Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Mobilität im Berliner Koalitionsvertrag
geschrieben von Marienfelde 
Zitat
AleGue
Zitat B-V 3313:
Mit der Siemensbahn und der S21 sind übrigens zwei Projekte im Westteil in der Mache, mir fällt jetzt gerade kein Projekt "drüben" ein.

Das Größte Projekt "Drüben" ist wohl die Verlängerung der S75 von Wartenberg zum Karower Kreuz mit Option zur Verlängerung nach
Birkenwerder (Tausch mit der S8) - plus Neubau der Bahnhöfe Bucher Straße und Schönerlinder Straße.

Oh, mir war gar nicht bewusst, dass die Verbindung von S8 und S75 auch Teil der i2030-Prüfungen ist (nur die S75 bis zum Karower Kreuz hatte ich auf dem Schirm). Die weitere Verlängerung sehe ich aber auch sehr skeptisch, weil dann die S-Bahn die Fernbahngleise niveaufrei queren müsste, was mir angesichts des zu erwartenden Fahrgastaufkommens unverhältnismäßig erscheint.

Ich wäre für den Anfang einmal froh, wenn endlich mal der Bahnhof Karower Kreuz käme, vielleicht sogar mit einigermaßen brauchbaren Fuß- und Radwegen in die benachbarten Viertel (auch wenn das natürlich nur ein Zusatzeffekt wäre). Das Sahnehäubchen wäre dann noch die S75 bis zum Karower Kreuz. Aber der Bahnhof Karower Kreuz ist ja eines von den Projekten, dass seit Jahrzehnten für in 5-10 Jahren versprochen wird.
32 Jahre nach der Wende finde ich es ohnehin etwas müßig, noch mit der zeitweisen Grenze zu argumentieren, die zumindest baulich schon länger wieder weg ist als sie bestand, und daraus (Un-)Gerechtigkeit herzuleiten. Die Investitionen sollten vor allem nach Handlungsbedarf getätigt werden: wo kann ich wie viel mit welchem Mitteleinsatz erreichen.

Selbst wenn man mit der historischen Teilungsphase argumentieren möchte, sollte man auch berücksichtigen, dass in den vergangenen Jahrzehnten überproportional im Osten investiert werden musste und es dabei teils zu Sanierungsrückständen im Westen kam. Wobei der grundsätzliche Hang zu Neuinvestitionen statt Instandhaltungen und -setzungen auch nicht unbedingt ein Ost-West-Thema ist.
Zitat
Lopi2000
32 Jahre nach der Wende finde ich es ohnehin etwas müßig, noch mit der zeitweisen Grenze zu argumentieren, die zumindest baulich schon länger wieder weg ist als sie bestand, und daraus (Un-)Gerechtigkeit herzuleiten. Die Investitionen sollten vor allem nach Handlungsbedarf getätigt werden: wo kann ich wie viel mit welchem Mitteleinsatz erreichen.

+1
Soweit die Theorie!

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Sorry, falsches Thema .

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.2022 22:42 von Logital.
Unter der Überschrift "Straßenbahnneubaustrecke UTR – Gartenfeld – Rathaus Spandau" wird auf dieser Webseite über den Stand der Planungen berichtet und zu einer virtuellen Dialogveranstaltung am 12. Mai eingeladen. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, um den Zugangscode zu erhalten.
Außerdem kann man vom 13. bis 27. Mai 2022 auf der Beteiligungsplattform des Landes Berlin mein.berlin.de Hinweise und Kommentare zu den vorgestellten Planungen mitteilen.

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.2022 12:58 von der weiße bim.
Hatte heute davon die Aushänge an den Bushaltestellen in Spandau gesehen.

LG Veit
Es gab heute auch deswegen einige Diskussionen mit einigen Mietern auf Arbeit Am Forstacker. Viele von ihnen sind für die Straßenbahn und einige wenige dagegen.
Und die dagegen sind kommen an mit der Begründung: Die Straßenbahn tötet Menschen und sie wären schon fast von ihnen überfahren worden.
Ich konnte nur noch wegen diesem Argument den Kopf Schütteln.

LG Veit
Zitat
veit82
Es gab heute auch deswegen einige Diskussionen mit einigen Mietern auf Arbeit Am Forstacker. Viele von ihnen sind für die Straßenbahn und einige wenige dagegen.
Und die dagegen sind kommen an mit der Begründung: Die Straßenbahn tötet Menschen und sie wären schon fast von ihnen überfahren worden.

Ähm, ja? Weil man große gelbe Züge ja so schwer erkennen und bei Spurführung auch unmöglich deren Fahrtrichtung ermitteln/einschätzen kann? Oder evtl. doch eher, weil man als Smombie jeden Bezug zur realen Außenwelt verloren hat und nur noch auf sein Smartphone-Display fixiert ist...?

Sorry, aber bei solchen Argumenten muss ich denn doch langsam an der Alltagskompetenz derer Urhebeender zweifeln.

Viele Grüße
Arnd
An deren Alltagskompetenz Zweifel ich schon lange. Du glaubst nicht was wir in der Gebäudereinigung schon erlebt haben. Und vor allem in diesem Objekt.

LG Veit
Anonymer Benutzer
Re: Mobilität im Berliner Koalitionsvertrag
04.05.2022 22:41
Zitat
veit82

Und die dagegen sind kommen an mit der Begründung: Die Straßenbahn tötet Menschen und sie wären schon fast von ihnen überfahren worden.

LG Veit

Manche Anwohner konkretisieren das auf Kinder. In diesem Zusammenhang musste ich gerade etwas schmunzeln, als ich auf die Seite der Initiative "autofreies Berlin" ging. Etwas Galgenhumor. ;) Die Zeichnung ist etwas unglücklich gewählt, finde ich.



Quelle:
Volksentscheid Berlin autofrei
[volksentscheid-berlin-autofrei.de]


Zitat
Railroader
Zitat
veit82

Und die dagegen sind kommen an mit der Begründung: Die Straßenbahn tötet Menschen und sie wären schon fast von ihnen überfahren worden.

LG Veit

Manche Anwohner konkretisieren das auf Kinder. In diesem Zusammenhang musste ich gerade etwas schmunzeln, als ich auf die Seite der Initiative "autofreies Berlin" ging. Etwas Galgenhumor. ;) Die Zeichnung ist etwas unglücklich gewählt, finde ich.



Quelle:
Volksentscheid Berlin autofrei
[volksentscheid-berlin-autofrei.de]

Huch, das finde ich tatsächlich auch sehr erstaunlich und ist mir nie aufgefallen! Möglicherweise ist es aber gar nicht unglücklich gewählt, sondern Absicht der Initiative, weil ohne Autos Räder mehr Platz hätten und nicht im Rillengleis stürzen müssten? Wobei die reale Gefahr dieser Unfälle durch Rillenschienen auch nicht in einer autofreien Stadt gebannt wäre.
Ähem, dort liegen auf dem Bild keine Schienen, die Aktion findet unter dem Fahrdraht statt!

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Anonymer Benutzer
Re: Mobilität im Berliner Koalitionsvertrag
04.05.2022 22:56
Zitat
B-V 3313
Ähem, dort liegen auf dem Bild keine Schienen, die Aktion findet unter dem Fahrdraht statt!

Guck mal weiter oben aufs Bild, wo die Straßenbahn zu sehen ist. Daran siehst du, dass es Schienen sind.
Zitat
Railroader
Zitat
B-V 3313
Ähem, dort liegen auf dem Bild keine Schienen, die Aktion findet unter dem Fahrdraht statt!

Guck mal weiter oben aufs Bild, wo die Straßenbahn zu sehen ist. Daran siehst du, dass es Schienen sind.

Wo fährst du denn mit deiner S-Bahn auf drei Schienen? Es wäre mir auch neu, dass die Berliner Straßenbahn im Akkubetrieb fährt.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Anonymer Benutzer
Re: Mobilität im Berliner Koalitionsvertrag
04.05.2022 23:03
Stimmt, hier hast du Recht! Jetzt sehe ich es auch. Es ist nur ein Gleis mit Oberleitung.
Ungeachtet dieser durchaus misszuverstehenden Zeichnung ist deren Botschaft doch reichlich realitätsfern und steht auch im Widerspruch zu den Kontroversen, die in anderen Städten geführt werden. In Hamburg und Bremen diskutiert man ja explizit über die Herausnahme der Busse in der Mönckebergstraße bzw. der Straßenbahn in der Obernstraße, weil man auch diesen Verkehr für das freizügige Flanieren eher hinderlich findet.
Zitat
Railroader
Zitat
B-V 3313
Ähem, dort liegen auf dem Bild keine Schienen, die Aktion findet unter dem Fahrdraht statt!

Guck mal weiter oben aufs Bild, wo die Straßenbahn zu sehen ist. Daran siehst du, dass es Schienen sind.

Ein halbseitig befahrenes Dreischienengleis? Oder ist es vielleicht die seitliche Führung eines Spurbusses? Fragen über Fragen, die das Bild aufwirft. Aber da ich die städtische Dominanz des privaten Automobils in Frage stelle, muss ich ja schon ohne mein Wissen heimlich unterschrieben haben und so einer diffusen Sekte angehören, die wissenschaftliche Erkenntnisse über den gesunden Volksverstand und seine gefühlten Mehrheiten stellt.

#daswirdmandochwohlnochsagendürfen

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Anonymer Benutzer
Re: Mobilität im Berliner Koalitionsvertrag
04.05.2022 23:14
Zitat
Jay

Ein halbseitig befahrenes Dreischienengleis? Oder ist es vielleicht die seitliche Führung eines Spurbusses? Fragen über Fragen, die das Bild aufwirft. Aber da ich die städtische Dominanz des privaten Automobils in Frage stelle, muss ich ja schon ohne mein Wissen heimlich unterschrieben haben und so einer diffusen Sekte angehören, die wissenschaftliche Erkenntnisse über den gesunden Volksverstand und seine gefühlten Mehrheiten stellt.

Es war etwas zum schmunzeln, Humor, und als solchen habe ich es auch gekennzeichnet. Meine Güte, ich gehe nicht zum Lachen in den Keller.
Zitat
Railroader
Zitat
Jay

Ein halbseitig befahrenes Dreischienengleis? Oder ist es vielleicht die seitliche Führung eines Spurbusses? Fragen über Fragen, die das Bild aufwirft. Aber da ich die städtische Dominanz des privaten Automobils in Frage stelle, muss ich ja schon ohne mein Wissen heimlich unterschrieben haben und so einer diffusen Sekte angehören, die wissenschaftliche Erkenntnisse über den gesunden Volksverstand und seine gefühlten Mehrheiten stellt.

Es war etwas zum schmunzeln, Humor, und als solchen habe ich es auch gekennzeichnet. Meine Güte, ich gehe nicht zum Lachen in den Keller.

Obwohl das vielleicht auch ein Grund wäre, U-Bahnen auszubauen ... X-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen