Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Hohe Bahnhofsunterführung in Lübbenau
geschrieben von jorges 
Hallo,

ich war neulich im Bahnhof Lübbenau und dort fiel mir die große Deckenhöhe der Fußgängerunterführung auf. Hier ein Foto:


By JoachimKohlerBremen (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons


Mir fiel dabei die sehr große Deckenhöhe auf. Die ist ästhetisch durchaus schön und der Platz nach oben bringt auch sicher ein besseres Gefühl, da durchzugehen als bei einer niedrigen Deckenhöhe – aber dafür muss der Fahrgast deutlich mehr Treppen steigen. Und das als Pendler jeden Tag.

Meine Frage: Gab's da evtl. auch technische Gründe, die Unterführung so niedrig zu führen? Oder sind das rein ästhetische gewesen? Die Ausgänge sind zu allen Seiten ebenerdig.

Beste Grüße!
Zitat
jorges
Die Ausgänge sind zu allen Seiten ebenerdig.

Dann wird's doch wohl an der Höhe des Bahndamms liegen. Die Frage müsste also lauten: Warum ist der Bahndamm so hoch? Dann böte sich z.B. eine nahe Straße als Erklärung an, die unter der Bahn hindurch führt, was eine ausreichend hohe Brücke erfordert (für mindestens vier Meter hohe Straßenfahrzeuge).

Keine Ahnung, ich kenne den Bahnhof und die Gegend nicht näher.

~ Andreas Kiosk gehört Andrea. Andreas' Kiosk gehört Andreas. Andrea's Kiosk gehört einem Deppen. ~
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
jorges
Die Ausgänge sind zu allen Seiten ebenerdig.

Dann wird's doch wohl an der Höhe des Bahndamms liegen.

Der Witz ist: es gibt dort keinen Bahndamm, die Gleise liegen dort auch nahezu ebenerdig.

Zitat
Philipp Borchert
Keine Ahnung, ich kenne den Bahnhof und die Gegend nicht näher.

Ich bin meist auch nur durch Lübbenau durchgefahren. Bei den beiden Stadtbesuchen sind mir keine Besonderheiten in Bezug auf den Tunnel aufgefallen. Zur Ursprungsfrage kann ich daher nichts beitragen.
Zitat
Philipp Borchert
Dann wird's doch wohl an der Höhe des Bahndamms liegen. Die Frage müsste also lauten: Warum ist der Bahndamm so hoch? Dann böte sich z.B. eine nahe Straße als Erklärung an, die unter der Bahn hindurch führt, was eine ausreichend hohe Brücke erfordert (für mindestens vier Meter hohe Straßenfahrzeuge).

Wie schon "Jumbo" sagte: da gibts keinen Bahndamm.

Man muss als Fußgänger also zunächst viele Treppen runter und dann zum Bahnsteig viele Treppen rauf. Vielleicht doppelt soviel wie hätten sein müssen bei einer normal-niedrigen Deckenhöhe. Da würde mich schon überraschen, wenn der Architekt da die Ästhetik so sehr über die Bequemlichkeit gelegt hat.
Ach so, ja, ich hatte "Eingänge ebenerdig" so interpretiert.

~ Andreas Kiosk gehört Andrea. Andreas' Kiosk gehört Andreas. Andrea's Kiosk gehört einem Deppen. ~
So eine große Höhe macht ja eigentlich nur Sinn, wenn man früher auch etwas anderes als Fußgänger durch den Tunnel transportiert hat. War der Tunnel vielleicht auch mal für den (nichtöffentlichen) Lkw-Verkehr oder ähnliches geöffnet?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Lübbenau wünscht "Gute Reise" auf Französisch, Englisch, Deutsch, Polnisch, Spanish und Niederländisch....... aber nicht auf Sorbisch?
Zitat
Nemo
So eine große Höhe macht ja eigentlich nur Sinn, wenn man früher auch etwas anderes als Fußgänger durch den Tunnel transportiert hat.

Wenn das so ist, frage ich mich, was man früher so alles durch den Bahnhof Milano Centrale transportiert hat.


Bei einem schlichten preußischen Kleinstadtbahnhof glaube ich nicht an die architektonische Erklärung.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Bei einem schlichten preußischen Kleinstadtbahnhof glaube ich nicht an die architektonische Erklärung.

Jein: Wenn Türen, Etagen oder eben Durchgangshöhen extrem hoch sind, sollen Menschen sich klein fühlen - wird sehr gern von totalitären Regimen eingesetzt, weshalb ich für mich schlussfolgerte, dass der Tunnel sicher kurz nach 1933 mal erneuert wurde.
Zitat
eiterfugel
Zitat
Nemo
Bei einem schlichten preußischen Kleinstadtbahnhof glaube ich nicht an die architektonische Erklärung.

Jein: Wenn Türen, Etagen oder eben Durchgangshöhen extrem hoch sind, sollen Menschen sich klein fühlen - wird sehr gern von totalitären Regimen eingesetzt, weshalb ich für mich schlussfolgerte, dass der Tunnel sicher kurz nach 1933 mal erneuert wurde.

Der Tunnel ist doch Ende der 1990er Jahre überhaupt erst in dieser Form angelegt worden. M.W. als kompletter Neubau, finde dazu aber gerade keine Quelle.

Interessant in diesem Thread ist, wie manche sofort und ohne jegliche Kenntnis sofort in wildeste Spekulationen verfallen...

André
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen