Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen im September 2017 [ohne Bilder!]
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
fatabbot
Weichenstörung, S3 fährt nur Erkner - Rummelsburg.

Qualifizierte Ansage am S-Bahn-Steig in Ostbahnhof dazu: "Fahrgäste nach Erkner benutzen bitte den RE2 in Richtung Schönefeld".

EDIT sagt: Kurz nach Abfahrt des RE2 wurde die Ansage geändert in "Fahrgäste nach Erkner nutzen bitte den RE7 Richtung Schönefeld".

Na bitte, was hat die Bahn doch für fachkundiges Personal!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Auch wenn fast alles schon im navi steht:

Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 28. September 2017

Ausgelöffelt

Im Zuge der Bauarbeiten auf der Pasewalker Straße muss die Straßenbahnlinie 50 zwischen dem 30. September und 16. Oktober 2017, jeweils Betriebsbeginn, unterbrochen werden. Auf der Linie 50 sind von Virchow-Klinikum bzw. Björnsonstraße nach Pankow Kirche weiterhin Straßenbahnen unterwegs. Zwischen S+U Pankow und Franz. Buchholz, Guyotstraße fahren barrierefreie Busse. Zwischen den Ersatzbussen und der Straßenbahn steigen die Fahrgäste an der Haltestelle Pankow Kirche um.

Seit April 2017 wird hier bis 2020 die Löffelbrücke über die Panke abgerissen und neugebaut. Dies geschieht in mehreren Bauschritten, sodass der Verkehr weiter über die Brücke fließen kann. Damit auch die Straßenbahn während der weiteren Brückenarbeiten eingleisig in beide Richtungen fahren kann, werden nun vor und hinter der Brücke Bauweichen eingebaut.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
eiterfugel
New York City schafft es alle Richtungshaltestellen der SBS-Busse (ich setzte die jetzt mal mit den Metrobussen hier gleich) mit 3 Automaten auszustatten, kann also kein Ding der Unmöglichkeit sein zumindest einen aufzustellen; und ein Beginn mit den Haltestellen der M-Busse wäre ein denkbarer Kompromiss.

Naja, nur erfordert das wieder einen zweigeteilten Fuhrpark und für die Fahrgäste eine nicht unbedingt klare Teilung. Ein Beispiel: Nachts sind der N8 und der M44 miteinander gekoppelt. Ab Hermannstraße stellt der Fahrer den Fahrkartenverkauf ein/ nimmt ihn auf? Selbst die Automaten auf dem Ku´damm werden kaum genutzt. Ein klareres Votum seitens der Fahrgäste kann es kaum geben.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Harald Tschirner
Auch wenn fast alles schon im navi steht:

Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 28. September 2017

Ausgelöffelt

Im Zuge der Bauarbeiten auf der Pasewalker Straße muss die Straßenbahnlinie 50 zwischen dem 30. September und 16. Oktober 2017, jeweils Betriebsbeginn, unterbrochen werden. Auf der Linie 50 sind von Virchow-Klinikum bzw. Björnsonstraße nach Pankow Kirche weiterhin Straßenbahnen unterwegs. Zwischen S+U Pankow und Franz. Buchholz, Guyotstraße fahren barrierefreie Busse. Zwischen den Ersatzbussen und der Straßenbahn steigen die Fahrgäste an der Haltestelle Pankow Kirche um.

Seit April 2017 wird hier bis 2020 die Löffelbrücke über die Panke abgerissen und neugebaut. Dies geschieht in mehreren Bauschritten, sodass der Verkehr weiter über die Brücke fließen kann. Damit auch die Straßenbahn während der weiteren Brückenarbeiten eingleisig in beide Richtungen fahren kann, werden nun vor und hinter der Brücke Bauweichen eingebaut.

Die Antwort auf meine Frage stand hier garantiert schon und ich habe sie verpennt überlesen, aber wie wendet die 50 an der Kirche?
Zitat
Wutzkman
Die Antwort auf meine Frage stand hier garantiert schon und ich habe sie verpennt überlesen, aber wie wendet die 50 an der Kirche?

Nach der Endstation an der stadtauswärtigen Haltestelle in der Berliner Straße gehts links rum in die Breite Straße wie die M1, dann in Rückwärtsfahrt zur Abfahrthalestelle. Für die Sicherung der Rückwärtsfahrt wurde eigens ein Fahrsignal aufgebaut.

so long

Mario
Ich würd ja meinen NFC Chip ranhalten (Oister) aber woher weiß der Automat welchen Tarif ich lösen möchte? da ist dann doch wieder Brille auf, studieren, tippen angesagt.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
B-V 3313
Zitat
Alter Köpenicker
Noch schöner wäre ein Fahrkartenautomat im Bus, damit der Fahrer von seiner Nebenbeschäftigung als Reiseverkehrskaufmann völlig entbunden ist und sich auf seine eigentliche Tätigkeit konzentrieren kann.

Warum in Sachen Inkasso auf den kompetenten Menschen vorne ohne Not verzichten und einen gesichtslosen, platzfressenden Automaten aufstellen?

Die Antwort, die ich für Dich gerne in Fettschrift hervorhebe, hast Du ja bereits mitzitiert.
Die Beratung und der Verkauf von Fahrscheinen hält unnötig auf und gerade in den Nachtstunden platzen Anschlüsse, da während der ohnehin knappen Fahrzeit einfach keine Zeit für ein Beratungsgespräch bleibt. Viele Leute wissen ja gar nicht, wo sie eigentlich hinwollen und beginnen zudem erst ihr Geld zusammenzusuchen, wenn sie den Fahrpreis erfahren haben. Während dieser Zeit harrt der Bus an der Haltestelle aus und kommt keinen Schritt weiter. Außerdem endet die Kompetenz des "Menschen vorne" oft, wenn es über den Verkauf eines Einzelfahrscheins für die Berliner Tarifgebiete hinausgeht.

Das Platzargument teile ich jedoch, weshalb ich Automaten an Haltestellen vorziehen würde. Allerdings denke ich, in einer Stadt, wie Berlin, ist so etwas vandalismusbedingt einfach nicht machbar.
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
fatabbot
Weichenstörung, S3 fährt nur Erkner - Rummelsburg.

Qualifizierte Ansage am S-Bahn-Steig in Ostbahnhof dazu: "Fahrgäste nach Erkner benutzen bitte den RE2 in Richtung Schönefeld".

EDIT sagt: Kurz nach Abfahrt des RE2 wurde die Ansage geändert in "Fahrgäste nach Erkner nutzen bitte den RE7 Richtung Schönefeld".

Na bitte, was hat die Bahn doch für fachkundiges Personal!

Vielleicht hielten die Züge alle in Karlshorst?
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
B-V 3313
Zitat
Alter Köpenicker
Noch schöner wäre ein Fahrkartenautomat im Bus, damit der Fahrer von seiner Nebenbeschäftigung als Reiseverkehrskaufmann völlig entbunden ist und sich auf seine eigentliche Tätigkeit konzentrieren kann.

Warum in Sachen Inkasso auf den kompetenten Menschen vorne ohne Not verzichten und einen gesichtslosen, platzfressenden Automaten aufstellen?

Die Antwort, die ich für Dich gerne in Fettschrift hervorhebe, hast Du ja bereits mitzitiert.
Die Beratung und der Verkauf von Fahrscheinen hält unnötig auf und gerade in den Nachtstunden platzen Anschlüsse, da während der ohnehin knappen Fahrzeit einfach keine Zeit für ein Beratungsgespräch bleibt. Viele Leute wissen ja gar nicht, wo sie eigentlich hinwollen und beginnen zudem erst ihr Geld zusammenzusuchen, wenn sie den Fahrpreis erfahren haben. Während dieser Zeit harrt der Bus an der Haltestelle aus und kommt keinen Schritt weiter. Außerdem endet die Kompetenz des "Menschen vorne" oft, wenn es über den Verkauf eines Einzelfahrscheins für die Berliner Tarifgebiete hinausgeht.

Das Platzargument teile ich jedoch, weshalb ich Automaten an Haltestellen vorziehen würde. Allerdings denke ich, in einer Stadt, wie Berlin, ist so etwas vandalismusbedingt einfach nicht machbar.

In FFO gehts auch und es gibt im Bus genug Leerflächen, wo ein Automat hängen kann, ohne Sitze wegzunehmen.
In Gegenden wie Kreuzkölln, wo die Fahr"gäste" eh einsteigen wo sie wollen, und der Buskutscher um seiner heilen Haut willen
auch eine hochgehaltene Knäckebrotscheibe als Fahrschein abnickt, erziehlt der Automat genausowenig Einahmen wie der lebendige ganz vorn.
Und wenns bei Straßen-,U und S-Bahn ohne "Beratungsgespräch" geht-warum muß es unbedingt der Bus sein??
Ich teile auch das Argument das es für die Buskutscher heute sicherer ist, ohne Bargeld durch die Gegend zu müssen,egal ob in der Pause oder von bzw.zum Dienst,
und für die ggf entfallende" Einmannzulage" müsste eine tarifliche Kompensation geschaffen werden.
Die Leerung der Automaten macht eh eine Fremdfirma, mit etwas personeller Aufstockung kann der Entwerterdienst für die Bim den Bus auch mitbetreuen-
ein guter Job für nicht mehr Fahrdienstaugliche Kollegen etc.
Was halt in Berlin nicht geht,wie der alte Köpenicker schon erwähnt, sind Automaten an den Hst.-
was in Pressburg,Braila,Arad und Budapest problemlos geht, ist hier "Dank" der Kriminalitäts und Vandalismusquote nicht machbar.

T6JP
Zitat
Heidekraut
Ich würd ja meinen NFC Chip ranhalten (Oister) aber woher weiß der Automat welchen Tarif ich lösen möchte? da ist dann doch wieder Brille auf, studieren, tippen angesagt.

Die Einzelfahrt ist Standard, außer wenn du im Vorfeld eine Zeitkarte aktiviert hast - so wurde es jedenfalls in den Städten gehandhabt, wo ich bislang war (London noch nicht). Führt allerdings dazu, dass ich jetzt nach 2 Wochen Urlaub 3 verschiedene NFC-Karten besitze, die alle einen Anschaffungspreis hatten - so gut ich diese Art System finde, aber das nervt etwas.

Und um auf die Automaten zurück zu kommen: Die dienten meiner Beobachtung nach nur noch dem Verkauf von Einzelfahrscheinen und dem Aufladen der Karten, aber so sehr haben sie mich dann doch einfach nicht interessiert.
Zitat
eiterfugel
Führt allerdings dazu, dass ich jetzt nach 2 Wochen Urlaub 3 verschiedene NFC-Karten besitze, die alle einen Anschaffungspreis hatten - so gut ich diese Art System finde, aber das nervt etwas.

Die Londoner Qyster Card kostet lediglich einen Pfand in Höhe von 5 GBP, der bei Rückgabe der Karte neben dem Guthaben erstattet wird. Geht alles auch am Automaten.
In Schweden gibt es bei verschiedenen Verkehrsunternehmen für gelegentliche Fahrten solche Karten, die von Pappe sind, nichts extra kosten und nach dem Aufbrauchen des Guthabens weggeworfen werden können. Allerdings beherbergen diese Karten keinen NFC-Chip sondern einen Magnetstreifen.

Darf man erfahren, wo Du Deinen Urlaub verbracht hast? Es würde mich schon interessieren, wo man neben dem kostenpflichtigen Erwerb einer NFC-Karte gar keine Alternative der ÖPNV-Nutzung zuläßt.
Heut morgen rollte ein Linienbus auf der Rennbahnstraße in Weißensee gegen einen Baum, weil der Fahrer einen Schwächeanfall hatte, berichten Presseerzeunisse:
[www.bz-berlin.de]
Der Fahrer und ein Fahrgast wurden ins Krankenhaus gebracht, Wagen EN06 1603 wird wohl eine Weile ausfallen.

so long

Mario
Zitat
T6Jagdpilot
In FFO gehts auch und es gibt im Bus genug Leerflächen, wo ein Automat hängen kann, ohne Sitze wegzunehmen.

Allerdings halte ich den Standort der Automaten in den Bussen dort für nicht so glücklich gewählt, da die Manövrierfähigkeit von Rollis arg eingeschränkt wird. Im Gelenk wären die Automaten besser aufgehoben.

In den Scanias könnte so ein Automat auf dem ohnehin nicht vorhandenen Beifahrersitz installiert werden, ohne großartig zusätzlichen Raum in Anspruch zu nehmen.
Zitat
Alter Köpenicker
Während dieser Zeit harrt der Bus an der Haltestelle aus und kommt keinen Schritt weiter.

Das Zeitargument stimmt nicht. Der 135er und der 638er fahren zwischen Rathaus Spandau und Außenweg auf dem gleichen Linienweg. Der ViP-Bus mit Automat hat eine Minute mehr Fahrzeit als der BVG-Bus mit Fahrkartenverkauf durch den Fahrer.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Alter Köpenicker
Allerdings halte ich den Standort der Automaten in den Bussen dort für nicht so glücklich gewählt, da die Manövrierfähigkeit von Rollis arg eingeschränkt wird. Im Gelenk wären die Automaten besser aufgehoben.

In den Scanias könnte so ein Automat auf dem ohnehin nicht vorhandenen Beifahrersitz installiert werden, ohne großartig zusätzlichen Raum in Anspruch zu nehmen.

Bedenke bitte, dass nicht alle Busse ein Gelenk haben, der Fahrausweisautomat barrierefrei zugänglich sein muss (nicht alle behinderte Menschen genießen Freifahrt) und bei allen eingesetzten Bustypen vom Minibus bis zum Doppeldecker, am besten auch in den Straßenbahnwagen in etwa an der gleichen Stelle angebracht sein soll. Bei 1500 Bussen würde das ziemlich teuer. Der Betrieb würde versuchen, durch Senkungen der Zulagen bei Fahrern, kürzere Umlaufzeiten und tarifliche Zuschläge für das in den Fahrzeugen zu erwerbende Fahrscheinsortiment die Dinger zu refinanzieren.
Aber keine Angst, seit es die Flexity-Prototypen gibt, versucht die Anstalt, einen Lieferanten für neue Hightech-Fahrausweisverkaufsgeräte zu finden. Bisher auch "dank" Insolvenz des bei der europaweiten Ausschreibung siegreichen Anbieters erfolglos.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Heut morgen rollte ein Linienbus auf der Rennbahnstraße in Weißensee gegen einen Baum, weil der Fahrer einen Schwächeanfall hatte, berichten Presseerzeunisse:
[www.bz-berlin.de]
Der Fahrer und ein Fahrgast wurden ins Krankenhaus gebracht, Wagen EN06 1603 wird wohl eine Weile ausfallen.

Es ist schwer zu sagen, ob sich die Reparatur des Wagens wegen dem Alter noch lohnt.
Zitat
Silent-Eagle
Vielleicht hielten die Züge alle in Karlshorst?
Der RE2 jedenfalls nicht - aber der fährt auch nicht Richtung Schönefeld.

Für den danach genannten RE7 (Richtung Wünsdorf-Waldstadt) stimmt dann zwar in etwa die Richtung und der hält auch in Karlshorst - in der Praxis wird das aber den Leuten in Richtung Erkner, die sich nicht in den RE2 gequetscht haben und erst in Königs Wusterhausen wieder rauskonnten, nicht viel gebracht haben.

Denn der RE7 (in dem Fall als Talent2 5-Teiler+3-Teiler) kommt schon so überfüllt in Ostbahnhof an, dass da mit Sicherheit die Ladung von mehreren ausgefallenen S3-Zügen nicht reinpasst.
Ich sitze gerade in der S5 in Richtung Strausberg Nord, allerdings steht die Bahn schon seit etwa 15 Minuten auf freier Strecke irgendwo zwischen Stresow und Pichelsberg.

Erst vor etwa 2 Minuten kam die Ansage vom TF, dass ein umgestürzter Baum auf den Gleisen liegt und die Weiterfahrt somit unmöglich ist.

Er wird nun den Führerstand wechseln und bis Stresow zurücksetzen.

Nachtrag: Es geht nun im Schneckentempo (wahrscheinlich sowohl wegen des Risikos weiterer umstürzender Bäume oder herumfliegender Objekte sowie wegen der Fahrt auf "falschem" Gleis) zurück bis zum S-Bhf Stresow.

Nachtrag 2: Der S-Bahnverkehr ist wegen Unwetterschäden komplett eingestellt. Es wird an die Verkehrsmittel der BVG verwiesen.

Die Ansagen im U-Bahnhof Rathaus Spandau geben als Grund für die Einstellung der S-Bahn "Strommangel" an.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.2017 16:46 von J. aus Hakenfelde.
Darfst dnan den 130er nehmen zum Rathaus Spandau (S+U), S-Bahn hat den Betrieb netzweit eingestellt.

Dennis
Wir haben schon Oktober, die Meldungen zur Einstellung von Regionalverkehr, Fähren, S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen gibt's im Oktober-Thread (und im inzwischen angelegten Unwetter-Thread). ;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen