Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 Gebersdorf Zirndorf Oberasbach nicht mehr möglich
geschrieben von R-ler 
Zitat
Lieblingsfranke
Also langsam wird mir das hier etwas zu realitätsfern. Sorry R-ler und und Michel, aber eure faktenfreien Spekulationen bringen die Diskussion nicht wirklich weiter. Warum soll denn jetzt plötzlich eine oberirdische Querung nicht mehr möglich sein? Es gab doch genügend (begründete!) Antworten, die mit Fakten das Gegenteil belegen.

Stimmt, Hauptsache dagegen - wie bei vielen Themen hier!
Zitat
Daniel Vielberth
In Berlin (Bf Strasberg) hat man jüngst einen ebenerdigigen Reisendenzugang über Stromschienengleise neu errichtet.

Meintest du etwa Straußberg?
Zitat
werkstattmeister
Zitat
Christian0911
Man hat andernorts sogar BÜ mit Stromschienen zugelassen bekommen, warum sollte es also nicht oberirdisch gehen?

wo soll das gewesen sein?

Grüßle,
der Werkstattmeister


Geht doch locker, solange der Übergang nicht breiter als ein Zug lang ist - erster und letzter Stromabnehmer sollte noch Strom bekommen.
Strausberg meine ich, die Tastatur hatte das U verschluckt : [de.wikipedia.org]

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden
Zumal viele Leute sich auch kein Fahrrad leisten können heutzutage.
Ein Sozialticket für den ÖPNV schon eher.
Zitat
elixir
Zitat
werkstattmeister
Zitat
Christian0911
Man hat andernorts sogar BÜ mit Stromschienen zugelassen bekommen, warum sollte es also nicht oberirdisch gehen?

wo soll das gewesen sein?

Grüßle,
der Werkstattmeister


Geht doch locker, solange der Übergang nicht breiter als ein Zug lang ist - erster und letzter Stromabnehmer sollte noch Strom bekommen.

Es geht nicht darum ob das technisch für die Stromversorgung der Züge locker geht oder nicht. Es ist eine Sicherheitsfrage bezüglich der freien Zugängigkeit
der Stromschienen. Soweit mir bekannt ist das heute nicht mehr zulässig. Ausnahmen gibt es wohl nur für die Bestandsnetze der S-Bahnen Berlin und Hamburg.
Von daher wäre das nichts mit BÜs sondern die Strecke müsste komplett eingezäunt sein.

Grüßle,
der Werkstattmeister



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.2020 08:08 von werkstattmeister.
Zitat
elixir
Zitat
werkstattmeister
Zitat
Christian0911
Man hat andernorts sogar BÜ mit Stromschienen zugelassen bekommen, warum sollte es also nicht oberirdisch gehen?

wo soll das gewesen sein?

Grüßle,
der Werkstattmeister


Geht doch locker, solange der Übergang nicht breiter als ein Zug lang ist - erster und letzter Stromabnehmer sollte noch Strom bekommen.

Das geht mit sicherheit nicht! Schon allein wegen der FAhrerlosen U.Bahn...

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Zitat
katie32
Zumal viele Leute sich auch kein Fahrrad leisten können heutzutage.
Ein Sozialticket für den ÖPNV schon eher.
Naja, also fahrtüchtige gebrauchte Räder bekommt man schon für 50€. Ich bin zwar kein Sozialhilfeempfänger, aber für mich scheint das mehr als bezahlbar.
Zitat
Lieblingsfranke
Zitat
katie32
Zumal viele Leute sich auch kein Fahrrad leisten können heutzutage.
Ein Sozialticket für den ÖPNV schon eher.
Naja, also fahrtüchtige gebrauchte Räder bekommt man schon für 50€. Ich bin zwar kein Sozialhilfeempfänger, aber für mich scheint das mehr als bezahlbar.

Aber keine mit drei Rädern zum Beispiel ;)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
<nichtganzernstgemeint>

Ein Kompromiss, wie man Bibertbahn-Erhalt und Radschnellweg zusammenbringen könnte:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/70/Schienenfahrrad.JPG

</nichtganzernstgemeint>



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.2020 14:01 von benji2.
Zitat
benji2


Ein Kompromiss, wie man Bibertbahn-Erhalt und Radschnellweg zusammenbringen könnte:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/70/Schienenfahrrad.JPG

Na also für die faulen unter uns muss es aber mindestens auch noch einen Autoferro geben ;)

[www.youtube.com]

#NochwenigerErnstalsErnstjeseinkönnte

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.2020 14:20 von Christian0911.
[Bitte löschen ... wurde ausgetauscht!]

sb



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.2020 20:55 von StribelB.
Zitat
R-ler
lest doch einfach den Plan eingangs da steht doch die Grundproblematik deutlich.

OK Rothenburgerstr. ist viel höher als UK U-Bahntrasse...

So, da habe ich jetzt die Sache 'mal mit meinen bescheidenen Mitteln (und unter Berücksichtigung meiner derzeitigen Handlungskapazitäten) dargestellt:

Danke @benji2 zuerst 'mal für Deine textlich sehr differenzierte Darstellung! Da ich aber - wie Du selbst ja auch - zu der Auffassung kommen mußte, daß all' dies in's Leere läuft, bleibt jetzt hier bloß das Konzept "Dies Bild sagt mehr als 1000 Worte": Hier unten iss'es!

Da sieht man, wie die funktionale Fortführung als "Ü3" in den Westen aussehen wird, wenn der hinderliche menschliche S-M. in personae lokal "das Sagen Habender" - b. i. w. d. i. d. v. S. b. v. T. a. u. s. s. i. n. B. z. u. s. s. k. d. A. k. Ä. m. f. s. w. - Figuren zum Schweigen gebracht sein wird und sich in der Folge intelligente Lösungen wie die der stromschienenfreien Weiterführung (als "Quasi-Hybridbahn" in Brennstoffzellen-Technologie) zur Anwendung bringen lassen - zum Ärger und der menschlichen Frustration der Semiprimaten, die sich bis heute einbilden, durch das angebliche "Stimmvieh" wiedergewählt zu werden ...

sb


{@benji2: Bitte 'mal um tel. Kontakt unter SHA/8895 bzw. IR/57392 w/ ZZA-Aktion! Merci!}


Danke für die Visualisierung von benjis Argument.

Gib es denn einen Gleisplan wo ersichtlich ist das das so möglich ist?

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Zitat
R-ler
Danke für die Visualisierung von benjis Argument.

Gib es denn einen Gleisplan wo ersichtlich ist das das so möglich ist?

Ja.
Zitat
StribelB
So, da habe ich jetzt die Sache 'mal mit meinen bescheidenen Mitteln (und unter Berücksichtigung meiner derzeitigen Handlungskapazitäten) dargestellt:

Danke @benji2 zuerst 'mal für Deine textlich sehr differenzierte Darstellung! Da ich aber - wie Du selbst ja auch - zu der Auffassung kommen mußte, daß all' dies in's Leere läuft, bleibt jetzt hier bloß das Konzept "Dies Bild sagt mehr als 1000 Worte": Hier unten iss'es!

Da sieht man, wie die funktionale Fortführung in den Westen aussehen wird/könnte,

wenn der hinderliche menschliche S-M. in personae lokal "das Sagen Habender"

- b. i. w. d. i. d. v. S. b. v. T. a. u. s. s. i. n. B. z. u. s. s. k. d. A. k. Ä. m. f. s. w. -Figuren


zum Schweigen gebracht sein wird und sich in der Folge intelligente Lösungen wie die der stromschienenfreien Weiterführung (als "Quasi-Hybridbahn" in Brennstoffzellen-Technologie) zur Anwendung bringen lassen - zum Ärger und der menschlichen Frustration der Semiprimaten, die sich bis heute einbilden, durch das angebliche "Stimmvieh" wiedergewählt zu werden ...

sb


{@benji2: Bitte 'mal um tel. Kontakt unter SHA/8895 bzw. IR/57392 w/ ZZA-Aktion! Merci!}


Hallo StribelB,

ich versteh nur Bahnhof!

Könntest du das bitte gegebenenfalls in Klarschrift (also ausgeschrieben) übersetzen?

Ich habe mir mal erlaubt, deinen Text mittels der Zitatfunktion, für mich lesbar zu machen - was damit gemeint ist, weiß ich jedoch auch noch nicht!


NB: Wenn du mal wieder etwas Denk-und-Schreib-Kapzität frei hast, könntest du mir bitte, den von dir erwähnten "kleinen" Umbau in Eltersdorf (10 ... 20 Meter), zur Einbindung der Interims-Weiche Eltersdorf, in Richtung Fürth etwas näher bringen?

Siehe auch mein Bild im dazu gehörigen Text zur "unendlichen Geschichte".

Oder war das nur Ironie?

Gruß
Zitat
benji2
Zitat
R-ler
Danke für die Visualisierung von benjis Argument.

Gib es denn einen Gleisplan wo ersichtlich ist das das so möglich ist?

Ja.

kannst du den hier zeigen?

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Zitat
R-ler
Zitat
benji2
Zitat
R-ler
Danke für die Visualisierung von benjis Argument.

Gib es denn einen Gleisplan wo ersichtlich ist das das so möglich ist?

Ja.

kannst du den hier zeigen?

Nein. Copyright.

Ist aber ja auch nicht nötig. Ich hab ja beschrieben wie es geht. Und StribelB hat es sogar aufgezeichnet. Das U-Bahn-Bauamt ist nicht der Feind dieser Verlängerung, siehe auch hier bzw. ganz konkret hier.

Bitte konzentriert Euch daher auf das wirkliche Problem: Die U3 wird nicht mehr verlängert werden können, wenn dieser im Moment in der Planung befindliche Radschnellweg auf die Bibertbahn-Trasse gelegt wird. Genau das ist aber im Moment vorgesehen. Siehe die von mir weiter oben verlinkte Machbarkeitsstudie. Der RADWEG ist der "Feind".

Es muss daher eine Bewegung entstehen, die die Politiker dazu aufruft, nicht das eine Gute (Radverkehr fördern) zu Lasten des anderen Guten (ÖPNV ausbauen) zu tun, finde ich. Jeder Einzelne kann sich dazu an seine Lieblingspolitiker in Stadt und Landkreis wenden.

Mein Motto: Radschnellweg ja. Aber bitte neben der Bibertbahn, denn deren Trasse wird für eine U3-Verlängerung benötigt. – Eigentlich ganz genau so, wie die StUB und der Radschnellweg N-ER geplant werden: Zusammen und nebeneinander!

Wenn Dir, R-ler, und anderen hier im Forum, die Verlängerung oder wenigstens Verlängerbarkeit der U3 nach Zirndorf und Oberasbach wirklich wichtig ist, dann ist DAS die Forderung, die JETZT kommuniziert werden muss. Jeden Tag mehr verfestigt sich diese Radwegplanung. Der Landkreis Fürth hat der Entwidmung (Freistellung) der Bibertbahn, gegen die er immer war, letztlich zugestimmt, um diesen Radschnellweg zu ermöglichen. Kann man sinngemäß hier bzw. exakt hier (Seite 4) nachlesen.



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.09.2020 21:45 von benji2.
Zitat
elixir
Zitat
StribelB

... wenn der hinderliche menschliche S-M. in personae lokal "das Sagen Habender"
- b. i. w. d. i. d. v. S. b. v. T. a. u. s. s. i. n. B. z. u. s. s. k. d. A. k. Ä. m. f. s. w. -Figuren
zum Schweigen gebracht sein wird und sich in der Folge intelligente Lösungen wie die der stromschienenfreien Weiterführung (als "Quasi-Hybridbahn" in Brennstoffzellen-Technologie) zur Anwendung bringen lassen - [...] sb


Hallo StribelB,

ich versteh nur Bahnhof!
Könntest du das bitte gegebenenfalls in Klarschrift (also ausgeschrieben) übersetzen?
Ich habe mir mal erlaubt, deinen Text mittels der Zitatfunktion, für mich lesbar zu machen - was damit gemeint ist, weiß ich jedoch auch noch nicht!

Soll auch keiner und darf auch keiner lesen; ca. 8 h zuvor war der ursprüngliche Text dank "Mehrfachausstrahlung" meines Beitrags durch die automatisierten Zensurmechanismen des Forums durchgekommen. Allerdings war der Beitrag dann am darauffolgenden Morgen bereits liquidiert und ich mußte ihn in dieser kantenfreien Form wieder in Umlauf bringen - was ja auch so sein soll und was ich begrüße - weil das jetzt lediglich in kryptischen Spuren Stehengebliebene wohl deutlich jenseits der Schwellen der "freien Meinungsäußerung" lag.

Zitat
elixir
NB: Wenn du mal wieder etwas Denk-und-Schreib-Kapazität frei hast, könntest du mir bitte, den von dir erwähnten "kleinen" Umbau in Eltersdorf (10 ... 20 Meter), zur Einbindung der Interims-Weiche Eltersdorf, in Richtung Fürth etwas näher bringen?
Siehe auch mein Bild im dazu gehörigen Text zur "unendlichen Geschichte".
Oder war das nur Ironie?

Gruß

Mit Sicherheit alles andere als Ironie. Ich beherrsche zwar zusätzlich auch die Werkzeuge der Arroganz, des Spotts, der Häme und des Zynismus; all' dies liegt mir hier aber sicherlich fern.
Hintergrund ist, daß ich - ähnlich wie bei meinem "Jubiläumsbeitrag 100" - seit fast zwei Wochen im Hintergrund an jenem Thema herumschraube.
Sobald mir die Auslastung durch 12 der insgesamt 15-16 sehr unterschiedlichen Themenfelder, mit denen ich mich insgesamt zu befassen habe, das Zeitfenster freilassen wird, werden auch die "Kunden 2. Klasse" (jetzt wirklich Ironie) bedient.

Bis dann und schönen Do.,

sb


@benji2:
Besten Dank für Deine abschließende zusammenfassende Darstellung und Deinen Aufruf an alle, dem ich mich mit jeder meiner Zellen anschließe!
Zitat
Christian0911
Man muss halt nur über die Rednitz kommen dann ist alles wieder gut, die alte Bahnbrücke müsste man eh neu bauen... dann muss die Brücke halt etwas Gefälle bekommen, die Kanuten werden sich schon nicht den Kopf stoßen wenn die Brücke bissl tiefer hängt als die alte? Außerdem wissen wir eh das diese Strecke politisch nicht gewollt ist und auch von den Bürgern nicht gewollt war, leider.


Abschließend, auch zur Frage der Trassenführung, sieht man hier, daß auch die Bibertbahn besagten Terrainhöhenunterschied - Unterquerung "Gebersdorfer Str." bis Überquerung "Rothenburger Str." in den letzten zwei Jahrtausenden überwunden hat.

Ansonsten - zu meiner angezeigten Konzeption "Hybridbahn" bitte selbst 'mal in meinen alten Beiträgen (2010..2012) suchen; mir selbst fehlt jetzt die Zeit ...

sb
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen