Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Echtzeitdaten, noch kein Termin
geschrieben von Der Frosch 
Wenn sie im Sommer kommen sollten, ist es nur konsequent, die Einbindung etc. zu testen. Und der Sommer ist ja auch nicht mehr weit weg - kalendarisch ist es ja nur noch ein Monat.

DT5 Online - Der Blog rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Inzwischen sind die Infos wieder von hvv.de verschwunden.

DT5 Online - Der Blog rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Zitat
DT5-Online
Wenn sie im Sommer kommen sollten, ist es nur konsequent, die Einbindung etc. zu testen.

Richtig. Aber sowas sollte auf einem Testsystem getestet werden, nicht auf dem Produktivsystem! Es wirft kein gutes Licht auf die Entwickler, da die neue Version ja offenbar öffentlich zugänglich war, ohne production-ready zu sein.
Zitat
Raubtier
Zitat
DT5-Online
Wenn sie im Sommer kommen sollten, ist es nur konsequent, die Einbindung etc. zu testen.

Richtig. Aber sowas sollte auf einem Testsystem getestet werden, nicht auf dem Produktivsystem! Es wirft kein gutes Licht auf die Entwickler, da die neue Version ja offenbar öffentlich zugänglich war, ohne production-ready zu sein.

Heutzutage ist es gar nicht mehr ungewöhnlich, Systemtests an einem Teil der User live zu schalten. Facebook und Google machen das ständig.
Ja, das ist zwar richtig, aber das geht nur, wenn man entsprechend viele Tests hat. Und dort wird nichts freigeschaltet, wenn es noch nicht fertig ist. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber hätte ich zurecht Ärger bekommen, wenn sowas passiert wäre. Aber ein Nichtfunktionieren von hvv.de kostet ja nichts, daher kann man es sich leisten.

Auf der DC2013* hat z.B. auch stackoverflow berichtet, dass sie immer mit Neuerungen sofort live gehen. Das aber selbstverständlich nur für einen kleineren Kreis - erst wenn der Test erfolgreich war, wird für alle ausgerollt. Genauso machen es auch die anderen großen Player. "Normalnutzer" bekommen nur getestete Software.

* Developer Conference im Cinemaxx HH-Dammtor



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.2014 01:14 von Raubtier.
Bei der Gelegenheit hat man gestern übrigens auch gleich das Handyticket Deutschland auf eine m.hvv.de-Seite weitergeleitet, da diese Vertriebsart ab Juni nicht mehr unterstützt werden sollte [www.hvv.de] ganz unten.

Der VBB kann übrigens inzwischen Handy Ticket und Touch & Travel, der HVV dann bald keins von beiden...

Plus: Es ging noch eine Massenmail an alle registrierten User des HVV.de Angebots raus, sich überzulegen, ob man nicht vielleicht einmal sein Passwort ändern sollte.

Übrigens: Geofox sowie die Architektur von hvv.de als Seite wird von der HBT GmbH (www.hbt.de) betrieben. Nur als Erinnerung...



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.2014 08:42 von BussHamburg001.
Zitat
Raubtier
Ja, das ist zwar richtig, aber das geht nur, wenn man entsprechend viele Tests hat. Und dort wird nichts freigeschaltet, wenn es noch nicht fertig ist.

Da bin ich aber von Google merklich anderes gewohnt... Wenn die mal ein Feature bringen, das fertig ist, ist das die Ausnahme. ^^
Neuer Termin der Echtzeitdaten BUS im HVV: Herbst 2016.

[www.nahverkehrhamburg.de]
Scheint ja echt schwierig zu sein, eine definierte Schnittstelle mit Daten zu versorgen - oh man
Dafür braucht man aber erstmal die Daten... Zugegeben, ich weiß nicht, inwiefern diese Daten schon existieren, aber du musst auch bedenken, dass wir ziemlich viele Unternehmen haben, die da reinmüssen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.2015 16:52 von Alkcair.
Die HOCHBAHN und VHH haben ja Livedaten für ihre DFIs. Nur ist eben auch die Frage nach der Infrastruktur zur Übermittlung an die Datendrehscheibe zu stellen, ob diese schon vorhanden ist. Bis die VHH das kann, wird es noch ein wenig dauern. Auch kleine Busunternehmen können das nicht, da sie solche Daten gar nicht haben, der HVV will wohl, dass alle Buslinien drin sind und nicht bloß die meisten.

DT5 Online - Der Blog rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Also, diese ewigen Ausflüchte sind doch nicht mehr zu ertragen.

Hochbahn und VHH inkl. deren beauftragter Tochterunternehmen haben seit Jahren rechnergesteuerte Betriebsleitsysteme im Betrieb. Die Live-Daten liegen somit zu 100% vor. Diese Systeme verfügen über eine VDV-einheitlich definierte Datenschnittstelle, die nur befüllt werden muss. Weitere Busunternehmen im HVV verfügen über elektronische Fahrscheindrucker, die ebenfalls die wichtigsten RBL-Funktionalitäten enthalten (insbesondere Ortung; notwendig für Ticketverkauf). Auch diese Daten sind anzapfbar. Wenn jetzt irgendein Krauter im HVV noch vom Block verkauft, kann das nicht der Grund sein, das Thema weiter tief zu verschlafen.

Weiterverarbeitung der Daten: Entsprechende Datendrehscheiben zur Aufbereitung der Ist-Daten existieren am Markt ausgereift seit Jahren.

Es gibt keine Entschuldigung mehr, es sei denn, man will die wahre Zuverlässigkeit von "Europas modernstem Bussystem" nicht allzu öffentlich werden lassen oder man will am antiquierten Auskunftssystem von HBT weiter festhalten, welches Ist-Daten ggf. erst noch lernen muss. Obwohl, Bahnen kann es ja auch schon ...

In jedem Fall ist diese Angelegenheit hochnotpeinlich.

Selbst Europas Buslinie mit den mit Abstand meisten Fahrgästen in Istanbul (Linie 34) kann Ist-Daten genauso wie Verkehrsverbünde mit massiv mehr Beteiligten als im HVV ...
Das Problem ist nicht, dass der HVV unbedingt Echtzeitdaten von den Verkehrsbetrieben Hinterunterseedorf haben will, bevor es losgeht. Im Schienenverkehr ist die AKN ja auch nicht dabei.
Bei der AKN erkennt der Fahrgast den Betreiber ja direkt. Bei den Buslinien ist den Gelegenheitsfahrgästen nicht klar wer welche Linie betreibt. Zumal es ja auch Mischbetriebe HHA/VHH gibt (M26, M24). Da kann ja nicht sein, dass nur für zwei von drei Bussen auf der selben Linie Live-Daten vorliegen.

Es wurde im ersten Schritt direkt kommuniziert welche Bahnlinien dabei sind. Beim Bus wird das schwierig... also: Lieber alle Betreiber der Bussparte dabei haben - dann ist es für alle Fahrgäste am verständlichsten.

DT5 Online - Der Blog rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Zitat
DT5-Online
Bei der AKN erkennt der Fahrgast den Betreiber ja direkt. Bei den Buslinien ist den Gelegenheitsfahrgästen nicht klar wer welche Linie betreibt.

Das sind ja keine Themen, die den Reisenden interessieren (müssen). Faktum ist, dass der HVV in Sachen Echtzeit in der Steinzeit lebt. Und dass die Geduld der Nutzer dem Ende entgegen geht, während zahllose Kleinstädte oder Kleinbetriebe das bereits gelöst haben, dürfte niemanden verwundern.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
@DT5: 85 % der Busfahrgäste im HVV werden von den beiden größten Betrieben transportiert. Für > 95 % reichen vier Unternehmen.

@Jan Borchers: Abwarten. Für externe Beobachter ist die ständige Verzögerung sicher peinlich und ein alles andere als ruhmreiches Aushängeschild. Für Hamburger Nutzer, die die Möglichkeiten der Echtzeitinformation mitunter gar nicht kennen, fällt das Fehlen aber vielleicht gar nicht auf. Das ist wie bei der Oma mit ihrem Wählscheibentelefon. Der ist egal, wie schnell das mobile Internet gerade ist. Kennt sie gar nicht. Dass man mit Echtzeitinformation prima die Kundenbindung steigern und vielleicht neue Kunden gewinnen kann, ist ja erst der nächste Schritt.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.2015 02:04 von Herbert.
Zitat
Alkcair
Dafür braucht man aber erstmal die Daten... Zugegeben, ich weiß nicht, inwiefern diese Daten schon existieren, aber du musst auch bedenken, dass wir ziemlich viele Unternehmen haben, die da reinmüssen.

Ja - deswegen ist es ja eigentlich eine nicht so schwierige Sache, eine Schnittstelle zu definieren und weiterzugeben und dann die Unternehmen aufzufordern, hier aktiv zu werden. Warum das Projekt jetzt schon jahrelang ohne wirkliche Fortschritte vor sich hindümpelt ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel.
Zitat
Jan Borchers
Zitat
DT5-Online
Bei der AKN erkennt der Fahrgast den Betreiber ja direkt. Bei den Buslinien ist den Gelegenheitsfahrgästen nicht klar wer welche Linie betreibt.

Das sind ja keine Themen, die den Reisenden interessieren (müssen). Faktum ist, dass der HVV in Sachen Echtzeit in der Steinzeit lebt. Und dass die Geduld der Nutzer dem Ende entgegen geht, während zahllose Kleinstädte oder Kleinbetriebe das bereits gelöst haben, dürfte niemanden verwundern.

Wahr gesprochen. Es ist für mich kein ernsthaftes Interesse da, hier mal was zu liefern!
Zitat

Warum das Projekt jetzt schon jahrelang ohne wirkliche Fortschritte vor sich hindümpelt ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel.

Buschfunk sagt: Problem liegt bei einem sehr großen Nahverkehrsunternehmen, das die Priorität für dieses Projekt auf ungefähr Null gestellt hat. Der Verbund will vor der erfolgreichen Integration dieses großen Partners nicht mit den Bus-Echtzeitdaten starten. Dazu kommen leichte Inkompetenzen in mehreren Projektbereichen. Das aber nur aus zweiter Hand.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.2015 11:57 von Herbert.
Kennt jemand einen Trick, um die Hamburger Echtzeitdaten (also: U-Bahn) in Öffi zu bekommen?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.01.2016 15:49 von Herbert.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen