Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Verkehrspolitik in Berlin
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Heidekraut
Nunja, Tempelhof durfte auch nicht bebaut werden. ;-)

Er durfte aber auch nicht offengehalten werden, nachdem der Volksentscheid dazu gescheitert war, wobei auch dieser ohnehin nicht bindend gewesen wäre.
Wie war das mit Untätigkeit des Senats? Auf der Schönhauser geht es demnächst los. Und die Planung (zumindest in ihrer finalen Ausprägung) ist durchaus radikal:

Berliner Zeitung: Schönhauser Allee Das Experiment für den Verkehr der Zukunft beginnt
Zitat
schallundrausch
Auf der Schönhauser geht es demnächst los. Und die Planung (zumindest in ihrer finalen Ausprägung) ist durchaus radikal:

Berliner Zeitung: Schönhauser Allee Das Experiment für den Verkehr der Zukunft beginnt

Erstmal vielen Dank für den Link.
Über die Absichten der grünen Verkehrsplanung hatte ich im Thema Angebotsverbesserungen schon etwas gemutmaßt. Hätte nicht gedacht das so schnell bestätigt zu bekommen:
Zitat
Berliner Zeitung
„Für die zweite Stufe des Versuchs, die 2018 starten soll, haben wir eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben“, teilte Kirchner mit. „Es geht darum, wie der Verkehrsraum stadtauswärts zwischen Stargarder Straße und Wichertstraße gestaltet werden kann. Eine Variante sieht vor, den Parkstreifen zu Lieferzonen und Parklets umzugestalten sowie eine Fahrspur für Autos zu einem Fahrstreifen für Radfahrer umzuwandeln.“
In diesem Fall würden sich der Kraftfahrzeug- und der Straßenbahnverkehr die verbleibende Fahrspur teilen. ...
– Quelle: [www.berliner-zeitung.de] ©2017

Wie waren doch gleich deine Worte am 20.3. um 23:56 [www.bahninfo-forum.de] ?

Zitat
schallundrausch
Zitat
der weiße bim
Die rechte Fahrspur wird wohl künftig als Fahrradspur dienen so dass sich MIV und Straßenbahn die verbliebene Spur dauerhaft teilen müssen.
Aber, aber! Wie kommst Du denn auf die Idee? Sag, nur, du machst jetzt mit Ronny, Rind und Heidekraut gemeinsame Sache und wimmerst im Chor "Die Kirchners, die Kirchners, die wollen überall nur noch Fahrräder haben! Müllabfuhrfahrräder, Schwertransportfahrrader, Fahrradomnibusse..." ...

Der Autofahrer gewöhnt sich nach und nach an die Durchfahrzeiten der Straßenbahn und empfindet beim Umstieg die Bahn nicht mehr als zu langsam. Die Verkehrssenatorin spricht von der Verstetigung des Verkehrs [www.berliner-zeitung.de], das wird damit erreicht, dass MIV, Bus, Straßenbahn und Fahrradfahrer mit gleicher Geschwindigkeit fahren.
Es geht voran.

so long

Mario
Ich lese da "eine Variante" - wie sehen denn die anderen Varianten aus, und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet die MIV+Bim-Variante genommen wird? Ich persönlich fände es übertrieben, den Fußgängern den ehemaligen Radweg und zusätzlich große Teile des Parkstreifens zuzuschlagen.

Beim Zitat von schallundrausch ging es nach meiner Erinnerung um die Bernauer Str, die einen funktionierenden Radweg hat. Wenn das richtig ist und du dieses Zitat jetzt ohne weiteres der Diskussion um die Schönhauser Allee zuordnest, finde ich das höchst unseriös und in der Tat eher von der Troll-Fraktion zu erwarten.
Wenn das so kommt mit der Schönhuser, dann wandere ich nach London aus und dann gerade wegen Brexit. Nur weg hier.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Wenn das so kommt mit der Schönhuser, dann wandere ich nach London aus und dann gerade wegen Brexit. Nur weg hier.

Gute Idee, dort kann man sich mal anschauen, wie eine fahrradfreundliche Politik mit viel Geld in die Gänge kommt:
[www.theguardian.com]
[www.selleroyal.com]

Schon Boris Johnson hat eine sehr fahrradfreundliche Verkehrspolitik umgesetzt, London ist eines der Vorbilder für die jetzt geplanten Radschnellwege, Sadiq Khan knüpft in seiner Verkehrspolitik daran an. Auch eine Citymaut fände ich vorbildlich für Berlin.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen