Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Berliner Tor Modernisierung
geschrieben von flor!an 
Ich hoffe wirklich, dass es nicht Schule macht...
Viel mehr Stirnrunzeln verursacht bei mir warum man dieses "Aufputz-Kabel/Rohr" (siehe Fotos auf Seite 1) nicht direkt Unterputz gelegt hat?!
Wenn man schon Fliesen abstemmt und Wände neu verputzt wäre das ja nicht sooo der Aufwand gewesen.
Meinst du das Rohr auf den weißen Fliesen? Das Unterputz zu verlegen, wäre kontraproduktiv.

Es ist das Schlitzkabel für den Handyempfang.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Die Station Berliner Tor spiegelt all das wider, wie Hamburg mit seinem ÖPNV im Allgemeinem und dem Schnellbahnverkehr im Speziellen umgeht:

– überholt

– umständlich

– unkomfortabel

– fahrgastfeindlich

– abgetakelt

Hier ist zu diesem HVV-typischem Ungetüm Wesentliches zusammengefasst und VORGESCHLAGEN:

[www.liniefuenf.de]
Im Endeffekt musst Berliner Tor, genauso wie einige Haltestellen in Berlin, komplett saniert und einige Streckenführung neu gebaut werden.

Anstatt, dass sich einfach mal jemand hinsetzt und überlegt, wie man Berliner Tor besser bauen könnte, werden jetzt kleine Maßnahmen gemacht und später, wenn zuviele Fahrgäste dort umsteigen, dann platzt Berliner Tor aus allen Nähten und dann wird es erst umgebaut, wenn es schon zu spät ist.
Zitat
bukowski
Die Station Berliner Tor spiegelt all das wider, wie Hamburg mit seinem ÖPNV im Allgemeinem und dem Schnellbahnverkehr im Speziellen umgeht:

– überholt

– umständlich

– unkomfortabel

– fahrgastfeindlich

– abgetakelt


Bukowski, magst Du nicht doch lieber Auto fahren? Oder Rad? Oder zu Fuß gehen? Oder nach Wien ziehen?
(Solltest Du noch kein Auto fahren dürfen, dann entschuldige, das erklärt dann so einiges.)

Ganz ehrlich, man kann sicher immer und überall (nicht nur im ÖPNV) Dinge verbessern - aber dieses allgemeine Gebashe ist einfach nur Blödsinn.
Nutze sehr gerne ÖPNV und Rad.
Gerade deshalb liegt es mir am Herzen.

Und ich erlaube mir, Hamburgs NMIV-Verkehrsinfrastuktur an dem Selbstverständnis(!) dieser Stadt zu messen.

ps.
Mach doch bitte nicht den Populismusfehler, und schau dir nur die zusammenfassenden & überspitzten Stichworte, sondern den Vorschlag an. Danke.
Bukowski, eine kritische Betrachtung des Hamburger Nahverkehrs aus der Sicht von Personen, die sich nach einen attraktiven, kundennahen Nahverkehr sehnen, ist in diesem Forum nun einmal nicht erwünscht. Unzählige Schreiber sind hier schon mittels dümmlichster Totschlagargumente schitstorm-ähnlichen Ausmaßes weggemobbt worden. Ersteres ist legitim, letzteres nicht. Da wäre es doch besser, es würde von vorn herein klar gestellt, was in diesem Forum erwünscht ist und was nicht. Dann wären hier Hochbahn-Beweihräucherer & Co. wie gewünscht unter sich, und Leute mit Interessenlagen wie Du und ich (und mittlerweile wohl auch Herbert?) könnten bei Bedarf ein anderes Forum aufmachen bzw. beratschlagen, wie man seine Anliegen für einen attraktiven ÖPNV am effektivsten verfolgt. Etwas in einem Forum zu beklagen, sei es auch noch so konstruktiv, bringt ja fast nie eine Verbesserung der Zustände. In diesem Punkt haben die tonangebenden Hochbahn-Beweihräucherer dieses Forums ja sogar recht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.2015 21:46 von Lulatsch.
Interessant. Meine Wahrnehmung dieses Forums ist eher, dass die kritischen Beobachter des HVV hier eine Mehrheit bilden.
owT



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:24 von Boris.
Also ich denke Bukowski's Beitrag ist eigentlich ein gutes Beispiel fuer den Unterschied zwischen einer kritische Betrachtung des Hamburger Nahverkehrs und allgemeinen Genbashe. Die Station Berliner Tor als ueberholt, umstaendlich und unkomfortabel zu beschreiben halte ich fuer wuenschenswertes ersteres, den Hamburger OEPNV pauschal als fahrgastfeindlich und abgetakelt zu bezeichnen eindeutig als letzteres...
Hier fiel ja schon der Vorschlag*, daß man ja nach Wien ziehen könnte, wenn's einem nicht paßt.
Möchte das mal aufgreifen:

Gerade der Vergleich mit ähnlichen(!) Städten im deutschsprachigen Raum, bspw. München, Wien und Berlin zeigen doch die Möglichkeiten, was im ÖPNV möglich ist.
Und ich meine damit noch nicht einmal den Modal Split oder die Fahrpreise + die Leistungen dafür. Wenn man das dazu nehme, sehe es noch düsterer aus...

Ich stelle mal die kühne Behauptung auf, daß die relativ kritiklosen Zeitgenossen ggü Hamburgs ÖPNV nicht wirklich außerhalb Hamburgs gelebt haben.


Zu den Schalgworten:

(Subjektiv) Abgetakelt ist tatsächlich die Haltestelle selbst, nicht der ganze ÖPNV. Nehme das zurück.

Und fahrgastfeindlich ist natürlich sehr allgemein: Meine damit Dinge wie die teilweise sehr bescheidenen Erschließungen der Stationen (nur ein Zugang / Gewaltmärsche / Umwege), die mangelhafte Barrierefreiheit (gefühlt sind jeden zweiten Tag die Fahrtreppen an den von mir benutzten Stationen außer Betrieb), der Vorneeinstieg, die bisherige dynamische Fahrgastinformation (wird ja mittlerweile etwas besser...), usw.


*) der Vorschlag mit dem Fahrrad war fast gut! Pommes Schranke, du weißt schon um die Zustände des Hamburger Radverkehrs? Aber das bessert sich ja insbesondere durch die neuen Straßenraumgestaltungen (in sog. Fachkreisen auch Busbeschleunigungsprogramm genannt...)
War seit ein paar Wochen malwieder am Berliner Tor. Der U-Bahn Umbau scheint abgeschlossen / fast fertig zu sein. Die Außenwände sind jetzt farbig und zumindest an der U3 Wand Richtung W.-Gartenstadt hängen jetzt 4 InfoScreens (und keinerlei Plakatwände mehr).

Ich muss sagen, das sieht echt schickt und aufgeräumt aus. Das ist Großstradtwürdig!! Respekt!

(lediglich das der Bahnsteig nur Teilerhöht ist ist ein kleines Manko)
Meiner Meinung nach optisch wirklich keine Schönheit. Dass die Hochbahn es besser kann, hat sie an der Lübecker Straße (U1), Wartenau und an der Wandsbeker Chaussee bewiesen.
Zumindest die Kachelleiste knapp unterhalb der Decke und über den Gleisen hätte man ebenfalls entfernen müssen. Dann wäre es noch etwas einheitlicher geworden. Aber so... sorry.. das ist Murks.
Berliner Tor steht wieder an der Wand (leider mit einem schlechten Kontrast)

Sehen Leute mit Rot-Grün-Schwäche überhaupt etwas bei der Farbkombination?
Zitat
Herbert
Sehen Leute mit Rot-Grün-Schwäche überhaupt etwas bei der Farbkombination?

Auch den Schriftzug "Berliner Tor" selbst halte ich für zu klein...

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
Lulatsch
...eine kritische Betrachtung des Hamburger Nahverkehrs aus der Sicht von Personen, die sich nach einen attraktiven, kundennahen Nahverkehr sehnen, ist in diesem Forum nun einmal nicht erwünscht. Unzählige Schreiber sind hier schon mittels dümmlichster Totschlagargumente schitstorm-ähnlichen Ausmaßes weggemobbt worden. Ersteres ist legitim, letzteres nicht. Da wäre es doch besser, es würde von vorn herein klar gestellt, was in diesem Forum erwünscht ist und was nicht. Dann wären hier Hochbahn-Beweihräucherer & Co. wie gewünscht unter sich, und Leute mit Interessenlagen wie Du und ich (und mittlerweile wohl auch Herbert?) könnten bei Bedarf ein anderes Forum aufmachen bzw. beratschlagen, wie man seine Anliegen für einen attraktiven ÖPNV am effektivsten verfolgt. Etwas in einem Forum zu beklagen, sei es auch noch so konstruktiv, bringt ja fast nie eine Verbesserung der Zustände. In diesem Punkt haben die tonangebenden Hochbahn-Beweihräucherer dieses Forums ja sogar recht.

In dem Forum wäre ich sofort Mitglied. Das was Du hier schreibst, kommt mir sehr bekannt vor.
Da hat sich ja auch jemand regelrecht auf mich eingeschossen, u.a. mit seinen obskuren "Bestellern", "Einzelfällen" etc.
ISt nicht die feine englische Art...

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
owT



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 13:16 von Boris.
Als 80% R-G-Schwacher: So gerade noch, aber schlecht.

Claus
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen