Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Projekt SAFIRA
geschrieben von der weiße bim 
Projekt SAFIRA
07.08.2022 10:25
Seit einiger Zeit wird zur Verbesserung des ÖPNV auch hier in der Region Berlin-Brandenburg ein neues Projekt betrieben, das recht interessante Ansätze verfolgt und vom VDV und einigen Verkehrsunternehmen unterstützt wird: [www.projekt-safira.eu]

Zitat
SAFIRA
Wissen, wie voll der Zug ist, bevor er kommt!

Nutzer:innen möchten gerne rechtzeitig wissen, wie voll ihr Verkehrsmittel sein wird. Denn neben Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit erwarten unsere Fahrgäste auch ein bequemes und sicheres Reisen "auf Abstand".

Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist besonders von der Corona-Pandemie betroffen. Während der Krise sind die Fahrgastzahlen stark zurückgegangen und die Mobilität der Menschen hat sich zeitlich und räumlich verändert. Doch die Verkehrswende kommt trotz Pandemie - gerade deshalb müssen digitale Innovationen jetzt voran getrieben werden um das Vertrauen unserer Fahrgästen zurück zu gewinnen.

Dieser Aufgabe nimmt sich das Projekt SAFIRA an, indem wir die Grundlage schaffen Fahrgastinformations-Medien künftig so zu erweitern, dass Fahrgäste ganz aktuell Informationen zur erwarteten Auslastung ihrer Verbindung erhalten. Zudem sollen die verfügbaren Kapazitäten bei der Verbindungs-Auskunft berücksichtigt werden. Für die Vorhersage der Auslastung werden Methoden aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz eingesetzt.

Durch die Einbeziehung von Nutzerinnen und Nutzern wird gemeinsam erarbeitet werden, welche Informationen zur einfachen Wahrnehmung der Auslastung der Züge beitragen und eine Lenkungswirkung im ÖPNV liefern.

Eine Vernetzung mit der Branche spielt eine zentrale Rolle im Projekt. Eine Weitergabe der Informationen an Verkehrsunternehmen sowie ein nationaler Austausch werden vorbereitet.

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, dass sich Nutzer und andere Interessierte aktiv ein bringen können.
Hier bietet die "Fläminger Kreaktivsause" einen Workshop bereits am Dienstag, am 9. August 2022 an: [flaeminger.kreativsause.de] Anmeldungen sind online möglich.

Vielleicht hat jemand der hier Schreibenden oder der Mit-Leser Zeit, möchte sich beteiligen und vielleicht davon berichten?

so long

Mario
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 11:36
"Wissen, wie voll der Zug ist, bevor er kommt!" Ist das nicht die Rolle der Bahn, Information den Fahrgästen zu geben?
Mit freundlichen Grüßen aus Paris
umrk
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 12:55
Zitat
umrk
"Wissen, wie voll der Zug ist, bevor er kommt!" Ist das nicht die Rolle der Bahn, Information den Fahrgästen zu geben?
Mit freundlichen Grüßen aus Paris
umrk

Wie denn wenn die nichtmal ne Bahnhofsansage hinbekommen...??

T6JP
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 13:17
Moin,

ich weiß, dass gibt es schon beim VBB auf deren Seite, aber wir wäre es denn, wenn man die echten Livepositionen der Fahrzeuge in einem extra Layer in Zusammenarbeit mit Google und Apple in deren Kartendiensten anzeigen könnte.

Wenn dann noch die Auslastung in % drunter stehen würde (Gewichtssensoren oder ähnliche grobe Ermittlung) wäre das natürlich ein Sahnebonbon.
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 14:13
Zitat
Lepus
Wenn dann noch die Auslastung in % drunter stehen würde (Gewichtssensoren oder ähnliche grobe Ermittlung) wäre das natürlich ein Sahnebonbon.

Wenn Du Dir anschaust, wie schwer ein Wagon der Baureihe X ohne Fahrgäste ist, dazu die anderen Gewichte der auf der Linie möglicherweise eingesetzten Wagons - ohne Fahrgäste, dann für jeden Wagontyp mal eine 50% Belegung und eine 80% Belegung hinzurechnest - glaubst du, dass Du bei (angenommen funktionierenden) Sensoren aber auch noch wechselnden Belegungen je nach passiertem Bahnhof mit Fahrgastwechsel irgendeine Aussagefähigkeit bekommst?

Mit besten Grüßen

phönix
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 17:14
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
umrk
"Wissen, wie voll der Zug ist, bevor er kommt!" Ist das nicht die Rolle der Bahn, Information den Fahrgästen zu geben?
Mit freundlichen Grüßen aus Paris
umrk

Wie denn wenn die nichtmal ne Bahnhofsansage hinbekommen...??

T6JP

Richtig! Aber warum gibt es keine Bahnhofsansage mehr?
MfG
umrk
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 18:30
Ich speziell glaube das, man muss nur die Anzahl der Smartphones zählen, die sich an gleichem Ort in gleicher Richtung bewegen. Geteilt durch das vorhandene Platzangebot. Für google dürfte das ein leichtes sein. Dann würde es mal was vernünftiges tun, anstatt die persönlichen Daten für mind. Werbezwecke zu missbrauchen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔
lkf
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 19:16
Zitat
Heidekraut
Ich speziell glaube das, man muss nur die Anzahl der Smartphones zählen, die sich an gleichem Ort in gleicher Richtung bewegen. Geteilt durch das vorhandene Platzangebot. Für google dürfte das ein leichtes sein. Dann würde es mal was vernünftiges tun, anstatt die persönlichen Daten für mind. Werbezwecke zu missbrauchen.

Funktioniert nicht auch so die Stauanzeige für den Straßenverkehr auf Google Maps und ähnlichen Platformen?
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 19:23
Ja. Im Prinzip. Eine Unterscheidung von MIV und ÖPNV sollte aber leicht möglich sein, anhand der Datenverteilung.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.2022 19:24 von Heidekraut.
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 19:23
Zitat
Heidekraut
Ich speziell glaube das, man muss nur die Anzahl der Smartphones zählen, die sich an gleichem Ort in gleicher Richtung bewegen. Geteilt durch das vorhandene Platzangebot.

So lange nicht vom üblichen abweichende Zuglängen (Halbzug statt Vollzug auf der U3) und Wagengattungen (Talent statt Dosto) unterwegs sind, könnte das eher klappen.
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 19:26
Es klappt auch bei Abweichungen, das läßt sich leicht herausrechnen. Ich denke dass google die sich unterwegs befindlichen Gefäße besser ermitteln kann, als die VVB Fahrinfo. 😉

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔
Jay
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 20:15
Zitat
phönix
Zitat
Lepus
Wenn dann noch die Auslastung in % drunter stehen würde (Gewichtssensoren oder ähnliche grobe Ermittlung) wäre das natürlich ein Sahnebonbon.

Wenn Du Dir anschaust, wie schwer ein Wagon der Baureihe X ohne Fahrgäste ist, dazu die anderen Gewichte der auf der Linie möglicherweise eingesetzten Wagons - ohne Fahrgäste, dann für jeden Wagontyp mal eine 50% Belegung und eine 80% Belegung hinzurechnest - glaubst du, dass Du bei (angenommen funktionierenden) Sensoren aber auch noch wechselnden Belegungen je nach passiertem Bahnhof mit Fahrgastwechsel irgendeine Aussagefähigkeit bekommst?

Warst du schon mal auf der InnoTrans? Genau das Prinzip, die Auslastung anhand der Gewichtsmessung abzugreifen, wurde da schon bei mehreren Fahrzeugen vorgestellt. Die entsprechende Messung wird für die Niveauregulierung der Luftfedern sowieso vorgenommen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 20:22
Zitat
Heidekraut
Es klappt auch bei Abweichungen, das läßt sich leicht herausrechnen. Ich denke dass google die sich unterwegs befindlichen Gefäße besser ermitteln kann, als die VVB Fahrinfo. 😉

Nicht schwer, der Volleyball-Verband Berlin betreibt nach meinem Kenntnisstand auch keine Fahrinfo.

—————————————————

Ich hab nen Bus und meine Busfahrerin heißt Layla, sie fährt schöner, schneller, geiler.
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 20:22
Zitat
Jay
Zitat
phönix
Zitat
Lepus
Wenn dann noch die Auslastung in % drunter stehen würde (Gewichtssensoren oder ähnliche grobe Ermittlung) wäre das natürlich ein Sahnebonbon.

Wenn Du Dir anschaust, wie schwer ein Wagon der Baureihe X ohne Fahrgäste ist, dazu die anderen Gewichte der auf der Linie möglicherweise eingesetzten Wagons - ohne Fahrgäste, dann für jeden Wagontyp mal eine 50% Belegung und eine 80% Belegung hinzurechnest - glaubst du, dass Du bei (angenommen funktionierenden) Sensoren aber auch noch wechselnden Belegungen je nach passiertem Bahnhof mit Fahrgastwechsel irgendeine Aussagefähigkeit bekommst?

Warst du schon mal auf der InnoTrans? Genau das Prinzip, die Auslastung anhand der Gewichtsmessung abzugreifen, wurde da schon bei mehreren Fahrzeugen vorgestellt. Die entsprechende Messung wird für die Niveauregulierung der Luftfedern sowieso vorgenommen.

Und am allerwichtigsten... für die automatische Einstellung der richtigen Bremskraft.
Re: Projekt SAFIRA
07.08.2022 22:08
Zitat
Leyla
Zitat
Jay
Warst du schon mal auf der InnoTrans? Genau das Prinzip, die Auslastung anhand der Gewichtsmessung abzugreifen, wurde da schon bei mehreren Fahrzeugen vorgestellt. Die entsprechende Messung wird für die Niveauregulierung der Luftfedern sowieso vorgenommen.
Und am allerwichtigsten... für die automatische Einstellung der richtigen Bremskraft.

Gut, bei der fahrzeuginternen Messung wird das sicher funktionieren - ich war bei meinem Post von vorhin von einer externen Messung ausgegangen. Wenn die Hersteller das anbieten und dann auch noch funktionierende Übertragungstechnik zur Verfügung steht, könnte bei den nächsten Fahrzeuggenerationen dieses Feature durchaus bestellt werden.
Re: Projekt SAFIRA
08.08.2022 01:44
Zitat
lkf
Zitat
Heidekraut
Ich speziell glaube das, man muss nur die Anzahl der Smartphones zählen, die sich an gleichem Ort in gleicher Richtung bewegen. Geteilt durch das vorhandene Platzangebot. Für google dürfte das ein leichtes sein. Dann würde es mal was vernünftiges tun, anstatt die persönlichen Daten für mind. Werbezwecke zu missbrauchen.

Funktioniert nicht auch so die Stauanzeige für den Straßenverkehr auf Google Maps und ähnlichen Platformen?
Genau so ist es. Auf fast allen Smartphones ist Google Maps installiert. Bei Nutzung der Routenberechnung greift Google auf die Daten der Handys woraus sich fast exakte Zeit- und Stauanzeigen darstellen lässt. Für den ÖPNV ist evtl. ähnliches möglich. Inwieweit die Genauigkeit ist wäre fraglich.
Zitat
Heidekraut
Ja. Im Prinzip. Eine Unterscheidung von MIV und ÖPNV sollte aber leicht möglich sein, anhand der Datenverteilung.

Da wird nichts unterschieden. Es ist doch mal jemand mit einem Bollerwagen voller eingeschalteter Telefone über die Schillingbrücke geschoben und schon wurde dort von Google ein Stau proklamiert.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Re: Projekt SAFIRA
08.08.2022 06:38
Ich frage mich ja ein bisschen wieso das so kompliziert zu sein scheint, die Auslastung einzelner Wagen zu messen bzw. anzuzeigen. Solche Anzeigen sind ja bei anderen Betrieben schon durchaus seit Jahren bekannt (auch bei der Metro in São Paulo, wo ich gerade lebe). Es geht ja nicht darum, eine Fahrgast-genau Prozentanzahl der Belegung anzugeben, sondern nur eine Orientierung zu geben.

Deswegen meine ernsthafte Frage: Wo liegen die Schwierigkeiten hierbei?

Grüße, Cornelius
Re: Projekt SAFIRA
08.08.2022 11:34
Zitat
Cornelius
Deswegen meine ernsthafte Frage: Wo liegen die Schwierigkeiten hierbei?

Ich denke nicht, dass es großartige Schwierigkeiten gibt, wenn man sich mit einer ungefähren Angabe zufrieden gibt. Vermutlich gibt es aber in den Erfolgskriterien für die Genauigkeit solcher Messungen gewisse Ansprüche, die auch erfüllt werden sollen und eine ingenieurtechnische Herangehensweise harmoniert nur bedingt mit dem Auftrag zu schätzen.

Natürlich gibt es einige Herausforderungen bei jeder denkbaren Art zu messen, aber wenn man sich derer bewusst ist, kann man auch damit umgehen.

Bei der Grundidee, den gesamten Zug (ggf. achsenweise oder wie auch immer) zu wiegen, braucht man natürlich die Grundinformation des Leergewichtes plus ggf. irgendwelche Zuladung jenseits der Passagiere (Treibstoff etc.).

Man kann auch in jeden einzelnen Sitz Gewichtssensoren einbauen, wobei auch da sicher eine Unschärfe besteht, da sich ggf. Gepäckstücke auf den Sitzen und Kinder gewichtsmäßig nicht allzu sehr unterscheiden. Außerdem werden natürlich Fahrgäste, die nicht sitzen, auch nicht gezählt, gerade Spitzenauslastungen sind so nicht messbar.

Eine weitere Möglichkeit ist die Zahl der Ein- und Aussteigenden an den Türen zu zählen, aber auch da gibt es meist gewisse Ungenauigkeiten, weshalb es sich empfiehlt, diese Zahl wenigstens an Endhaltestellen zurückzusetzen. Ich kenne viele Zählungen auch außerhalb des ÖPNV, die auf solche Zählungen setzen, bei denen aber regelmäßig ziemlich absurde Zahlen angezeigt werden - von Parkplätzen, die mal als ausgelastet angezeigt werden, obwohl noch viel frei ist oder umgekehrt, bis zu Fitnessstudios, bei denen angeblich kurz vor Mitternacht mehrere hundert Prozent Auslastung bestehen, weil offenbar die Zählung beim Ausgang nicht richtig funktioniert.

Bei eingebauten WLAN in den Bussen oder Zügen bietet dies auch eine gute Möglichkeit zu messen, wie viele Geräte sich im Fahrzeug befinden und dann hochzurechnen, wie viele Menschen im Fahrzeug sind. Hier sind Geräte mit deaktiviertem WLAN sowohl Menschen mit mehreren oder ohne entsprechende Geräte besondere Herausforderungen, was die Genauigkeit angeht.
Re: Projekt SAFIRA
08.08.2022 15:11
Hallo,

wie schon genannt, gibt es viele verschiedene Systeme:
- Zählung der Personen bei zu- und ausstieg ins Fahrzeug
- Messung anhand der Zuladung (Druck auf der Federung)
- Messung anhand mobiler Geräte wie Handy (z. B. passierdauer Sicherheitskontrolle am Flugplatz)
- Kamerasysteme mit entsprechender Erkennungssoftware
- Zählen an den Zugängen zum System (Ticketsperren mit ein- und auschecken)

Alle Systeme haben den Nachteil, dass die Liveermittlung sehr viel Rechenleistung fordert, aber dieser Punkt wird ja gerne ziemlich elegant im Digitalisierungswahn übersehen.

Die BVG scheint ja schon irgendwo Zahlen her zu bekommen, um Ihre Auslastungsprognose mit den entsprechenden Zahlen füttern zu können. Wo kommen den diese Daten her?

Bei der U-Bahn gab es (gibt es die noch?) ja lange Zeit Zählzüge, welche durch ihren zufälligen Einsatz auf allen Linien schon eine gute Grundlage für die Auslastungsaussagen generieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Theo
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen