Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
20-Minuten-Takt nach Strausberg Nord rückt näher
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
les_jeux
Zitat
Jay
Ich denke das dürfte DonChaos weiterhelfen. Ich bin von dieser Lösung nur bedingt begeistert. Sinnvoll wären aus meiner Sicht zwei Bahnsteigkanten für den Regio, damit auch eine Zugkreuzung im Bahnhof Strausberg möglich ist - auch wenn sie derzeit nicht gebraucht wird. Man muss die Infrastruktur ja nicht immer "auf Kante nähen".

Die Kreuzung des Regionalverkehrs wird doch künftig "flüssig" zwischen Rehfelde und Strausberg erfolgen. Die S-Bahn kann im Bahnhof ja auch nicht kreuzen.

Ja eben - und wenn der Zug aus Berlin Verspätung hat, dann muss der Zug nach Berlin vor dem Bahnhof warten. Angesichts der äußerst knappen Wendezeit in Ostkreuz könnte das bedeuten, dass er bereits in Lichtenberg gewendet wird.

Für den Regio ließe sich die zweite Bahnsteigkante relativ einfach herstellen, zumal die Ostbahn im Bundesverkehrswegeplan für den durchgehend zweigleisigen Ausbau angemeldet ist. Für die S-Bahn wäre die Herstellung der Kreuzungsmöglichkeit im Bahnhof Strausberg dagegen problematisch, da sich das Stumpfgleis nicht einfach anschließen lässt. Es steht aber zumindest weiterhin als 2. Gleis zur Verfügung.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.2015 23:57 von Jay.
Zitat
Jay

Angesichts der äußerst knappen Wendezeit in Ostkreuz könnte das bedeuten, dass er bereits in Lichtenberg gewendet wird.

In Ostkreuz Ro werden nur RB12, 24 und 25 halten bzw. wenden, RB26 wendet weiterhin in Lichtenberg.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Jay

Angesichts der äußerst knappen Wendezeit in Ostkreuz könnte das bedeuten, dass er bereits in Lichtenberg gewendet wird.

In Ostkreuz Ro werden nur RB12, 24 und 25 halten bzw. wenden, RB26 wendet weiterhin in Lichtenberg.

Wemm Strausberg Rehfeldr ausgebaut ist wird die RB26 verlängert.

*******
Logital bei Twitter.
Und wann soll das fertig sein?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Und wann soll das fertig sein?

Der zweigleisuge Abschnitt Strausberg Rehfelde wohl 2017. Ostkreuz unten Dez 2018. Insofern müsste ich sagen wenn Ostkreuz unten fertig ist. Nunja, jedenfalls müssen die beiden fertig sein. DIe RB26 wird man vermutlich nicht auch noch Ostkreuz oben wenden können.

[images.vbb.de]

*******
Logital bei Twitter.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2015 09:17 von Logital.
Zitat
bt
Wenn du den Link mit der rechten Maustaste anklickst und die Option "Ziel speichern unter..." wählst, müsstest du das Dokument auf deinem Rechner speichern können.

Müsste - klappt aber nicht. Statt des PDF gibt es ein "Fehler - Unzulässig!"
Auch der verlinkte Moz-Artikel zeigt bei mir nur ein wenig sagendes Foto, keine Grafik. Ich muss heute irgendwie ein anderes Internet haben als ihr.
Zitat
DonChaos
Zitat
bt
Wenn du den Link mit der rechten Maustaste anklickst und die Option "Ziel speichern unter..." wählst, müsstest du das Dokument auf deinem Rechner speichern können.

Müsste - klappt aber nicht. Statt des PDF gibt es ein "Fehler - Unzulässig!"
Auch der verlinkte Moz-Artikel zeigt bei mir nur ein wenig sagendes Foto, keine Grafik. Ich muss heute irgendwie ein anderes Internet haben als ihr.
Im Artikel gibt es auch keine Grafik sondern nur ein Foto - dort ist allerdings mit grau ein Bereich gekennzeichnet, an dem der zukünftige Bahnsteig hinkommt; ist ein bisschen schwerer zu sehen....
Zitat
DonChaos
Zitat
bt
Wenn du den Link mit der rechten Maustaste anklickst und die Option "Ziel speichern unter..." wählst, müsstest du das Dokument auf deinem Rechner speichern können.

Müsste - klappt aber nicht. Statt des PDF gibt es ein "Fehler - Unzulässig!"

Steht dem vielleicht ein Adblocker oder sonst eine selbstgelegte Fessel entgegen? Ich hab mit dem Link kein Problem. Hier ist er nochmal:
[stredax.dbnetze.com]

Zitat
DonChaos
Auch der verlinkte Moz-Artikel zeigt bei mir nur ein wenig sagendes Foto, keine Grafik. Ich muss heute irgendwie ein anderes Internet haben als ihr.
Da seh ich auch nur ein Foto. Aber ich kann mich auch nicht erinnern, daß mir da jemand eine Grafik versprochen hätte.

------------
Die Forumsleitung muß endlich persönliche Herabsetzungen und Pöbeleien unterbinden



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.2015 16:17 von L.Willms.
Zitat
L.Willms
Steht dem vielleicht ein Adblocker oder sonst eine selbstgelegte Fessel entgegen? Ich hab mit dem Link kein Problem. Hier ist er nochmal:
[stredax.dbnetze.com]

Nix dergleichen, es liegt wohl am Chrome-Browser. In Internet-Explorer gehts. Danke für die Hinweise.
[www.deutschebahn.com]

Zitat
DB Pressemitteilung
Letzte Vorbereitungen für 20-Minuten-Takt nach Strausberg Nord

Feierlicher Auftakt für neues Angebot mit Freifahrten am dritten Advent

(Berlin, 17. November 2015) Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember wird das Zugangebot der S-Bahn Berlin nach Strausberg Nord erheblich erweitert. Die Fertigstellung eines 2,2 Kilometer langen Begegnungsabschnittes zwischen Strausberg und Hegermühle ermöglicht die Einführung des 20-Minuten-Takts tagsüber. Bisher fahren die rot-gelben Züge im 40-Minuten-Abstand.

Gemeinsam mit ihren Fahrgästen feiert die S-Bahn Berlin das Ereignis am dritten Advent. Auch Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider und Strausbergs Bürgermeisterin Elke Stadeler werden teilnehmen. Zwischen Strausberg und Strausberg Nord kann das Angebot kostenlos getestet werden. Ein Weihnachtsmarkt in der Strausberger Altstadt lädt zum Glühweintrinken und zu nachbarschaftlichen Gesprächen ein.

Für die Erledigung von Restarbeiten und die technische Abnahme der neuen Anlagen muss der Zugverkehr der Linie S5 zwischen Strausberg und Strausberg Nord nochmals unterbrochen werden. Von Freitag, 20. November, 22 Uhr, bis Montag, 30. November, 1.30 Uhr, fahren ersatzweise Busse.

In diesen knapp zehn Tagen erfolgen das Einheben der neuen Brücke über die Garzauer Straße und der Anschluss der nördlichen Weiche vor Hegermühle an das bestehende Gleisnetz. Anschließend werden das neue Elektronische Stellwerk und die neue elektronische Zugsicherungstechnik ZBS in Betrieb genommen und getestet.


Beste Grüße
Harald Tschirner
Die neue Brücke ist schon drin, siehe dort: [www.moz.de]
Man darf gespannt sein, wie es mit der Brücke weiter geht; schließlich sollte ja irgendwann die Engstelle in der Landesstraße darunter nun auch beseitigt werden...
Jedenfalls scheint das mit dem 20-Min-Verkehr planmäßig zum 13.12. zu klappen.
Zitat
hamiglo
Die neue Brücke ist schon drin, siehe dort: [www.moz.de]
[...]

Hallo hamiglo,

danke für den Link! Übrigens für eine Tageszeitung eine außergewöhnlich gute Reportage zu einem solchen Thema. Sehr schön und wie ich denke sowohl für Laien als auch für fachlich vorbelastete Leser wie uns interessant und verständlich.

Viele Grüße
Manuel
Eine kurze Zwischenfrage:
Wäre es realisierbar, beim Umbau des Bahnhofes Strausberg - in Verbindung mit dem Ausbau der Ostbahn - die Fernbahntrasse ein paar Meter nach Süden zu verschwenken? Infolgedessen könnte auch das S-Bahn-Gleis nach Strausberg-Nord mit Abstand am alten Bahnsteig vorbeifahren. Somit könnte man die Tram direkt an der Bahnsteigkante des alten Bahnhofes halten lassen und die Umsteigebeziehungen zwischen Bahn, S-Bahn und Tram verbessern.
Hallo Jan!

Zitat
Jan22
Wäre es realisierbar, beim Umbau des Bahnhofes Strausberg - in Verbindung mit dem Ausbau der Ostbahn - die Fernbahntrasse ein paar Meter nach Süden zu verschwenken?

Wahrscheinlich ja.

Zitat
Jan22
Infolgedessen könnte auch das S-Bahn-Gleis nach Strausberg-Nord mit Abstand am alten Bahnsteig vorbeifahren.

Wahrscheinlich auch ja.

Zitat
Jan22
Somit könnte man die Tram direkt an der Bahnsteigkante des alten Bahnhofes halten lassen und die Umsteigebeziehungen zwischen Bahn, S-Bahn und Tram verbessern.

Meinst Du das Bahnhofsgebäude der Ostbahn oder mit "altem Bahnhof" das Gebäude des früheren Kleinbahnhofs? Angesichts der umgebenden Bebauung sehe ich keine sinnvolle Möglichkeit, die Straßenbahn an das Bahnhofsgebäude der Ostbahn zu legen. Was ist Deine Idee, wie die Straßenbahn dorthin verlegt werden könnte?

Ich möchte jedem, der sich für solche Punkte interessiert, ans Herz legen, dorthin mal einen Sonntagsausflug zu unternehmen und sich vor Ort ein eigenes Bild zu machen. Kostet doch höchstens Berlin ABC ;)

Viele Grüße
Manuel



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.2015 00:51 von manuelberlin.
Hallo Manuel,

vielen Dank für Deine Antwort.
Entschuldige, ich war etwas ungenau. Ich meinte das Bahnhofsgebäude der Ostbahn. Wenn die Straßenbahn vor der Rechtskurve der Lindenpromenade - also direkt nach dem Kreuzen der Barnimstraße - geradeaus weitergeführt würde, könnte sie nach dem Kreuzen der Bahnhofstraße die Ostbahntrasse erreichen. Google maps sagt natürlich nichts zu den Eigentumsverhältnissen. Es scheint aber Brachland zu geben.
Zitat
Jan22
Hallo Manuel,

vielen Dank für Deine Antwort.
Entschuldige, ich war etwas ungenau. Ich meinte das Bahnhofsgebäude der Ostbahn. Wenn die Straßenbahn vor der Rechtskurve der Lindenpromenade - also direkt nach dem Kreuzen der Barnimstraße - geradeaus weitergeführt würde, könnte sie nach dem Kreuzen der Bahnhofstraße die Ostbahntrasse erreichen. Google maps sagt natürlich nichts zu den Eigentumsverhältnissen. Es scheint aber Brachland zu geben.

Auf die nördliche Seite des Gebäudes in die Bahnhofstraße könnte man sie ja schon heute führen. Da die Verbesserungen für die Fahrgäste wirklich gering sind, hat man davon vermutlich bisher abgesehen.

Um die Straßenbahn auf die südliche Seite des Bahnhofsgebäudes zu bringen, in etwa da, wo heute das Gleis 1 bzw. der Hausbahnsteig ist, müsste nicht nur die Ostbahn abgerückt werden, sondern auch die S-Bahn-Strecke Strausberg-Strausberg-Nord.

Man könnte natürlich das Bahnhofsgelände komplett umbauen, je einen Bahnsteig für Fern- und S-Bahn errichten und auch die Straßenbahn dort vorsehen. Allerdings muss man auch sagen, dass die Umsteigewege zwischen Bus, Straßenbahn, S-Bahn und Fernbahn heute schon relativ kompakt sind, der längste Weg ist etwa 100 Meter von Bahnsteig zu Bahnsteig. Man muss auch keine allzu stark befahrenen Straßen queren oder Treppen steigen. Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob es notwendig ist, da in großen Stil umzubauen, es wäre schließlich ein Neubau aller Schienenwege in dem Bereich auf einigen hundert Metern.
Hallo Jan,

ich glaube, ich habe anhand Deiner Antwort erst verstanden, wie Du die Bahn führen willst: Von der Ecke Lindenpromenade/Barnimstraße direkt nach Süden über die unbebauten Flächen?

Hmm, ein Haus an der Bahnhofstraße wäre einer guten Trassierung im Weg und der Grunderwerb dürfte die Kosten noch weiter hochtreiben, als dies durch die Gleisverlegungen ohnehin schon der Fall wäre. Und die Anwohner wären sicher nicht erpicht darauf, dass die Bahn dann hinter ihrem Garten entlang führt.

Machbar ist das vielleicht, aber es wäre alles in allem enorm aufwändig. Selbst wenn man damit vielleicht im Schnitt fünf Fahrgäste pro Bahn mehr locken könnte, würde der Aufwand den Nutzen vermutlich noch um ein Vielfaches übersteigen.

Letztlich reden wir über eine Wegstrecke vom Bahnhofsgebäude zur Straßenbahnhaltestelle von gerade einmal 60 Meter. Wenn man sich Umsteigewege in Berlin ansieht, ist das gar nichts - schon ein Kurzzug der S-Bahn ist länger.

Kostengünstiger und attraktiver wäre vermutlich eine Streckenverlängerung am anderen Ende über Lustgarten hinaus.

Viele Grüße
Manuel

Zitat
Jan22
Hallo Manuel,

vielen Dank für Deine Antwort.
Entschuldige, ich war etwas ungenau. Ich meinte das Bahnhofsgebäude der Ostbahn. Wenn die Straßenbahn vor der Rechtskurve der Lindenpromenade - also direkt nach dem Kreuzen der Barnimstraße - geradeaus weitergeführt würde, könnte sie nach dem Kreuzen der Bahnhofstraße die Ostbahntrasse erreichen. Google maps sagt natürlich nichts zu den Eigentumsverhältnissen. Es scheint aber Brachland zu geben.
Und es klappt tatsächlich, ab 13.12. 20-Min-Verkehr! Siehe auch dort: [punkt3.de]
Zitat
hamiglo
Und es klappt tatsächlich, ab 13.12. 20-Min-Verkehr!

Ob es wirklich klappt, wissen wir erst nächste Woche.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
hamiglo
Und es klappt tatsächlich, ab 13.12. 20-Min-Verkehr!

Ob es wirklich klappt, wissen wir erst nächste Woche.

Es klappt :-)
Zwei Fotos vom Einfahrsignal in den Bahnhof. Die erste Weiche hinter dem Signal ist gleichzeitig die Abzweigweiche, wo der zweigleisige Abschnitt endet. Man beachte außerdem die zahlreichen Zugsicherungsarten im Gleis.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2015 18:13 von Florian Schulz.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen