Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Taktverdichtung auch auf der Bergedorfer Strecke...?
geschrieben von Erol 
In der Bergedorfer Zeitung vom 19.05.2018 stand als Aufmacher: „S21 bald länger im Fünf-Minuten-Takt.“
Ähm, die S21 selbst fährt immer nur alle 10 Minuten und wird, lediglich kurz in der HVZ, von der S2 ergänzt.
Und dieses Angebot soll zum Fahrplanwechsel im Dezember ausgeweitet werden, d.h. die S2 soll morgens und abends eine Stunde länger fahren.
Soso, wie kommt’s denn? Ist da ein hohes Tier nach Bergedorf gezogen, oder habe ich irgendwelchen Wahlkampf verpaßt? Bis jetzt wurde doch alles in die Schickimicki-Line S1 und die "Talibahn" S3 gesteckt, die S2 und S21 ließ man doch fast gnadenlos ausbluten.
So ganz mag ich das nicht glauben, was da von der SPD kommt. Erst wenn der Fahrplan gedruckt mit dieser Ergänzung vor mir liegt, glaube ich das. Vorher ist das für mich nur billiges Blabla, damit die Bergedorfer besser bei der Stange gehalten und zum Durchhalten getrieben werden können.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
1) Seltsame Wortwahl
2) War/ist die S21+S2 so gut oder schlecht wie die S1+S11
3) Mai 2019 sind Bezirks und Europawahlen
Der Mehrverkehr ist z.T. schlichtweg dem kommenden Vollzugbetrieb auf der S2 und der komplett belegten Kehranlagen in Bergedorf und Aumühle ab Planwechsel geschuldet. Das macht Ausgleichsfahrten von/nach Altona/Elbgaustraße erforderlich und weil Leerfahrten wirklich Schwachsinn wären, lässt man eben Fahrgäste rein und verkauft es als große Angebotsausweitung. Gewusst wie, liebe SPD. ^^
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Der Mehrverkehr ist z.T. schlichtweg dem kommenden Vollzugbetrieb auf der S2 und der komplett belegten Kehranlagen in Bergedorf und Aumühle ab Planwechsel geschuldet. Das macht Ausgleichsfahrten von/nach Altona/Elbgaustraße erforderlich und weil Leerfahrten wirklich Schwachsinn wären, lässt man eben Fahrgäste rein und verkauft es als große Angebotsausweitung. Gewusst wie, liebe SPD. ^^

Genauso ist es ja mit den zusätzlichen Fahrten auf der S11.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Der Mehrverkehr ist z.T. schlichtweg dem kommenden Vollzugbetrieb auf der S2 und der komplett belegten Kehranlagen in Bergedorf und Aumühle ab Planwechsel geschuldet. Das macht Ausgleichsfahrten von/nach Altona/Elbgaustraße erforderlich und weil Leerfahrten wirklich Schwachsinn wären, lässt man eben Fahrgäste rein und verkauft es als große Angebotsausweitung. Gewusst wie, liebe SPD. ^^

Genauso ist es ja mit den zusätzlichen Fahrten auf der S11.

Ich vermute der frühere Start des 10-Minuten-Taktes morgens ab Buxtehude hat auch den gleichen Grund, da durch den kompletten Langzugeinsatz die Kehre in Neugraben überfüllt wäre.

epochevi.webege.com
Falls man das auf der Bergedorfer Strecke überhaupt einen 5 Minuten-Takt nennen darf...

Auf Minute :57 fährt die S21 ab und auf Minute :00 die S2 ... Dann sind wieder 7 Minuten Lücke. Aktuell kommt mir der Takt eher so vor, als würde man einfach Langzüge auf der S21 sparen, indem ein weiterer Zug 3 Minuten später abfährt, der alle Fahrgäste mitnimmt, die nicht in die S21 passten. Und meisten fährt die S2 doch sowieso nur als Kurzzug... Daher würde eigentlich ein Langzug auf der S21 auch reichen, statt ein 5 Minutentakt.

Dabei spart die DB sogar noch Personalkosten!
Zitat

Genauso ist es ja mit den zusätzlichen Fahrten auf der S11.

Wo kommt der neu in Hasselbrook einsetzende Zug um 6.35 Uhr her?

Zitat

Auf Minute :57 fährt die S21 ab und auf Minute :00 die S2 ...

Die S2 fährt auf Minute :01.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.2018 21:26 von Herbert.
PS:

Der angedachte neue S2-Fahrplan:
[fragdenstaat.de]
Zitat
Herbert
Zitat

Genauso ist es ja mit den zusätzlichen Fahrten auf der S11.

Wo kommt der neu in Hasselbrook einsetzende Zug um 6.35 Uhr her?

Wo kann man das mit der S11 sehen?

Mfg

Sascha Behn
Hier:
[fragdenstaat.de]

Die "möglichen Neubestellungen" müssen vermutlich noch von der Stadt abgesegnet werden - wie schon die S31 und die S2-Zusatzleistungen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.2018 21:53 von Herbert.
Zitat
Herbert
Zitat

Genauso ist es ja mit den zusätzlichen Fahrten auf der S11.

Wo kommt der neu in Hasselbrook einsetzende Zug um 6.35 Uhr her?

Wahrscheinlich schon mit Fahrgästen ab Ohlsdorf oder die S31 um 21:01 Uhr ab Altona fährt nicht nach Ohlsdorf, sondern "nur" bis Hasselbrook. Im öffentlichen Fahrplan steht dann natürlich trotzdem Berliner Tor als Ziel drinnen. Dann müsste man die beiden Einheiten aber tagsüber zwischen den beiden HVZ ins Werk bringen.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Herbert
Zitat

Genauso ist es ja mit den zusätzlichen Fahrten auf der S11.

Wo kommt der neu in Hasselbrook einsetzende Zug um 6.35 Uhr her?

Wahrscheinlich schon mit Fahrgästen ab Ohlsdorf oder die S31 um 21:01 Uhr ab Altona fährt nicht nach Ohlsdorf, sondern "nur" bis Hasselbrook. Im öffentlichen Fahrplan steht dann natürlich trotzdem Berliner Tor als Ziel drinnen. Dann müsste man die beiden Einheiten aber tagsüber zwischen den beiden HVZ ins Werk bringen.

Bedenke es gibt auch noch ein Einsetzer der S31 ab Berliner Tor (5:57) die bisher als Leerzug? kam.

Mfg

Sascha Behn
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Der Mehrverkehr ist z.T. schlichtweg dem kommenden Vollzugbetrieb auf der S2 und der komplett belegten Kehranlagen in Bergedorf und Aumühle ab Planwechsel geschuldet. Das macht Ausgleichsfahrten von/nach Altona/Elbgaustraße erforderlich und weil Leerfahrten wirklich Schwachsinn wären, lässt man eben Fahrgäste rein und verkauft es als große Angebotsausweitung. Gewusst wie, liebe SPD. ^^

Als ich verstehe nicht ganz wie ein weiterer Zug von Altona nach Bergedorf und ein weiterer zug von Bergedorf nach Altona zur selben Zeit am Ende der morgendlichen HVZ, und 6 in jede Richtung am Ende der abendlichen, was mit Ausgleichsfahren zu tun haben kann?
Zitat
christian schmidt
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Der Mehrverkehr ist z.T. schlichtweg dem kommenden Vollzugbetrieb auf der S2 und der komplett belegten Kehranlagen in Bergedorf und Aumühle ab Planwechsel geschuldet. Das macht Ausgleichsfahrten von/nach Altona/Elbgaustraße erforderlich und weil Leerfahrten wirklich Schwachsinn wären, lässt man eben Fahrgäste rein und verkauft es als große Angebotsausweitung. Gewusst wie, liebe SPD. ^^

Als ich verstehe nicht ganz wie ein weiterer Zug von Altona nach Bergedorf und ein weiterer zug von Bergedorf nach Altona zur selben Zeit am Ende der morgendlichen HVZ, und 6 in jede Richtung am Ende der abendlichen, was mit Ausgleichsfahren zu tun haben kann?

Offenbar werden auf der S2 bisher 6 Züge in Bergedorf und 2 Züge in Altona nachts abgestellt, tagsüber stehen alle 8 Züge in Altona. (Ob die Züge dort tatsächlich stehen oder noch leer woandershin überführt werden, kann ich nicht sagen.)

Mit dem Fahrplanentwurf werden nachts 5 Züge in Bergedorf stehen und 3 in Altona. Als Ausgleichsfahrten sind morgens die erste Fahrt von Altona nach Bergedorf und nachmittags die letzte in Gegenrichtung anzusehen (auch wohl wenig ausgelastet, da gegen die Lastrichtung). Dass zum Ende der morgendlichen Spitze eine Fahrt je Richtung und am Ende der Nachmittagsspitze 6 Fahrten je Richtung zusätzlich fahren ist ein zusätzliches Angebot.

Erstaunlich finde ich, dass bisher offenbar 5 Züge morgens nur eine einzige Fahrt (Bergedorf - Altona) machen und nachmittags einer nur eine Fahrt Altona - Bergedorf macht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für den Personaleinsatz günstig ist. Vermutlich sind diese Fahrten die ersten Fahrten, die bei Problemen gestrichen werden.
Hallo,

Zitat
BÜ Liliencronstraße
Ich vermute der frühere Start des 10-Minuten-Taktes morgens ab Buxtehude hat auch den gleichen Grund, da durch den kompletten Langzugeinsatz die Kehre in Neugraben überfüllt wäre.

Bezweifle ich, da die LNVG da sicher ein Wort mitreden würde (muss) und dass Hamburg oder die S-Bahn den Aufwand selbst zahlen ... wäre zumindest eigenwillig.

Grüße
Boris
Zitat
Sascha Behn
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Herbert
Zitat

Genauso ist es ja mit den zusätzlichen Fahrten auf der S11.

Wo kommt der neu in Hasselbrook einsetzende Zug um 6.35 Uhr her?

Wahrscheinlich schon mit Fahrgästen ab Ohlsdorf oder die S31 um 21:01 Uhr ab Altona fährt nicht nach Ohlsdorf, sondern "nur" bis Hasselbrook. Im öffentlichen Fahrplan steht dann natürlich trotzdem Berliner Tor als Ziel drinnen. Dann müsste man die beiden Einheiten aber tagsüber zwischen den beiden HVZ ins Werk bringen.

Bedenke es gibt auch noch ein Einsetzer der S31 ab Berliner Tor (5:57) die bisher als Leerzug? kam.

Ja, als Leerzug, die könnte ja auch weiterhin von dort kommen.

Aber ich sehe gerade, dass wohl aus anderen Gründen die S31 und S11 dort nicht verknüpft werden. Dann halt als Leerzug, inoffiziell wohl mit Fahrgästen, von Ohlsdorf.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
So, und hier der Artikel aus der BZ.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.


Zu der S11 ab Hasselbrook kann ich nur spekulieren, aber die in Barmbek beginnenden und endenden S11-Züge starten und enden ja auch alle in Ohlsdorf ohne das es veröffentlicht ist. Ich denke, dass das mit dieser Zugleistung genauso sein wird. Die andere Variante wäre, dass dieser Zug in Hasselbrook übernachtet oder gar morgens leer von Elbgaustraße oder dann Langenfelde/Kronsaalsweg kommt. Man wird es sehen, in jedemfall wird dieser Zug in Blankenese gebraucht um dort den Zug für 7:13 zu stellen. Bisher war es ja so, dass der Altbauzug dort als Vollzug ankommt und dann zweimal kurz (7:03 und 7:13) in die Stadt fährt.

Die Sache mit der S2 hat mein Vorschreiber KHH schon gut zusammengefasst. Bisher übernachten zwei S2 Vollzüge in Altona und die anderen sechs (4 VZ und 2 KZ) in Bergedorf, da das ab Planwechsel Vollzüge sein sollen, braucht man in Bergedorf zwei Züge mehr als in die Kehre passen also stellt man die auch nach Altona oder holt sie morgens als Leerzug von Elbgaustraße oder dann Langenfelde/Kronsaalsweg aus dort hin. Nach der Früh-HVZ fahren zwei S2 mit Besetzung weiter nach Elbgaustraße.
Ja, die Betriebszeiten der S2 sind (bisher) schon sehr kurz. Zur Berufsschule 7:20 ab Hbf, war der Zug immer gut voll und die nächsten S21 sind immer brechend voll. Der Vergleich zur S11 hinkt da immer ein wenig, denn wenn (nach der Spät-HVZ) in Poppenbüttel die ERSTE S11 aussetzt sind in Bergedorf schon längst alle S2-Züge in der Kehre.
Zitat
Herbert

Zitat

Auf Minute :57 fährt die S21 ab und auf Minute :00 die S2 ...

Die S2 fährt auf Minute :01.

Ja, aber auch der 4-Minuten-Abstand hinter der S21 ist für eine gleichmäßige Kapazitätsauslastung der S2 und S21 nicht optimal. Die S21 kommt ja morgens schon recht gut besetzt aus Richtung Reinbek in Bergedorf an und erreicht dann ab Bergedorf bis zur City durch den 6-Min.-Abstand ca. 60% der Fahrgäste und die S2 nur 40%. (Die %-Werte sind natürlich nur ganz grob geschätzt auf Basis der Prämisse einer innerhalb von 10 Minuten gleichmäßig auf dem Bahnsteig ankommenden Fahrgäste. Aufgrund der Zubringerbusse kann das natürlich sowohl in die eine, wie in die andere Richtung abweichen; und die unterschiedlichen Ziele hinter dem Hbf können natürlich auch noch zu einer tendenziell etwas unterschiedlichen Nutzung führen.)

Wenn die S2 jetzt komplett als Vollzug fährt, wäre es m.E. sinnvoll, das in der Vergangenheit schon Mal ein paar Jahre verfolgte Konzept wieder einzuführen, dass die S2 als eine Art "Express-S-Bahn" fährt und die - zumindest in Hauptlastrichtung - nur sehr schwach genutzten Haltestellen Mittlerer Landweg, Billwerder Moorfleet und Tiefstack auslässt. Dadurch könnten 2-3 Min. Fahrzeit gespart werden, und die S2 würde dann in Bergedorf nach einer 6- oder 7 Min.-Lücke abfahren und die S21 nach 3 oder 4 Minuten. Damit wären dann beide Linien in etwa gleich ausgelastet, und die Bergedorfer, Nettlenburger und Neu-Allermöher Fahrgäste wären schneller am Ziel.
Auch die S3 scheint weitere Fahrten zu bekommen:
[fragdenstaat.de]

Und ich bin auch dafür, dass die S2 wieder als Express-Linie zwischen Bergedorf & Berliner Tor fährt.
Dieser Zug war meisten etwas leerer und die 3 - 4 Minuten Zeitersparnis war auch schon vorteilhaft. War wirklich sehr enttäuscht, als dies eingestellt wurde.

Mit der Einführung der S4-West wird es ja wieder so eine Express-Linie geben, wenn die S4 von Altona Nord bis Pinneberg auf den Fernbahngleisen fahren wird. Eine Idee wäre auch, dass die S 21 ab Berliner Tor auf die Fernbahngleise wechselt und dann bis Allermöhe auf den Ferngleisen fährt und dort wieder in das S-Bahn-Netz einfädelt. Zweisystemer gibt es dann ja.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen