Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Es war mal eine Schwebebahn in Berlin geplant?
geschrieben von Tramy1 
Laut Tagesschau24 (läuft gerade) war mal eine Schwebebahn alla Wuppertal in Berlin geplant.

[programm.ard.de] bei ca. 35min Restlaufzeit des Beitrages Aktuell.

Davon höre und lese ich das erste mal. Es gab sogar eine Teststrecke.

GLG.................Tramy1
Es gab keine Teststrecke, nur "Testbauten".

Informiere dich mal über die U-Bahnlinie Gesundbrunnen - Neukölln (heute bekannt als U8) und deren Planungsgeschichte.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Es gab keine Teststrecke, nur "Testbauten".

3 Pfeiler, die mit dem Fahrweg verbunden waren. Alle 3 Pfeiler unterschiedlich gestaltet, damit das Volk den hübschesten aussuchen konnte. Dann hat man sich für die U-Bahn entschieden.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
B-V 3313
Es gab keine Teststrecke, nur "Testbauten".

3 Pfeiler, die mit dem Fahrweg verbunden waren. Alle 3 Pfeiler unterschiedlich gestaltet, damit das Volk den hübschesten aussuchen konnte. Dann hat man sich für die U-Bahn entschieden.

Richtig:
Link zur BZ

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Richtig:
Link zur BZ

Interessant, dass dieser kurze Probeabschnitt sogar 7 Jahre lang stehen blieb, wenn man doch Bedenken hatte, dass eine solche Trasse die benachbarte Bebauung stören könnte.
Interessant. Ich kannte das Foto noch nicht. Seh ich das richtig, dass die Straßenbahn elektrisch war. Bzw. sind die Leitungen irgendwie ziemlich hoch oder täuscht das Bild?
Zitat
B-V 3313
Es gab keine Teststrecke, nur "Testbauten".

Informiere dich mal über die U-Bahnlinie Gesundbrunnen - Neukölln (heute bekannt als U8) und deren Planungsgeschichte.

So wird es im Beitrag genannt. Also nicht mir die schuld geben.
Also hast du diesen Beitrag nicht gesehen. Hauptsache, Meckern, wie immer. Geht gar nicht.

GLG.................Tramy1
Zitat

"Tramy1" am 7.1.2022 um 21.59 Uhr:

Laut Tagesschau24 (läuft gerade) war mal eine Schwebebahn alla Wuppertal in Berlin geplant.

[programm.ard.de] bei ca. 35min Restlaufzeit des Beitrages Aktuell.

Die Sendung ist aus der Reihe "Geheimnisvolle Orte" mit der am 15. Dezember 2020 erstmals ausgestrahlten Folge "Der Humboldthain". Es liegt nahe, dass dazu der Verein Berliner Unterwelten befragt wurde, da dieser im nahen U-Bahnhof Gesundbrunnen seinen Sitz hat und auch den Bunker im Humboldthain betreut. Ein Foto der drei in der Nähe des Rosenthaler Platzes aufgestellten Probestützen ist dann auch bei Minute/Sekunde 8'47" in der Sendung zu sehen:



Die gezeigten Fotos werden auch gerne im Unterwelten-Seminar "Verkehrstechnik Berlin" präsentiert, aus dem vermutlich die Autoren der Sendung Kenntnis von diesem Projekt einer Nürnberger Tochter der Firma Siemens bekommen hatten. Siemens stand bekanntlich bezüglich der Hoch- und Untergrundbahnen in Berlin in den 1910er Jahren in Konkurrenz zur der Firma AEG, die unter ihren Firmen in der Volta- und Ackerstraße die in dieser Sendung "die erste U-Bahn Deutschlands" genannte Strecke gebaut hatten.

Zitat

Davon höre und lese ich das erste mal. Es gab sogar eine Teststrecke.

Nun, "Teststrecke" ist wirklich etwas übertrieben, da "nur" die drei Pfeiler und etwa 15 Meter verbindende Stahlträger gebaut worden waren, vermutlich als Akzeptanztest für die anwohnenden Bürger. Gefahren sind da niemals irgendwelche Schwebebahnen. Durch die finanziellen Schwierigkeiten der Firmen Siemens und AEG am Ende des ersten Weltkrieges ist das ganze Projekt auch schnell wieder verschwunden (das wird auch in der Sendung so beschrieben).

Diskutiert wird diese "Schwebebahn" immer wieder 'mal in Verkehrsforen, weil halt immer wieder Interessierte nachwachsen, die davon noch "nie etwas gehört oder gelesen haben" (das war auch schon in der UseNet-Gruppe "bln.verkehr" so ;-)). Die Verkehrsliteratur enthält auch das eine oder andere Dokument, wo man sich sehr detailiert darüber informieren kann.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
B-V 3313
Richtig:
Link zur BZ

Ich finde es ja sehr ambitioniert, dass man sich zugetraut hätte, mit Mittelstützen zu arbeiten: Das sind ja gewaltige Kräfte die dort bei einseitiger Belastung bzw. Zugbegegnungen aufgrund der Bewegungen im Fahrbetrieb auftreten würden. Dagegen reichen bei den Schrägstützen bzw. Portalstützen der Wuppertaler-Schwebebahn verhätnismäßig zierliche Fundamente.

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Wurde den Anwohnern auch visualisiert wie sich eine Station ind Stadtbild einfügt?

*******
Se srie dji rul äpleis onn trains!
Zitat

"Salzfisch" am 8.1.2022 um 9.05 Uhr:

Ich finde es ja sehr ambitioniert, dass man sich zugetraut hätte, mit Mittelstützen zu arbeiten

Im 1908 veröffentlichten Buch "Zur Schnellbahnfrage Groß-Berlins" von Paul Wittig ist auf Seite 16 folgende Grafik zu sehen:



Der auf der linken Seite gezeichnete Pfeiler sieht den Probepfeilern in der Brunnenstraße recht ähnlich.

Zitat

"Logital" am 8.1.2022 um 9.15 Uhr:

Wurde den Anwohnern auch visualisiert, wie sich eine Station in das Stadtbild einfügt?

Ich glaube, dass man sich das nicht so vorstellen darf, wie es heutzutage üblich ist. Es gab also keine öffentlichen Auslegungen von Plänen oder Visualisierungen. Trotzdem sind Fachzeitschriften oder Firmenveröffentlichungen herausgegeben worden, die einen Eindruck von Plänen geben wollten. Ob die aber von der allgemeinen Bevölkerung wahrgenommen wurden, wage ich zu bezweifeln.

Hier eine Visualisierung der Überquerung der Schwebebahn über der Spree und der Stadtbahn östlich vom Bahnhof Jannowitzbrücke aus der 1905 von der "Continentalen Gesellschaft für elektrische Unternehmungen Nürnberg" (Tochterfirma von Siemens) herausgegebenen Publikation "Zum Entwurf einer Schwebebahn in Berlin:



Weiterführende Literatur findet man z. Bsp. in
  1. Axel Mauruszat: "Schwebend durch Berlin - Von den gescheiterten Bemühungen, in Berlin eine Schwebebahn zu errichten", Verkehrsgeschichtliche Blätter, Ausgabe 5/2013, Seiten 121 bis 128
  2. Axel Mauruszat, Alexander Seefeldt: "Berliner U-Bahn-Linien - U8 - Von Gesundbrunnen nach Neukölln", Robert Schwandl Verlag, 2015, 160 Seiten
Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Interessant, danke für die Veranschaulichungen!

T6JP
Man stelle sich heute mal so einen Probebau z.B. in der Sonntagstraße vor. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Tramy1
So wird es im Beitrag genannt. Also nicht mir die schuld geben.
Also hast du diesen Beitrag nicht gesehen. Hauptsache, Meckern, wie immer. Geht gar nicht.

Du darfst doch selber einmal nachdenken und musst nicht alles ungeprüft aus der Presse übernehmen. Ein ICE kann auch nicht 1000km/h fahren, nur weil die Abendschau dies einmal behauptet hat.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.2022 21:14 von B-V 3313.
@krickstadt:
Dein Archiv beeindruckt mich immer wieder - vielen Dank, dass du uns von Fall zu Fall Einblick gewährst!

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Zitat

"Salzfisch" am 9.1.2022 um 21.07 Uhr:

[...] vielen Dank, dass du uns von Fall zu Fall Einblick gewährst!

Wenn ich zu einem Thema etwas finde, das ich veröffentlichen darf, dann tue ich das gerne. Die "Credits" möchte ich aber an Axel Mauruszat weiterreichen, da ich sehr viel von seinen Recherchen profitiere. Die Zeichnung in dem Buch von Paul Wittig konnte ich z. Bsp. nur zeigen, weil Axel dieses Buch im Original besitzt, es 'mal eingescannt und seinem Bekanntenkreis eine dabei entstandene PDF-Datei spendiert hat.

Wenn dann meine Literaturhinweise andere Interessierte dazu bringen, selbst 'mal in Bibliotheken zu gehen und sich in Themen einzulesen, die ihnen bisher nicht bekannt waren, dann verringern sich eventuell die Zyklen von Fragen zu solchen Themen (und der sich daraus manchmal ergebene Streit zwischen den "Neuzugängen" und den "Wissenden").

Gruß, Thomas

PS: Kleinigkeiten aus Axels Recherchen werden übrigens jeden Monat im BVG-Plus-Heft veröffentlicht, im Januar-Heft z. Bsp. auf Seite 36 über eine Dampfstraßenbahn auf dem Ku'damm.

PPS: Ich hatte gerade das Gefühl, dass Axel in seinen Plus-Beiträgen schon einmal über die "Schwebebahn" berichtet hat, und ein bisschen Suchen hat mir recht gegeben. In den Plus-Heften aus den Monaten Mai (Seite 37) und Juni 2021 (Seite 36) wurde ich fündig. Darin sind auch noch ein paar mehr Fotos zu sehen.

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.2022 08:06 von krickstadt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen