Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
3G-Regel in Bus und Bahn
geschrieben von M69 
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Zu 1)
die Zahl der Intensivbetten ist zurückgegangen-also die nutzbare Zahl! Man hat kein Personal dafür.
Und das "Corona-Messekrankenhaus" hat man grade abgebaut, sehr weitsichtige Entscheidung-Millionen verpulvert!!

Na, merkste den Zusammenhang zwischen erstem und zweitem Satz selbst?

Zitat
T6Jagdpilot
Zu2) Ja es es sind viele ungeimpfte dabei, vor allem Jüngere und ganz junge-aber sehr viel "Impfdurchbrüche"-
also ist die Impfung nur ne leichte Bremse, kein grundlegender Schutz.

Quatsch. Wenn ich ein Medikament dreimal am Tag nehmen soll, es aber nur zweimal pro Tag einnehme, ist nicht das Medikament schuld, wenn es nicht so gut wirkt wie erhofft; und wenn ich dann nach dem vermeintlichen Ende der Therapie auf die Nachkontrolle verzichte, auch nicht.

Was für das Individuum gilt, gilt für die Gesellschaft als Ganzes auch.

(Und bei diesem Bild ist die Delta-Variante noch nicht mal mit drin.)

Zitat
T6Jagdpilot
Krankenschwestern im nördlichen Sachsen haben Maulkörbe bekommen und dürfen nicht berichten, wieviel ungeimpfte auf der ITS liegen-
man fragt sich hat da wer was zu verbergen?

Quelle: Attila Hildmann, ein sächsischer "AfD"-Depp oder irgendeine Whatsapp-Gruppe?

Davon abgesehen frage ich mich immer öfter, wie viele der auf dem Papier geimpften Patient/innen auf der Intensivstation es auch im biologischen Sinne sind. Wer irgendwann im Frühjahr AstraZeneca bekommen hat, mag formal geimpft sein, ist praktisch aber ungeimpft. Man hat das Booster-Programm eben viel zu spät und zu langsam gestartet. (Wobei, hat man es inzwischen eigentlich gestartet oder schläft Herr Spahn immer noch?) Zu einer Zeit, als man voll damit hätte beginnen müssen, hat man lieber Impfzentren geschlossen...

Zitat
T6Jagdpilot
Zwei völlig unterschiedliche Verläufe, zum Teil abseits der üblichen Berichterstattung...

Genau. Und das liegt nicht daran, dass Medien nicht über jeden einzelnen der aktuell über 500.000 aktiven Covid-Fälle berichten können und sich deshalb auf grundlegende Trends beschränken müssen, sondern daran, dass die alle gesteuert sind.

Dann frag ich mich-mit welchen Personal hat man das KH geplant?
Woher kommt auf einmal Personal im "Katastrophenschutz"-also wenn alles andere im Prinzip ausgereizt ist?

Warum kommen Impfdurchbrüche selbst nach einen halben Jahr bei Zweitgeimpften,wenige Fälle jetzt sogar bei "geboosterten"?

Mit den geschlossenen Impfzentren bin ich bei Dir, typische Politikentscheidung um zu sparen, dito bei den kostenlosen Tests.
Damit Druck auf umgeimpfte ausüben zu wollen, ging nach hinten los. (Jetzt macht man es eben auf eine Tour, die in meinem Augen Grenzwertig wird.)
Und ebenso mit diesem Trombosewasser von Astrazenica-genau aus dem Grund habe ich mit meiner Impfung bis August gewartet,
als das vom "Markt" verschwunden war,sowie bei anderen Impfstoffen die Nebenwirkungen "sortiert" waren
-und habe mich nur aus dem Grund impfen lassen das sich abzeichnete,"Du darfst nicht mehr mitspielen" wenn Du den Seuchenzettel nicht hast.
Überzeugt bin ich von den Impfstoffen überhaupt nicht, im Gegensatz zu denen gegen Masern oder Tetanus usw.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
B-V 3313
Zitat
T6Jagdpilot
Krankenschwestern im nördlichen Sachsen haben Maulkörbe bekommen und dürfen nicht berichten, wieviel ungeimpfte auf der ITS liegen-
man fragt sich hat da wer was zu verbergen?

Von wem, der AfD? Dein Satz ist einfach sinnfrei.

Ist er nicht.
Und er ist nicht von Eurer gern geschmähten AFD ( gestern war im Focus übrigens zu lesen die Querdenker in Süddeutschland stammen nicht aus diesem Mileu!!)
sondern von jemand, dessen Lebensabschnittsbegleiterin im Gesundheitswesen arbeitet....

T6JP

Aha, und wie soll das aussehen? "Verratet ihr die wahre Quote, werdet ihr gekündigt". Mal schauen, wer das durchzieht bzw. vor welchem Arbeitsgericht das Stand hält. Glaub doch nicht alles, was Bekannte von Schwägern von Nachbarn dessen Eltern erzählen.

Eine Gesellschaft braucht ein gewisses Grundvertrauen. Wenn ich als Laie der Meinung bin, ich würde besser wissen, was in der Pandemie zu tun ist als ein Virologe, der auf dem Gebiet jahrelang geforscht und promoviert hat, würde ich schon fragen, was mit mir nicht stimmt. Ich würde mich niemals in die Arbeit eines Virologen einmischen und behaupten, ich wisse es besser. Genauso wie ich nicht behaupten würde, ich wisse besser, wie man eine Straßenbahn fährt als ein Straßenbahnfahrer.

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2021 08:11 von LariFari.
Zitat
T6Jagdpilot

Warum kommen Impfdurchbrüche selbst nach einen halben Jahr bei Zweitgeimpften,wenige Fälle jetzt sogar bei "geboosterten"?

Alter, weil die Impfstoffe nicht zu 100% wirksam sind - sondern nur zu 90%. Wenn 50 Millionen der Deutschen geimpft sind, kannst du dir das selber rausrechnen:

50.000.000*10%=5.000.000

Selbst wenn es noch mehr Impfdurchbrüche gäbe - die Verläufe sind milder. Meine Schwester hat Corona, hat aber nur leichte Symptome und sagt "gerade weil ich geimpft bin, habe ich einen milden Verlauf".

Aber ja. "Der Impfstoff ist ja nur gut, wenn er zu 100% ausschließt, dass ich krank werde. Da er nur zu 90% wirksam ist, lasse ich mich lieber nicht impfen." Was ist das für ein Quatsch?

Wenn du auf dem offenen Meer wärest, würdest du in ein Rettungsboot steigen, wenn es dir nur zu 90% hilft oder willst du lieber im Wasser bleiben?

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2021 08:15 von LariFari.
Zitat
VvJ-Ente
Dass jetzt in Sachsen und Österreich wieder alles schließen muss, verdanken wir ganz allein den ideologischen Impfverweigerern...

Nein, dem würde ich in dieser Absolutheit nicht zustimmen, auch wenn sie natürlich einen gehörigen Anteil haben. Aber die Politik würde ich auch nicht aus der Verantwortung entlassen - die hat z.B. die Boosterimpfungen komplett verpennt und verzichtet bis heute auf jegliche niedrigschwellige Aufklärungskampagne. Es heißt häufig, dass so 10-15 % der Bevölkerung nicht mehr erreichbar sind - das heißt im Umkehrschluss, dass bei der Impfquote durchaus Luft nach oben wäre; selbst, wenn man Menschen, die nicht geimpft werden können oder dürfen (v.a. Kinder) mit einrechnet, dürften 5-10 % mehr durchaus drin sein.

Und auch in Österreich war es schlicht Politikversagen. Der große Messias (bis Anfang Oktober Bundeskanzler) hat im Sommer verkündet, dass die Pandemie vorbei ist, und so haben sich viel zu viel in Sicherheit gewogen. Dazu wurden in den meisten Bundesländern Maßnahmen und Testangebote zurückgefahren. Ausnahme war hier Wien, das die ganze Zeit sein breites und niedrigschwelliges PCR-Test-Angebot (z.B. Abgabe von Gurgeltests in Supermärkten und Drogerien der Rewe-Gruppe) aufrecht erhielt und nun neben dem Burgenland (mit seiner überdurchschnittlich hohen Impfquote) am besten da steht. Verschärfend kam hinzu, dass zu einem Zeitpunkt, als wieder über Verschärfungen nachgedacht werden musste, ausgerechnet im extrem konservativen Oberösterreich die Landtagswahl stattfand und deshalb auf notwendige Verschärfungen verzichtet werden musste. (Da spielen die ideologischen Impfgegner natürlich auch mit rein, denn die hatte man ja beim Nicht-Handeln im Kopf.)

Hier wie da hat sich die Politik m.E. zu sehr drauf verlassen, dass die bloße Verfügbarkeit von Impfungen zu einer ausreichend großen Impfquote beiträgt. Das hat sich nicht nur als fataler Irrtum erwiesen, es wurde und wird auch weiterhin nicht wirklich darauf reagiert. Wo bleibt denn die große Aufklärungskampagne über Impfmythen? Wann organisieren Gesundheitsämter endlich Fragestunden mit Ärzten in Schulen? Das kann doch alles nicht so schwer sein.
Zitat
LariFari
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
B-V 3313
Zitat
T6Jagdpilot
Krankenschwestern im nördlichen Sachsen haben Maulkörbe bekommen und dürfen nicht berichten, wieviel ungeimpfte auf der ITS liegen-
man fragt sich hat da wer was zu verbergen?

Von wem, der AfD? Dein Satz ist einfach sinnfrei.

Ist er nicht.
Und er ist nicht von Eurer gern geschmähten AFD ( gestern war im Focus übrigens zu lesen die Querdenker in Süddeutschland stammen nicht aus diesem Mileu!!)
sondern von jemand, dessen Lebensabschnittsbegleiterin im Gesundheitswesen arbeitet....

T6JP

Aha, und wie soll das aussehen? "Verratet ihr die wahre Quote, werdet ihr gekündigt". Mal schauen, wer das durchzieht bzw. vor welchem Arbeitsgericht das Stand hält. Glaub doch nicht alles, was Bekannte von Schwägern von Nachbarn dessen Eltern erzählen.

Eine Gesellschaft braucht ein gewisses Grundvertrauen. Wenn ich als Laie der Meinung bin, ich würde besser wissen, was in der Pandemie zu tun ist als ein Virologe, der auf dem Gebiet jahrelang geforscht und promoviert hat, würde ich schon fragen, was mit mir nicht stimmt. Ich würde mich niemals in die Arbeit eines Virologen einmischen und behaupten, ich wisse es besser. Genauso wie ich nicht behaupten würde, ich wisse besser, wie man eine Straßenbahn fährt als ein Straßenbahnfahrer.

Wie oft in solchen Fällen hat man mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen gedroht.
Und im Fall des Falles würde sowas garantiert vor dem Richter landen.
Grundvertrauen..nee lieber Mißtrauen, was schon anfängt wenn ein Bankkaufmann als Gesundheitsminister agiert.
Und die Virologen usw. sich auch in ihren Aussagen nicht einig sind-das ist Astrazenica das beste Beispiel mit den schlimmsten Folgen.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Dann frag ich mich-mit welchen Personal hat man das KH geplant?

Vielleicht solltest Du mal nicht nur fragen, sondern auch ein Minimum an Hirnschmalz investieren, um die überaus Antwort selbst zu finden: Zu dem Zeitpunkt, als das provisorische Krankenhaus aufgebaut wurde und bereit stand, gab es noch mehr Pflegepersonal als heute.

Zitat
T6Jagdpilot
Woher kommt auf einmal Personal im "Katastrophenschutz"-also wenn alles andere im Prinzip ausgereizt ist?

Weil jemand im Katastrophenschutz nicht zwangsläufig als Pflegekraft ausgebildet ist - erst recht nicht als intensivmedizinische Pflegekraft, das ist nämlich eine mehrjährige Weiterbildung. (Auch hier: nicht nur fragen, sondern mal selbst drüber nachdenken...)

Wenn Du das anders siehst, kannst Du Dich bei Deinem nächsten Krankenhausaufenthalt ja von einer LKW-Fahrerin des THW pflegen lassen. (Nichts gegen LKW-Fahrerinnen des THW!)

Zitat
T6Jagdpilot
Warum kommen Impfdurchbrüche selbst nach einen halben Jahr bei Zweitgeimpften,wenige Fälle jetzt sogar bei "geboosterten"?

Hat "LariFari" in der angemessenen Genervtheit dankenswerterweise schon beantwortet. Kannst Du Dich endlich mal mit den Grundlagen der Prozentrechnung auseinandersetzen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2021 08:54 von def.
Zitat
LariFari
Zitat
T6Jagdpilot

Warum kommen Impfdurchbrüche selbst nach einen halben Jahr bei Zweitgeimpften,wenige Fälle jetzt sogar bei "geboosterten"?

Alter, weil die Impfstoffe nicht zu 100% wirksam sind - sondern nur zu 90%. Wenn 50 Millionen der Deutschen geimpft sind, kannst du dir das selber rausrechnen:

50.000.000*10%=5.000.000

Selbst wenn es noch mehr Impfdurchbrüche gäbe - die Verläufe sind milder. Meine Schwester hat Corona, hat aber nur leichte Symptome und sagt "gerade weil ich geimpft bin, habe ich einen milden Verlauf".

Aber ja. "Der Impfstoff ist ja nur gut, wenn er zu 100% ausschließt, dass ich krank werde. Da er nur zu 90% wirksam ist, lasse ich mich lieber nicht impfen." Was ist das für ein Quatsch?

Wenn du auf dem offenen Meer wärest, würdest du in ein Rettungsboot steigen, wenn es dir nur zu 90% hilft oder willst du lieber im Wasser bleiben?

Mag ein Grund sein-auch wenn dann noch Impfstoffe trotzdem verabreicht werden deren Wirksamkeit noch geringer ist als 90%.
Eher leuchtet mir nicht ein,das man die Augen davor verschließt das geimpfte trotzem Virenträger sein können und
damit nicht weniger zur Verbreitung beitragen-das scheint mir wie Feuerlöschen mit Wassereimern.
Mit den unterschiedlichen Verläufen hatten wir schon-lässt sich nicht verallgemeinern.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
[
Mit den unterschiedlichen Verläufen hatten wir schon-lässt sich nicht verallgemeinern.

T6JP

Doch lässt sich. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Zitat
T6Jagdpilot
Krankenschwestern im nördlichen Sachsen haben Maulkörbe bekommen und dürfen nicht berichten, wieviel ungeimpfte auf der ITS liegen-
man fragt sich hat da wer was zu verbergen?

Tja, wie viele Ungeimpfte werden es nun sein? 85 Prozent?
Oder auf was will man (bzw. du) da hinaus)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2021 08:48 von Joe.
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Dann frag ich mich-mit welchen Personal hat man das KH geplant?

Vielleicht solltest Du mal nicht nur fragen, sondern auch ein Minimum an Hirnschmalz investieren, um die überaus Antwort selbst zu finden: Zu dem Zeitpunkt, als das provisorische Krankenhaus aufgebaut wurde und bereit stand, gab es noch mehr Pflegepersonal als heute.

Zitat
T6Jagdpilot
Woher kommt auf einmal Personal im "Katastrophenschutz"-also wenn alles andere im Prinzip ausgereizt ist?

Weil jemand im Katastrophenschutz nicht zwangsläufig als Pflegekraft ausgebildet ist - erst recht nicht als intensivmedizinische Pflegekraft, das ist nämlich eine mehrjährige Weiterbildung. (Auch hier: nicht nur fragen, sondern mal selbst drüber nachdenken...)

Wenn Du das anders siehst, kannst Du Dich bei Deinem nächsten Krankenhausaufenthalt ja von einer LKW-Fahrerin des THW pflegen lassen. (Nichts gegen LKW-Fahrerinnen des THW!)

Zitat
T6Jagdpilot
Warum kommen Impfdurchbrüche selbst nach einen halben Jahr bei Zweitgeimpften,wenige Fälle jetzt sogar bei "geboosterten"?

Hat "LariFari" ist der angemessenen Genervtheit dankenswerterweise schon beantwortet. Kannst Du Dich endlich mal mit den Grundlagen der Prozentrechnung auseinandersetzen?

Dann ist man also nicht in der Lage, Pflegepersonal wieder zu aktivieren-mit monetären Anreizen bis hin zu weiteren Vergünstigungen bei Arbeitszeit etc?
Und man hat beim Katschutz nur Laien aufzubieten? Haben DRK ,Malteser usw keine ausgebildeten Medizinpersonale sondern "nur" LKW Fahrer..
Bei der Coronawelle im September der letzten Welle waren die ungeimpften seltsamerweise noch nicht Schuld-ohne Prozentrechnungen.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Railroader
@Def: Du hast ja völlig recht. Ich wollte eben nur begründen, warum ich der Meinung bin, dass jeder selbst entscheiden sollte, ob er dieses Risiko eingehen mag oder lieber Einschränkungen in Kauf nehmen möchte.

So sehe ich das auch- es soll jeder selbst entscheiden.

Ich sehe es anders. Natürlich, eine Impfpflicht kann und darf nur die letzte Maßnahme sein, nach niedrigschwelliger Aufklärungsarbeit (inkl. Nachhilfe in Prozentrechnung) und einem zunehmend schwereren Leben für Ungeimpfte (z.B. 2G in der Gastronomie). Aber wenn das alles nichts hilft, um die Impfquote so hoch wie notwendig zu treiben, braucht es eben auch andere Maßnahmen. Ausschließen würde ich das nicht, auch wenn mir persönlich lieber wäre, wenn es ohne ginge.

Zitat
T6Jagdpilot
Bei der NVA wurde zwangsweise gegen Grippe geimpft, das habe ich nach 33 Jahren immer noch im Hinterkopf

Hast Du mal überlegt, die Spritze einfach rauszuziehen? Und stört die nicht im Alltag?

Wie dem auch sei: Eine Zwangsimpfung wird nicht diskutiert und ist übrigens auch in Österreich nicht geplant. Es geht um eine Impfpflicht - niemand wird festgehalten oder fixiert und gegen seinen Willen zwangsgeimpft. Es liefe stattdessen wie bei der Gurtpflicht (die ja auch niemand Zwangsvergurtung nennt): wer sich nicht dran hält, wird bestraft.
Welche Welle im September?

September 2021 sanken die Zahlen

Und ja im September 2020 waren die Ungeimpften Schuld am Anstieg der Zahlen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2021 08:58 von PassusDuriusculus.
Zitat
LariFari
Wenn ich als Laie der Meinung bin, ich würde besser wissen, was in der Pandemie zu tun ist als ein Virologe, der auf dem Gebiet jahrelang geforscht und promoviert hat, würde ich schon fragen, was mit mir nicht stimmt.

Dann müsstest du aber in der Tat auch dazu sagen, auf welchen Virologen man hören sollte. Es gibt ja einige mit zum Teil gegensätzlichen Aussagen. Und selbst Drosten war anfangs der Meinung, dass Masken nichts bringen, bevor er das einen Monat später revidiert hat. Aber grundsätzlich hast du recht: bis auf einige Verschwörungstheoretiker wird wohl keiner glauben, dass Drosten und Co Propaganda für die Regierung betreiben, sondern ihren Job einfach gewissenhaft machen und ernstzunehmen sind, selbst wenn sie sich mal irren.
Zitat
T6Jagdpilot
Dann ist man also nicht in der Lage, Pflegepersonal wieder zu aktivieren-mit monetären Anreizen bis hin zu weiteren Vergünstigungen bei Arbeitszeit etc?

Natürlich hat man das verschlafen. Das ist aber ein bundesweites Problem und hat erstmal wenig mit dem konkreten Krankenhaus zu tun. Die andere Frage ist, ob Leute, die aus dem Beruf ausgeschieden sind, überhaupt noch zurückzugewinnen sind, selbst mit monetären Anreizen und Vergünstigungen bei der Arbeitszeit.

Zitat
T6Jagdpilot
Und man hat beim Katschutz nur Laien aufzubieten? Haben DRK ,Malteser usw keine ausgebildeten Medizinpersonale sondern "nur" LKW Fahrer.

Die sind aber nicht zwangsläufig intensivmedizinisches Pflegepersonal.

Zitat
T6Jagdpilot
Bei der Coronawelle im September der letzten Welle waren die ungeimpften seltsamerweise noch nicht Schuld-ohne Prozentrechnungen.

Ja, warum bloß? Weil fast alle ungeimpft waren. Inzwischen hätte jede/r die Gelegenheit gehabt (außer Kindern und ein paar Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können).
Zitat
PassusDuriusculus
Und ja im September 2020 waren die Ungeimpften Schuld am Anstieg der Zahlen.

Im September 2020 gab es weder genügend Impfstoff/Praxen/Zentren , um alle Impfwilligen zu impfen, noch hatten die Meisten eine Berechtigung dazu. Nun ist aber langsam mal gut.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2021 09:05 von Railroader.
Zitat
Railroader
Dann müsstest du aber in der Tat auch dazu sagen, auf welchen Virologen man hören sollte. Es gibt ja einige mit zum Teil gegensätzlichen Aussagen. Und selbst Drosten war anfangs der Meinung, dass Masken nichts bringen, bevor er das einen Monat später revidiert hat

Bei Änderung der Sachlage seine Meinung zu revidieren ist auf jeden Fall schon mal ein Qualitätsmerkmal. Davon abgesehen: die aktuelle Situation ("Wenn die Impfquote nicht deutlich steigt, bekommen wir im Spätherbst ein Problem!") wurde z.B. vom RKI schon im Sommer vorausgesagt. Und spätestens im September hätte man aus Israel lernen können, dass Booster-Impfungen notwendig und erfolgreich sind.

***

Der berühmte Virologe, Anthroposoph, Biologe und Youtube-Gelehrte Xavier Naidoo hat übrigens eine neue Impfnebenwirkung entdeckt - die Zombie-Apokalypse. :)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2021 09:10 von def.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
B-V 3313
Zitat
T6Jagdpilot
Krankenschwestern im nördlichen Sachsen haben Maulkörbe bekommen und dürfen nicht berichten, wieviel ungeimpfte auf der ITS liegen-
man fragt sich hat da wer was zu verbergen?

Von wem, der AfD? Dein Satz ist einfach sinnfrei.

Ist er nicht.
Und er ist nicht von Eurer gern geschmähten AFD ( gestern war im Focus übrigens zu lesen die Querdenker in Süddeutschland stammen nicht aus diesem Mileu!!)
sondern von jemand, dessen Lebensabschnittsbegleiterin im Gesundheitswesen arbeitet....

T6JP

Was haben die Sachsen mit Süddeutschland zu tun? Die Zahlen der Hospitalisierungsrate bei den Ungeimpften sollen jetzt warum ein Geheimnis sein?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
B-V 3313
Zitat
T6Jagdpilot
Krankenschwestern im nördlichen Sachsen haben Maulkörbe bekommen und dürfen nicht berichten, wieviel ungeimpfte auf der ITS liegen-
man fragt sich hat da wer was zu verbergen?

Von wem, der AfD? Dein Satz ist einfach sinnfrei.

Ist er nicht.
Und er ist nicht von Eurer gern geschmähten AFD ( gestern war im Focus übrigens zu lesen die Querdenker in Süddeutschland stammen nicht aus diesem Mileu!!)
sondern von jemand, dessen Lebensabschnittsbegleiterin im Gesundheitswesen arbeitet....

T6JP

Was haben die Sachsen mit Süddeutschland zu tun? Die Zahlen der Hospitalisierungsrate bei den Ungeimpften sollen jetzt warum ein Geheimnis sein?

Und selbst in Süddeutschland, wo das "Querdenker"-Milieu ein anderes ist als in Sachsen, sind die inzwischen von den Grünen zur "AfD" gewandert. Nicht umsonst haben 50 % der Ungeimpften bei der Bundestagswahl die "AfD" gewählt. Das kann wohl kaum nur an Sachsen liegen, wo nur ein Fünftel der deutschen Bevölkerung lebt.
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus
Und ja im September 2020 waren die Ungeimpften Schuld am Anstieg der Zahlen.

Im September 2020 gab es weder genügend Impfstoff/Praxen/Zentren , um alle Impfwilligen zu impfen, noch hatten die Meisten eine Berechtigung dazu. Nun ist aber langsam mal gut.

Ja eben!
Das ist doch die Erklärung für den T6Jagdpiloten, warum man damals nicht gesagt hat, dass die Ungeimpften Schuld an den vollen Krankenhäusern sind. Es gab noch keine Impfungen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen