, auf die man sonst nicht so stößt, weil regionale Blätter etc.

T6JP
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Nun sind die Schäden-bzw die auffälligen Todeszahlen bei der Trombosejauche von AstraZ mehr als aufgefallen.
Mit anschließenden Kampagnen wo Politiker sich demonstrativ damit impfen ließen , nach dem Motto, nicht so schlimm, oder sogar von Kollegen forderten
sich mit dem Zeug impfen zu lassen, um die Akzeptanz zu fördern.
Anschließend das Hin und Her AZ nur für jüngere oder ältere, und im Endeffekt die zweite Dosis eines anderen Herstellers.
Das ist für mich testen am lebenden Objekt, incl. hingenommener Kollateralschäden.
Inzwischen ist das Zeug so unakteptiert in D, das man es ins Ausland verschenkt hat.
Kein Wunder das die Impfskepsis hoch war und auch bleibt.

Wie schon häufig erklärt (dich interessiert es sowieso nicht, aber ich kann deinen Blödsinn nicht unkommentiert stehen lassen): Auch der Impfstoff von Astra Zenica wurde selbstverständlich in Studien an vielen Menschen erprobt und für sicher und wirksam befunden. Es ist bei keinem Medikament ausgeschlossen, dass in der Praxis weitere Nebenwirkungen auftreten, die so selten sind, dass sie in den Studien nicht auffallen.

Die Alternative wäre, einfach nie wieder Medikamente zuzulassen.

Die Nebenwirkungen im konkreten Fall waren übrigens gut behandelbar. Die ersten, die es betraf, hatten nur leider das Pech, dass die Behandlung noch nicht bekannt war bzw. zu spät eingeleitet wurde.

Und was ist mit den gehäuften Todesfällen bei Astra Z gewesen, hier und in GB?
Warum wohl ist AstraZ vom Markt faktisch verschwunden?

T6JP
Zitat
Nemo
Also ich habe mir damals ausgerechnet, dass die Wahrscheinlichkeit während der 6 Wochen, die ich auf eine Biontec-Impfung hätte warten müssen, an Corona zu sterben, größer war als dass bei mir diese Sinusvenen-Thrombose zu irgendwelchen Problemen führen würde. Also habe ich mich mit Astra impfen lassen, kurz bevor man die Verimpfung an mittelalte im Impfzentrum ausgesetzt hat.

Ich hab es ausgesessen- und es ist nichts passiert.
Hab mein Leben gelebt wie immer.
Kann ja jetzt wieder jemand orakeln, ist von Bill Gates gesteuert...

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Warum wohl ist AstraZ vom Markt faktisch verschwunden?

Davon abgesehen, dass die wirkliche Anzahl an Problemen irgendwo im Promillebereich war, ist dieser Stoff nicht vom Markt verschwunden. Er ist es nur hier, im wohlhabenden Westen - weil es einfacher ist mehr Geld auszugeben, als gegen Halbwissen und gefühlte Wahrheiten anzukämpfen.
Heute erstmals kontrolliert worden bei einem Großeinsatz Frankfurter Allee an der U5. Jeder Fahrgast mußte seinen Impfstatus nachweisen und Fahrkarte vorzeigen.
Zitat
T6Jagdpilot
Die bleiben trotzdem in einem Topf-
weil sich beide, Politiker und Virologen in einem hin und her bewegen-

Wie, sie ändern im Lichte neuer Erkenntnisse oder Sachverhalte einfach so ihre Meinung? Gut, das könnte dir nicht passieren! Ein richtiger Mann lässt sich doch von neuen Fakten nicht seine Meinung verderben!!1!

Zitat
T6Jagdpilot
jüngstes Beispiel der neuesten Virenmutation-die einen sagen milder Verlauf usw alles nicht so schlimm,
die anderen sagen gefährliche Ansteckungsgefahr
und zum Schluß hebt man trotz des warnenden Beispiel der Ansteckung mit Omikron bei "geboosterten" Südafrikareisenden die Testpflicht für "geboosterte" auf.

Und jeder Virologe breitet seine Meinung in den Medien aus-also vorher nicht in den Fachgruppen untereinander diskutiert.

Jede/r Virolog/in hat dabei stets betont, dass die Datenlage noch recht dünn (wenn auch langsam besser werdend) ist, bevor er oder sie Schlüsse gezogen hat (wenn überhaupt, ein "Das kann ich noch nicht einschätzen" gab es auch häufig).

Was wäre die Alternative gewesen? Offensichtlich gab und gibt es großen Informationsbedarf. Und der wird lieber von Leuten gefüllt, die etwas von der Thematik verstehen (und aktuelle Datenlücken auch als solche erkennen und benennen) als von irgendeinem Hobbyvirologen. Denn nicht erfüllter Informationsbedarf wird eben anderweitig gefüllt, und das wird recht schnell ein Problem.

Zitat
T6Jagdpilot
Übrigens wird in den Watteapegruppen gern auch links zu Medienveröffentlichungen eingestellt, auf die man sonst nicht so stößt, weil regionale Blätter etc.

Das ist ja das Witzige: die Medien lügen zwar ständig, außer natürlich, wenn ein Bericht ins Konzept passt.
Man hört immer 3G - geimpft, genesen oder getestet. Spielt das Testergebnis dabei eigentlich auch eine Rolle oder darf ich auch als hochinfektiöser Superspreader getrost in den Bus einsteigen, solange ich mein Testergebnis mitführe?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Man hört immer 3G - geimpft, genesen oder getestet. Spielt das Testergebnis dabei eigentlich auch eine Rolle oder darf ich auch als hochinfektiöser Superspreader getrost in den Bus einsteigen, solange ich mein Testergebnis mitführe?

Harhar! Welches Testergebnis überhaupt? Vom letzten Schwangerschaftstest. Das wird sicher geregelt sein :-)

Es wird wahrscheinlich auch irgendwo stehen gegen was du geimpft sein musst und von welcher Krankheit genesen.

Interessant könnte noch sein ob auch relevant ist MIT was du geimpft bist. Stichwort: Impfung mit Sputnik.

*******
Se srie dji rul äpleis onn trains!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.12.2021 06:48 von Logital.
Zitat
def
Das ist ja das Witzige: die Medien lügen zwar ständig, außer natürlich, wenn ein Bericht ins Konzept passt.

Natürlich.... (Augen roll)


Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Die bleiben trotzdem in einem Topf-
weil sich beide, Politiker und Virologen in einem hin und her bewegen-

Wie, sie ändern im Lichte neuer Erkenntnisse oder Sachverhalte einfach so ihre Meinung? Gut, das könnte dir nicht passieren! Ein richtiger Mann lässt sich doch von neuen Fakten nicht seine Meinung verderben!!1!

Zitat
T6Jagdpilot
jüngstes Beispiel der neuesten Virenmutation-die einen sagen milder Verlauf usw alles nicht so schlimm,
die anderen sagen gefährliche Ansteckungsgefahr
und zum Schluß hebt man trotz des warnenden Beispiel der Ansteckung mit Omikron bei "geboosterten" Südafrikareisenden die Testpflicht für "geboosterte" auf.

Und jeder Virologe breitet seine Meinung in den Medien aus-also vorher nicht in den Fachgruppen untereinander diskutiert.

Jede/r Virolog/in hat dabei stets betont, dass die Datenlage noch recht dünn (wenn auch langsam besser werdend) ist, bevor er oder sie Schlüsse gezogen hat (wenn überhaupt, ein "Das kann ich noch nicht einschätzen" gab es auch häufig).

Was wäre die Alternative gewesen? Offensichtlich gab und gibt es großen Informationsbedarf. Und der wird lieber von Leuten gefüllt, die etwas von der Thematik verstehen (und aktuelle Datenlücken auch als solche erkennen und benennen) als von irgendeinem Hobbyvirologen. Denn nicht erfüllter Informationsbedarf wird eben anderweitig gefüllt, und das wird recht schnell ein Problem.

Zitat
T6Jagdpilot
Übrigens wird in den Watteapegruppen gern auch links zu Medienveröffentlichungen eingestellt, auf die man sonst nicht so stößt, weil regionale Blätter etc.

Das ist ja das Witzige: die Medien lügen zwar ständig, außer natürlich, wenn ein Bericht ins Konzept passt.

Tja was wäre die Alternative gewesen?
Vielleicht nicht wieder vorschnell Ausnahmen zu schaffen, wenn man noch gar nicht weis,
wie, bzw wie stark die neue Mutation in Verbreitung ist, bzw die noch im Verbrauch befindlichen Impfstoffe dagegen ankommen.
Aus den USA heist es z.B. Johnson und Johnson ist nahezu wirkungslos geworden.

Und bezwecks der reionalen Medien-ist schon lustig wenn die aufeinmal Zahlen parat haben zu Imfdurchbrüchen, bzw Anteil geimpfter/nicht geimpfter auf den ITS,
während vor der Kamera befragte Amtsträger herumstotterten und nichts bennenen konnten( oder wollten)

T6JP
Zitat
eiterfugel
Zitat
T6Jagdpilot
Warum wohl ist AstraZ vom Markt faktisch verschwunden?

Davon abgesehen, dass die wirkliche Anzahl an Problemen irgendwo im Promillebereich war, ist dieser Stoff nicht vom Markt verschwunden. Er ist es nur hier, im wohlhabenden Westen - weil es einfacher ist mehr Geld auszugeben, als gegen Halbwissen und gefühlte Wahrheiten anzukämpfen.
Oder das Geld nicht zum Fenster herausgeschmissen wird, weil es keine Abnehmer von AZ hierzulande gibt.
oder anders ausgedrückt:Keiner kauft ein Fahrzeug, wo dann gehäuft Bremsversager auftreten...

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen