Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahnbauarbeiten Gleisdreieck 15.8. - 6.11.22
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 8. August 2022



Drei Bauphasen am Gleisdreieck



Ein Comeback für die U12: Am U-Bahnhof Gleisdreieck starten in der nächsten Woche umfangreiche Gleisbauarbeiten. Deshalb kommt es auf den Linien U1, U2 und U3 zu Änderungen. Kernelement ist die schon mehrfach bei Bauarbeiten bewährte kombinierte Linienführung als U12.



In drei Bauabschnitten sanieren die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in den nächsten Monaten die Schwellen auf der Hochbahn. Außerdem werden ein Überführungsgleis zwischen U1 und U2 vorbereitet sowie die Tunnelinnensanierung nahe dem U-Bahnhof Wittenbergplatz fortgesetzt.



In der ersten Bauphase von Montag, den 15. August, bis Sonntag, den 18. September 2022, wird an den Gleisen der Linie U2 gebaut. Die U2 fährt in dieser Zeit zwischen den Bahnhöfen Pankow und Gleisdreieck. Wieder eingerichtet wird die besagte U12. Sie ist vom U-Bahnhof Warschauer Straße über U Gleisdreieck bis Ruhleben im Einsatz. Die Linie U3 fährt unverändert zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Krumme Lanke. Der Zugverkehr auf dem U-Bahnhof Bülowstraße ist in der Bauphase eingestellt. Die Züge der U1 sind in diesem Zeitraum nicht im Einsatz. Die Bahnhöfe zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße sind mit den Buslinien M19 und M29 erreichbar.



Kurze Pause Mitte September



Von Montag, den 19. September bis Sonntag, den 25. September 2022, pausiert die Baumaßnahme. Die Linien U2 und U3 fahren wie gewohnt. Die Linie U1 fährt zwischen U Gleisdreieck und U Warschauer Straße.



Die zweite Bauphase findet dann von Montag, den 26. September, bis Donnerstag, den 27. Oktober 2022, statt. Die U1, U2 und U3 fahren wie in der ersten Bauphase. Einziger Unterschied: Auf der U2 pendeln die Züge im 10-Minuten-Takt zwischen Gleisdreieck und Potsdamer Platz.



In der dritten und letzten Bauphase von Freitag, den 28. Oktober, bis Sonntag, den 6. November 2022, wird an den Gleisen der U1 und U3 im Bereich des U-Bahnhofs Gleisdreieck gebaut. Die Linie U1 fährt in dieser Zeit zwischen Warschauer Straße und Gleisdreieck. Die Linie U3 ist zwischen Krumme Lanke und Nollendorfplatz unterwegs. Der Zugverkehr auf dem U-Bahnhof Kurfürstenstraße ist während der Bauphase eingestellt. Züge der Linie U2 sind auf gewohnter Strecke zwischen Pankow und Ruhleben im Einsatz.



Wegen der Tunnelinnensanierung nahe dem U-Bahnhof Wittenbergplatz ist die Linie U1 anschließend bis zum Donnerstag, den 22. Dezember 2022 nur zwischen Warschauer Straße und Gleisdreieck im Einsatz.



Zur Veranschaulichung der Linienführungen in den einzelnen Bauphasen hat die BVG für ihre Fahrgäste ein Video in der Reihe ein Video in der Reihe naviTV erstellt.
[www.youtube.com]


Beste Grüße
Harald Tschirner
Wenn ich richtig verstanden habe, soll ein Zweck dieser Arbeiten eine Vorbereitung zur Wiederaufbau der Gleisdreieck-Südkurve sein. Werden beide Weichen eingebaut, oder erstmal nur die Südliche?

Eine Gleisverbindung östlich vom Gleisdreieck wäre eigentlich auch sinvoll, damit Züge direkt Möckernbrücke-Bülowstraße fahren könnten ohne zweimal zu kehren.

Nur Schade, daß die Nordkurve verbaut ist. Diese Kurve bildete damals die einzige Möglichkeit im Kleinprofilnetz ein Zug umzukehren.
Zitat
Ruhlebener
Diese Kurve bildete damals die einzige Möglichkeit im Kleinprofilnetz ein Zug umzukehren.

Nein, dafür hatte man Drehscheiben.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Ach, tatsächlich der Bogen Kreuzberg - Schöneberg ist der, der wieder aufgebaut wird? Aber wozu? Kommt man für diese Relation nicht auch über das ganze Gleisgewirr Nollendorfplatz - Wittenbergplatz? Ich hätte ja den Nordbogen favorisiert, der kommt mir wichtiger und sinnvoller vor. Aber wenn das nicht mehr geht...

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."
Zitat
Ruhlebener
[...]
Nur Schade, daß die Nordkurve verbaut ist. Diese Kurve bildete damals die einzige Möglichkeit im Kleinprofilnetz ein Zug umzukehren.

Seit 'damals' hat sich viel verändert. Das U-Bahnnetz unterliegt der sogenannten Dreiecksfreiheit, das heißt, es ist gar nicht mehr möglich einen Zug zu drehen, weil er dann "falschrum" steht und nicht mehr elektrisch mit den anderen Fahrzeugen kuppelbar ist. Bei HK, IK und künftig JK kommt hinzu, dass die Schlupftüren dann nicht mehr gegenüber liegen würden.

Die Züge der Berliner U-Bahn haben also eine vorgegebene Richtung, in der sie zwingend stehen müssen!

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Philipp Borchert
Ach, tatsächlich der Bogen Kreuzberg - Schöneberg ist der, der wieder aufgebaut wird? Aber wozu? Kommt man für diese Relation nicht auch über das ganze Gleisgewirr Nollendorfplatz - Wittenbergplatz? Ich hätte ja den Nordbogen favorisiert, der kommt mir wichtiger und sinnvoller vor. Aber wenn das nicht mehr geht...

Schon, aber nicht mehr wenn die Brücke zwischen Gleisdreieck und Kurfürstenstraße saniert wird.
Züge zwischen Warschauer Straße und Gleisdreieck kommen über die Verbindungskurve dann zur Werkstatt in Grunewald.
Zitat
Philipp Borchert
Ach, tatsächlich der Bogen Kreuzberg - Schöneberg ist der, der wieder aufgebaut wird? Aber wozu? Kommt man für diese Relation nicht auch über das ganze Gleisgewirr Nollendorfplatz - Wittenbergplatz? Ich hätte ja den Nordbogen favorisiert, der kommt mir wichtiger und sinnvoller vor. Aber wenn das nicht mehr geht...

Uns steht der Neubau der Brückenkonstruktion zwischen Gleisdreieck und Kurfürstenstraße bevor und genau dafür wird die Verbindungskurve am Gleisdreieck gebraucht, denn die Fahrzeuge vom Inselbetrieb Gleisdreieck - Warschauer Straße sollen ja weiterhin regelmäßig ausgetauscht werden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Alles klar, danke. Das hatte ich bestimmt schon mal irgendwo gelesen, aber verdrängt.

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."
Warum verkehrt die U1 zwischen Gleisdreieck und Warschauer Straße auch während den Phasen, in denen die U3 regulär (also von Krumme Lanke nach Warschauer Straße) fährt?
Vermutlich, weil man wohl für eine Woche (!!!) keinen extra Fahrplan (an/auf den U-Bahnhöfen) für die U3 drucken und aushängen will.
Ich nehme an, dass während dieser Phasen an irgendeiner Stelle nur ein Streckengleis zur Verfügung steht, das zwei Linien in beide Richtungen nicht aufnehmen kann.

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."
Zitat
Philipp Borchert
Ich nehme an, dass während dieser Phasen an irgendeiner Stelle nur ein Streckengleis zur Verfügung steht, das zwei Linien in beide Richtungen nicht aufnehmen kann.

Ich vermute eher, dass Richtung Westen nach Gleisdreieck kein geeignetes Kehrgleis für die U1 zur Verfügung steht und sie eh für längere Zeit nur zwischen Warschauer und Gleisdreieck verkehrt, so dass sich die Fahrgäste dann nicht umgewöhnen müssen. Der Abschnitt Wittenbergplatz - Uhlandstraße ist dann ja auch gesperrt.

Jens
So ist es. Dadurch, dass der Abschnitt Wittenbergplatz <> Uhlandstraße komplett gesperrt ist, kann die U1 nur sinnvoll am Gleisdreieck kehren. Neben der U3, die ja schon tagsüber im 5-Minuten-Takt zwischen Krumme Lanke und Warschauer Straße fährt, soll die im 10-Minuten-Takt verkehrende U1 ja dennoch angeboten werden. Das geht damit nur zwischen Gleisdreieck und Warschauer Straße.
Zitat
Bahnmeier
Warum verkehrt die U1 zwischen Gleisdreieck und Warschauer Straße auch während den Phasen, in denen die U3 regulär (also von Krumme Lanke nach Warschauer Straße) fährt?

Das Frage ich mich auch. Man hätte sich die Liniennummer U1 in diesen Phasen absolut sparen können.
Zitat
Henning
Zitat
Bahnmeier
Warum verkehrt die U1 zwischen Gleisdreieck und Warschauer Straße auch während den Phasen, in denen die U3 regulär (also von Krumme Lanke nach Warschauer Straße) fährt?

Das Frage ich mich auch. Man hätte sich die Liniennummer U1 in diesen Phasen absolut sparen können.

Da es sich hier nur um Bauarbeiten handelt ist die U1 ein Teil des Fahrplans.
x



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.08.2022 07:58 von Bahnmeier.
@Flexist:

Das erkläre mal genauer? Welchen Sinn macht die U1, wenn sie nur zwischen Gleisdreieck und Warschauer Straße fährt, wenn dieser Abschnitt auch von der U3 bedient wird die das noch über Gleisdreieck hinaus fährt?
Zitat
Bahnmeier
Welchen Sinn macht die U1, wenn sie nur zwischen Gleisdreieck und Warschauer Straße fährt, wenn dieser Abschnitt auch von der U3 bedient wird die das noch über Gleisdreieck hinaus fährt?

Das Musical muss nicht umgetextet werden. :-)
Verstärkung halt. Vielleicht wie die S85 bei uns oder die Chemnitzer 6 - die Nummer muss betrieben werden, sonst geht die Konzession flöten...

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."
Zitat
Philipp Borchert
Verstärkung halt. Vielleicht wie die S85 bei uns oder die Chemnitzer 6 - die Nummer muss betrieben werden, sonst geht die Konzession flöten...

Jop. Die derzeitige U1, die S85 sowie die S1 der S-Bahn Rostock. Alles keine eigene Strecke und trotzdem eine eigene Linienbezeichnung.

Zitat
Bahnmeier
@Flexist:

Das erkläre mal genauer? Welchen Sinn macht die U1, wenn sie nur zwischen Gleisdreieck und Warschauer Straße fährt, wenn dieser Abschnitt auch von der U3 bedient wird die das noch über Gleisdreieck hinaus fährt?

Sie fährt nach ihren Abfahrtszeiten. Warum sollte man daraus also eine U3 machen? Nachher denken noch Fahrgäste, dass ihre U1 dort oben nicht mehr lang fährt. Ja solche Leute gibt es wirklich.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.08.2022 10:31 von Flexist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen