Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Frage zu ioki
geschrieben von Achterbahn 
Frage zu ioki
28.06.2019 11:50
Als Besitzer einer Zeitkarte wollte ich mal ioki ausprobieren. Aber dann irritierte mich, daß für die Fahrt ein Preis von 3,30 € angegeben wird. Wieso das? Ich denke, es kostet nur 1 €. - Ich vermute, daß nach Vorzeigen der Karte die 3,30 € nicht bezahlt werden müssen, aber ist das auch gewährleistet? Gibt es in den Wagen überhaupt die Scanner?
Re: Frage zu ioki
05.07.2019 11:17
Hier sind wohl keine ioki-Benutzer, niemand hat sich dazu gemeldet. Inzwischen kann ich die Frage selber beantworten. Man muß sich erst mit Kreditkarte registrieren, dann kostet die Fahrt 1 €. - Nun habe ich ioki auch einmal benutzt und bin damit sehr zufrieden.
Zitat
Achterbahn
Hier sind wohl keine ioki-Benutzer...

Meine persönliche Meinung: Solche Diente wie loki gehören ins Umland, wo Dörfer sind, die vom ÖPNV kaum erschlossen sind, aber nicht dahin, wo in 10 Minuten Fußweg sogar Metrobuslinien ihre Haltestelle haben.
Re: Frage zu ioki
05.07.2019 14:06
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Zitat
Achterbahn
Hier sind wohl keine ioki-Benutzer...

Meine persönliche Meinung: Solche Diente wie loki gehören ins Umland, wo Dörfer sind, die vom ÖPNV kaum erschlossen sind, aber nicht dahin, wo in 10 Minuten Fußweg sogar Metrobuslinien ihre Haltestelle haben.

Es gibt Leute, für die ein zehnminütiger Fußweg allzu weit ist. Ich denke aber auch, daß im Umland mehr getan werden müßte, doch das rechnet sich wohl nicht.
Zitat
Achterbahn
Es gibt Leute, für die ein zehnminütiger Fußweg allzu weit ist.
Und fuer die gibt es Taxis...
Re: Frage zu ioki
05.07.2019 17:54
Zitat
christian schmidt
Zitat
Achterbahn
Es gibt Leute, für die ein zehnminütiger Fußweg allzu weit ist.
Und fuer die gibt es Taxis...

Nicht jeder kann und will sich dies leisten und zwischen einem vollständig individuellem Transport und dem Bedürfnis umsteigefrei sehr wohnortnah abgeholt und sehr zielnah abgesetzt zu werden gibt es im bisherigen ÖPNV-System noch eine Lücke, die auch in dicht besiedelten Städten durch Angebote wie ioki geschlossen werden kann.
Re: Frage zu ioki
09.07.2019 13:18
Leider muss man ja sagen, dass der Bereich, in dem ioki tätig ist, vom ÖPNV kaum erschlossen ist. Ja, zehn Minuten Fußweg zum Metrobus sind oftmals möglich. Doch wenn dann nur alle 20 Minuten ein Metrobus kommt...
Zitat
BruceMcLaren
Leider muss man ja sagen, dass der Bereich, in dem ioki tätig ist, vom ÖPNV kaum erschlossen ist. Ja, zehn Minuten Fußweg zum Metrobus sind oftmals möglich. Doch wenn dann nur alle 20 Minuten ein Metrobus kommt...
..., dann bestand dort natürlich dringender Handlungsbedarf, während manche Orte außerhalb überhaupt nicht vom ÖPNV erschlossen sind. Was soll das bitte bringen, wenn loki Fahrgäste vom regulären ÖPNV abzieht?
Hes
Re: Frage zu ioki
11.07.2019 18:45
Zitat
Wolf Tiefenseegang
[...] während manche Orte außerhalb überhaupt nicht vom ÖPNV erschlossen sind. Was soll das bitte bringen, wenn loki Fahrgäste vom regulären ÖPNV abzieht?

Dafür muß man noch nicht einmal nach "außerhalb" gehen - gleich neben dem ioki-Gebiet beim Volkspark zwischen Autobahn, Bahnlinie und Holstenkamp ein mehrere km² großes Gebiet, das tagsüber außerhalb der HVZ nur sehr selten und abends dann gar nicht mehr bedient wird. Je nachdem, wo man sich da befindet, muß man z.T. über zwei Kilometer zur nächsten bedienten Bus- oder Bahnstation laufen. Dort hätte ich mich über einen ioki-Feldtest gefreut - ich arbeite da in der Nähe vom Recycinghof, und bin häufiger bis nach 20 Uhr vor Ort (kein Bus mehr) und/oder fange erst um die Mittagszeit an (alle 60 Minuten). Von Wochenenden mal gaz zu schweigen ...
Zitat
BruceMcLaren
Leider muss man ja sagen, dass der Bereich, in dem ioki tätig ist, vom ÖPNV kaum erschlossen ist. Ja, zehn Minuten Fußweg zum Metrobus sind oftmals möglich. Doch wenn dann nur alle 20 Minuten ein Metrobus kommt...

Genau deswegen wurde das Gebiet ja gewählt!

PS:
Zum Herbst erfolgt eine Ausweitung nach Billbrook
[www.electrive.net]
Zitat
Lopi2000
Zitat
christian schmidt
Zitat
Achterbahn
Es gibt Leute, für die ein zehnminütiger Fußweg allzu weit ist.
Und fuer die gibt es Taxis...

Nicht jeder kann und will sich dies leisten und zwischen einem vollständig individuellem Transport und dem Bedürfnis umsteigefrei sehr wohnortnah abgeholt und sehr zielnah abgesetzt zu werden gibt es im bisherigen ÖPNV-System noch eine Lücke, die auch in dicht besiedelten Städten durch Angebote wie ioki geschlossen werden kann.

Das Problem ist doch das diese Lücke nicht finanzierbar ist. Taxis kosten was sie kosten wegen den Kosten. Das ÖPNV-System ist wie es ist weil es so am effizientesten ist. Und da bei Taxi und (Klein-)Bussystemen über die Hälfte der Kosten Personalkosten sind, sehe ich nicht wie ioki irgendwie ohne Zuschüsse funktionieren kann - und zwar Zuschüsse die pro Fahrt bzw. Personenkilometer bedeutend über denen des normalen ÖPNV liegen. Zur Zeit ist das mit den Kosten ja kein Problem - bei einem Probebetrieb darf schon mal etwas Geld ausgegeben werden. Aber bevor das System ausgeweitet werden soll, würde ich schon hoffen dass da mal jemand das durchrechnet...
Re: Frage zu ioki
12.07.2019 13:00
Zitat
christian schmidt
Zitat
Lopi2000
Zitat
christian schmidt
Zitat
Achterbahn
Es gibt Leute, für die ein zehnminütiger Fußweg allzu weit ist.
Und fuer die gibt es Taxis...

Nicht jeder kann und will sich dies leisten und zwischen einem vollständig individuellem Transport und dem Bedürfnis umsteigefrei sehr wohnortnah abgeholt und sehr zielnah abgesetzt zu werden gibt es im bisherigen ÖPNV-System noch eine Lücke, die auch in dicht besiedelten Städten durch Angebote wie ioki geschlossen werden kann.

Das Problem ist doch das diese Lücke nicht finanzierbar ist. Taxis kosten was sie kosten wegen den Kosten. Das ÖPNV-System ist wie es ist weil es so am effizientesten ist. Und da bei Taxi und (Klein-)Bussystemen über die Hälfte der Kosten Personalkosten sind, sehe ich nicht wie ioki irgendwie ohne Zuschüsse funktionieren kann - und zwar Zuschüsse die pro Fahrt bzw. Personenkilometer bedeutend über denen des normalen ÖPNV liegen. Zur Zeit ist das mit den Kosten ja kein Problem - bei einem Probebetrieb darf schon mal etwas Geld ausgegeben werden. Aber bevor das System ausgeweitet werden soll, würde ich schon hoffen dass da mal jemand das durchrechnet...

Im Alltagsbetrieb dürfte ioki besser mit Bus und Bahn vernetzt werden. Das heißt, ioki übernimmt wirklich nur noch die "letzte Meile" und zieht keine Fahrgäste von der 21 ab.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: Frage zu ioki
12.07.2019 14:34
Ich habe ioki benutzt, um vom Hochkamp zur AKN in Eidelstedt zu gelangen. Das ist nicht gerade die letzte Meile, war aber ganz angenehm. :)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen