Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bebauung BVG-Gelände an der Hertzallee
geschrieben von Rollbert 
Moin,

wie ich unter dem unten beschriebenen Link lesen konnte, ist es geplant, die aktuelle Busabstellfläche an der Hertzallee zu bebauen und das BVG-Betriebsgelände an das Viadukt der Stadtbahn uu verlegen.

[www.google.com]

Die Frage die sich mir jetzt stellt: Wie soll denn die Straßenbahn dort zukünftig wenden? Bzw. welche Flächen werden dafür veranschlagt? Weiß das jemand?
Immerhin würden ja bei der Realisierung des Zielnetzes 2050 mindestens 8-10 Abstelleinheiten notwendig.
Wo genau soll die Busabstellfläche hin? Immerhin ist doch alles links und rechts der Stadtbahnbögen in Nutzung.

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."
Zitat
Philipp Borchert
Wo genau soll die Busabstellfläche hin? Immerhin ist doch alles links und rechts der Stadtbahnbögen in Nutzung.

Die kann man doch "im Keller" der Neubebauung unterbringen...

Es wäre auch die Frage, ob in den kommenden Jahren einige derzeit am Zoo gebrochenen Buslinien entweder durchgebunden oder auf Betrieb nach BOStrab umgestellt werden. Beides hätte Auswirkungen auf künftig benötigte Dimensionen der Busabstellanlage.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Rollbert

Die Frage die sich mir jetzt stellt: Wie soll denn die Straßenbahn dort zukünftig wenden? Bzw. welche Flächen werden dafür veranschlagt? Weiß das jemand?
Immerhin würden ja bei der Realisierung des Zielnetzes 2050 mindestens 8-10 Abstelleinheiten notwendig.

Wenn die Straßenbahn kommt, dann kann der Busverkehr Flächen abgeben. Das Problem sehe ich eher weniger.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Arnd
Beides hätte Auswirkungen auf künftig benötigte Dimensionen der Busabstellanlage.

Dafür hat man in den letzten Jahren alles unternommen, um den Flächenbedarf zu vergrößern.

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."
Zitat
Philipp Borchert
Wo genau soll die Busabstellfläche hin? Immerhin ist doch alles links und rechts der Stadtbahnbögen in Nutzung.

Das ist in der vom rbb zitierten Prinzipskizze des Senats genau angegeben:



Die BVG besitzt an der Hertzallee übrigens kein Gelände, das gehört dem Land Berlin. Eine Verlegung im Auftrag und auf Kosten des Eigentümers und Aufgabenträgers ist kein großes Problem und führt nicht mal zu Mehrleistungen.
Allerdings befindet sich an Stelle des größten 110m hohen Neubaus seit über 60 Jahren das Gleichrichterwerk für die Stromversorgung der U9. Wenn ein Investor dieses Grundstück erwerben möchte wie einst die insolvente Great Berlin Wheel Gesellschaft, müsste er als Vorleistung einen Neubau finanzieren, wahrscheinlich unterirdisch neben dem U-Bahnhof südlich der Stadtbahn.

so long

Mario
Zitat
Rollbert
Die Frage die sich mir jetzt stellt: Wie soll denn die Straßenbahn dort zukünftig wenden? Bzw. welche Flächen werden dafür veranschlagt? Weiß das jemand?

Zweirichtungszüge können - siehe Alex II - gut am Bahnsteig ihrer Endhaltestelle wenden und auch bei der Straßenbahn stellt sich die Frage, ob es evtl. nicht sinnvoller wäre, die meisten Linien in Zoo durchzubinden statt enden zu lassen. Unmittelbar im/am Bahnhof Zoo haben ja die wenigsten Verkehrsströme ihre Ziele/Quellen.

Das Buskonzept in der Gegend stammt ja noch aus der Zeit, in der Zoo einziger Fernbahnhof der "BPE-WB" war...

Viele Grüße
Arnd
Das Problem ist natürlich, dass viele der am Zoo endenden Buslinien schon jetzt sehr lang sind und auch die perspektivisch dort fahrenden Straßenbahnlinien wären das. All zu viel mit Durchbindung sehe ich da nicht.

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."
Bisschen nervt mich das ja schon. Die Abstellanlage wird ja nun rege genutzt und hat ihren Sinn. Brauchen wir da jetzt wirklich ganz dringend Hochhäuser? Warum wird nicht gleich noch der Zoo platt gemacht? Haben doch den Tierpark.
Und sie kann auch weiterhin rege genutzt werden, sie verschwindet nur im Sockel eins Hochhauses. Bitte mal auch genau den Text der Planungsunterlagen lesen, der auch im Netz rumgeistert. Mit BVG-Depot ist kein reiner Betriebshof gemeint, es ist eine Art Mischnutzung Wendestelle mit bisschen Depot dran um zBsp. ein paar E-Busse aufzuladen.

Während der Umbauphase werden die Busse auf den Hardenbergplatz wenden.

Blöd ist es nur für die Hertzalleefotografen, die die Busse dort immer auf den Abstellplatz fotografiert haben.
Zitat
GraphXBerlin
Bisschen nervt mich das ja schon. Die Abstellanlage wird ja nun rege genutzt und hat ihren Sinn.

Ich gehe davon aus, dass die Belange des Busverkehrs entsprechend berücksichtigt sind/werden. Der entsprechende Bebauungsplan 4-69 ist dem FIS-Broker (dem Geodatendienst des Landes Berlin) zufolge gerade in Aufstellung, und dazu gehört wiederum eine Beteiligung der Träger öffentlicher Belange, also z.B. der BVG. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit ist vor ziemlich genau einem Jahr erfolgt, ob und wann die Beteiligung der TöB bereits erfolgt ist, ist beim FIS-Broker leider nicht einsehbar.

(Leider kann man auch die Kartenansicht im FIS-Broker nicht direkt verlinken. Wer es nachvollziehen möchte: Das Angebot hier starten, dann nach Bebauungsplan und der Hertzallee suchen, auf "Bebauungspläne" (oder so ähnlich) klicken, in der Karte bei "Markieren der Sachdatenanzeige" auf den ganz linken Button und dann auf den B-Plan 4-69.)

Zitat
GraphXBerlin
Brauchen wir da jetzt wirklich ganz dringend Hochhäuser?

Ganz dringend natürlich nicht. Man kann natürlich auch eine große Fläche neben einem der größten ÖPNV-Knotenpunkte der Stadt weiterhin überwiegend ungenutzt lassen und Wohn- und Büronutzungen sowie TU-Erweiterung stattdessen verstreut im Nirgendwo bauen, wo es wahlweise keinen oder nur sehr schlechten ÖPNV gibt, oder man viel Geld dafür ausgibt, eine ÖPNV-Anbindung zu schaffen, die dann nur ein Hundertstel so gut ist wie am Zoo. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das eher im Sinne des ÖPNV ist.

ÖPNV-Förderung und Stadtentwicklung sind zwei Seiten der gleichen Medaille - und das ist keine Einbahnstraße. Es heißt nicht nur, dass das ÖPNV-Angebot der Stadtentwicklung folgen (bzw. zeitlich gesehen dieser vorangehen muss), sondern auch, dass Stadtentwicklung prioritär entlang von wichtigen ÖPNV-Achsen erfolgen sollte, und erst recht an Knotenpunkten.

Zitat
Rollberg
Die Frage die sich mir jetzt stellt: Wie soll denn die Straßenbahn dort zukünftig wenden? Bzw. welche Flächen werden dafür veranschlagt? Weiß das jemand?
Immerhin würden ja bei der Realisierung des Zielnetzes 2050 mindestens 8-10 Abstelleinheiten notwendig.

Angesichts des Flächenpotentials auf der anderen Seite der Stadtbahn halten sich meine Sorgen da in Grenzen. :)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.2022 06:57 von def.
Sollte auf dem Hardenbergplatz nicht auch ein Hochhaus gebaut werden?
Zitat
def
(Leider kann man auch die Kartenansicht im FIS-Broker nicht direkt verlinken. Wer es nachvollziehen möchte: Das Angebot hier starten, dann nach Bebauungsplan und der Hertzallee suchen, auf "Bebauungspläne" (oder so ähnlich) klicken, in der Karte bei "Markieren der Sachdatenanzeige" auf den ganz linken Button und dann auf den B-Plan 4-69.)

Meinst du diese Kartenansicht, die man nicht verlinken kann? :-)

An den Link kommt man mit dem Knopf „URL⃗“ ganz rechts über der Karte.
Zitat
Jumbo
Zitat
def
(Leider kann man auch die Kartenansicht im FIS-Broker nicht direkt verlinken. Wer es nachvollziehen möchte: Das Angebot hier starten, dann nach Bebauungsplan und der Hertzallee suchen, auf "Bebauungspläne" (oder so ähnlich) klicken, in der Karte bei "Markieren der Sachdatenanzeige" auf den ganz linken Button und dann auf den B-Plan 4-69.)

Meinst du diese Kartenansicht, die man nicht verlinken kann? :-)

An den Link kommt man mit dem Knopf „URL⃗“ ganz rechts über der Karte.

Ah, das kannte ich gar nicht, danke! Intuitiv geht aber anders; aber gut, der FIS-Broker scheint technisch auch hoffnungslos veraltet.
Zitat
Leyla
Sollte auf dem Hardenbergplatz nicht auch ein Hochhaus gebaut werden?

Sollte das nicht statt des Huthmacher-Hauses gebaut werden, das nun aber - zum Glück - vor dem Abriss gerettet wurde und stattdessen erneuert wird?
Zitat

"Leyla" am 10.8.2022 um 7.03 Uhr:

Sollte auf dem Hardenbergplatz nicht auch ein Hochhaus gebaut werden?

Zitat

"def" am 10.8.2022 um 9.05 Uhr:

Sollte das nicht statt des Huthmacher-Hauses gebaut werden [...]?

In dem (übrigens laut FIS-Broker noch nicht festgesetzten) Bebauungsplan 4-69 ist kein Hochhaus auf dem Hardenbergplatz geplant. Das Hutmacher-Haus befindet sich nicht im Bereich des Bebauungsplans.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

"Leyla" am 10.8.2022 um 7.03 Uhr:

Sollte auf dem Hardenbergplatz nicht auch ein Hochhaus gebaut werden?

Zitat

"def" am 10.8.2022 um 9.05 Uhr:

Sollte das nicht statt des Huthmacher-Hauses gebaut werden [...]?

In dem (übrigens laut FIS-Broker noch nicht festgesetzten) Bebauungsplan 4-69 ist kein Hochhaus auf dem Hardenbergplatz geplant. Das Hutmacher-Haus befindet sich nicht im Bereich des Bebauungsplans.

Ich glaube, da sind ein paar Dinge durcheinandergekommen: den Hardenbergplatz habe (mittels Google-Streetview-Link) ich ins Spiel gebracht, nämlich bei der Frage, wo künftig die Infrastruktur für Straßenbahnen angelegt werden kann. Darauf hat dann "Leyla" reagiert und gefragt, ob dort nicht auch ein Hochhaus geplant war. Ich habe dann vermutet, dass sie wahrscheinlich das statt des Huthmacher-Hauses geplante Hochhaus im Hinterkopf hatte - das liegt zwar nicht im Bereich des B-Plans, aber am Hardenbergplatz.
Zitat
def
Zitat
krickstadt
Zitat

"Leyla" am 10.8.2022 um 7.03 Uhr:

Sollte auf dem Hardenbergplatz nicht auch ein Hochhaus gebaut werden?

Zitat

"def" am 10.8.2022 um 9.05 Uhr:

Sollte das nicht statt des Huthmacher-Hauses gebaut werden [...]?

In dem (übrigens laut FIS-Broker noch nicht festgesetzten) Bebauungsplan 4-69 ist kein Hochhaus auf dem Hardenbergplatz geplant. Das Hutmacher-Haus befindet sich nicht im Bereich des Bebauungsplans.

Ich glaube, da sind ein paar Dinge durcheinandergekommen: den Hardenbergplatz habe (mittels Google-Streetview-Link) ich ins Spiel gebracht, nämlich bei der Frage, wo künftig die Infrastruktur für Straßenbahnen angelegt werden kann. Darauf hat dann "Leyla" reagiert und gefragt, ob dort nicht auch ein Hochhaus geplant war. Ich habe dann vermutet, dass sie wahrscheinlich das statt des Huthmacher-Hauses geplante Hochhaus im Hinterkopf hatte - das liegt zwar nicht im Bereich des B-Plans, aber am Hardenbergplatz.

Wir können ja auf "am Hardenbergplatz" korrigieren. Neben dem Huthmacher-Haus gab es noch die Idee anstelle des ehemaligen Beathe-Use-Museums ein Hochhaus zu bauen. Der Investor verzichtete aber für 'schnelles Geld' darauf einen neuen B-Plan erstellen zu lassen und plante lieber in den bestehenden Grenzen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen