Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Impressionen aus Hannover [m8B]
geschrieben von Boris 
Der Bus hat diese Beklebung erst Anfang Dezember bekommen, also muss die Aufnahme aus diesem Monat sein.
Zitat
Deniz90
Zitat
Jules
Und hier eine leider etwas verwackelte Aufnahme vom "Lebkuchenbus" auf der Linie 100/200 auf der Fahrt durch den Stadtteil Linden:
Ist die Aufnahme wirklich von Dezember? Wenn ja ist es einfach nur noch krank, dass einige Laubbäume immer noch grüne Blätter haben.

Du bist ein guter Beobachter, Deniz90!

Das Bild ist allerdings tatsächlich erst vor ein paar Tagen aufgenommen. Das mit den Blättern ist mir aber auch aufgefallen. Deshalb habe ich da ein wenig recherchiert.
Ergebnis:
"Blätter
Sommergrün, wechselständig, breit rundlich, 5 bis 10 cm lang, Basis herz­förmig, glänzend dunkelgrün, treibt sehr früh aus und behält das Laub bis November."
Quelle: Bruns Pflanzen [online.bruns.de]
Jetzt ist es zwar schon Dezember, aber der Laubabwurf ist gerade voll im Gange. Die immer noch grünen Alleebäume, die so spät ihr Laub abwerfen sind Italienische Erlen.

Die meisten anderen Bäume im Stadtteil haben ihr Laub bereits abgeworfen.

Auf dem Foto von Mitte/Ende Dezember kann man sehen, dass die Blätter der italienischen Erle sich nicht verfärben bevor sie vom Baum fallen. Und an den vielen Blättern auf dem Boden kann man sehen, dass auch die Italienische Eiche jetzt ihr Laub verliert. Oben links in dem Kasten sieht man ein Blatt und eine Frucht der Italienischen Erle. Im Bildhintergrund sieht man der Weihnachtsbaumverkauf hat begonnen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.12.2020 14:01 von Jules.


Eine ungewöhnliche Begegnung
Normalerweise wird der neue Mercedes-Elektrobus auf der Linie 100/200 eingesetzt. An diesem Dezembermorgen begegnete ich dem neuen Bus allerdings in Warte-Stellung an der Endhaltestelle Am Pferdeturm. Er war als Verstärker im Einsatz für den morgendlichen Schülertransport. Die Üstra reagierte mit dem Einsatz zusätzlicher Omnibusse im morgendlichen Schülerverkehr, um so die Corona-Abstandsregeln besser erfüllen zu helfen.


Am 7.2.2021 kam der Schnee nach Hannover, einzelne Straßenbahnlinien mussten ihren Betrieb einstellen. Die meisten konnten weiterfahren, so wie die Linie 9, fotografiert am Montag, 8.2.2021, eine Bahn kurz vor der Haltestelle Bernhard-Caspar-Straße und eine andere an der Haltestelle selbst. Es ist eine der letzten Haltestellen in Hannover, die noch nicht barrierefrei mit einem Hochbahnsteig ausgestattet sind. Leider wurde dort wenig geräumt. Die Fahrgäste müssen durch Schneeberge zum Bürgersteig stapfen.


Trotz der großen Schneemassen kann der Omnibus-Betrieb auf der Linie 120 am 8.2.2021 aufrecht erhalten werden.
Hier fotografiert an der Bushaltestelle Bernhard-Caspar-Straße.
Foto 1: Solaris Hybrid Gelenkbus
Foto 2: MAN Hybrid Solobus


Sah es zunächst so aus, als könne der Stadtbahnbetrieb wieder weitgehend ungestört anfahren, so hat sich das Bild am Mittwoch, 11.2.2021, (Tag 4 des Kälteeinbruchs) komplett geändert. An rund 50 Stellen im Stadtbahnnetz hat der strenge Frost im Bereich von Fußgängerüberwegen über die Gleise Schäden verursacht. Der Frost kam sehr plötzlich und sehr scharf nachdem es über eine Woche warm war und viel geregnet hatte.
Im Ergebnis steht der Stadtbahnbetrieb seit gestern, Mittwoch, 10.2.2021, still.
Das Foto zeigt ein Kammerelement, das vom Frost ca. 8 cm aus dem Boden nach oben gedrückt wurde. So stellt es ein gefährliche Stolperfalle dar. Diese Kammerelemente aus Gummi werden als Lärmdämmung und zur flexiblen Abdichtung gegenüber der Fahrbahndecke, bzw. den Fußgängerüberwegplatten eingebaut.
Auf dem zweiten Foto ist zu sehen, wie der Gleisaufbau aussieht. Die Kammerelemente flankieren die Gleise und stellen den Übergang dar zwischen Gleis und Fahrbahndecke.
Andere Haltestellen hat es der Berichterstattung zufolge noch heftiger getroffen, als den Fußgängerüberweg an der Haltestelle Goetheplatz, wo das erste Foto entstand. So heftig, dass nicht nur Fußgänger ins stolpern geraten könnten, sondern auch die Stadtbahnfahrzeuge Schaden nehmen würden.
Hier ein Link zu einem Bericht auf ndr.de. wo auch ein kurzer Film gezeigt wird:
[www.ndr.de]

Und hier die Fotos:



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.2021 23:54 von Jules.


Warum wird nicht wenigstens in den unterirdischen Abschnitten gefahren? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort auch Frostschäden bestehen. Gibt es dort keine Gleiswechsel zum Kehren?
Man nimmt ab Freitag einen Notbetrieb auf drei Teilstrecken auf:
1: Peiner Str. - Dragonerstr.
2: Peiner Str. - Hbf.
4: Königsworther Platz - Freundallee

Zwischen Gleidingen und Peiner Str. wird ein Busersatzverkehr im 20min-Takt gefahren.

So der Stand heute abend gegen 22 Uhr.
Zitat
TWhanno
Man nimmt ab Freitag einen Notbetrieb auf drei Teilstrecken auf:
1: Peiner Str. - Dragonerstr.
2: Peiner Str. - Hbf.
4: Königsworther Platz - Freundallee

Zwischen Gleidingen und Peiner Str. wird ein Busersatzverkehr im 20min-Takt gefahren.

So der Stand heute abend gegen 22 Uhr.

Teilstrecke 2 ist Bestandteil der Teilstrecke 1. Liegt da ein Fehler vor?
Nein, wurde so von der Üstra veröffentlicht und dient zur Taktverstärkung, damit auf der Hildesheimer Str. im 5min-Takt gefahren werden kann.
Heute mittag wurde auch ein vorläufiger Liniennetzplan veröffentlicht:
https://www.uestra.de/fileadmin/Material/Fahrgast/Stadtbahn-_Bus-Notverkehr_20210212_1200.pdf
Hier ein Bild von heute, 13.2.2021, auf der Egestorffstraße kurz vor der Haltestelle Lindener Marktplatz fährt die Straßenbahn Linie 9 Richtung Hauptbahnhof. Sie hat eine durchgestrichene 9 und das Ziel Hauptbahnhof im Fahrtrichtungsanzeiger stehen, wo sonst normalerweise eine richtige 9 und das Ziel Fasanenkrug steht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.2021 00:13 von Jules.


"Straßenbahn auf Eis gelegt
Durch Frost verschobene Betonplatten legten Stadtbahnen für fünf Tage lahm. Ersatzverkehr gab es nicht, Autos und Fahrräder steckten im Schnee fest."
taz vom 13.2.2021
Das stimmt natürlich nicht ganz, was die taz da berichtet, denn Montag und Dienstag fuhren die Straßenbahnen in Hannover. Am Mittwoch ging dann gar nichts mehr, aber bereits seit Freitag, 12.2.2021, gibt es einen Notbetrieb, der allerdings noch längst nicht alle Strecken abdeckt.
[taz.de]
Oberes Foto (vom Samstag, 13.2.2021):
Auf der Linie 9 fahren die Züge zwischen Empelde und Hauptbahnhof, deshalb die durchgestrichene 9. Normalerweise fährt die Linie zwischen Fasanenkrug und Empelde.
Unteres Foto (ebenfalls vom Samstag, 13.2.2021):
Auf der Linie 10 findet noch kein regulärer Straßenbahnbetrieb wieder statt. Allerdings ist dieser Dienstwagen unterwegs.


Unter dem Begriff "Dienstwagen" hätte ich mir jetzt eher eine Limousine vorgestellt. -:)

Danke für die schönen Bilder.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.2021 01:44 von Wolf Tiefenseegang.
Inzwischen fahren bereits alle Straßenbahnlinien in Hannover wieder.
Die Frostschäden an rund 100 Stellen im Gleisnetz sind zumindest notdürftig so weit behoben, dass die Straßenbahnen wieder fahren können.
Hier ein Link zu einem Wochenblatt-Bericht.
Demzufolge wurde jetzt der TÜV mit der Ursachenforschung beauftragt.
Hier zwei Fotos vom ersten Tag, an dem das Tauwetter einsetzte und die Bahnen noch nicht wieder überall fuhren.
Wie zum Beispiel hier an der Haltestelle Steintor.
Die Gleisanlagen dort sind rund zwei Jahre alt.


Und noch zwei weitere Fotos und zwar vom Kantplatz. Dort wurden die Schäden schneller notdürftig beseitigt.
Aber sie sind an einigen Stellen noch deutlich erkennbar.
Die Dichtungsstreifen sehen aus, als seien sie von unten massiv hochgedrückt worden. Ebenso die Asphaltschicht zwischen Gleis und Kantstein. Und zwar an der Gleisseite, nicht an der Kantsteinseite.

Ich hatte den Hinweis vergessen, dass die Gleisanlagen an der Haltestelle Kantplatz 11 Jahre alt sind. Also deutlich älter als die am Steintor. Und in den letzten elf Jahren haben die Gleise auch schon manchen strengen Frost überlebt - ohne Schäden! Es muss in diesem Winter wirklich eine außergewöhnliche Wetterabfolge gegeben haben, die zu so vielen Schäden geführt hat. Die Gleise und ihr Unterbau selbst sind jedoch meines Wissens nirgends beschädigt worden, sonst hätte vermutlich der Betrieb im gesamten Streckennetz nicht so bald wieder aufgenommen werden können.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2021 00:57 von Jules.


Die Neue Presse vom 24.2.2021 berichtet über das Ergebnis der TÜV-Überprüfung. Die Üstra hatte den TÜV beauftragt, eine Überprüfung der zahlreichen Schäden an den Abdeckungen neben den Gleisen vorzunehmen. Das Ergebnis:
"Die Üstra hat nach dem Winterchaos, das Hannovers Stadtbahnverkehr tagelang lahmgelegt hat, ein Schadensgutachten vorgelegt. Schuld war laut TÜV Nord – der Schnee. Baumängel seien als Ursache ausgeschlossen."
Tatsächlich ist es nicht das erste Mal, dass es in Hannover im Winter schneit. Warum es nicht schon früher zu entsprechenden Schäden gekommen ist, erklärt der TÜV mit der seit Jahrzehnten nicht in dieser Form vorhandenen Wetterlage Mitte Februar 2021 als es in Hannover ununterbrochen zwei Tage lang bei großer Kälte geschneit hat. Das ist in der Tat ungewöhnlich im Vergleich zu früheren Winter-Wochen, die in der Regel mit scharfem aber trockenem Frost beginnen. Kommt es dann zu Schneefällen, dann ist das in der Regel mit einem Temperaturanstieg verbunden.
Ganz anders dieses Jahr, als nach mehreren warmen und nassen Tagen über Nacht Kälte mit Temparaturenum 10° Minus und starker Schneefall einsetzten.
Dadurch wurde der kalte Schnee von den Stadtbahnen, die zunächst problemlos weiter fahren konnten, in die Ritzen zwischen Bitumenmasse und Gleis, bzw. zwischen Bitumenmasse und Fahrbahndecke gepresst. In anderen Jahren war der Schnee weich und taute, dieses Jahr beschädigte er die Gleisabdichtungen.
Quelle: [www.neuepresse.de]
Wegen Bauarbeiten war die Fahrt auf der Linie 6 vorgestern, am Sonntag, ein besonderes Erlebnis.
Die Züge fuhren über die Kehrschleife vor dem Platz an der Stadthalle.
So konnten an dem Rechtsabbieger von der Hans-Böckler-Allee in die Freundallee Gleisbauarbeiten durchgeführt werden.

Normalerweise fahren die Bahnen der Linie 6 dort gar nicht lang und die Bahnen der Linie 11 fahren auf ihrem Weg zum Zoo an dem Platz nur vorbei. Bei der Umrundung des Platzes auf der Wendeschleife vor der Stadthalle, die im normalen Betrieb nicht benutzt wird, gelang diese Aufnahme aus dem Straßenbahnfenster heraus. Leider sind auch dort noch Bauarbeiten im Gange. Aber die erneuerte Wendeschleife ist bereits befahrbar.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen