Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
VCD stellt neues Fährkonzept vor
geschrieben von Neu Wulmstorf 
Der VCD hat ein neues Fährkonzept vorgestellt: VCD.

Die HADAG will prüfen: Über Google zum Hamburger Abendblatt
So richtig viele Details stehen da ja bisher nicht, aber was da steht, klingt für mich gut. Durchbindung 62 auf 64, Entflechtung von Touristen- und Pendlerströmen zw. Finkenwerder und Innenstadt, Anschlüsse nach Blankenese, Verbindung zw. Airbus und Blankenese, Abkehr vom 30'-, 15'- und bei Airbus sogar 7/8'-Takt zum 20'- und 10'-Takt wie fast überall sonst im HVV. Das ist alles längst überfällig, wenn es denn überhaupt jemals umgesetzt wird.


Gruß, Matthias
Und das Ergebnis scheint zu sein dass die HADAG jetzt erstmal die restlichen Unterelbe-Fahrten gestrichen hat...
Die HADAG hat jetzt mit einem eigenen "Konzept" reagiert - die Fahrzeit der 62 ist seit März um 5-8min verlängert worden...

Während früher die 62 rund 30min von Finkenwerder bis Landungsbrücken brauchte, braucht sie jetzt 36min. Außerhalb der Ausflugszeiten (also am früher morgen bis 10:30 und am späten Abend ab 20Uhr) braucht sie 28min. Im Winterfahrplan sollen es wieder durchgehend 28min sein.

Im Grunde genommen wird zugegeben, dass wegen der Überfüllung sowie des Engpasses der einzigen Zu/Abstiegsrampe die Fahrzeiten im Sommer oft nicht eingehalten werden können. Die Verspätung wird so fest in den Fahrplan eingebaut und quasi offizialisiert. Alles, nur bloß keinen 10min Takt - der bleibt weiterhin tabu.

Nur blöd für die Pendler an Tagen mit schlechtem Wetter und somit ohne Gedränge. Dann fährt die Fähre auffällig langsam und wartet lange Minuten an den Anlegern, um so künstlich ihre Fahrzeit zu verlängern.

Eine echtes Konzept für die Fähre(n) sowie eine Lösung des Problems der Linie 62 werden weiterhin auf sich warten lassen...
Zitat
r2rho
Eine echtes Konzept für die Fähre(n) sowie eine Lösung des Problems der Linie 62 werden weiterhin auf sich warten lassen...

Ganz einfach: Mehr Leistung auf 64 und 111, im Gegenzug Einstellung 62. Der Verkehr am nördlichen Elbufer erfolgt ausschließlich über Bus und S1. Die Hafenfähren fahren nur noch vom nördlichen zum südlichen Elbufer und umgekehrt, aber nicht mehr parallel zum Elbufer. Der Verkehr von Finkenwerder erfolgt ausschließlich mit der 64 nach Teufelsbrück und dann weiter mit dem Bus nach S Klein-Flottbek oder Altona.
Zitat
Jan Gnoth
Ganz einfach: Mehr Leistung auf 64 und 111, im Gegenzug Einstellung 62. Der Verkehr am nördlichen Elbufer erfolgt ausschließlich über Bus und S1. Die Hafenfähren fahren nur noch vom nördlichen zum südlichen Elbufer und umgekehrt, aber nicht mehr parallel zum Elbufer. Der Verkehr von Finkenwerder erfolgt ausschließlich mit der 64 nach Teufelsbrück und dann weiter mit dem Bus nach S Klein-Flottbek oder Altona.

Also ist Ihr "Konzept", dass die Menschen aus/nach Finkenwerder ihre Direktverbindung verlieren und stattdessen zweimal umsteigen sollen?
Das würde zwar die Touristenfahrten abschaffen - aber eben auch die Pendlerströme! Nachfragenunterdrückung at its best.
Zitat
r2rho
Also ist Ihr "Konzept", dass die Menschen aus/nach Finkenwerder ihre Direktverbindung verlieren und stattdessen zweimal umsteigen sollen?
Das würde zwar die Touristenfahrten abschaffen - aber eben auch die Pendlerströme! Nachfragenunterdrückung at its best.

Richtig. Der Touristenverkehr auf der 62 soll dadurch unterdrückt und der tatsächliche Finkenwerder-Verkehr auf Bus und S1 umgelenkt werden! Eine andere Möglichkeit wäre, die 62 nur noch Landungsbrücken - Finkenwerder nonstop verkehren zu lassen und dort nur noch Fahrausweise für Ringe AB und Zone 209 zu zulassen. Für alle anderen Fahrausweise wird die Linie 62 zuschlag-/ergänzungspflichtig! Wer eine Zeitkarte für 2 oder mehr Zonen ohne Zone 209 hat, für den bleibt die 62 dann auch am Wochenende ergänzungspflichtig. Ebenso sollte die 62 für die Hamburg-Card ergänzungs-/zuschlagpflichtig werden.
Also meine Mitschueler aus Finkenwerder haben damals immer die 62 benutzt und dann zu Fuss. Mit dem 150er war viel zu riskant, da bestand immer die Gefahr zu spaet zu kommen.

64 und Bus macht noch weniger Sinn - wer will schon erstmal 8 Minuten nach Westen fahren wenn man doch nach Osten will? Ich glaube nicht das es irgendeine Verbindung oestlich vom Bf Altona gibt die mit der 64 schneller zu erreichen ist.

Was die Fahrzeiten angeht, ich erinnere mich noch gut daran das in den Fahrplantabellen nur die Abfahrtszeit der ersten Anlegestelle (oder bei 61 ab Neuhof der ersten beiden) angegeben wurde, und dann hiess es 'Fahrzeiten sind von der Tide abhaengig'? Koennte man das nicht wieder einfuehren?
Zitat
christian schmidt
64 und Bus macht noch weniger Sinn - wer will schon erstmal 8 Minuten nach Westen fahren wenn man doch nach Osten will? Ich glaube nicht das es irgendeine Verbindung oestlich vom Bf Altona gibt die mit der 64 schneller zu erreichen ist.

Ich habe gerade eben im Fahrplan nachgesehen: 62 braucht von Finkenwerder nach Landungsbrücken 30 Minuten. Das ist mit keiner Kombination aus 64+111 oder 64+M21+S1 zu schlagen. Das einzig mögliche wäre jetzt noch eine besondere Tarifierung für die 62: Die 62 kann mit Zeitkarten für die Ringe AB oder Zone 209 benutzt werden. In der Zone 209 gelösten Einzel- und Tageskarten gelten auch in der 62, außerhalb der Zone 209 muss ein Zuschlag für die 62 gelöst werden. Ähnlich war das vor Verbundausweitung nach Schleswig-Holstein auch mit der Linie 8700 geregelt: Bei Kauf des Fahrausweises außerhalb Hamburgs in Ratzeburg/Mölln bei Fahrt von Ratzeburg/Mölln -> Hamburg konnte ein Tagesrückfahrschein mit HVV-Berechtigung im Großbereich / Ringe AB gelöst werden, in die Gegenrichtung Hamburg -> Mölln/Ratzeburg ging das aber nicht! So ähnlich könnte ich mir das auch für die 62 vorstellen.
Zitat
Jan Gnoth
Ich habe gerade eben im Fahrplan nachgesehen: 62 braucht von Finkenwerder nach Landungsbrücken 30 Minuten. Das ist mit keiner Kombination aus 64+111 oder 64+M21+S1 zu schlagen.
Wie gesagt, mittlerweile auf 36min verlängert. Aber dennoch nicht zu schlagen.
Wenn Sie also erkennen, dass die 62 die besten Verbindung ist - warum wollen Sie dann die Fahrgäste auf längere und umständlichere Kombinationen zwingen?

Ihr "Konzept" gleicht einem Flächenbombardement: um die Touristenströme abzuschaffen, machen Sie die Pendlerströme auch noch platt, indem Sie die Verbindung unattraktiver machen sowie ein Tarifkonzept einführen, das weder zu durchblicken noch effektiv durchzusetzen ist.
Will man mehr Menschen auf ÖPNV holen, scheint mir das nicht der richtige Weg.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.2019 09:57 von r2rho.
Zitat
r2rho
Wenn Sie also erkennen, dass die 62 die besten Verbindung ist - warum wollen Sie dann die Fahrgäste auf längere und umständlichere Kombinationen zwingen?

Weil ich dieses auf dem ersten Blick für die beste Lösung hielt, bis ich Fahrplan gesehen habe, dass der 111 von Teufelsbrück mindestens genauso lange wie die 62 von Finkenwerder braucht. Die Fahrt mit der 64 ist da tatsächlich ein Umweg, auch wenn der Bus rein theoretisch das schnellere Fahrzeug ist. Die anzunehmende Höchstgeschwindigkeit der betreffenden Fahrzeuge sagt halt doch nichts über die tatsächliche Fahrtdauer aus.

Zitat
r2rho
Ihr "Konzept" gleicht einem Flächenbombardement: um die Touristenströme abzuschaffen, machen Sie die Pendlerströme auch noch platt, indem Sie die Verbindung unattraktiver machen sowie ein Tarifkonzept einführen, das weder zu durchblicken noch effektiv durchzusetzen ist.

Das Problem der 62 ist, dass die 62 gerne von Touristen als Hafenrundfahrt zum HVV-Tarif genutzt wird, während für die eigentliche Zielgruppe - Pendler von und nach Finkenwerder - kaum noch Platz auf dem Schiff ist. Da darf man sich doch wohl Gedanken darüber machen, wie man das Problem in den Griff bekommen könnte, dass die 62 mehr Platz für Pendler hat und für diese auch noch pünktlicher ist. Da würde ich es schon für sinnvoll halten, wenn da für bestimmte Fahrausweis-Arten, insbesondere die Hamburg-Card, einige Restriktionen eingeführt werden.

Zitat
r2rho
Will man mehr Menschen auf ÖPNV holen, scheint mir das nicht der richtige Weg.

Natürlich nicht. Aber in manchen Situationen muss man sich auch etwas neues ausdenken. Im Fall der 62 wäre das ganz klar mehr Platz und Geschwindigkeit für Pendler und nicht für Touristen, die nur wegen der günstigen Elbfahrt mit der 62 fahren.
Mal eine Idee die mir gerade gekommen ist ; könnte man nicht eine Art Priority Boarding durch eine Seperate Wartereihe für Zeitkarteninhaber einrichten?
Bitte löschen, falscher Thread



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.2019 19:25 von Daniel H.
@STZFa - ist denn nicht das Problem dass die 62 auch von vielen Hamburgern mit Zeitkarte als schoener Ausflug genutzt wird? Meine Mutter macht das gerne - und ich glaube ziemlich viele andere im Altersheim auch

PS Beim VCD stehet das die HADAG plant das Angebot auf der Blankenese-Este-Fähre zu reduzieren. Es wird dann wieder auf das eigene Konzept verwiesen dass aber nirgendwo dargestellt ist - was soll das eigentlich?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.2019 00:22 von christian schmidt.
Naja, ich denke das die "Hamburger Touristen" eher ins Alte Land zum "Scholle essen" fahren, die fahren wohl nur in den seltensten Fällen gleich wieder zurück.
Zitat
christian schmidt
@STZFa - ist denn nicht das Problem dass die 62 auch von vielen Hamburgern mit Zeitkarte als schoener Ausflug genutzt wird? Meine Mutter macht das gerne - und ich glaube ziemlich viele andere im Altersheim auch

Die Linie 62 ist für eine günstige Hafenrundfahrt zum HVV-Tarif allgemein sehr beliebt. Sowohl bei den Touristen von außerhalb, als auch bei den Einheimischen. Wozu eine teure Barkassen-Rundfahrt machen, wenn man das mit der 62 zum viel günstigeren HVV-Tarif auch haben kann? Genau das ist das Problem der 62, wogegen eine Lösung gesucht werden muss.
Zitat
christian schmidt
PS Beim VCD stehet das die HADAG plant das Angebot auf der Blankenese-Este-Fähre zu reduzieren. Es wird dann wieder auf das eigene Konzept verwiesen dass aber nirgendwo dargestellt ist - was soll das eigentlich?

Wo steht, dass die HADAG das Angebot reduzieren will? Ich lese da:

Zitat
VCD
In wenigen Fällen würde sich das Angebot für eine Minderheit verschlechtern – zum Beispiel würde die Cranz-Fähre das beliebte Ausflugsziel nur noch am Wochenende bedienen. Montags bis freitags würde die Fähre von Blankenese aus dafür neben Neuenfelde im Berufsverkehr zusätzlich Airbus ansteuern.

Es ist also Teil des VCD-Konzepts, nicht einer Planung der HADAG, dass die Fähre ab Blankenese werktags nicht nach Cranz reinfährt, sondern ab Neuenfelde weiter zu Airbus (und dann weiter nach Finkenwerder?) fährt. Auch heute ist es ja so, dass die Fähre bei Niedrigwasser zwischen Finkenwerder und Blankenese fährt (und man sich rechtzeitig informieren muss, ob man nun in Finkenwerder oder Neuenfelde ein- oder aussteigen muss). Bloß zu Airbus fährt sie auf dem Weg dann leider nicht. Aber auch Neuenfelde erreicht sie bei Niedrigwasser nicht, da wären dann wohl Arbeiten an der Fahrrinne nötig.

Edit: jetzt habe ich es auch gefunden, das bezog sich ja gar nicht auf das hier im 1. Beitrag verlinkte Konzept, sondern auf eine mehr oder weniger aktuelle Meldung des VCD.



Gruß, Matthias



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.2019 10:01 von masi1157.
Moinsen,

ich muß Jan Gnoth beipflichten,

wenn ich Besuch von Ausserhalb habe nutze ich die "Fähigkeiten" der Abo-Karte,
Wochenende Gültigkeit "Gesamtnetz", also auch im Hafen,
und auch mindestens eine zweite Person mitnehmen dürfen.

Bei schlechtem Wetter unten ans Fenster setzen
bei gutem Wetter nach draussen setzen, wenn Plätze frei sind.

Nach Finkenwerder die eine Hälfte des Hafens begutachten,
zurück, früher ohne aufzustehen, die andere Hälfte des Hafens begutachten
ich mach' dann zusätzlich ein bissi den "he lücht" für meine Gäste

Wäre schade, wenn wegen der Gäste das Angebot verschlechtert wird
und weil ich eine Abo-Karte habe dürfte man mich trotzdem nicht ausschliessen ...
Zitat
STZFa
Naja, ich denke das die "Hamburger Touristen" eher ins Alte Land zum "Scholle essen" fahren, die fahren wohl nur in den seltensten Fällen gleich wieder zurück.

Das bezweifle ich als Besucher eurer Stadt, denn immer wenn ich Finkenwerder in die 62 in die City einsteige ist das Schiff voll mit Touris obwohl dort offiziell Endhaltestelle ist und die Fahrgäste eigentlich aussteigen sollten.

War das.eh nicht mal angedacht das an den Endstationen die Fähren geräumt werden?
Zitat
micha774
Zitat
STZFa
Naja, ich denke das die "Hamburger Touristen" eher ins Alte Land zum "Scholle essen" fahren, die fahren wohl nur in den seltensten Fällen gleich wieder zurück.

Das bezweifle ich als Besucher eurer Stadt, denn immer wenn ich Finkenwerder in die 62 in die City einsteige ist das Schiff voll mit Touris obwohl dort offiziell Endhaltestelle ist und die Fahrgäste eigentlich aussteigen sollten.

"Hamburger Touristen" = Hamburger, die die Fähre als Freizeitvergnügen nutzen im Gegensatz zu Besuchern der Stadt Hamburg, welche in Finkenwerder sitzen bleiben.

Ansonsten wäre es doch - im Sinne der Angebotsoffensive des Senats - darüber nachzudenken, weitere Fähren vom Typ 2000+ zu beschaffen und das Angebot im Sommerfahrplan auf einen 10-Minutentakt zu verdichten statt über Einschränkungen nachzudenken.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen