Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Wista II Planfeststellung
geschrieben von 64-094 
Zitat
Ronny_Sommer
Das zu realisieren kann ja nicht so schwer sein. Notfalls über eine Hilfsschaltung, die der Fahrer der wendenden Bahn schlüsseln muß.

Genau das ist eines der Probleme, der Folgezug kann inzwischen schon an der Ampel stehen und den Rückweg versperren. Dazu brauchte man an der Haltestelle Landschaftspark ein Fahrsignal, das erst F1 zeigt, wenn die Haltestelle Dorner-Allee geräumt ist.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Ronny_Sommer
Das zu realisieren kann ja nicht so schwer sein. Notfalls über eine Hilfsschaltung, die der Fahrer der wendenden Bahn schlüsseln muß.

Genau das ist eines der Probleme, der Folgezug kann inzwischen schon an der Ampel stehen und den Rückweg versperren. Dazu brauchte man an der Haltestelle Landschaftspark ein Fahrsignal, das erst F1 zeigt, wenn die Haltestelle Dorner-Allee geräumt ist.

Das einzurichten sollte das geringste Problem darstellen. Theoretisch würde auch eine einfache Haltetafel (Sh7) ausreichen, die erst überfahren werden darf, wenn der freie Fahrweg und Haltestellenbereich eindeutig festgestellt ist.

--------------------------------------
Gruß Ronny

besser keine Strassenbahn als keine U-Bahn
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
def
Ob die zuständige Behörde das im zunehmenden Sicherheits- und Wir-müssen-selbst-die-größten-Lemmingidioten-in-Watte-einpacken-Wahn auch so sieht, ist die andere Frage...

Es wird zugelassen, dass die Straßenbahnen am Alexanderplatz (Dircksenstraße) zuweilen genau anders herum fahren als es hierzulande zu erwarten ist - nämlich da, wo man mittig aus dem Bahnhof Richtung Brunnen der Völkerfreundschaft kommt - bedingt durch die Belegung der Haltestellengleise kommt es vor, dass erst eine Bahn von rechts kommt und auf dem Gleis dahinter dann eine von links. Und das alles ohne Warnhinweise!

So schlimm kann's also nicht sein mit der Watte :p

Was vor zehn Jahren (ja, Alex II kann auch bald schon wieder auf zehn Betriebsjahre zurückblicken...) bei Neubauten zulässig war, muss nicht heute auch noch zwangsläufig zulässig sein. Nicht missverstehen: ich lasse mich durch die Realität gern vom Gegenteil überzeugen.

In der Dircksenstraße gab es mit dem jahrelangen K(r)ampf um die Ausstiegshaltestelle aber auch ein ganz gutes Beispiel für die Verwattung der Gesellschaft...
Ich finde die aktuelle Planung mit M17, 61 und 63 und 18 Fahrten je Stunde und Richtung, ab 22 Uhr immer noch 6 Fahrten wenn das Bedienungskonzept von heute aktuell bleibt, sehr optimistisch. Infrastruktur ist dort aktuell ja kaum bis auf das Jobcenter und die Hotels in der Rudower Chaussee.

Aktuell fährt dort der 163er alle 20/ 30min, wäre also ein Vervielfachung des derzeitigen Angebots.

Die Rede ist ja von 5 neuen Haltestellen. Sind das die aktuellen Halte vom 163er auf dem Groß-Berliner-Damm oder kommt da noch eine sechste zwischen G.-B.-Damm und K.-Ziegler-Str. dazu?
Du weißt schon, dass dort extrem ausgebaut wird? Da baut man mal etwas früher und dann kommt wieder sowas.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1904-2017
Zitat
micha774
Ich finde die aktuelle Planung mit M17, 61 und 63 und 18 Fahrten je Stunde und Richtung, ab 22 Uhr immer noch 6 Fahrten wenn das Bedienungskonzept von heute aktuell bleibt, sehr optimistisch. Infrastruktur ist dort aktuell ja kaum bis auf das Jobcenter und die Hotels in der Rudower Chaussee.

Aktuell fährt dort der 163er alle 20/ 30min, wäre also ein Vervielfachung des derzeitigen Angebots.

Die Rede ist ja von 5 neuen Haltestellen. Sind das die aktuellen Halte vom 163er auf dem Groß-Berliner-Damm oder kommt da noch eine sechste zwischen G.-B.-Damm und K.-Ziegler-Str. dazu?

Vielleicht bin ich ja nicht im Bilde, aber bisher bin ich von 9 Fahrten pro Stunde und Richtung (6 Fahrten der M17 und 3 Fahrten der 63) ausgegangen, zu denen noch die 3 Fahrten der 61 bis Hermann-Dorner-Allee kommen - die bei höherem Bedarf ggfs. bis Schöneweide verlängert werden sollen, woraus sich dann rechnerisch ein 5-Minutentakt ergeben würde.

Die erwarteten 9.400 - 12.700 Fahrgäste sprechen meines Erachtens auch für einen dichtesten Takt von fünf Minuten. Oha, die Planer rechnen mit Fahrgästen, war mein erster Gedanke, als ich von der geplanten relativ dichten Bedienung der Strecke gelesen hatte.

Nochmal zurück zur Präsentation (aus denen sich auch die genauen Haltestellenlagen ergeben):
[www.stadtentwicklung.berlin.de]

Allseits ein schönes Wochenende wünscht Euch
Marienfelde
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen