Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
[KBS 142] Neumünster - (Bad Segeberg -) Bad Oldesloe
geschrieben von kiitos 
Heute das erste Mal erlebt, das die Züge morgens eine Verspätung von +12 Minuten hatten und am Nachmittag eine Verspätung von +14 Minuten "aufgebaut" haben.

Ich weiss nicht, ob es an der Strecke eine dauerhafte Störung gegeben hat. Aber ich nehme mal an das es mit der Infrastruktur nicht möglich war diese Verspätung abzubauen.

Traurig.

--
Moi, moi,
kiitos
Die Züge haben in Bad Oldesloe 17min Standzeit (Ankunft :20 / Abfahrt :37), in Neumünster sind es 10min Standzeit (Ankunft :27 / Abfahrt :37).
Da sollten Verspätungen eigentlich schnell abgebaut sein, auch wenn es natürlich den Zwangspunkt Zugkreuzung in Bad Segeberg gibt. Unterwegs lassen sich auch noch ein paar Minuten wieder aufholen. Hast Du denn unterwegs irgendeine Störung bemerkt, etwa eine La-Stelle? Vielleicht hast du auch einfach nur Pech gehabt mit deinen beiden Verbindungen...

In Bargteheide (KBS 104 HH-HL) hat gestern ein Bautrupp an Gleis 1 gewerkelt, die südwärts fahrenden Züge wurden alle langsam über Gleis 2 geleitet - bei Gegenverkehr mit Wartezeit. Vielleicht war der Trupp ja heute irgendwo an der KBS 142 zugegen.
Gestern Mittag von Oldesloe nach Neumünster pünktlich.
Am späteren Abend dann von Segeberg nach Oldesloe wieder +20.
Angeblich ein Stellwerksproblem.
Zitat
Pommes Schranke
Gestern Mittag von Oldesloe nach Neumünster pünktlich.
Am späteren Abend dann von Segeberg nach Oldesloe wieder +20.
Angeblich ein Stellwerksproblem.

Tja, irgendwie ist im Moment der Wurm drin: Die Segeberger nordbahn heute morgen +10 und heute Abend ist die Hohenweststedter nordbahn ausgefallen.

--
Moi, moi,
kiitos
Auf norbahn.de heißt es heute dazu:
"13.06.2017 RB82: Verspätung zwischen Bad Oldesloe und Neumünster
Aufgrund einer Störung an der Signalanlage kommt es auf der Linie RB82 zwischen Bad Oldesloe und Neumünster weiterhin zu Verspätungen.
Die aktuellen Ankunfts- und Abfahrtszeiten unserer Züge können Sie in unserem Stationsmonitor auf www.nordbahn.de abrufen."

Auf nah.sh habe ich nichts dazu gefunden. Ganz schön schwach. Seit Tagen zwischen Neumünster und Oldesloe unzuverlässiger Betrieb mit Verspätungen, Anschlussverlusten und Zugausfällen und keiner der Verantwortlichen erklärt wieso, weshalb, warum und wie lange noch. Man hat leider den Eindruck, niemand tut etwas dagegen. Ist ja nur die nordbahn.
Die Sperrung der Pinneberger Strecke wegen der Entgleisung hat mal wieder gezeigt wie wichtig ein zweigleisiger Ausbau dieser Strecke wäre. Die Umleitung des Fernverkehrs wäre um einiges unproblematischer.
Moin aus Neumünster,

man hat ja schon die Planung für Rickling und Fresenburg zum Bau eines Kreuzungsgleises mit 740 m ausgeschrieben.

Viel wichtiger finde ich die Elektrifizierung der Strecke und die Anhebung der Streckengeschwindigkeit auf 160 km/h, damit im Notfall die Züge ohne Diesellok gleich umgeleitet werden können. Einen 2-gleisigen Ausbau halte ich nicht unbedingt für notwendig, da die Strecke ja im Regelfall nur regionale Bedeutung hat.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
Soll die Strecke nicht auf alle halbe Stunde verdichtet werden? Reichen da die zwei Kreuzungsgleise?
Der 30 Minuten Takt soll laut Deutschland Takt zwischen Bad Oldesloe und Bad Segeberg sein.

Mit Zugkreuzung in Wankendorf.

Aber hier muss erstmal die Infrastruktur entsprechend ausgebaut werden.

Mfg

Sascha Behn
Moin aus Neumünster,

ich kann jetzt nichts zum Konzept von Nah SH sagen.

3 Kreuzungsbahnhöfe sind auf jeden Fall besser, als zur Zeit einer. In Neumünster Süd gibt es keine Kreuzungsmöglichkeit für die Strecke nach Bad Oldesloe, sondern nur für die AKN.
Von Neumünster bis Rickling = 13 Min., bis Bad Segeberg = 12 Min., bis Fresenburg = 12 Min. bis Bad Oldesloe = 5 Min.
Da Fahrenkrug betrieblich zu Bad Segeberg gehört, hat man hier noch eine zusätzliche Blockstrecke.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]


Hallo Sascha,

du meinst bestimmt Wakendorf, denn Wankendorf liegt an der ehem. Strecke Neumünster - Ascheberg.

Die Ausschreibung läuft für Rickling und Fresenburg - siehe [www.drehscheibe-online.de]

Die Ausschreibungen habe ich bei Nah SH nicht mehr gefunden.

Von Wakendorf ist da leider keine Rede.

Für die Kreuzungsgleise in Rickling und Fresenburg plant man eine Länge von 740 m, Gleis 2 in Bad Segeberg hat eine Länge von 875 m, Gleis 1 ist noch etwas länger. Hier hat man wohl gleich an die Güterzüge gedacht.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.2020 19:55 von d-zug-schaffner.
Moin D Zug Schaffner,

natürlich war Wakendorf gemeint. Tut mir leid.

Mfg

Sascha Behn
Zitat
Pommes Schranke
Die Sperrung der Pinneberger Strecke wegen der Entgleisung hat mal wieder gezeigt wie wichtig ein zweigleisiger Ausbau dieser Strecke wäre. Die Umleitung des Fernverkehrs wäre um einiges unproblematischer.

Zitat
d-zug-schaffner
man hat ja schon die Planung für Rickling und Fresenburg zum Bau eines Kreuzungsgleises mit 740 m ausgeschrieben.

Viel wichtiger finde ich die Elektrifizierung der Strecke und die Anhebung der Streckengeschwindigkeit auf 160 km/h, damit im Notfall die Züge ohne Diesellok gleich umgeleitet werden können. Einen 2-gleisigen Ausbau halte ich nicht unbedingt für notwendig, da die Strecke ja im Regelfall nur regionale Bedeutung hat.

Beides ist wichtig. Elektrifizierung + 160km/h aus meiner Sicht als erstes, dann wäre die westliche Hälfte S-H's nicht von Restdeutschland abgetrennt, wenn es eine Störung auf der Verbindungsbahn oder Elmshorner Strecke gibt, denn man könnte die Fernzüge nach Kiel/Flensburg hierüber umleiten.

Mit Zunahme des Verkehrs dann später die Wiederherstellung der 2-gleisigkeit (nicht Ausbau, denn vor vielen Jahren soll es hier schon ein zweites Gleis gegeben haben).
Zitat
r2rho


Beides ist wichtig. Elektrifizierung + 160km/h aus meiner Sicht als erstes, dann wäre die westliche Hälfte S-H's nicht von Restdeutschland abgetrennt, wenn es eine Störung auf der Verbindungsbahn oder Elmshorner Strecke gibt, denn man könnte die Fernzüge nach Kiel/Flensburg hierüber umleiten.

Mit Zunahme des Verkehrs dann später die Wiederherstellung der 2-gleisigkeit (nicht Ausbau, denn vor vielen Jahren soll es hier schon ein zweites Gleis gegeben haben).

Moin aus Neumünster,

die Kreuzungsbahnhöfe Rickling und Fresenburg sollen für 140 km/h ausgelegt werden. Jetzt kommen massenweise Bahnübergänge, die angepasst werden müssen . allein zwischen Neumünster und Bad Segeberg sind es 16.

Bei einer Elektrifizierung muss in vielen Bereichen links und rechts vom Bahndamm sehr viel freigeschnitten werden.
Zwischen Neumünster und Neumünster Süd verläuft die Strecke im Bereich der Schwale durch einen Mini-Urwald - siehe 1. Bild.
Interessanter ist der Bereich bei Rickling, dort gibt es größere Waldgebiete - siehe 2. Bild.
Da werden sich bestimmt die Öko-Freaks melden.

Wenn jetzt noch der 2-gleisige Ausbau dazu kommt - Brücke über den Holsatenring und der Schwale in Neumünster, Umbau Neumünster Süd, ggf. Unterführung B 205, die ganzen Brücken und Durchlässe im Bereich Bad Segeberg. Die Strecke war zwar vom 1907 bis 1958 2-gleisig, aber die Trasse wurde danach in vielen Bereichen auf ein Gleis angepasst.

Ob ich es noch erleben werde...............................

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]


Tolle Fotos!

Vielen Dank.
Etwas OT, aber radikaler Freischnitt würde doch sicher auch zu weniger Betriebseinschränkungen wegen umgestürzter Bäume führen.

Und die Hälfte der Bahnübergänge sollten meiner Meinung nach auch stillgelegt werden...


PS Aber eigntlich schreiben ich diesen Beitrag ja nur weil ich hoffe dass d-zug-schaffner's Antwortet und diese Antwort weitere wunderbare Fotos enthällt ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.09.2020 09:43 von christian schmidt.
Moin aus Neumünster,

Zitat:
Etwas OT, aber radikaler Freischnitt würde doch sicher auch zu weniger Betriebseinschränkungen wegen umgestürzter Bäume führen.

Auf jeden Fall und besonders an Strecken mit Oberleitung. Die DB AG hat aber leider am falschen Platz Kosten eingespart.

Zitat:
Und die Hälfte der Bahnübergänge sollten meiner Meinung nach auch stillgelegt werden...

Bis zur Wiedereröffnung 2002 wurden 6 Bahnübergänge stillgelegt, beim ehemaligen Haltepunkt Rickling Ölweiche wurde dafür eine Brücke errichtet, die gleich die B 205 mit überspannt. Die restlichen Bahnübergänge wird man wohl nicht stilllegen können, da die Straßen eine besondere Bedeutung haben.
Folgende Bahnübergänge sind zwischen Neumünster und Bad Segeberg vorhanden, 17 Bahnübergänge vom Lokführer überwacht und ein Hecktor:
Km 76,3 – Neumünster, Wittorfer Straße, AKN
Km 76,7 – Neumünster, Altonaer Straße, AKN
Km 78,1 – Neumünster, Gadelander Straße, AKN
Km 78,6 – Neumünster, Boostedter Straße
Km 79,5 – Neumünster, Gadeland 1
Km 83,4 – Kleinkummerfeld Süd
Km 88,7 – Schönmoor (Ricklinger Forst)
Km 90,2 – Rickling Nord
Km 90,9 – Rickling Mitte
Km 91,4 – Rickling Süd
Km 94,7 – Hecktor
Km 96,9 – Wahlstedt
Km 97,6 – Wahlstedt, Schackendorf
Km 98,7 – Fahrenkrug West
Km 99,4 – Fahrenkrug Mitte
Km 99,6 – Fahrenkrug, Zum Karpfenteich
Km 102,0 – Bad Segeberg, Hamburger Straße
Km 103,2 – Bad Segeberg, Burgfeldstraße (Bahnhof)
Bitte einmal die Bahnübergänge und das Umfeld auf Google Maps/Earth betrachten, dann wird man schnell zu der Erkenntnis kommen, dass es nicht möglich ist.
Die Bahnübergänge müssten auf fernüberwachte Anlagen umgebaut werden, wenn die Streckengeschwindigkeit erhöht wird.

Ein paar Bilder habe ich hier - [www.bahninfo-forum.de] - bereits gezeigt.

Mini-Urwald fast vor meiner Haustür - AKN von Neumünster nach Eidelstedt, der hintere Zugteil befindet sich gerade auf der Brücke über die Schwale.

Blick vom BÜ Wittorfer Straße zum Bahnhof Neumünster Süd.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]


Blick vom Bahnsteig Neumünster Süd Richtung Neumünster.

Blick vom Bahnsteig Neumünster Süd Richtung Süden. Hinter dem Triebwagen der Nordbahn befindet sich der BÜ Gadelander Str.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]


Blick vom BÜ Gadelander Str. Richtung Neumünster Süd. Rechts das Gleis von/nach Bad Oldesloe, links das Gleis der AKN von/nach Eidelstedt.

Kleinkummerfeld, im Hintergrund der BÜ Kleinkummerfeld Süd

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.2020 16:23 von d-zug-schaffner.


Ehemaliger Haltepunkt Rickling Ölweiche. Der BÜ wurde durch eine Brücke ersetzt. Links die B 205 und dahinter das Gelände der ehemaligen Erdöl-Abfüllstation.

Bahnübergang Schönmoor, Blick Richtung Neumünster.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen