Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahnbauarbeiten Gleisdreieck 15.8. - 6.11.22
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
Bumsi
Zitat
Nemo
Zitat
Philipp Borchert
Zu naheliegend, aber auch nicht passend. Zum SPNV gehören auch jede Menge Regionalzuglinien, die mit Dieseltriebwagen bedient werden. Und ein wachsender Anteil am Buslinienbetrieb wird elektrisch betrieben...

Eisenbahnpersonennahverkehr! Dann würde man nicht wie beim SPNV die anderen Schienenverkehrsmittel fälschlicherweise immer mit dazu zählen!

Und SPNV wird dann städtischer Personennahverkehr.
Und dann gibt es irgendwo städtische Eisenbahnen...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
DerRicoberlin
Er meine die U12. Und nimm bitte diese Überheblichkeit aus Deinen Beiträgen, es gibt auch Leute die länger im Dienst sind als Du und weniger besserwisserisch auftreten!

Besserwisserisch und überheblich bist hier einzig und allein du, du nimmst dir sogar das Recht, anderen Usern zu sagen, was sie meinen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Bahnmeier
@B-V 3313:

Soll dann zwischen Wittenbergplatz und Ruhleben nur 10-Minutentakt sein, falls du die U12 statt der U2 meintest?

Ich meinte in der Sache nichts, da musst du micha774 fragen. ;-)

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313

Besserwisserisch und überheblich bist hier einzig und allein du, du nimmst dir sogar das Recht, anderen Usern zu sagen, was sie meinen.

Dieser Post beschreibt meine Äusserung am besten. Aber das ist nicht neu und dafür bist Du ja bekannt. Hier und da. Das war hierzu meine abschliessende Antwort.

Viele Grüße, Rico
Zitat
DerRicoberlin
Zitat
B-V 3313

Besserwisserisch und überheblich bist hier einzig und allein du, du nimmst dir sogar das Recht, anderen Usern zu sagen, was sie meinen.

Dieser Post beschreibt meine Äusserung am besten. Aber das ist nicht neu und dafür bist Du ja bekannt. Hier und da. Das war hierzu meine abschliessende Antwort.

Danke für das Kompliment... ;-)

Intressant wäre mal zu erfahren, wie die Strecke von 1913 (Eröffnung der Kurfürstendamm-Linie) bis 1926 (Eröffnung Entlastungslinie) angebunden war. In der Zeit pendelte man zwar nur auf dem Stummel, aber die Wagen müssen da ja irgendwie hingekommen sein.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat

"B-V 3313" am 2.9.2022 um 14.43 Uhr:

Interessant wäre mal zu erfahren, wie die Strecke von 1913 (Eröffnung der Kurfürstendamm-Linie) bis 1926 (Eröffnung Entlastungslinie) angebunden war. In der Zeit pendelte man zwar nur auf dem Stummel, aber die Wagen müssen da ja irgendwie hingekommen sein.

Axel hat auf seiner Berliner U-Bahn-Archiv-Seite das Eröffnungsdokument unter anderem für die Kurfürstendamm-Linie digitalisiert. Demnach wurde der U-Bahnhof Wittenbergplatz schon zur Eröffnung der Linien nach Uhlandstraße und Thielplatz auf seine heutige fünfgleisige Größe ausgebaut. Der Beschreibung unter den Kapiteln "2. Linie Wittenbergplatz-Kurfürstendamm" und "Betriebsweise" nach hat die Kurfürstendamm-Linie auf dem heutigen Gleis 1 gependelt. Züge wurden vermutlich über die Stammlinie und eine Kehre im Tunnel westlich des Bahnhofes dem Gleis 1 zugeführt.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Danke für den Link!

Mir war zwar bekannt, dass man den Bahnhof bis 1912 auf seine heutige Größe ausbaute, aber nicht welche Gleise betriebsfertig waren. Theoretisch wäre ja so ein Ding wie Schloßstraße möglich gewesen, also der Bahnhof fertig, aber nicht alle Gleise betriebsfähig. Personaltechnisch war der Betrieb vom nördlchen Mittelbahnsteig ja durchaus sinnvoll und nachvollziehbar. Der pendelnde Zug war auch dort eingeschlossen und beim Tausch konnte er sein Reich über die Verbindung Richtung Fehrbelliner Platz verlassen und erreichen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.09.2022 15:39 von B-V 3313.
Zitat

"B-V 3313" am 2.9.2022 um 15.39 Uhr:

Mir war zwar bekannt, dass man den Bahnhof bis 1912 auf seine heutige Größe ausbaute, aber nicht welche Gleise betriebsfertig waren.

Die Eröffnungsschrift für die Entlastungslinie (aus der gleichen Quelle) enthält eine Grafik, in der die drei Stadien des Betriebs im U-Bahnhof Wittenbergplatz noch deutlicher dargestellt sind.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Wenn ich da den Zustand II betrachte (lt. Text von 1912 bis 1926) frage ich mich dennoch, wie die Züge auf die Ku'dammlinie überführt wurden
Zitat
Jay
Zitat
Heidekraut
@Henning, weil für mich nur SPNV echter ÖPNV ist. 😝

Das ist komisch. Warum magst du dann U-Bahnen?

SPNV = Schienenpersonennahverkehr. Definitionsgemäß die Zusammenfassung von Regionalzügen und S-Bahnen. Das Gegenstück ist der SPFV = Schienenpersonenfernverkehr, also ICE, EC, IC etc.

Unter ÖPNV werden dagegen primär Busse und Straßenbahnen aller Art zusammengefasst. Teilweise wird auch der SPNV dem ÖPNV zugerechnet. Umgedreht ist eine U-Bahn aber eben kein SPNV.

Alles klar? ;)

Streng genommen sind U-Bahnen und Straßenbahnen SPNV, da sie auf Schienen fahren.
Zitat
Krumme Lanke
Wenn ich da den Zustand II betrachte (lt. Text von 1912 bis 1926) frage ich mich dennoch, wie die Züge auf die Ku'dammlinie überführt wurden

Das war nicht so dramatisch. Der östlich Wittenbergplatz schon viergleisig ausgebaute Tunnel in Richtung Nollendorfplatz ging bis etwa zu Rampenbeginn der Stammstrecke. Es gab dort (wahrscheinlich wärterbetätigte) Weichen östlich des heutigen Bahnsteigs I. Dazu vom Bahnsteig bis zur Baustelle ein Baugleis. Das war für Bauzüge und auch Ein- und Aussetzer nutzbar.
Der dritte Bahnsteig auf der südlichen Seite wurde ja erst mit der Entlastungsstrecke bis 1926 fertiggestellt und in Betrieb genommen.

so long

Mario
@Jay so gebildet bin ich gar nicht. Für mein recht simples Sprachverständnis ist SPNV Schienennahverkehr, im Gegensatz zu "Farbahnnahverkehr" und natürlich Schienen-Fernverkehr, der hier aber keine Rolle spielt. Und zu Schienennahverkehr zähle ich halt auch die U-Bahn. Ist ja ne Schiene. 😉

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔
Zitat
Henning
Zitat
Jay
Zitat
Heidekraut
@Henning, weil für mich nur SPNV echter ÖPNV ist. 😝

Das ist komisch. Warum magst du dann U-Bahnen?

SPNV = Schienenpersonennahverkehr. Definitionsgemäß die Zusammenfassung von Regionalzügen und S-Bahnen. Das Gegenstück ist der SPFV = Schienenpersonenfernverkehr, also ICE, EC, IC etc.

Unter ÖPNV werden dagegen primär Busse und Straßenbahnen aller Art zusammengefasst. Teilweise wird auch der SPNV dem ÖPNV zugerechnet. Umgedreht ist eine U-Bahn aber eben kein SPNV.

Alles klar? ;)

Streng genommen sind U-Bahnen und Straßenbahnen SPNV, da sie auf Schienen fahren.
Von der Bedeutung des Wortes her sollte man meinen, dass man den Eisenbahnnahverkehr SPNV nennt, da man noch die anderen Bahnen mit rein nehmen möchte. Aus irgendeinem unerfindlichen Grund ist das aber nicht so. Wenn irgendwo von SPNV die Rede ist, sind damit Eisenbahnen gemeint, die Bahnen nach BOStrab und andere Bahnen stehen dann immer unter ÖPNV oder ÖSPV. Warum das so ist, kann hier offensichtlich niemand erklären.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Von der Bedeutung des Wortes her sollte man meinen, dass man den Eisenbahnnahverkehr SPNV nennt, da man noch die anderen Bahnen mit rein nehmen möchte. Aus irgendeinem unerfindlichen Grund ist das aber nicht so. Wenn irgendwo von SPNV die Rede ist, sind damit Eisenbahnen gemeint, die Bahnen nach BOStrab und andere Bahnen stehen dann immer unter ÖPNV oder ÖSPV. Warum das so ist, kann hier offensichtlich niemand erklären.

Letztlich kann es natürlich jeder so definieren, wie er möchte, aber die Definitionen in den grundlegenden Gesetzen dieser Bereiche dürften in der Praxis wohl die relevantesten sein:

§2 (12) AEG definiert: "Schienenpersonennahverkehr ist ein Verkehrsdienst, dessen Hauptzweck es ist, die Verkehrsbedürfnisse im Stadt-, Vorort- oder Regionalverkehr abzudecken. Das ist im Zweifel der Fall, wenn in der Mehrzahl der Beförderungsfälle eines Zuges die gesamte Reiseweite 50 Kilometer oder die gesamte Reisezeit eine Stunde nicht übersteigt."

§ 8 (1) PBefG definiert: "Öffentlicher Personennahverkehr im Sinne dieses Gesetzes ist die allgemein zugängliche Beförderung von Personen mit Straßenbahnen, Obussen und Kraftfahrzeugen im Linienverkehr, die überwiegend dazu bestimmt sind, die Verkehrsnachfrage im Stadt-, Vorort- oder Regionalverkehr zu befriedigen. Das ist im Zweifel der Fall, wenn in der Mehrzahl der Beförderungsfälle eines Verkehrsmittels die gesamte Reiseweite 50 Kilometer oder die gesamte Reisezeit eine Stunde nicht übersteigt."

Auf diese Definitionen wird dann mindestens im Gesetz selbst und den darauf basierenden Verordnungen aber sicher auch anderswo zurückgegriffen.
Zitat
krickstadt
Zitat

"B-V 3313" am 2.9.2022 um 15.39 Uhr:

Mir war zwar bekannt, dass man den Bahnhof bis 1912 auf seine heutige Größe ausbaute, aber nicht welche Gleise betriebsfertig waren.

Die Eröffnungsschrift für die Entlastungslinie (aus der gleichen Quelle) enthält eine Grafik, in der die drei Stadien des Betriebs im U-Bahnhof Wittenbergplatz noch deutlicher dargestellt sind.

Gruß, Thomas

Hallo Thomas!

Die Grafik scheint mir aber sehr fehlerhaft zu sein. Dort fehlen Gleisverbindungen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat

"B-V 3313" am 3.9.2022 um 18.23 Uhr:

Die Grafik scheint mir aber sehr fehlerhaft zu sein. Dort fehlen Gleisverbindungen.

Das ist ja auch "nur" eine vereinfachte Darstellung des Betriebs für die Leser der Eröffnungsschrift. Da spielen exakte Gleispläne eher eine untergeordnete Rolle (die große Grafik am Ende des Dokuments ist noch ungenauer, aber zeigt die Entlastungsstrecke und die Ku'damm-Linie in Gänze ;-)).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Ich bin seit langer Zeit mit der U12 bis Warschauer Str. gefahren, dabei endete der Zug an einem Nachbarbahnsteig, an den ich mich nicht erinnern kann. Wie lange gibt diesen 2.Bahnsteig und die Abstellanlage schon ?
Diesen Bahnsteig 2 gibt es seit der Wiedereröffnung im Oktober 1995. Die sogenannte große Halle gibt es bereits seit 1907.

Viele Grüße, Rico
War heute am Wittenbergplatz auf dem Bahnsteig 2 und konnte von dort rüber auf den Bahnsteig 3 schauen, welcher ja z. Z. geschlossen ist, und habe dort gesehen, das dort DAISY immer noch in Betrieb ist. Warum kann man nicht auf einem Bahnsteig der geschlossen ist, DAISY nicht einfach abstellen, wenn überall davon geredet wird das man Energie sparen soll?
Weißt du zufällig, was dort auf dem Daisy stand?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 23:40 von Henning.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen