Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fahrgastsprechtag Regionalverkehr 2022
geschrieben von 485er-Liebhaber 
Heute war der Fahrgast-Sprechtag Regionalbahn in Berlin und Brandenburg
mit Carsten Moll (Chef DB Regio Nordost), Lars Gehrke (ODEG) und Bernd Arm (VBB)

Von mir ein kurzer Bericht:

Der spannendste Part kam vom VBB, die ODEG hatte etwas mit der Technik zu kämpfen. Ich habe mal das aufgelistet, was ich am interessanten fand. Folien sollen morgen folgen.

Die Regio-Änderungen setze ich mal einfach voraus, findet ihr mehr hier: https://www.vbb.de/fahrinformation/zug-um-zug-mehr-schiene/

  • FEX: Reiner 30 Min-Takt
  • RE1: Geändertes Haltekonzept Erkner – Frankfurt/Oder (Magdeburg – FFO/Eisenhüttenst. wird damit schneller). In der SVZ sollen die Vierteiler dann solo die Cottbus-Verkehre machen. In Erkner wird der RE1 im sauberen 20 min-Takt abfahren (und damit auch im weiteren Verlauf über die Stadtbahn).
  • RE2: Hält wieder überall in Berlin und auch im Spreewald.
  • RE3: Getauschtes Haltekonzept im Bereich Lichterfelde Ost- Luckenwalde mit RE4. Stundentakt bis Luckenwalde, in der HVZ bis Jüterbog.
  • RE4: Umsteigeknoten Falkenberg wird wieder erreicht. Stundentakt bis Jüterbog. Wird wieder die Hauptlinie auf der Lehrter Anhalter Bahn.
  • RE7: HVZ-Durchbinder mit RE2 wegen geringer Geschwindigkeit haben einige Haltausfälle
  • RE8: Stundentakt außerhalb der HVZ neu bis Baruth (statt Wünsdorf-Waldstadt). HVZ-Verdichter nah Finsterwalde halten zusätzlich in Golßen und noch einem Ort. In Elsterwerda entsteht Anschluss nach Dresden.
  • RB21: Täglicher Stundentakt
  • RB23: Golm – Charlottenburg nur Mo-Fr (sonst dann BER – Charlottenburg), stündliches Angebot.
  • RB33: Erst Dezember 2023 kommt der Halt Potsdam Pirschheide oben (dort Anschluss nach BER). Bahnsteige werden erhöht in Geltow und Schwielowsee (bis April dann Haltausfall).
  • RB37: In Wannsee wird manchmal am Autozug-Bahnsteig gehalten. Umsteiger sollten dann Medienstadt raus in den RE7 Verstärker.

Netz Lausitz keine Neuigkeiten
Netz Prignitz Vergabe läuft noch, keine Entscheidung getroffen zur Zukunft

Ostkreuz (unten – Ostbahn) bekommt ein Dach

Neues Kehrgleis in Königs Wusterhausen geht in Betrieb

Bei DB und ODEG ging es hauptsächlich um die Fahrzeuge.
Achtung aber bei der ODEG: Alstom kann die Zulassung/Auslieferung bis Dezember nicht sichern, daher fahren die GTW (BR 646) auf RB33/37 und für die RB51 wird nach Ersatzfahrzeugen gesucht. Weiterhin wird es in den Desiro HC zwei 1.Klasse-Bereiche geben.

Und aus der Fragerunde:
Regiohalt Lichterfelde Ost im nächsten Fahrplan nicht gefährdet
Neue Netzzustandsberichte sollen veröffentlicht werden
Auf dem Liniennetzplan ist nur vorgesehen, dass Haltekonzept des RE1 abzubilden (nicht alle Halte werden ja gleichmäßig bedient)
Bei den 147 möchte man sich drum kümmern, dass die endlich alle ordentlich schildern.
Hocheinstieg-Dostos sollen im Laufe des nächsten Jahres verschwinden (man liegt im Umbau der Dostos zurück)
Die ODEG hat laut eigener Aussage genug Personal da.
Eine Auslastungsanzeige ist in Arbeit.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.09.2022 22:16 von 485er-Liebhaber.
RE4: Anhalter, nicht Lehrter Bahn. Auf letzterer ist das schon die Hauptlinie. ;)
RE7v: Haltausfälle in Baitz und Wilhelmshorst entgegen der Lastrichtung. [die beiden Halte mit dem geringsten Zustieg zu dieser Zeit] Dafür wird in Lastrichtung überall gehalten. Dadurch dürfte es zwischen Belzig und Rehbrücke Verschiebungen im Minutenbereich geben.

Spannend war noch: Zwischen Falkenberg und Jüterbog soll es Verdichterzüge geben, die mit dem Mireos aus dem Netz Lausitz gefahren werden [so erkläre ich mir Aussagen + Folie Netz Lausitz], allerdings nur bis April, weil dann durch die Sperrung der Dresdener Bahn Umleiterzüge über die Strecke fahren.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Spannend war noch: Zwischen Falkenberg und Jüterbog soll es Verdichterzüge geben, die mit dem Mireos aus dem Netz Lausitz gefahren werden [so erkläre ich mir Aussagen + Folie Netz Lausitz], allerdings nur bis April, weil dann durch die Sperrung der Dresdener Bahn Umleiterzüge über die Strecke fahren.

Danke für die Anmerkungen und das sollte stimmen mit den Mieros, irgendwo ist mir das auch schon untergekommen.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Das Dach am Ostkreuz bekommt der Bahnsteig 1+2 (Frankfurter Bahn), nicht Ostbahn.

MfG
Vortragsfolien:

Bernd Arm (VBB):
Vortrags-Folien Fahrplan 2023 Übersicht der Fahrplanänderungen (pdf 1,7 MB)

Carsten Moll (DB Regio Nordost):
Vortrags-Folien Netz Elbe-Spree (pdf 2,5 MB)
Vortrags-Folien Netz Lausitz (pdf 2,5 MB)

Lars Gehrke (ODEG):
Vortrags-Folien ODEG (pdf 6,9 MB)

Links entnommen aus dem IGEB-Archiv: [igeb.org]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 15:58 von X-Town Traffic.
Passend dazu meldet der VBB die Vergabe des Netzes Nord-Süd an DB Regio.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Wenn die das einmal eingeführt haben mit sechs Züge pro Stunde von Ostkreuz zum Flughafen werden die das nie wieder rückgängig machen können ohne dauraffolgenden Protest. Die FEX mit seinem bisherigen 15-Minutentakt lässt die S9 sehr leer vom Flughafen abfahren. Wenn das jetzt noch um zwei weitere Zuggruppen aufgestockt wird, könnte man die theoretisch die S9 einstellen.
Zitat
Flexist
Wenn die das einmal eingeführt haben mit sechs Züge pro Stunde von Ostkreuz zum Flughafen werden die das nie wieder rückgängig machen können ohne dauraffolgenden Protest. Die FEX mit seinem bisherigen 15-Minutentakt lässt die S9 sehr leer vom Flughafen abfahren. Wenn das jetzt noch um zwei weitere Zuggruppen aufgestockt wird, könnte man die theoretisch die S9 einstellen.

Es wird doch wie heute im 15min-Takt gefahren. Die anderen Züge bringen die Leute ja nur zu T5. Man kommt also nicht mit 6 Zügen je Stunde zum Flughafen, sondern mit 4 zu T1-2 und mit 2 zu T5. Es wird von den üblichen Wahnsinnslagen abgesehen kaum sinnvoll sein mit dem Zug über T5 zu T1-2 zu fahren - wobei natürlich genau das reihenweise passieren wird. Man muss an T5 die Leute dann zur S-Bahn lotsen, sonst meckern die Leute, dass die Bahn die Leute zum falschen Flughafen bringt, wo doch von T5 gar keine Flüge gehen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 17:51 von Nemo.
Zitat
Flexist
Wenn die das einmal eingeführt haben mit sechs Züge pro Stunde von Ostkreuz zum Flughafen werden die das nie wieder rückgängig machen können ohne dauraffolgenden Protest. Die FEX mit seinem bisherigen 15-Minutentakt lässt die S9 sehr leer vom Flughafen abfahren. Wenn das jetzt noch um zwei weitere Zuggruppen aufgestockt wird, könnte man die theoretisch die S9 einstellen.

Da muss man sich sicher keine Sorgen machen. Irgendwelche Bauarbeiten auf der Strecke Ostkreuz - Schöneweide - Grünau bei der Regionalbahn wird die Bahn schon noch auftreiben, um den FEX ein wenig zu sabotieren.

Was man allerdings mit dem grandiosen Plan verfolgt Züge regelmäßig zum Terminal 5 fahren zu lassen, kann auch nur ein Schreibtischtäter erklären. Super dorthin zu fahren, wo keine Sau hin will.
Zitat
Alba Coach
.

Was man allerdings mit dem grandiosen Plan verfolgt Züge regelmäßig zum Terminal 5 fahren zu lassen, kann auch nur ein Schreibtischtäter erklären. Super dorthin zu fahren, wo keine Sau hin will.

Wo hättest du sie hingefahren?

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
Logital
Zitat
Alba Coach
.

Was man allerdings mit dem grandiosen Plan verfolgt Züge regelmäßig zum Terminal 5 fahren zu lassen, kann auch nur ein Schreibtischtäter erklären. Super dorthin zu fahren, wo keine Sau hin will.

Wo hättest du sie hingefahren?

Im Sinne von Sparsamkeit wäre hier wohl nur die Alternative gewesen mit dem Start dieser Linien bis 2025 zu warten. Ostkreuz Ostbahn hat ja keine OL, Lichtenberg wäre jetzt auch nicht der Bringer und Ostkreuz Ringbahn oder Schöneweide bieten die Gefahr durchs Rumstehen den Flughafenexpress zu behindern.

Ansonsten wissen wir doch, dass man Bestellungen im SPNV für die Bestellzeit unmöglich abändern kann - zum Zeitpunkt der Ausschreibung war ja der BER noch zu klein, sodass T5 offen bleiben sollte.

Diese beiden RB bilden immerhin eine gute Reserve von Zügen, die man ausfallen lassen kann ohne dass es zu viele Fahrgäste stören wird.

Falls T5 wiederum bis 2025 wieder auf macht, wird man nach 2025 die Anbindung dieses Bahnhofs sicherlich vermissen - ich vermute allerdings dass hier berlintypisch der erste Tag der Inbetriebnahme von T5 wohl auch der erste Tag sein wird an denen die beiden RB zum T1 fahren.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 20:11 von Nemo.
Was passiert eigentlich mit den Hocheinstiegs-Dostos? Die wurden hierher ja auch nur durchgereicht, hat sich schon die nächste Region gemeldet, die die brauchen könnte?
Hallo zusammen,

da die Inbetriebnahmen ja in immer greifbarere Nähe rücken, tun sich langsam ein paar weitere Nachteile auf:

So schön das Flügelzugkonzept mit RE10/11 ist: Was ist da denn das Signal für Cottbus-Leipzig? Statt heute mindestens 210 Sitzplätzen (442.2) mit zeitweiser Verstärkung durch zweiten Zugteil werden nun maximal 180 Plätze bereitgestellt. Oder wird der erbärmliche 2h-Takt zeitweise (insb. Fr+So) verdichtet? RB43+S4 werden ja sicher keinen Anschluss haben.

Und wer hat sich denn diese Liniennummern ausgedacht (sofern da "denken" dabei war)? Wir alle kennen DB Regio und ihre Zugbeschilderung, welche niemals etwas anderes als das Ende der unter der Zugnummer hinterlegten Fahrt anzeigen wird (oder?).
- FEX: Ist eigene Liniennummer zielführend bei ständiger & täglicher Durchbindung auf RB24/RB32, oder tut es nicht ein Airport-Branding analog DR-Dosto?
> RE1: mind. 4 Haltekonzepte ohne Unterscheidungsmöglichkeit - RE100 für Express zur HVZ, RB1 für Überallhalter (vgl. RE8-SH)?
> RE2: Passende Bezeichnung für RE2-7-Durchbindlinge gesucht...
> RE7: Es gibt keinen einzigen Grund für die Zuggattung RE, zwischen Lübbenau und Senftenberg klassische RB-Leistung, hält auf ganzem Laufweg überall
----> Vorschlag: RE7 wird RB7, beschleunigte Verstärker dann RE7 (Halte analog RE2, zwischen Berlin und Belzig zwei Durchfahrten)
> RE8/RE8/RB24/RB24/RB32/RB32: Wie sehr will man die Fahrgäste eigentlich verwirren? RE8 und RE8 halten teilweise im gleichen Bahnhof (jaja, in unterschiedlichen Bahnhofsteilen...)
-----> Vorschlag: RE9 ist aus Kundensicht frei für RE8-Süd, RB28 für RB32-Nord und RB29 für RB24-Süd
> RB10/RB14: Es gibt keinen Grund für zwei Liniennummern - auch nicht, dass man in 3 Jahren vielleicht wieder aufteilt
> RE10/RB43 und RE13/RE18/RB49: Parallele Streckenführung, welcher Logik folgt die Nummer? Da historisch gewachsen aber vertretbar

Gruß Flo
Zitat
FlO530
Und wer hat sich denn diese Liniennummern ausgedacht (sofern da "denken" dabei war)? Wir alle kennen DB Regio und ihre Zugbeschilderung, welche niemals etwas anderes als das Ende der unter der Zugnummer hinterlegten Fahrt anzeigen wird (oder?).
Das Ziel kann auch sein BER T1-2 | -> RB 24 Wünsdorf

Zitat
FlO530
> RE2: Passende Bezeichnung für RE2-7-Durchbindlinge gesucht...
Übergangsweise bis zum RE20, keine Linie notwendig. Warum auch? Für die paar Fahrten am Tag.

Zitat
FlO530
> RE7: Es gibt keinen einzigen Grund für die Zuggattung RE, zwischen Lübbenau und Senftenberg klassische RB-Leistung, hält auf ganzem Laufweg überall
Erstens ist die klassische RB-Leistung zwischen KW und Senftenberg und zweitens gibt es den Ast nach Dessau.

Zitat
FlO530
-----> Vorschlag: RE9 ist aus Kundensicht frei für RE8-Süd, RB28 für RB32-Nord und RB29 für RB24-Süd
Unnötige Übergangslösungen. Mag als Freak ganz toll sein, aber als ob das den Fahrgast ehrlich interessiert.

Zitat
FlO530
> RB10/RB14: Es gibt keinen Grund für zwei Liniennummern - auch nicht, dass man in 3 Jahren vielleicht wieder aufteilt
Nicht vielleicht, das steht fest.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Den nur kleinen dreiteiligen Mireo auf der durchaus stark nachgefragten, durchgehenden Verbindung Cottbus - Leipzig finde ich auch daneben.

Stark eingeschränkt wird das Angebot an Plätzen mit Aussicht in den neuen Desiro HC gegenüber den heutigen Doppelstockwaggons. Die vierteilige Version hat zwei Oberstocke, davon einer für die erste Klasse. Die Sechsteiler haben vier Oberstocke.

Der Mensch von der ODEG meinte gestern, die Sechsteiler hätten zwei erste-Klasse-Bereiche. Nun hatte ich schon befürchtet, dass zwei der vier oberen Bereiche ebenfalls zur ersten Klasse gehören werden (so klang es auch). Ein Video konnte meine Bedenken dahingehend etwas ausräumen, da der hier fahrende Sechsteiler offenbar nur einen Erste-Klasse-Oberstock zu haben scheint (und sonst kein weiterer 1.-Klasse-Bereich angezeichnet ist). Entweder hat der Mann das also falsch erzählt oder ich habe es falsch verstanden. Oder er meinte zwei 1.-Klasse-Abteilung in der Doppeltraktion...

Ach so, das Video...
[www.youtube.com]

Übrigens finde ich diese ganzen beworbenen Angaben, wie viele Plätze in diesen Zügen künftig angeboten werden reichlich blöde, solange es diese Klasseneinteilung gibt.

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 20:44 von Philipp Borchert.
Zitat
Nemo
[

Im Sinne von Sparsamkeit wäre hier wohl nur die Alternative gewesen mit dem Start dieser Linien bis 2025 zu warten. Ostkreuz Ostbahn hat ja keine OL, Lichtenberg wäre jetzt auch nicht der Bringer und Ostkreuz Ringbahn oder Schöneweide bieten die Gefahr durchs Rumstehen den Flughafenexpress zu behindern.

Ansonsten wissen wir doch, dass man Bestellungen im SPNV für die Bestellzeit unmöglich abändern kann - zum Zeitpunkt der Ausschreibung war ja der BER noch zu klein, sodass T5 offen bleiben sollte.

Weg lassen? Was ist dann mit der dem Abschnitt Eberswalde Bernau Hohenschönhausen?

Außerdem werden doch hier die Tangentialen oft gefordert. Dort hat man mit RB24 und 32 zwei neue. Weglassen also keinesfalls. Der südliche Endpunkt ist tricky. Aber ich hörte letztens das rund um den heutigen Bahnhof T5 ja ohnehin Boomtown sei und die Gemeinde Schönefeld enormen Zuwachs hat. Ich bin gespannt was da einsteigt. Zum Ostkreuz kommt man jedenfalls schnell alle halbe Stunde. Ich vermute eher Proteste wenn Schönefeld dann wirklich ohne Regio ist.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Hallo Philipp,

der Sechsteiler hat zwei Oberstöcke mit erster Klasse. Was du da aus dem Video abliest weiß ich nicht.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 22:14 von Logital.
Zitat
Philipp Borchert
Der Mensch von der ODEG meinte gestern, die Sechsteiler hätten zwei erste-Klasse-Bereiche. Nun hatte ich schon befürchtet, dass zwei der vier oberen Bereiche ebenfalls zur ersten Klasse gehören werden (so klang es auch). Ein Video konnte meine Bedenken dahingehend etwas ausräumen, da der hier fahrende Sechsteiler offenbar nur einen Erste-Klasse-Oberstock zu haben scheint (und sonst kein weiterer 1.-Klasse-Bereich angezeichnet ist). Entweder hat der Mann das also falsch erzählt oder ich habe es falsch verstanden. Oder er meinte zwei 1.-Klasse-Abteilung in der Doppeltraktion...

Ich glaube, dir ist da einiges versehentlich durcheinander gerutscht. Aber ja, der Vierteiler hat einen rollstuhlgerechten Wagen mit 1. Klasse oben, der Sechsteiler hat zwei dieser Wagen in der Mitte des Zuges. Denke das passt - auch von der Logik, dass man aus einem Sechsteiler durch zwei zusätzliche Endwagen zwei Vierteiler gemacht hat.

Erschreckend finde ich, dass der Desiro HC trotz zwei einstöckiger Endwagen nur 30 Plätze weniger hat, als der KISS. Scheint eng zu werden... ;-)
Zitat
FlO530

Erschreckend finde ich, dass der Desiro HC trotz zwei einstöckiger Endwagen nur 30 Plätze weniger hat, als der KISS. Scheint eng zu werden... ;-)

Angeblich, weil alle Technik in den Endwagen untergebracht ist und diese in den Kiss natürlich auch irgendwo zwischen gequetscht werden muss.

Also enger als die KISS werden die Desiro HC sicher nicht sein.
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
FlO530
Und wer hat sich denn diese Liniennummern ausgedacht (sofern da "denken" dabei war)? Wir alle kennen DB Regio und ihre Zugbeschilderung, welche niemals etwas anderes als das Ende der unter der Zugnummer hinterlegten Fahrt anzeigen wird (oder?).
Das Ziel kann auch sein BER T1-2 | -> RB 24 Wünsdorf

Wäre wünschenswert. Aber ob das so kommt? Nach X Jahren "RB22 Berlin Friedrichstraße" in KW habe ich Zweifel.

Zitat

Zitat
FlO530
> RE2: Passende Bezeichnung für RE2-7-Durchbindlinge gesucht...
Übergangsweise bis zum RE20, keine Linie notwendig. Warum auch? Für die paar Fahrten am Tag.

Damit nicht "RE7 Berlin Charlottenburg" dransteht. Auch hier: Kein Problem, wenn kundenorientiert geschildert wird.

Zitat

Zitat
FlO530
> RE7: Es gibt keinen einzigen Grund für die Zuggattung RE, zwischen Lübbenau und Senftenberg klassische RB-Leistung, hält auf ganzem Laufweg überall
Erstens ist die klassische RB-Leistung zwischen KW und Senftenberg und zweitens gibt es den Ast nach Dessau.
Sorry, wie mir Lübbenau reingerutscht ist, weiß ich auch nicht...
Zwischen Berlin und Dessau wird an jedem Halt gehalten, großteils als einzige Linie. Zwischen Berlin und Senftenberg fährt eine andere Linie mit weniger Halten. Woraus resultiert die Expresskategorie? Wirklich an dem Landesgrenzenübertritt? Dann kann mans auch gleich würfeln...
Was spricht gegen "RB7" mit Halt überall und einen "RE7" von Lübbenau bis Belzig mit RE-Halten bis Berlin und den zwei Durchfahrten?

Zitat

Zitat
FlO530
-----> Vorschlag: RE9 ist aus Kundensicht frei für RE8-Süd, RB28 für RB32-Nord und RB29 für RB24-Süd
Unnötige Übergangslösungen. Mag als Freak ganz toll sein, aber als ob das den Fahrgast ehrlich interessiert.

Wofür vergeben wir Liniennummern, wenn nicht für die eindeutige Zuordnung einer Zuggruppe zu einer Nummer? In Berlin gibt es keine RB11, weil sie (noch) zwischen Frankfurt und Cottbus verkehrt - aber dass man am Hbf in zwei verschiedene RE8 auf vollkommen unabhängigen Linienwegen steigen kann, ist wirklich nur für Freaks relevant? Drei Jahre ist für mich alles, aber kein Übergang.

Zitat

Zitat
FlO530
> RB10/RB14: Es gibt keinen Grund für zwei Liniennummern - auch nicht, dass man in 3 Jahren vielleicht wieder aufteilt
Nicht vielleicht, das steht fest.
[/quote]

Wäre aber nicht das erste Mal, dass man im VBB-Land Bestellungen etwas umdenkt...
Aber an zwei verschiedenen Liniennummern für völlig gleiche Linienwege festzuhalten, ist mindestens genauso freaky... gibs zu! ;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen