Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sanierung U1-Bahnhof Muggenhof
geschrieben von HansL 
Mir hat gestern jemand erzählt, auf dem Hochbahnabschnitt der U1 zwischen Jakobinenstraße und Eberhardshof stünden demnächst Reparaturarbeiten an, die zu Sperrungen führen würden.
Stimmt das? Was muss da repariert werden, wann gibt es Sperrungen und wie lange werden sie dauern?
Hat jemand dazu Informationen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.12.2019 15:06 von HansL.
Ich weiß nicht genau, was gemeint ist, aber ich vermute mal, es geht um die Komplettsanierung des U-Bahnhofs Muggenhof? Da stehen ja ziemlich große Arbeiten an und ich kann mir gut vorstellen, dass das auch zu Sperren führt.
>> Der U-Bahnhof Muggenhof ist einer der vier Pilotbahnhöfe für das Projekt "Revitalisierung der U-Bahnhöfe in Nürnberg". <<

[www.nuernberg.de]
Ihr hattet Recht, es ist der U-Bahnhof, der saniert werden muss. Allerdings nicht nur das Innere, sondern vor allem auch Teile des Brückenbauwerks über die Sigmundstraße. Und das wird zu einer Sperrung und Busersatzverkehr für etwa 3 Monaten führen. Angedacht ist im Moment Februar bis April 2021.

Die Arbeiten im U-Bahnhof werden allerdings deutlich länger dauern. Die U-Bahnen werden anschließend an die Sperrphase durchfahren und die Fahrgäste in diesem Bereich weiterhin mit Pendelbussen bedient.

Aber eine gute Nachricht gibt es immerhin: Das Brückenbauwerk Richtung Stadtgrenze ist nicht betroffen. Dass bis zur Jakobinenstraße gesperrt wird, liegt daran, dass da die erste Wendeanlage ist.

Das soll also ein Viertel Jahr Inselbetrieb in Fürth geben. Mich wundert, dass das technisch möglich ist. Hoffentlich muss in dieser Zeit bei keinem der in Fürth verbliebenen Züge etwas größeres repariert werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2019 09:41 von HansL.
Zitat
HansL

Das soll also ein Viertel Jahr Inselbetrieb in Fürth geben. Mich wundert, dass das technisch möglich ist. Hoffentlich muss in dieser Zeit bei keinem der in Fürth verbliebenen Züge etwas größeres repariert werden.

Warum sollte das nicht möglich sein?

Im Fürther Streckennetz gibts es Abstellkapazitäten für insgesamt acht Doppeltriebwagen. Das sollte wohl für den Inselbetrieb plus Betriebsreserve ausreichen.
Zitat
401/402
Im Fürther Streckennetz gibts es Abstellkapazitäten für insgesamt acht Doppeltriebwagen. Das sollte wohl für den Inselbetrieb plus Betriebsreserve ausreichen.

Naja, die zuverlässigsten sind die DT1/DT2 auch nicht gerade, so oft wie ich da in den letzten 3 Wochen Defekte und Ausfälle erlebt habe. Reparaturkapazitäten wären schon ganz gut.
Die Frage ist doch aber, warum gibt es eine Vollsperrung? Werden da wirklich die Gleise und Stromschienen rausgerissen, oder kann man nachts nicht doch über ein Gleis Triebwagen in die Werkstatt überführen und neue hinzuführen?
Zitat
kukuk
Die Frage ist doch aber, warum gibt es eine Vollsperrung? Werden da wirklich die Gleise und Stromschienen rausgerissen, oder kann man nachts nicht doch über ein Gleis Triebwagen in die Werkstatt überführen und neue hinzuführen?

Wenn sich nicht noch irgendwas in den Planungen geändert hat, war eine Möglichkeit in der Nacht im Notfall Züge zu überführen vorgesehen.
Die Planungen waren so angelegt, dass zumindest ein Gleis (ohne Stromschiene) für Notfälle befahrbar ist. Ein Zugtausch muss dann halt mit
Dieseltraktion erfolgen.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Danke Werkstattmeister!

Dann ist diese Frage geklärt.

Ich konnte mir nicht vorstellen, dass die in Fürth stehenden U-Bahnen ein Viertel Jahr nicht in die Werkstatt müssen. Ein Notgleis kann man wohl auch verlegen, wenn darunter die Widerlager der Brücke erneuert werden müssen. Und klar, Fahrgäste kann man nicht über eine solche Baustelle fahren.
Zitat
werkstattmeister
Ein Zugtausch muss dann halt mit
Dieseltraktion erfolgen.

Grüßle,
der Werkstattmeister

Sind die VAG Unimogs für die Strecke zugelassen, wenn ja wäre das ja auch noch eine Möglichkeit, oder eben mit dem Arbeitszug drüber ziehen, ist halt nur bissl aufwendiger, denke ich(?)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Am 3.3.2020 steht unter Tagesordnungspunkt Ö2 der Objektplan für die Generalsanierung des U-Bahnhofs Muggenhof auf der Tagesordnung:
[online-service2.nuernberg.de]
Kosten: stolze 13 Mio.! Ende des Jahres soll es losgehen, Anfang 2023 soll alles fertig sein.
Bei den Unterlagen sind einige hübsche Visualisierungen und Pläne dabei.
Zitat
HansL

Bei den Unterlagen sind einige hübsche Visualisierungen und Pläne dabei.

So viel "Verschönerung" ist dort aber nicht zu erkennen... :(

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Danke für den Link!

Immerhin trennt man sich nun doch von zumindest einem der völlig unsinnigen unterirdischen Verteilergeschosse.


Grüße,
401/402
Wieso kann man da nicht einige farbige Fenster reinmachen?
Sollte doch für 13 mio. machbar sein, statt grau Betonoptik?
Also dass etwas Farbe vielleicht nicht schaden kann, sehe ich auch so. Bunte Fenster sind da aber der absolut falsche Weg, da die in kürzester Zeit veraltet ausschauen werden. Hier geht es aber um ein Bauwerk, dass wahrscheinlich erst wieder in 50 Jahren angerührt wird. Mit grau kann man aber eigentlich nichts falsch machen. Schau dir doch mal die Stadtgrenze an: Wären da nicht diese violetten Pfeiler, würde ich die Haltestelle glatt als zeitgemäß durchgehen lassen. Der Kaulbachplatz ist ja auch eine sehr schöne Haltestelle geworden, selbst ohne Farben.
Zitat
Lieblingsfranke
Mit grau kann man aber eigentlich nichts falsch machen. Schau dir doch mal die Stadtgrenze an: Wären da nicht diese violetten Pfeiler, würde ich die Haltestelle glatt als zeitgemäß durchgehen lassen. Der Kaulbachplatz ist ja auch eine sehr schöne Haltestelle geworden, selbst ohne Farben.

Puh, Du hast ja einen Geschmack, 180° diamteral zu meinem. Ich würde das alles umdrehen:

Mit bunt kann man fast nichts falsch machen. Schau dir doch mal die Stadtgrenze an: Die blauen Pfeiler geben dem ganzen Bahnhof einen fröhlichen Anstrich. Im Vergleich: Der Kaulbachplatz ist als graue Betonwüste eine der schrecklichsten Haltestelle im Netz geworden, so ganz ohne Farben. Nur die Eingänge am Kaulbachplatz sind cool, aber die sind eben auch farbig: nämlich schwarz.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.2020 16:33 von benji2.
Wie stellt ihr euch bunte Fenster vor? Etwa wie in einer Kirche, oder nur Streifen aller LGBTQ Fahne? Oder einfach nur Fassade bunt?

Wobei da gibt es ja schon einen Vorreiter... (Off-Topic-Link, Warnung)

[www.nordbayern.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.2020 17:30 von Christian0911.
Hallo allseits,

Also ich hoffe einfach nur auf klare, ungefärbte Scheiben. Kein hässliches Milchglas, keine Farben, der Beton meinertwegen angepinselt, nachdenkenswert wären ggf Plakatwände zwischen den Gleisen, auf denen ein paar historische Ansichten des Bf in groß dargestellt sind, ggf Bilder auf der Straßenbahnzeit, und von den früheren Zugangstunneln.

Was passiert mit denen eigentlich, bleiben die zumindest als Unterführung, oder werden die zugeschüttet? Beste lösung m.M wäre ja, das man sowohl unten rum, als auch von der Gehsteigebene unter der Hochbahn zu den Bahnsteigen käme, weil nicht jeder hat die Nerven, Umwege zu laufen und dann noch minutenlang auf ne Ampel zu warten. Was wir bei Kleinreuth als konzeptionellen Fehler kritisieren (U-Bahn ohne Fahrbahnqueren nicht erreichbar), wird in Muggenhof als Lösung aller Probleme gesehen... Widerspricht sich ja irgendwie. Aber in Kombi, das man die Wahl hat, ohne warten unten rum, dafür eben mehr Stufen, oder eben über die Ampel für wenn man Zeit hat, wäre denk ich net verkeht.

Nachtrag: Schön könnte ein gläserner U-Bahnhof mit klaren Scheiben sein: [sk.wikipedia.org]

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.2020 17:51 von Daniel Vielberth.
Also mit klaren Scheiben wäre ich ehe vorsichtig, die würde bei uns ja keiner putzen...
So wie das auf den Visualisierungen der Architekten aussieht, könnten es aber tatsächlich durchsichtige Fenster werden.
Kleiner Nachtrag: Die Unterführungen sollen verfüllt werden. Ich weiß nicht mehr genau, wo ich das gelesen habe (deswegen keine Quelle), bin mir da aber sehr sicher. Einen Nutzen hätte das sonst eh nur als Fußgängerunterführung ohne Zugang zu den Gleisen und das wäre ja mal komplett unsinnig.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.2020 18:20 von Lieblingsfranke.
Die Treppenanlage auf beiden Seiten der Fürther Str. werden entfernt. Der Tunnel ist somit nicht mehr zugänglich. "...werden die bestehenden östlichen Fußgängertunnel geschlossen. Der Zugang soll zukünftig ebenerdig über eine neue Fußgängerquerung auf der Fürther Straße erfolgen."

weiteres siehe hier: Bau- und Vergabeausschuss- 03.03.2020
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen