Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Krise bei der Berliner U-Bahn
geschrieben von Marienfelde 
Zitat
Arec
Das weiß ich leider nicht, meines Wissens nach kam das Vorbringen dieses Zusammenhangs von dir.

Wo habe ich geschrieben, dass Siemens wegen des Verstoßes gegen EU-Sanktionen von der BVG keine Aufträge mehr bekommen soll? Du musst nicht meiner Meinung sein, aber Lügen erfinden ist absolut kein Ausweg.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Arec
Das weiß ich leider nicht, meines Wissens nach kam das Vorbringen dieses Zusammenhangs von dir.

Wo habe ich geschrieben, dass Siemens wegen des Verstoßes gegen EU-Sanktionen von der BVG keine Aufträge mehr bekommen soll? Du musst nicht meiner Meinung sein, aber Lügen erfinden ist absolut kein Ausweg.

Ich hab nirgendwo behauptet, dass du gesagt hättest, dass die BVG keine Aufträge mehr an Siemens vergeben soll. Ich behauptete nur, es sei nicht Aufgabe der BVG, Rechtsverstöße durch die Nichtvergabe von Aufträgen zu sanktionieren. In diesem Punkt sind wir uns doch wohl einig?

Du stelltest übrigens jenen Zusammenhang zwischen moralischer Vertretbarkeit der Wahrnehmung seiner Rechte und des Verstoßes gegen andere Rechte an oben verlinkter Stelle zweifelsfrei her.

Du kannst ja deine Meinung gerne ändern und das auch offen zugeben, aber Leugnen oder Umdeuten vorher getätigter Aussagen ist absolut kein Ausweg!
Hat zufällig mal jemand die Kosten recherchiert, für einen Re-Import der Dora-Wagen aus Pjöngjang? Vlt. können die ja das Problem lösen... :D

LG: Metropolitan
___________________
"Oftmals sich wiegen und danach leben, wird Dir lange Gesundheit geben."
Das war sowieso ein Fehler, kurzfristig die Dora Wagen abzuschaffen, genauso wie bei der S-Bahn in Berlin und auch in Hamburg Wagen zu verschrotten, alles nur betriebswirtschaflich gedacht, aber an der Praxis vorbei...

---------------------------------------------------------
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit

Viele Grüße aus Wedding
Genau, es gibt immer zwei Ansätze, entweder man bestellt ein paar neue Züge mehr, das schont den Bestand und schafft zusätzliche Reserve, oder es werden mehr als genug Altfahrzeuge eingemottet. Ich weiß, das kostet alles Geld, aber die Zuverlässigkeit der Dienstleistung sollte uns das wert sein....und am Ende wird es dann nicht mal teurer sein als die Realisierung von Notprogrammen.

Allen einen schönen Tag!
@Jahreskarte

Volle Zustimmung,aber das Argument "Das kostet Geld" hört man immer wieder, egal in welchen Bereichen.

Früher war zum Beispiel bei der S-Bahn eine Reserve von 30 %, heute bei 10%. Wohin das führt, erleben wir fast täglich. Hauptsache die Zahlen stimmen. Und die "Manager" stehen gut da.

Und das ist kein Populismus, ein neues Modewort für Meinungen, die einem nicht in den Kram passen..

Es ist meine Meinung

---------------------------------------------------------
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit

Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Wollankstraße
Früher war zum Beispiel bei der S-Bahn eine Reserve von 30 %, heute bei 10%. Wohin das führt, erleben wir fast täglich. Hauptsache die Zahlen stimmen. Und die "Manager" stehen gut da.

10% Reserve reichen den meisten Verkehrsunternehmen aber locker aus, gerade bei der Größenordnung an Fahrzeugen. Es ist ja ein Unterschied ob ich bei 10 Fahrzeugen eine Reserve habe und mich der erste Unfall völlig aus der Bahn wirft, oder bei 600 Fahrzeugen 60 Reserven, normalerweise 50/50 korrektive und reguläre Instandhaltung.

Eine 30%-Reserve zeugt von einem strukturellen Problem bei den Fahrzeugen (sprich überaltert) und ist daher nicht zielführend.

Gruß
Johannes
Zitat
Johannes R
Eine 30%-Reserve zeugt von einem strukturellen Problem bei den Fahrzeugen (sprich überaltert) und ist daher nicht zielführend.

Es ist aber der Unterschied, da es sich bei der U-Bahn und S-Bahn -egal ob in Berlin oder Hamburg- sich um "Spezialfahrzeuge" handelt, man kann bei einem Engpass nicht einfach Züge aus Stuttgart oder Frankfurt/M hier einsetzen....

Ist eben nicht alles Wechselstrom mit Oberleitung und gleiches Lichtraumprofil.

ist eben so...

---------------------------------------------------------
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit

Viele Grüße aus Wedding



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.2018 21:16 von Wollankstraße.
Zitat
Metropolitan
Hat zufällig mal jemand die Kosten recherchiert, für einen Re-Import der Dora-Wagen aus Pjöngjang? Vlt. können die ja das Problem lösen... :D

Aber nur samt Personal..!!
Die arbeiten bestimmt 210 h im Monat, sind nie krank,
verbeugen sich stets vor Arbeitsbeginn vor den Poträts der Vorstandsvorsitzenden und des Landesvaters..
und alles mit einem frohen Lächeln..
*Sarkasmus aus*

T6JP
Zitat
Arec
Du stelltest übrigens jenen Zusammenhang zwischen moralischer Vertretbarkeit der Wahrnehmung seiner Rechte und des Verstoßes gegen andere Rechte an oben verlinkter Stelle zweifelsfrei her.

Ich stellte auch das Ausnutzen des gleichen Rechts in München dar. Übersehen?

Zitat
Arec
Du kannst ja deine Meinung gerne ändern und das auch offen zugeben, aber Leugnen oder Umdeuten vorher getätigter Aussagen ist absolut kein Ausweg!

Das habe ich nicht nötig.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Wollankstraße
Es ist aber der Unterschied, da es sich bei der U-Bahn und S-Bahn -egal ob in Berlin oder Hamburg- sich um "Spezialfahrzeuge" handelt, man kann bei einem Engpass nicht einfach Züge aus Stuttgart oder Frankfurt/M hier einsetzen....

Und wo sollen die Dinger z.B. bei der U-Bahn eingemottet werden?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Siemens agiert nicht in einem luftleeren Raum. Vielleicht verstehst du ja endlich, dass Siemens moralisch kein Recht zu der Klage hat. Der juristische Weg steht hier gar nicht zur Debatte.

Wie kommst Du denn auf die aberwitzige Idee, Dir anzumaßen, darüber zu entscheiden, wer welches moralische Recht hat und wer nicht? Du bist hier der einzige, der überhaupt und anhaltend die Moralkeule schwingt nach Deinen privaten Bewertungsmaßstäben. Die allermeisten anderen führen hier keine moralische Debatte, sondern eben eine juristische. Dir fehlt offensichtlich die Fähigkeit, dies zu erkennen, genauso wie Du unfähig bist, die Argumente der anderen aufzunehmen.

Die billige Moral-Nummer kann ich aber auch: Wie geht man denn mit einer öffentlichen Anstalt um, die Straßenbahnen und U-Bahnen in fragwürdigen Cross-Border-Leasing-Geschäften einzig zur Profit-Maximierung verschachert, die Mitarbeiter zur Umgehung von Arbeitnehmerrechten in Tochtergesellschaften auslagert, die den operativen Betrieb wegen Geiz-ist-geil an die Wand fährt, und deren Vorstandsvorsitzende sich auch gerne mal einen dicken Schluck aus der Firmenpulle (in Form von Dienstwagen) gönnt? Hat es eine solche Anstalt dann aus Deiner moralischen Sicht überhaupt noch verdient, einen neuen Verkehrsvertrag zu bekommen?

André
Glücklicherweise ist man mit der CBL-Geschichte (wie überall) schön auf die Fresse gefallen und hat hoffentlich daraus gelernt.

Auch die Personalgeschichte war und ist eine Sauerei, leider haben die Neueinstellungen mittlerweile die gleichen miesen Konditionen. Wenn da nicht gegengesteuert wird, wird der Mangel in der Zukunft noch schlimmer. Das kritisiere ich übrigens schon länger. Auf das Nikutta-Gebashe gehe ich nicht ein, deine negative Einstellung zu der Frau ist bekannt.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Wollankstraße
Das Problem mit der F79 scheint ja ziemlich plötzlich aufgetreten zu sein. Klar daß da BVG und Senat lange gepennt haben. Aber was soll man jetzt machen ?
Eine U-Bahn-Krise auslösen, weil es um Befindlichkeiten der Wirtschaft geht, zu Lasten der Bevölkerung ? Kann ja wohl nicht sein.

Du hast völlig Recht. Andere Möglichkeiten gibt es aber so gut wie nicht.
Zitat
Wollankstraße
Zitat
Johannes R
Eine 30%-Reserve zeugt von einem strukturellen Problem bei den Fahrzeugen (sprich überaltert) und ist daher nicht zielführend.

Es ist aber der Unterschied, da es sich bei der U-Bahn und S-Bahn -egal ob in Berlin oder Hamburg- sich um "Spezialfahrzeuge" handelt, man kann bei einem Engpass nicht einfach Züge aus Stuttgart oder Frankfurt/M hier einsetzen....

Ist eben nicht alles Wechselstrom mit Oberleitung und gleiches Lichtraumprofil.

ist eben so...

Die vorhandenen U-Bahnsystemen in Deutschland (Berlin, Hamburg, München und Nürnberg) haben alle eigene Fahrzeugsysteme. Nur die letzten beiden genannten haben Fahrzeuge, die miteinander tauschbar sind.
@andre_de

Populismus kann ich Dir hier auch vorwerfen. Siemens und Marktwirtschaft über alles, egal was es für Konsequenzen es hat ?

Der Populismusvorwurf trifft eben jeden, dem eine Meinung sich nicht in den Kram passt ! Möchte nicht weiter nicht dazu schreiben. Sonst sage ich noch was, was nicht korrekt ist.

Nimm mal weiter Siemens in Schutz und gut ist es es, Kann B-V3313 nur zustimmen, was Siemens macht ist unmoralisch und unsachlich, nur auf eigenen Profit gerichtet, das findest du gut ?
Vor wenigen Jahren gab es Krisen bei der S-Bahn. Keine anderen deutschen Städte hatten meines Wissens bis jetzt solche Probleme mit dem öffentlichen Nahverkehr. Anscheinend ist Berlin jetzt nicht mehr in der Lage den öffentlichen Nahverkehr instand zu halten.
Tja Henning....

da hast Du Recht, bei sovielen unfähigen Entscheidern hier kein Wunder...

---------------------------------------------------------
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit

Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Henning
Keine anderen deutschen Städte hatten meines Wissens bis jetzt solche Probleme mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Dann weißt du zu wenig. In Duisburg ist eine Straßenbahnlinie wegen Wagemangel zum Teil eingestellt. In Bremen fallen Fahrten dank der verschlissenen GT8N aus. In München hat die Straßenbahnhauptwerkstatt einen Dachschaden und das wird auch noch Auswirkungen haben. Bei der U-Bahn dort läuft auch nicht alles wie gewünscht. In Hamburg bleiben bei der S-Bahn regelmäßig Fahrgäste wegen Überfüllungen zurück und in vielen S-Bahnnetzen der DB gibt es Personalmangel. Deutschland ist in Sachen ÖPNV leider derzeit wahrlich kein Vorzeigeland mehr.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Na wir gehen langsam aber sicher beim ÖPNV Richtung Dritte Welt, erbärmlich, Deutschland soll doch so reich sein, wie es uns unsere Vorturner immer weismachen wollen....

und das ist Realität und kein Populismus.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen