Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Pressemeldungen aus dem Raum N-FÜ-ER
geschrieben von Bahnbus 
29.01.2015
Endstation! VAG-Bus bleibt in Fürther Gemüseacker stecken
[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
Bahnbus
Tödlicher Unfall in Feucht: Mann von S-Bahn-Türen eingeklemmt
[www.nordbayern.de]

Tödliche Stichverletzungen: 28-Jähriger stirbt in Fürth
[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
218
Ein tragischer Unfall auf der S2 in Feucht.

Beim Zwischenfall am U-Bahnhof Jakobinenstr. fehlen mir die Worte!
Von S-Bahn mitgeschleift: Sicherungen griffen nicht
[www.nordbayern.de]

[www.nordbayern.de]

"Täter" war eine S2-Ganitur bestehend aus BR 143 + x-Wagen

___________

Rothenburg: Tödliche Kollision mit Zug gibt Rätsel auf
[www.nordbayern.de]

Bilderstrecke
[www.nordbayern.de]

Beteiligt war eine AEG-Üg bestehend aus BR 294 und Großraumwagen

Viele Grüße
218
02.02.2015 - Nürnberg: Straßenbahnfahrer geschlagen
[www.presseportal.de]
Schon wieder S-Bahn aus Mittelfranken - diesmal weder Unfall noch NX ;-)

Vorstoß gegen den S-Bahn-Schwenk scheitert im Landtag
Die Grünen wollten Pläne der DB für Trasse durchs Knoblauchsland stoppen
[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
218
Und unsere Politiker beerdigen die Altstadt-Tram (bei dem positiven Ergebnis würde sie sogar das Defizit der VAG verringern, aber lieber erhöht man die Fahrpreise als eine Tram durch die Altstadt zu bauen):

www.nordbayern.de
Während man die Altstadttram auf's Abstellgleis geschoben hat diskutiert man jetzt lieber wieder über noch mehr U-Bahn... TYPISCH NÜRNBERG!

[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Während man die Altstadttram auf's Abstellgleis geschoben hat diskutiert man jetzt lieber wieder über noch mehr U-Bahn... TYPISCH NÜRNBERG!

[www.nordbayern.de]

Also wenn es nach mir geht könnte mann den U-bahn bau einsellen und den Straßenbahn mehr ausbauen besondes wenn es auch um ausweich Möglichkeit gibt z.b. wenn der Steinbühler Tunnel wider gesperrt ist oder 2016 die Strecke Plärrer -Hallertor


mfg
haku
Naja, also über eine Verlängerung der U2 bis zum Wegfeld wurde ja hier im Forum auch diskutiert.
Ist ja nicht so, dass das überraschend käme!
Eine U-Bahn ins Bauerndorf Buch soll sich laut CSU also rentieren. Ebenso eine eigene U-Bahnlinie für den Vorort Eibach. Eine Stadtbahn nach Neunkirchen soll aber gleichzeitig unrentabel sein, obwohl Neunkirchen etwa gleich groß ist wie Eibach und man für den Preis von einem Kilometer U-Bahn etwa zehn Kilometer Straßenbahn bekommt und obwohl nach Eibach ja schon die S-Bahn fährt? Und wo bei einer Weiterfürhung bis Eschenau nochmal ein Einzugsbereich mit einer Einwohnerzahl im fünfstelligen Bereich hinzukäme? Verkehrte Welt!
Naja woher's kommt ist auch klar: Für die "Busstraße" oben, müsste ja irgendwer wieder Grund und Boden hergeben, bei einem Tunnel glaubt man dieses Problem zu umgehen...

Vielleicht hat man ja Glück und und durch die Neubautram setzt eine Verstädterung bis Wegfeld ein wie das einst bei Thon (teilweise passiert ist), dann siehts in 25-30 Jahren anders aus.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
viele Punkte auf einmal:

zur U2 Buch:

Es würde zwar nahe liegen die wenigen Meter vom Flughafen zum neuen Endpunkt Am Wegfeld zu verlängern!? Ich bin aber absolut dagegen. Alle wissen was 100 Meter U-Bahn zum Vergleich zur Strassenbahn kosten. Gegenvorschlag: Die Straßenbahn lieber vom Am Wegfeld bis zum Flughafen zu verlängern und dort einen Busbahnhof errichten. Unser Flughafen leider eher daran, daß es keinen Fernbahnanschluss gibt. Frankfurt hat durch die ICE-Anbindung immer einen ganz großen Vorteil. Aber in Nürnberg undurchführbar.

zur U25 Eibach:

Eibach hat einen S-Bahnhof und viele Buslinien (60, 61, 62, 66 und 67). Ich komme von Eibach nach Fürth, Schwabach und in viele andere Stadtteile in Nürnberg. Teilweise ohne umzusteigen. Eibach braucht keine U-Bahn. Meine Meinung!!!

zur U3

Naja, da wird an beiden Enden ja gerade gebaut und Geld verbrannt. Das Theater wird groß sein, wenn man merkt, daß die Fahrgastzahlen nicht so ansteigen, wie man es gerne hätte. Weder Gebersdorf noch der Nordwestring wird viele Fahrgäste bringen. Meine Meinung!

zur Altstadt-Strecke

Solange wir im Straßenbahnnetz dieses Loch zwischen den westlichen und östlichen Teil haben, wird das Thema Altstadt immer wieder aufgekocht werden. Schon 1986 dachte ich mir, daß dieses Loch zwischen Plärrer und Hauptbahnhof im Straßenbahnnetz nicht gut ist und auch nicht von dauer sein wird. Die Verbindung zum Aufseßplatz (Linie 5) mußte kommen. Ich glaube in 20 oder 30 Jahren werden wir wieder eine Straßenbahn zwischen Plärrer und Hauptbahnhof haben. Auch die Altstadtstrecke wird solange wieder aufgekocht, bis man endlich die ersten Schienen verlegt. Auch diese Verbindung wird es in 20 Jahren geben. Da bin ich mir sicher. Aber bitte mit Oberleitung und ohne Akku-Überbrückung. Der gesunde Menschenverstand wird immer wieder einfache Lösungen an die Tagesordnung bringen.
Die Idee die Straßenbahn bis zum Flughafen weiterzuführen würde ich auch unterstützen. Dann könnte man später auch wieder zwei Linien verkehren lassen - eine zum Flughafen, eine nach Erlangen und weiter nach Herzogenaurach.

Wo tatsächlich Verstädterung stattfindet und weiter stattfinden wird ist der Bereich im Westen und Osten Erlangens. Daher kann und darf es auch keine Stub geben die nur bis Uttenreuth fährt. Wenn Uttenreuth wirklich so wichtig sein soll und der Bereich östlich davon so unbedeutend, warum enden dann die Taktverstärker vom 209er nicht dort, sondern erst in Neunkirchen? Ein Ostast der echten Verkehrswert besitzt, muß bis Eschenau gehen, alles andere würde eine funktionierende Direktverbindung (mit Bussen) zerstören, ohne sie gleichwertig oder höherwertig zu ersetzen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.2015 14:53 von Frankenbahner.
Hallo!

Ich denke mal, dass wir uns alle einig sind, dass die Forderung nach einer Verlängerung der U2 vom Flughafen nach Am Wegfeld ziemlich sinnbefreit ist - sowohl verkehrstechnisch als auch finanziell gesehen. So ein Vorschlag kann nur von einem (CSU-) Politiker kommen, der wahrscheinlich außerhalb von Eröffnungs- oder Jubiläumsfahrten noch nie in einer U-Bahn oder Straßenbahn gesessen hat.

Auch einer U-Bahnverlängerung nach Eibach stehe ich sehr skeptisch gegenüber. Sollte man an der Stadtbahn nach Kornburg nicht mehr interessiert sein, so sehe ich in einer Verlängerung der Straßenbahn ab Finkenbrunn entlang der Hafenstraße nach Eibach-Mitte wesentlich mehr Potential. Einerseits, da diese Strecke wesentlich günstiger zu realisieren wäre, und andererseits, weil man dann die Buslinie 67 bis Eibach-Mitte verkürzen könnte.

Oberste Priorität nach Vollendung der U3 sollte meiner Meinung nach eine etwaige U4 nach Zabo (Mitte) genießen, mit Anbindung an die U1 im Bereich des Hauptbahnhofs. Über den K/N-Faktor einer solchen Linie müsste man wohl nicht mehr groß diskutieren. Auch könnte man diese Linie dann über die bestehende U1 bis Gostenhof verlängern und damit die U1 im Innenstadtbereich wesentlich entlasten.

Zur Altstadttram erspare ich mir mittlerweile jeglichen Kommentar. Warum eine derart sinnvolle Straßenbahnlinie derart bekämpft wird (z. B. von den Altstadtfreunden), kann ich absolut nicht nachvollziehen.


Edit: Die Stadtbahn nach und innerhalb Erlangen wird - abgesehen von diversen Interessensgruppen - auch seitens der Politik noch intern bekämpft. Ich weiß aus sicherer Quelle, dass die Stadt Erlangen kürzlich auf einem für die Stadtbahn vorgesehenen Abschnitt eine stattliche Anzahl neuer Bäume pflanzen wollte - dies konnte gerade noch so verhindert werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.2015 15:12 von 401/402.
zur U4

Bitte keine U4 nach Zabo. Die Südstadt und der Osten der Stadt hat noch ein gutes und dichtes Strassenbahnnetz. Erlenstegen, Tiergarten, Doku-Zentrum, Bayernstr., Südfriedhof und Gibitzenhof. Falls es dort eine U4 geben würde, steht die ganze Strassenbahn auf den Prüfstand.
Hände weg von einer U4. Bringt keinen Sinn.

zur Stub Ostast

Das Problem beim Ostast besteht darin, daß wenige Meter nach Uttenreuth der Landkreis Forchheim beginnt. Würde weitergebaut werden, müßte der Landkreis FO mit ins Boot genommen werden. Und ob die die Bahn wohl wollen?
Zitat
401/402
Hallo!

Ich denke mal, dass wir uns alle einig sind, dass die Forderung nach einer Verlängerung der U2 vom Flughafen nach Am Wegfeld ziemlich sinnbefreit ist - sowohl verkehrstechnisch als auch finanziell gesehen. So ein Vorschlag kann nur von einem (CSU-) Politiker kommen, der wahrscheinlich außerhalb von Eröffnungs- oder Jubiläumsfahrten noch nie in einer U-Bahn oder Straßenbahn gesessen hat.

Hallo,

dass sich eine U-Bahn zum Wegfeld nicht lohnt, hat ja auch die Untersuchung zum NVEP2025 ergeben: Schon beim Ast zum Flughafen fragt man sich, wie es die verantwortlichen geschafft haben, das Fahrgast-Potential zu behaupten, das eine U-Bahn sich rechnen könnte - auch diese Strecke ist schon niemals "U-Bahn-würdig" und wurde dann ja auch nur eingleisig erstellt. Anders wären da schon die Kosten so hoch gewesen, dass sich das nie gerechnet hätte. Da ging es wohl auch schon mehr um die Förderung des Flughafens als um eine Verbesserung des ÖPNV.

Und wer am Wegfeld in die StUB umsteigen würde, könnte das bereits heute ohne weitere Verluste am Friedrich-Ebert-Platz genauso gut tun. In der Summe dürfte die Fahrt mit der U3 und der StUB sogar schneller sein als mit der so verlängerten U2.

Vom Potential her rechnet sich noch nicht einmal eine Straßenbahn, wie auch schon untersucht wurde. Und das wissen zumindeste Einige aus der CSU-Stadtratsfraktion auch und winken nur müde lächelnd ab, wenn jemand diese abstrusen Vorschläge wieder in die Diskussion bringt.

Ist der fordernde MdL Brückner jetzt tatsächlich verkehrspolitisch derart unterbelichtet und kennt nicht die Ergebnisse dieser Gutachten? Ich glaube es nicht! So naiv kann doch nicht einmal ein CSU'ler sein!

Ich denke, dass ist nur ein "Wurf von Nebelkerzen". Die durch die CSU sich vertreten fühlenden Bauern im Knoblauchsland wollen mit aller Gewalt verhindern, dass wenige Hundert Meter Feldweg so ausgebaut werden können, dass die Busse von Erlangen auf schnellstem Wege zum Flughafen kommen können. Da wird mit allen Mitteln gekämpft.

Es geht gar nicht darum, dass man ernsthaft eine U-Bahn fordert. Es geht darum, das Thema tot zu diskutieren und so lange "Denkpausen" zu fordern, bis die Idee vom Tisch ist. Ziemlich miese Taktik meiner Ansicht nach.
Zitat
401/402

Oberste Priorität nach Vollendung der U3 sollte meiner Meinung nach eine etwaige U4 nach Zabo (Mitte) genießen, mit Anbindung an die U1 im Bereich des Hauptbahnhofs. Über den K/N-Faktor einer solchen Linie müsste man wohl nicht mehr groß diskutieren.

Sorry, das sahen die Gutachter des NVEP2015 aber sehr deutlich anders. Eine U4 schied schon bei der Vorbetrachtung aus, sie hatte sogar einen negativen Nutzenfaktor.

Aber man hat dann sowohl eine unterirdische Straßenbahn als auch eine oberirdisch geführte untersucht:

- D2: Tram Südstadt unterirdisch (U-Tram) führt zu einem Nutzen- Kosten-Verhältnis deutlich unter 1,0 (deutlich negativ), Diese Idee wurde bereits bei der Voruntersuchung verworfen.
- E14: Tram Zabo oberirdisch: NKU -0,14!; Da fehlen ab Scharrerstraße schon die potentiellen Fahrgäste, als dass sich auch nur eine Straßenbahn lohnen würde.

Sorry, tut mir leid: Da wird aufwändig ein NVEP2025 entworfen, dessen Realisierung billiger käme als der Ausbau des Frankenschnellweges. Es wäre wirklich ein großer Wurf und verstaubt in den Schubladen. Und stattdessen treiben einige Politiker vor allem der CSU immer wieder "neue alte Säue durchs Dorf". Und tatsächlich geschieht gar nichts!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.02.2015 16:02 von HansL.
zur U2 bis Am Wegfeld

Würde sich einen Strassenbahn zum Flughafen nicht rechnen, würde sich die U2 Verlängerung bis Am Wegweld schon 10x nicht rechnen.
Das Ding ist aber, daß wir mal vom U-Bahn-Wahn runder kommen müßen. Stein und Zirndorf wollten sie schon überhaupt nicht. In Fürth redet kein Mensch mehr von der U1 Verlängerung bis Kieselbühl. Nur in Nürnberg werden noch Pläne gemacht. U3, U25 und U4 lassen grüßen.

zur Strassenbahn

Man sollte viel mehr auf die günstige Strassenbahn schauen und nachdenken wo man sinnvolle Strecken bauen könnte.
Altstadt, Erlangen, Gartenstadt?, Fischbach?, Kornburg...
Höchstadt: Linienbus-Irrfahrt endet an Hausmauer
[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
218
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen