Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos III. Quartal 2022
geschrieben von T6Jagdpilot 
Zitat
T6Jagdpilot
Das man sich nach "Gebrauchtfahrzeugen" aller Art nach der Wende bemühte, war auch daran festgemacht,
das sich die Ersatzteillage mit den Ikarusbussen nicht besserte (Trotz Neulieferung von Bussen)-abgesehen davon das man nun auch Automatikgetriebe fahren wollte.
Die von Ikarus angebotenen Busse mit Automatikgetriebe waren zu dem Zeitpunkt nicht ausgereift und störanfällig.

T6JP

Nach der Wende ist das klar, aber der Sommer 89 lag bekanntlich davor.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Wutzkman
Zitat
GraphXBerlin
Ein "Vorteil" des E-Kennzeichens wäre bei einem Unfall für die Feuerwehr bei dem das Fahrzeug brennt.

Den Satz verstehe ich nicht.

Ich versuch's mal:
Ein "Vorteil" des E-Kennzeichens bei dem das Fahrzeug brennt wäre bei einem Unfall für die Feuerwehr (gegeben).

Und nun müsste man das in einem zweiten Satz erläutern.
Ich versuche nur zu helfen, bin kein Pedant bekanntlich.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Aber genau das macht die Feuerwehr, sie löscht den Brand eines Akkus im E-Auto mit Wasser.
Zitat
B-V 3313
... aber der Sommer 89 lag bekanntlich davor.

Ich glaube, die DDR plante die Friedrichstraße touristisch aufzuwerten. Wenn um 1990 die Neubebauung zwischen Linden und Leipziger abgeschlossen worden wäre, sollten dem u.a. die damals gerade aus Westberlin beziehbaren gebrauchten SD-Doppelstockbusse dienen. Auch wollte man den unter der Friedrichstraße liegenden Abschnitt der U-Bahnlinie C von der BVB für Ostberlin betreiben.

Gruß
Micha




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.2022 18:40 von Micha.
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Die Berliner Feuerwehr braucht so etwas nicht. Sie übt regelmäßig mit der BVG und kennt die Fahrzeuge. Und was wäre denn, wenn die Kennzeichen bei einem Unfall überhaupt nicht mehr vorhanden/sichtbar wären?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Heidekraut
Zitat
Wutzkman
Zitat
GraphXBerlin
Ein "Vorteil" des E-Kennzeichens wäre bei einem Unfall für die Feuerwehr bei dem das Fahrzeug brennt.

Den Satz verstehe ich nicht.

Ich versuch's mal:
Ein "Vorteil" des E-Kennzeichens bei dem das Fahrzeug brennt wäre bei einem Unfall für die Feuerwehr (gegeben).

Und nun müsste man das in einem zweiten Satz erläutern.
Ich versuche nur zu helfen, bin kein Pedant bekanntlich.
Hehe, ja sorry. Habs mir gestern noch mal durchgelesen. War blöd / missverständlich formuliert ;-)
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Die Berliner Feuerwehr braucht so etwas nicht. Sie übt regelmäßig mit der BVG und kennt die Fahrzeuge. Und was wäre denn, wenn die Kennzeichen bei einem Unfall überhaupt nicht mehr vorhanden/sichtbar wären?

Jein. Es war jetzt nicht von der BVG die Rede. Da dürfte die Feuerwehr durchaus Daten haben bzgl. E-Bussen. Es ging darum, dass es bei allen anderen Fahrzeugen für die Feuerwehr vor Ort hilfreich ist anhand des Kennzeichens zu sehen wenn ein brennendes Fahrzeug einen E-Antrieb hat.
Alles andere (ohne "E" oder unkenntlich) ist natürlich blöd. Ich denke dies wird für die Feuerwehr zukünftig noch weiterhin ein Problem sein.
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Die Berliner Feuerwehr braucht so etwas nicht. Sie übt regelmäßig mit der BVG und kennt die Fahrzeuge. Und was wäre denn, wenn die Kennzeichen bei einem Unfall überhaupt nicht mehr vorhanden/sichtbar wären?

Jein. Es war jetzt nicht von der BVG die Rede. Da dürfte die Feuerwehr durchaus Daten haben bzgl. E-Bussen. Es ging darum, dass es bei allen anderen Fahrzeugen für die Feuerwehr vor Ort hilfreich ist anhand des Kennzeichens zu sehen wenn ein brennendes Fahrzeug einen E-Antrieb hat.
Alles andere (ohne "E" oder unkenntlich) ist natürlich blöd. Ich denke dies wird für die Feuerwehr zukünftig noch weiterhin ein Problem sein.

Blöd nur, dass das E-Kennzeichen auch an Hybrid-Fahrzeuge ausgegeben wird. Insofern kann die Feuerwehr damit genau gar nichts anfangen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
B-V 3313
Zitat
T6Jagdpilot
Das man sich nach "Gebrauchtfahrzeugen" aller Art nach der Wende bemühte, war auch daran festgemacht,
das sich die Ersatzteillage mit den Ikarusbussen nicht besserte (Trotz Neulieferung von Bussen)-abgesehen davon das man nun auch Automatikgetriebe fahren wollte.
Die von Ikarus angebotenen Busse mit Automatikgetriebe waren zu dem Zeitpunkt nicht ausgereift und störanfällig.

T6JP

Nach der Wende ist das klar, aber der Sommer 89 lag bekanntlich davor.

Ja und nun ?? schön viel Korinthen gekackt???
An der beschrieben Lage haben ein paar Monate auch nichts geändert.

T6JP
Zitat
Heidekraut
Zitat
Wutzkman
Zitat
GraphXBerlin
Ein "Vorteil" des E-Kennzeichens wäre bei einem Unfall für die Feuerwehr bei dem das Fahrzeug brennt.

Den Satz verstehe ich nicht.

Ich versuch's mal:
Ein "Vorteil" des E-Kennzeichens bei dem das Fahrzeug brennt wäre bei einem Unfall für die Feuerwehr (gegeben).

Und nun müsste man das in einem zweiten Satz erläutern.
Ich versuche nur zu helfen, bin kein Pedant bekanntlich.

Solange das Kennzeichen noch lesbar ist...

T6JP
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Das nutzt der Fw gar nichts wenn sich das brennende Fzg schon im Vollbrand befindet, da kannste nichts mehr lesen.

T6JP
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Die Berliner Feuerwehr braucht so etwas nicht. Sie übt regelmäßig mit der BVG und kennt die Fahrzeuge. Und was wäre denn, wenn die Kennzeichen bei einem Unfall überhaupt nicht mehr vorhanden/sichtbar wären?

Das ist meines Wissens nur relativ selten der Fall.
Zitat
Jay
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Die Berliner Feuerwehr braucht so etwas nicht. Sie übt regelmäßig mit der BVG und kennt die Fahrzeuge. Und was wäre denn, wenn die Kennzeichen bei einem Unfall überhaupt nicht mehr vorhanden/sichtbar wären?

Jein. Es war jetzt nicht von der BVG die Rede. Da dürfte die Feuerwehr durchaus Daten haben bzgl. E-Bussen. Es ging darum, dass es bei allen anderen Fahrzeugen für die Feuerwehr vor Ort hilfreich ist anhand des Kennzeichens zu sehen wenn ein brennendes Fahrzeug einen E-Antrieb hat.
Alles andere (ohne "E" oder unkenntlich) ist natürlich blöd. Ich denke dies wird für die Feuerwehr zukünftig noch weiterhin ein Problem sein.

Blöd nur, dass das E-Kennzeichen auch an Hybrid-Fahrzeuge ausgegeben wird. Insofern kann die Feuerwehr damit genau gar nichts anfangen.

Hybrid-Fahrzeuge haben aber keine Möglichkeit elektrisch aufzuladen. Aus diesem Grund passt das E meiner Ansicht nach überhaupt nicht zu diesen Fahrzeugen.
Zitat
Jay
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Die Berliner Feuerwehr braucht so etwas nicht. Sie übt regelmäßig mit der BVG und kennt die Fahrzeuge. Und was wäre denn, wenn die Kennzeichen bei einem Unfall überhaupt nicht mehr vorhanden/sichtbar wären?

Jein. Es war jetzt nicht von der BVG die Rede. Da dürfte die Feuerwehr durchaus Daten haben bzgl. E-Bussen. Es ging darum, dass es bei allen anderen Fahrzeugen für die Feuerwehr vor Ort hilfreich ist anhand des Kennzeichens zu sehen wenn ein brennendes Fahrzeug einen E-Antrieb hat.
Alles andere (ohne "E" oder unkenntlich) ist natürlich blöd. Ich denke dies wird für die Feuerwehr zukünftig noch weiterhin ein Problem sein.

Blöd nur, dass das E-Kennzeichen auch an Hybrid-Fahrzeuge ausgegeben wird. Insofern kann die Feuerwehr damit genau gar nichts anfangen.

Was habt ihr alle mit dem E? Ich verstehe es immer noch nicht. Was soll die Feuerwehr für einen Vorteil haben, wenn auf dem Nummernschild ein E pappt?
Zitat
Jay
Blöd nur, dass das E-Kennzeichen auch an Hybrid-Fahrzeuge ausgegeben wird. Insofern kann die Feuerwehr damit genau gar nichts anfangen.
Doch die Feuerwehr kann damit etwas anfangen. Da sie den Schlauch nicht draufhalten wird.

Zitat
T6Jagdpilot
Solange das Kennzeichen noch lesbar ist...
Ein Auto brennt oftmals im Motor bzw. den Innenräumen durch die Fenster. Die Flammen schlagen eher weniger von unten o.ä. über das Heck wo das Kennzeichen ist. Und selbst wenn ist die Prägung jederzeit erkennbar.

Zitat
Wutzkman
Was habt ihr alle mit dem E? Ich verstehe es immer noch nicht. Was soll die Feuerwehr für einen Vorteil haben, wenn auf dem Nummernschild ein E pappt?
Ein E-Auto kann aufgrund der Hochvolt-Batterien nicht mit dem Schlauch gelöscht werden. Hier besteht die Gefahr eines Stromschlags. E-Autos werden hierfür in Wassercontainer eingetaucht um sie zu löschen.
Zitat
GraphXBerlin
Doch die Feuerwehr kann damit etwas anfangen. Da sie den Schlauch nicht draufhalten wird.

Da irrst Du, der Feuerwehr ist es erstmal "herzlich" egal, ob da ein E-Auto, oder ein gewöhnlicher Verbrenner brennt.
Wasser ist das Löschmittel der ersten Wahl.
Im weiteren Verlauf erkennt die Feuerwehr schon am Brandverhalten des Fahrzeuges, ob sie auf Schaummittel (Verbrenner) setzt, oder weiter nur mit Wasser löscht (eventuell unter Einsatz von Netzmitteln).
Und die Gefahr eines Stromschlages lässt sich durch Abstand (i.d.R. bei Spannungen bis 1000V und Vollstrahl = 5 m) ausschließen.


Zitat
GraphXBerlin
Ein Auto brennt oftmals im Motor bzw. den Innenräumen durch die Fenster. Die Flammen schlagen eher weniger von unten o.ä. über das Heck wo das Kennzeichen ist. Und selbst wenn ist die Prägung jederzeit erkennbar.

Wenn das Auto erstmal im Vollbrand steht (was bei Hilfsfristen {=Zeit die von der Alarmierung bis zum Eintreffen der Feuerwehr vergeht} von 8 Minuten gar nicht mal so selten vorkommt) entstehen Temperaturen bei denen kein Kennzeichen mehr lesbar ist. Schlicht weil das Aluminium des Kennzeichens einfach mal geschmolzen ist...

Zitat
GraphXBerlin
Ein E-Auto kann aufgrund der Hochvolt-Batterien nicht mit dem Schlauch gelöscht werden. Hier besteht die Gefahr eines Stromschlags. E-Autos werden hierfür in Wassercontainer eingetaucht um sie zu löschen.

Öhm, doch, kann es (siehe oben).
Letzten Endes MUSS die Feuerwehr das Feuer auch erst einmal soweit eindämmen, dass (möglichst) "nur" noch die Batterie vom Feuer betroffen ist, denn wie möchtest Du das brennende Fahrzeug in den Wassercontainer bekommen?
Mir ist kein Magier a la David Copperfield bei einer Feuerwehr bekannt.

Link zu Informationen rund um brennende E-Autos
Zitat
Henning
Zitat
Jay
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Die Berliner Feuerwehr braucht so etwas nicht. Sie übt regelmäßig mit der BVG und kennt die Fahrzeuge. Und was wäre denn, wenn die Kennzeichen bei einem Unfall überhaupt nicht mehr vorhanden/sichtbar wären?

Jein. Es war jetzt nicht von der BVG die Rede. Da dürfte die Feuerwehr durchaus Daten haben bzgl. E-Bussen. Es ging darum, dass es bei allen anderen Fahrzeugen für die Feuerwehr vor Ort hilfreich ist anhand des Kennzeichens zu sehen wenn ein brennendes Fahrzeug einen E-Antrieb hat.
Alles andere (ohne "E" oder unkenntlich) ist natürlich blöd. Ich denke dies wird für die Feuerwehr zukünftig noch weiterhin ein Problem sein.

Blöd nur, dass das E-Kennzeichen auch an Hybrid-Fahrzeuge ausgegeben wird. Insofern kann die Feuerwehr damit genau gar nichts anfangen.

Hybrid-Fahrzeuge haben aber keine Möglichkeit elektrisch aufzuladen. Aus diesem Grund passt das E meiner Ansicht nach überhaupt nicht zu diesen Fahrzeugen.

Hallo,

hier irrst du, Plug-In-Hybride können geladen werden, um somit ihre Reichweite bei gleichem Flüssigkraftstoffverbrauch um 40-80 km zu erweitern.

Mit freundlichen Grüßen

Theo
Zitat
Henning
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Da die Feuerwehr bei E-Autos nicht mal eben mit Wasser löschen kann ist es von Vorteil dies schon im vornherein zu erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Hierzu gibt es andere Vorgaben. ;-)

Genau aus diesem Grund finde ich, dass das E am Kennzeichenende bei Elektrofahrzeugen Pflicht sein sollte.

Die Berliner Feuerwehr braucht so etwas nicht. Sie übt regelmäßig mit der BVG und kennt die Fahrzeuge. Und was wäre denn, wenn die Kennzeichen bei einem Unfall überhaupt nicht mehr vorhanden/sichtbar wären?

Das ist meines Wissens nur relativ selten der Fall.

Dann solltest Du dein Wissen bei der Feuerwehr erweitern.

T6JP
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
Jay
Blöd nur, dass das E-Kennzeichen auch an Hybrid-Fahrzeuge ausgegeben wird. Insofern kann die Feuerwehr damit genau gar nichts anfangen.
Doch die Feuerwehr kann damit etwas anfangen. Da sie den Schlauch nicht draufhalten wird.

Zitat
T6Jagdpilot
Solange das Kennzeichen noch lesbar ist...
Ein Auto brennt oftmals im Motor bzw. den Innenräumen durch die Fenster. Die Flammen schlagen eher weniger von unten o.ä. über das Heck wo das Kennzeichen ist. Und selbst wenn ist die Prägung jederzeit erkennbar.

Zitat
Wutzkman
Was habt ihr alle mit dem E? Ich verstehe es immer noch nicht. Was soll die Feuerwehr für einen Vorteil haben, wenn auf dem Nummernschild ein E pappt?
Ein E-Auto kann aufgrund der Hochvolt-Batterien nicht mit dem Schlauch gelöscht werden. Hier besteht die Gefahr eines Stromschlags. E-Autos werden hierfür in Wassercontainer eingetaucht um sie zu löschen.

Batterien sind bei den E-Fahrzeugen unten im Fahrzeug und wenn die brennen, kannste nichtmal mehr ne Prägung lesen,
und gehe nicht davon aus das bei Brandausbruch jemand vor Ort ist und die Fw einweisen kann,bzw das die nach 7-10 min am Brandort sind.
Neuester Versuch zur Minderung des Wasserverbrauchs und zur Kühlung ist nun ein großer "Sack" in den das E-Auto eingehüllt wird,
um es abzutransportieren und zu lagern. Auf Autobahn und Landstraßen ist Wasser ein knappes Gut..

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen