Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Busspur Clayallee laut Verwaltungsgericht rechtswidrig
geschrieben von B-V 3313 
Da zumindest in der Stunde zwischen 15 und 16 Uhr 19 Linienfahrten am U-Bhf. Oskar-Helene-Heim in Richtung Süden starten, könnte man ja noch einen Schülerwagen hinzu bestellen und die Busspur auf diese eine Stunde begrenzen - Dann bräuchte sie zumindest nicht kostenintensiv entfernt werden..
Zitat
AlMi
Da zumindest in der Stunde zwischen 15 und 16 Uhr 19 Linienfahrten am U-Bhf. Oskar-Helene-Heim in Richtung Süden starten, könnte man ja noch einen Schülerwagen hinzu bestellen und die Busspur auf diese eine Stunde begrenzen - Dann bräuchte sie zumindest nicht kostenintensiv entfernt werden..

Die Busspur muss nicht zeitlich begrenzt werden, da sich die Verwaltungsvorschrift explizit auf die Höchstbelastung bezieht.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Oder eine Straßenbahn dort bauen...dann ist das Problem auf ganz andere Weise gelöst.
Zitat
Nahverkehrsplan

Also zwischen Grunewaldstr. und Tiefwerderweg wurde nachträglich für die Kolonie-Leute ein Be- und Entladefenster von 9-14 Uhr geschaffen. Ich frage mich aber immer, wo die ganzen Park-PKW auf solchen Abschnitten hin sind? Güterbahnhof-Zufahrt IKEA...

Geparkt wird in der Heidereuterstr, Baumgartensteg oder Pichelswerder Str. bzw aufm Gehweg der Ruhlebener Str Stadtauswärts.
Zitat
hvhasel
Zudem stehen die Anwohner stadtauswärts auf dem Hochbord,

Könntest Du das bitte etwas näher erläutern? Hochborde kenne ich nur von einigen Straßenbahnbetrieben, wie zum Beispiel Stuttgart oder Hannover. Warum nun in der Ruhlebener Straße so etwas existiert und warum Anwohner darauf stehen kann ich mir nicht vorstellen.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Das ist einfach nur der normale Boardstein, der dort ao breit ist, das man dort patken darf.
Zitat
Alter Köpenicker
Könntest Du das bitte etwas näher erläutern? Hochborde kenne ich nur von einigen Straßenbahnbetrieben, wie zum Beispiel Stuttgart oder Hannover. Warum nun in der Ruhlebener Straße so etwas existiert und warum Anwohner darauf stehen kann ich mir nicht vorstellen.

Es war lediglich der normale, nicht abgesenkte Bordstein gemeint, der normalerweise den Gehweg, evtl. auch Radweg von der Fahrbahn trennt.
Zitat
hvhasel
Zitat
Alter Köpenicker
Könntest Du das bitte etwas näher erläutern? Hochborde kenne ich nur von einigen Straßenbahnbetrieben, wie zum Beispiel Stuttgart oder Hannover. Warum nun in der Ruhlebener Straße so etwas existiert und warum Anwohner darauf stehen kann ich mir nicht vorstellen.

Es war lediglich der normale, nicht abgesenkte Bordstein gemeint, der normalerweise den Gehweg, evtl. auch Radweg von der Fahrbahn trennt.
.

Ach das heißt jetzt Hochbord. Und warum stehen ausgerechnet da die Anwohner? Hat man dort eine besonders gute Aussicht? Ich glaube, ich muß mal wieder eine kleine Stadtrundfahrt machen, in der Ecke war ich ja ewig nicht.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Und warum stehen ausgerechnet da die Anwohner?

Der Streifen zwischen Fahrbahn und Radweg ist schon sehr lange zum Parken freigegeben. So lange schon, dass Google Street View, Stand 2008, sich kaum vom Ist-Zustand unterscheidet. Diese Regelung sorgt dafür, dass außerhalb der BSF-Zeiten (illegal) zweireihig geparkt wird. Das ist dann vermutlich auch ein Teil der "weggefallenden Parkplätze". Ist, nebenbei bemerkt, auch eine ziemlich miese Situation für Radfahrer dort.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
hvhasel
Zitat
Alter Köpenicker
Könntest Du das bitte etwas näher erläutern? Hochborde kenne ich nur von einigen Straßenbahnbetrieben, wie zum Beispiel Stuttgart oder Hannover. Warum nun in der Ruhlebener Straße so etwas existiert und warum Anwohner darauf stehen kann ich mir nicht vorstellen.

Es war lediglich der normale, nicht abgesenkte Bordstein gemeint, der normalerweise den Gehweg, evtl. auch Radweg von der Fahrbahn trennt.
.

Ach das heißt jetzt Hochbord. Und warum stehen ausgerechnet da die Anwohner? Hat man dort eine besonders gute Aussicht? Ich glaube, ich muß mal wieder eine kleine Stadtrundfahrt machen, in der Ecke war ich ja ewig nicht.

Ich kenne den Begriff Hochbord hier nur in Zusammenhang mit Radwegen, damit man hier einen Hochbord-Radweg von einem auf der Fahrbahnebene geführten Radweg unterscheiden kann. Bei Gehwegen ist das ja eigentlich nicht notwendig, da sie in den allermeisten Fällen leicht erhöht verlaufen, schon alleine aus Gründen der Entwässerung.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.2022 12:48 von Nemo.
Zitat
Nemo
Ich kenne den Begriff Hochbord hier nur in Zusammenhang mit Radwegen, damit man hier einen Hochbord-Radweg von einem auf der Fahrbahnebene geführten Radweg unterscheiden muss. Bei Gehwegen ist das ja eigentlich nicht notwendig, da sie in den allermeisten Fällen leicht erhöht verlaufen, schon alleine aus Gründen der Entwässerung.

Letztlich meint dieser Begriff "schon immer" in Differenzierung zu Bordsteinen anderer Höhen einen höheren Bordstein. Da man sich derzeit häufiger Gedanken über die sinnvollste Führung von Radverkehrsanlagen macht, hört man den Begriff in diesem Kontext auch. Bei klassischen Hochbordradwegen, die parallel zu den Fußwegen auf gleicher Höhe geführt werden, nimmt man ein Stück weit in Kauf, dass rechts auf dem Fußweg überholt wird, um sich Radverkehrsanlagen in angemessener Breite zu sparen und gleichzeitig zu vermeiden, dass Radfahrende in den Kfz-Verkehr ausfädeln und diesen dann ggf. unter eigener Gefährdung zu behindern.
Zitat
hvhasel
Der Streifen zwischen Fahrbahn und Radweg ist schon sehr lange zum Parken freigegeben.

Meine Güte, dann schreib doch einfach, die Leute parken da auf dem Bürgersteig. Bei Deiner Formulierung, dort "stehen die Anwohner stadtauswärts auf dem Hochbord" hatte ich so etwas, wie eine Stuttgarter Straßenbahnhaltestelle vor Augen, auf der sich regelmäßig Anwohner versammeln und in Richtung Spandau schauen.

Wenn es wirklich besonders hohe Bordsteine sind, wie wir sie vielleicht in Rom vorfinden, käme da niemand mit einem Pkw hin.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Wie für alles "wichtige", gibt auch hier wikipedia Auskunft ;)
[de.wikipedia.org]
Hochbordstein = 25-30 cm hoch
Rundbordstein = 18-22 cm hoch


Stehen die Autos da illegal?
Dann fordere ich für Kfz eine Kennzeichenpflicht, damit die Übeltäter endlich bestraft werden können. Wo kommen wir sonst hin..
Zitat
Alter Köpenicker
Meine Güte, dann schreib doch einfach, die Leute parken da auf dem Bürgersteig.

Sie parken ja aber zum Glück nicht auf dem Bürgersteig, sondern im auf dem Hochbord liegenden Bereich zwischen Bürgersteig und Straße.

Die im Google-Streetview-Link zu findende Beschilderung lässt mich etwas rätseln, ob, wo und wann man dort parken darf: [www.google.de]

Darf man nun dort, wo die Autos im Bild parken zu jeder Zeit parken oder gelten die Park- und Halteverbotszeiten für diese Parkplätze?
Bei Facebook postete der RBB zum Thema Clayallee noch mal ein Video ( Posting Facebook ) "Eine auf der Clayallee in Zehlendorf neu eingerichtete Bussonderspur ist nach einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin rechtswidrig."

Interessant finde ich ein Kommentar eines Busfahrers:

Zitat
Matthias F.
Ich bin Busfahrer auf verschiedenen Linien und fahre sehr oft die Clayallee dort entlang.
Diese Busspur ist mehr als unnützig für uns,da sie jetzt die ganzen Radfahrer auf diese Spur gezogen haben und wir viel mehr ausgebremst werden!
Es hätte sich eventuell mehr gelohnt, zwischen Scharfestraße und S Bahnhof Zehlendorf eine einzurichten!
Die meisten würden sich zwar trotzdem in die Busspur stellen und parken, aber so wären die in zweiter Spur Parker nicht mehr da 😉
Das andere ist auch dass die Ampeln falsch getaktet sind und dadurch künstlich Staus aufgebaut werden.
Auch in der Nacht sind noch viel zu viele Ampeln eingeschaltet, was unnötig Strom verbraucht und dementsprechend natürlich auch den Spritverbrauch unnötig in die Höhe treibt!
Es sollten sich mal einige dieser Herren mit uns an einen Tisch setzen.
Einige ältere Kollegen sagten auch,in den letzten 40 Jahren gab es dort kein Stau nun haben sie einen geschaffen.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
hvhasel
Der Streifen zwischen Fahrbahn und Radweg ist schon sehr lange zum Parken freigegeben.

Meine Güte, dann schreib doch einfach, die Leute parken da auf dem Bürgersteig. Bei Deiner Formulierung, dort "stehen die Anwohner stadtauswärts auf dem Hochbord" hatte ich so etwas, wie eine Stuttgarter Straßenbahnhaltestelle vor Augen, auf der sich regelmäßig Anwohner versammeln und in Richtung Spandau schauen.

Wenn es wirklich besonders hohe Bordsteine sind, wie wir sie vielleicht in Rom vorfinden, käme da niemand mit einem Pkw hin.

Tut mir Leid. Ich kenne Hochboard auch nur als quasi Synonym für Bordsteinkante. Was meinst du mit Stuttgarter Stadtbahn? Meinst du die westdeutschen Hochbahnsteige?
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Alter Köpenicker
Bei Deiner Formulierung, dort "stehen die Anwohner stadtauswärts auf dem Hochbord" hatte ich so etwas, wie eine Stuttgarter Straßenbahnhaltestelle vor Augen, auf der sich regelmäßig Anwohner versammeln und in Richtung Spandau schauen.

Was meinst du mit Stuttgarter Stadtbahn? Meinst du die westdeutschen Hochbahnsteige?

Ja, genau.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Harald01
Zitat
Nahverkehrsplan

Also zwischen Grunewaldstr. und Tiefwerderweg wurde nachträglich für die Kolonie-Leute ein Be- und Entladefenster von 9-14 Uhr geschaffen. Ich frage mich aber immer, wo die ganzen Park-PKW auf solchen Abschnitten hin sind? Güterbahnhof-Zufahrt IKEA...

Geparkt wird in der Heidereuterstr, Baumgartensteg oder Pichelswerder Str. bzw aufm Gehweg der Ruhlebener Str Stadtauswärts.

Ja, ich fragte aber, wo alle die nun parken, die tagsüber auf dem ganzen Abschnitt der Bus-Spur geparkt haben...
Wo sind die hin? Was du aufzählst, da parkte man schon vorher...
Zitat
Nahverkehrsplan
Ja, ich fragte aber, wo alle die nun parken, die tagsüber auf dem ganzen Abschnitt der Bus-Spur geparkt haben...
Wo sind die hin? Was du aufzählst, da parkte man schon vorher...

Weder auf Google Streetview noch auf dem neueren Gegenstück von Apple sieht es so aus, als wären die Parkplätze in den genannten Straßen annährend ausgelastet also können sich die Kfz von der Busspur doch dahin verlagert haben, selbst wenn dort vorher auch schon geparkt wurde.
Du weißt aber wie alt Google Streetview ist? 2008?
Und welchen Abschnitt es bei der Bus-Spur betrifft?
Ab S-Bahnbrücke bis Teltower Str... die parken sicher nicht im Bereich neben der Ruhlebener Straße.
Und dann nochmal zw. Heidereuter und Grunewaldstr... einfach weg. Verblüffend.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen