Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Pressemitteilungen zum ÖPNV
geschrieben von Taktverdichtung 
Hier können Pressemitteilungen zum ÖPNV (VBB, IGEB, BVG, ...) an einem Ort gesammelt werden, damit sie später leicht gefunden werden. Ich starte mal, mit den aktuellen Pressemitteilungen vom VBB, den ich als E-Mail-Newsletter abonniert habe (auch wenn sie zum Teil schon in anderen Threads auftauchen)

Vergabeverfahren S-Bahn Berlin Teilnetze Nord-Süd und Stadtbahn (VBB, 30.11.2022)

Neue PlusBusse fürs Elsterland (VBB, 04.12.2022)

Zug um Zug mehr Schiene für Berlin und Brandenburg - Änderungen zum Fahrplanwechsel (VBB, 04.12.2022)
Zitat

"Taktverdichtung" am 6.12.2022 um 11.25 Uhr:

Hier können Pressemitteilungen zum ÖPNV [...] an einem Ort gesammelt werden [...]

Ist Dir bekannt, dass es in diesem Forum bereits einen Diskussionsfaden zu diesem Thema gibt? Er hat die Überschrift "Berichterstattung zum ÖPNV in Berliner Tageszeitungen" und existiert seit dem 17.12.2021.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Ich persönlich finde es trotzdem sinnvoll, hier zu differenzieren, denn offizielle Pressemitteilungen sind ja doch nochmal etwas anderes als journalistisch bearbeitete Informationen und die Diskussionen darüber.
Aber für mich unterscheiden sich schon Pressemitteilungen von Organisationen, die mit dem ÖPNV zu tun haben, mit journalistischen Berichtungen aus Zeitungen. Außerdem war das hier vor allem als Sammlung gedacht, ohne (lange) Diskussionen.
Zitat
Lopi2000
Ich persönlich finde es trotzdem sinnvoll, hier zu differenzieren, denn offizielle Pressemitteilungen sind ja doch nochmal etwas anderes als journalistisch bearbeitete Informationen und die Diskussionen darüber.

OK. Da haben wir zur selben Zeit dasselbe gedacht. :-)
Zitat

"Taktverdichtung" am 6.12.2022 um 12.57 Uhr:

[...] Außerdem war das hier vor allem als Sammlung gedacht, ohne (lange) Diskussionen.

Das halte ich für einen hier unerfüllbaren Wunsch, aber viel Glück damit.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

"Taktverdichtung" am 6.12.2022 um 11.25 Uhr:

Hier können Pressemitteilungen zum ÖPNV [...] an einem Ort gesammelt werden [...]

Ist Dir bekannt, dass es in diesem Forum bereits einen Diskussionsfaden zu diesem Thema gibt? Er hat die Überschrift "Berichterstattung zum ÖPNV in Berliner Tageszeitungen" und existiert seit dem 17.12.2021.

Aber selbst dieser Thread wird ja chronisch missverstanden, indem dort ständig irgendwelche Kurzmeldungen verlinkt werden; sein ursprünglicher Sinn war ja, über die Art und Weise der Berichterstattung zu diskutieren.
05.12.2022
Vier große Gelbe und Tram-Teile für die Ukraine

Die Berliner Verkehrsbetriebe helfen ihren ukrainischen Kolleg*innen, den Nahverkehr in Kiew und Lwiw aufrecht zu erhalten. Viele Fahrzeuge und Teile der Infrastruktur wurden durch die seit Februar andauernden Kriegshandlungen zerstört. Die BVG spendet nun vier gebrauchte Doppeldecker an die Stadt Kiew, die dort in den Linieneinsatz gehen sollen. Außerdem überlässt Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen alle verbliebenden Getriebe- und Ersatzteile für die Tatra-Straßenbahn der westukrainischen Stadt Lwiw. Damit unterstützt die BVG die Ukraine auch langfristig dabei, Verkehrsinfrastruktur instand zu setzen und Mobilität aufrecht zu halten.

Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin von Berlin: „Die deutsche Hauptstadt steht fest an der Seite der ukrainischen Hauptstadt. Bürgermeister Klitschko kann sich auf Berlin verlassen. Das wird durch diese Hilfsaktion einmal mehr deutlich. Wir helfen durch die Landesregierung und die landeseigenen Unternehmen. So hat die BSR im Sommer Müllfahrzeuge für die Ukraine zur Verfügung gestellt. Die BVG folgt diesem Beispiel jetzt und hilft mit ihrer Spende dem Nahverkehr in Kiew. Dazu kommt die überwältigende Hilfsbereitschaft der Zivilgesellschaft. Vitali Klitschko hat mir versichert, wie sehr jede Hilfe willkommen ist. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!“

Daniel Wesener, Senator für Finanzen: „Die öffentliche Infrastruktur in der Ukraine ist seit Kriegsbeginn Gegenstand gezielter Angriffe der russischen Armee und dadurch stark beschädigt. Umso mehr kommt es auf konkrete Hilfestellungen für die Zivilbevölkerung und zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge an. Dazu zählt auch der öffentliche Personennahverkehr. Vor Ort werden insbesondere Fahrzeuge und Ersatzteile benötigt. Die Finanzverwaltung hat daher der BVG die notwendige Zustimmung für eine Spende von vier Doppeldeckerbussen sowie die Bereitstellung von Ersatz- und Getriebeteilen des Straßenbahntyps Tatra KT4D erteilt. Für die Idee, Planung und Ausführung dieser Hilfeleistung gilt allen Beteiligten mein besonderer Dank.“

Dr. Rolf Erfurt, Vorstand Betrieb der BVG: „Seit Beginn der Kriegshandlungen im Februar unterstützt die BVG in Berlin bei der Ankunft, Betreuung und Unterbringung der aus der Ukraine geflüchteten Menschen. Als wir den Hilferuf unserer Kolleg*innen der Verkehrsunternehmen aus Kiew und Lwiw bekamen, war für uns klar, dass wir auch diesem nachkommen werden. Die gespendeten Doppeldecker waren rund zwölf Jahre im Einsatz. Sie wurden in den Werkstätten der BVG aufbereitet und für die neue Aufgabe fitgemacht. So werden sie den Bürger*innen von Kiew hoffentlich noch lange treue Dienste leisten.“

Unterstützung mit besonders langfristiger Wirkung erhalten auch die Verkehrsbetriebe und Fahrgäste in Lwiw. Alle noch vorhandenen Getriebe- und Ersatzteile für das bei der BVG ausgemusterte Straßenbahnmodell Tatra KT4D werden der Lvivelecktrotrans gespendet. Das Verkehrsunternehmen der Stadt Lwiw kaufte vor fünf Jahren 30 gebrauchte Triebwagen dieses Typs bei der BVG.


[unternehmen.bvg.de]

aus [unternehmen.bvg.de]
Zitat
krickstadt
Zitat

"Taktverdichtung" am 6.12.2022 um 11.25 Uhr:

Hier können Pressemitteilungen zum ÖPNV [...] an einem Ort gesammelt werden [...]

Ist Dir bekannt, dass es in diesem Forum bereits einen Diskussionsfaden zu diesem Thema gibt? Er hat die Überschrift "Berichterstattung zum ÖPNV in Berliner Tageszeitungen" und existiert seit dem 17.12.2021.

Und Dir ist der Unterschied zwischen "Pressemitteilung" und "Berichterstattung" bekannt?

Abgesehen davon widmen sich dieser redaktionellen Berichterstattung spätestens seit 1923 (Einführung des Rundfunks in Berlin) eben nicht mehr nur Tageszeitungen, sondern auch noch diverse weitere privat und öffentlich-rechtlich organisierte Medien... :-)

Viele Grüße
Arnd
Hallo zusammen!

Zitat
Arnd Hellinger
Und Dir ist der Unterschied zwischen "Pressemitteilung" und "Berichterstattung" bekannt?

Ich vermute nicht, dass der Unterschied jedem klar ist.

"Pressemitteilungen", auch "Presseinformationen" oder "Presseerklärungen" sind Verlautbarungen, die von Unternehmen, anderen Institutionen oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit an die Medien ausgesendet werden - in der Hoffnung, dass diese von den Medien inhaltlich im Rahmen der Berichterstattung aufgegriffen werden.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Zitat
Arnd Hellinger
Und Dir ist der Unterschied zwischen "Pressemitteilung" und "Berichterstattung" bekannt?

Ich vermute nicht, dass der Unterschied jedem klar ist.

Nun ja: Bei Thomas Krickstadt, an den sich meine obige Bemerkung zuvorderst richtete, gehe ich eigentlich schon von vorhandener Kenntnis des Unterschiedes aus... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
krickstadt
Zitat

"Taktverdichtung" am 6.12.2022 um 11.25 Uhr:

Hier können Pressemitteilungen zum ÖPNV [...] an einem Ort gesammelt werden [...]

Ist Dir bekannt, dass es in diesem Forum bereits einen Diskussionsfaden zu diesem Thema gibt? Er hat die Überschrift "Berichterstattung zum ÖPNV in Berliner Tageszeitungen" und existiert seit dem 17.12.2021.

...der dafür grundfalsch ist. Hatte def schon gesagt. Dort sollte es eigentlich um die Art und Weise der Berichterstattung in den Zeitungen gehen, bis er zu "ich poste mal alles rein, wozu ich mal etwas in irgendeiner Zeitung gelesen habe, dann braucht man keine anderen Threads mehr" geraten ist.

Aber der Thread hier ist eigentlich auch nicht nötig. Wir sollten uns m.E. nach Inhalten orientieren, nicht wo mal dazu etwas stand.
Wenn eine Pressemitteilung gepostet wurde,bleibt es ja nicht nur bei einem Beitrag mit dem entsprechenden Link. Sondern dann sagt üblicherweise ausgehend von der PM etwas zum Inhalt dieses Themas und dann läuft die Diskussion. Für alles drei: neuer Fahrplan, S-Bahn-Ausschreibung und Plus-Busse in EE (Nahverkehr in Brandenburg) haben wir eigene Threads.
Mensch, war das früher schön. Es gab n Ereignis, jemand hat ein Thema eröffnet und es wurde diskutiert. Gab's n neues Ereignis wurde einfach ein neues Thema aufgemacht.Man musste nicht überlegen: Ist das ne Pressemitteilung? Eine Kurzmeldungen? Ist es jetzt "Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg" (ein Thread für im Prinzip 50% des thematischen Forenschwerpunktes). Oder was wenn ich eine Frage habe?
Kann ich meine Frage als Thema eröffnen oder muss ich sie im "Fragen 2022" Thread versenken? Und wehe ich schaue nicht genau und stelle die Frage am 3.1.! Dann wird irgendein Schlaumeier mich auf die Jahreszahl hinweisen.

Für mich persönlich eine überflüssige Debatte, aber macht mal weiter, ich klick eh jeden Thread an. ;-)

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
👍🤦

🤓🙄🙃🤔🙁😂🤮😉😝🤦
Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 07. Dezember 2022



Tri, Tra, Tramwochen



Die Berliner Verkehrsbetriebe arbeiten in den kommenden zwei Wochen gleich drei Aufgaben von ihrer To-do-Liste ab. Gestartet wird im Bereich Gürtelstraße, Scharnweberstraße und Weichselstraße. Hier finden finale Arbeiten statt, bei denen auch die temporäre Bauweiche am Bahnhof Frankfurter Allee wieder ausgebaut wird.



Aus diesem Grund fahren die Linien M13 und 16 von Freitag, den 9. Dezember, bis Donnerstag, den 22. Dezember 2022 weiterhin nicht wie gewohnt. Die Linie M13 wird zwischen den Haltestellen Roederplatz und S Warschauer Straße/Revaler Straße über Eldenaer Straße umgeleitet. Die Linie 16 ist von Ahrensfelde über Roederplatz bis Betriebshof Lichtenberg im Einsatz. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist für die Linie M13 zwischen Roederplatz und S Warschauer Straße sowie für die Linie 16 zwischen Roederplatz und S+U Frankfurter Allee eingerichtet.



Weiter geht es in der Möllendorffstraße. Die Inspektion des dortigen Gleichrichterwerks ist wieder an der Reihe. Sie findet am Samstag, den 10. Dezember 2022, von zirka 1:00 Uhr bis zirka 5:00 Uhr statt. Dadurch ist die Linie M13 ausschließlich zwischen Virchow Klinikum und Gudrunstaße unterwegs. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Roederplatz und S Warschauer Straße eingerichtet.



Und wenn die BVG schon mal in der Möllendorffstraße ist, werden im Anschluss von zirka 5:00 Uhr bis zirka 16:00 Uhr sieben alte Lichtmaste aus Beton entfernt. In dieser Zeit ist neben der Linienänderung der M13, die Straßenbahnlinie 21 nicht im Einsatz. Ein Ersatzverkehr mit Bussen fährt zwischen Gudrunstraße und Treskowallee/Ehrlichstraße.


Beste Grüße
Harald Tschirner
Letztendlich landet es in "Kurzmeldungen...", wie bisher. Vermutlich...
Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 9. Dezember 2022



Mehr, bitte!



Deutlich mehr Fahrgäste als in den Vorjahren, Rekord bei der Zahl der Abonnent*innen. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) erwarten für das Jahr 2022 insgesamt rund 950 Millionen Fahrgastfahrten. Diese Prognose basiert auf dem bisher ausgewerteten Zeitraum bis Mitte November. In den noch stärker von der Coronapandemie geprägten Jahren 2020 und 2021 hatte die BVG lediglich 728,5 bzw. 715 Millionen Fahrten verzeichnet.



Während der Fahrgastrekord des Jahres 2019 (1.126 Millionen Fahrten) damit zwar noch nicht wieder erreicht wird, hat Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen jüngst eine andere magische Marke geknackt: Seit Oktober ist die BVG „Abo-Millionärin“. Insbesondere die Berliner 29-Euro-Abo-Aktion hatte im Herbst für viele Neuabschlüsse gesorgt. Inzwischen ist die Zahl der bestehenden Abos bei der BVG sogar auf rund 1,061 Millionen gewachsen. Zum Vergleich: Ende 2021 lag die Zahl der Dauerkarteninhaber*innen noch bei rund 869.000.



„Dass seit dem Frühjahr wieder mehr Fahrgäste unsere Busse und Bahnen nutzen, ist nicht nur gut für die BVG, sondern auch für Berlin. Nur durch eine nachhaltige Mobilitätswende machen wir unsere Stadt noch lebenswerter. Und dafür braucht es einen starken Nahverkehr“, sagt Eva Kreienkamp, Vorstandsvorsitzende der BVG. „Die neuen Tarifangebote – 9-Euro-Ticket im Sommer, 29-Euro-Abo seit dem Herbst und das Deutschlandticket im kommenden Jahr – sind da wichtige Bausteine. Sie helfen, den Nahverkehr in den Fokus und zurück in die Erfolgsspur zu rücken. Aber: Der Ticketpreis allein entscheidet nicht über die Attraktivität des Nahverkehrs. Um die Menschen langfristig davon zu überzeugen, auf das eigene Auto zu verzichten, muss auch das Angebot weiter ausgebaut, verdichtet und zugänglich gemacht werden. Schnell und einfach, sicher und nachhaltig: So muss guter Nahverkehr sein, und daran arbeiten wir gemeinsam mit dem Land Berlin.“


Beste Grüße
Harald Tschirner
Der VBB berichtet vom Fahrplanwechsel:

Positive Bilanz vom Fahrplanwechsel (VBB, 12.12.2022)
Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 13. Dezember 2022



Die BVG stellt ein!



„Koscher, halal und vegan.

Falafel, Salami und Seitan.

Ganz gleich, wie oder was du isst: Uns schmeckt Vielfalt im Job.“



Mit dieser und weiteren Headlines werben die Berliner Verkehrsbetriebe ab sofort für einen Einstieg bei Deutschlands größtem Nahverkehrsunternehmen. Mehr als 2.000 neue Kolleg*innen wird die BVG allein im kommenden Jahr einstellen. Gesucht sind neue Mitarbeitende vor allem in den Bereichen Fahrdienst, Technik/Werkstatt, Verkehrsdienst, Service und Sicherheit, Ingenieurswesen und IT sowie Auszubildende.



Bereits heute gehören die Berliner Verkehrsbetriebe zu den bekanntesten Arbeitgebern Berlins: Fast die Hälfte der Berliner*innen und Brandenburger*innen benennt die BVG als größte Arbeitgeberin der Hauptstadt, so eine Umfrage im Auftrag des Unternehmens. Dies soll so bleiben, weshalb die BVG den aktuellen Recruiting-Herausforderungen mit einer neuen Kampagne begegnet.



Die überraschenden Motive werden mit Start am 13. Dezember 2022 im gesamten Berliner Stadtgebiet, auf U-Bahnhöfen und BVG-Fahrzeugen zu sehen sein und für Online-, Social-Media- und Printveröffentlichungen genutzt. Ziel ist es, die unterschiedlichsten Menschen aus Berlin und dem Umland anzusprechen und für das Unternehmen zu gewinnen – unabhängig von Religion und Weltanschauung, Alter, sozialer Herkunft, sexueller Orientierung, ethnischer Herkunft und Nationalität sowie Geschlecht und geschlechtlicher Identität.



Maja Weihgold, Leiterin Unternehmenskommunikation bei der BVG: „Die BVG ist so bunt wie Berlin. Wir wollen mit unserer aktuellen Arbeitgeberkampagne auch neue Zielgruppen ansprechen. Ganz gleich, in welcher Lebenssituation Menschen sind, wo sie herkommen und welchem Kulturkreis sie angehören, bei der BVG sind sie richtig. Bisher stand die Vielfalt unserer über 240 spannenden Berufe im Vordergrund, jetzt spannen wir den Bogen zur Vielfalt unserer Mitarbeitenden. Denn bei allen Unterschieden sind wir bei der BVG ein tolles Team, das gemeinsam ganz Berlin in Bewegung hält.“



Ab Frühjahr 2023 geht es in die zweite Phase: Die Kampagne wird mit Fotomotiven von BVGer*innen emotional aufgeladen. Zusätzlich startet die BVG auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Recruiting-Aktionen.

Mehr Infos zur Karriere bei der BVG unter [karriere.bvg.de]

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2022 11:26 von Harald Tschirner.
Nun gibt es auch die Pressemitteilung zu den neuen PlusBus-Linien östlich von Berlin:

Mehr Plus im Bus in Märkisch-Oderland und Oder-Spree (VBB, 13.12.2022)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2022 12:35 von Taktverdichtung.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen