Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Das 9 Euro "Monatsticket" für 90 Tage ...
geschrieben von NVB 
Zitat
aahz77

Wieder mal eine typische Autofahrer-Milchmädchenrechnung. 2,80 bilden nur den Sprit ab (Annahme: 10 l/100km, 2 €/l). Für Kfz-Steuer, Kfz-Haftpflichtversicherung, Werkstatt, HU, Verschleißteile hast Du 'ne Befreiung?

Die Milchmädchen-Rechnung funktioniert allerdings nur bei Leuten, die (noch) kein Auto besitzen. Als Autobesitzer und -fahrer habe ich die von Dir genannten Kosten als Fixkosten, unabhängig davon, ob ich das Auto nutze oder nicht. Von daher ist der Preis neben der Zeit ein ganz erhebliches Entscheidungskriterium, ob ich mit dem HVV/der Bahn fahre oder mit dem Auto.
Beim HVV entscheide ich mich aufgrund der jahrelangen Unzuverlässigkeit der S-Bahn gepaart mit jährlichen massiven Preiserhöhungen inzwischen fast nur noch für das Auto, einzig für meinen Arbeitsweg nutze ich den seit einem guten Jahr den Bus - eine Tarifzone passt preislich und zeitlich fährt der Bus sogar ganz passabel.

Bei Fahrten durch die Republik gewinnt in acht von zehn Fällen das Auto, obwohl ich es liebe, im Bistro sitzend bei Speis und Trank die Landschaft vorbeiziehen zu sehen. Spontanfahrten oder flexible Tickets sind bei der Bahn selbst bei Spritpreisen um 2,-€ noch immer jenseits von Gut und Böse. Und es ist ja nun nicht so, dass es immer nur einen einzigen Zug am Tag auf welcher Relation auch immer gibt, die Hauptstrecken (z.B. Würzburg/Frankfurt - Hamburg) werden teilweise zwei bis drei Mal pro Stunde bedient. Da fahren einige S-Bahnen seltener. Sich da also Wochen vorher auf einen bestimmten Zug festlegen zu müssen, um einen konkurrezfähigen Preis zu bekommen, sorgt in einem hohen Maße dafür, dass die Bahn für Menschen, die bereits ein Auto besitzen, komplett unattraktiv ist.
Zitat
reinbeker
Als Autobesitzer und -fahrer habe ich die von Dir genannten Kosten als Fixkosten, unabhängig davon, ob ich das Auto nutze oder nicht.

Ein Auto hat also immense Fixkosten, aber jede einzelne Fahrt ist dann spottbillig? Na dann fröhliches Sparen!

Ich hingegen rechne die Gesamtkosten (und Zeit und Nerven) gegeneinander. Wieviel müsste ich insgesamt für Auto, Unterhalt, Verbrauch, Parken usw. bezahlen, verglichen mit meinen Kosten für ÖPNV, Bahn, Flüge, Taxi, Fahrrad, im Urlaub mal Mietwagen (ja, ich fahre Auto, und anderswo sogar ganz gern)? Das Auto verliert um Längen.


Gruß, Matthias
Zitat
masi1157
Vom Etikettenschwindel "klimaneutral" habe ich kein Wort gesagt. Es ging auch nicht um "ein paar km weniger per Auto". Und dass andere "weiter sind" in Sachen Klimaschutz, ist zwar richtig, ändert aber nichts daran, dass das Argument "das kleine Deutschland kann machen, was es will, es ändert sowieso nichts" viel zu kurz greift.
Gruß, Matthias

Ist zwar auch nicht das Thema hier, aber ich habe auch nicht geschrieben, das man nichts machen sollte. Nur einige glauben tatsächlich daran, das man mit seinen übertriebenen Einschränkungen etwas ändern würde. Ich hatte auch nicht Behauptet, das du etwas von Etikettenschwindel geschrieben hättest, das kam rein von mir. Jeder beschwert sich nun aber, das alles teurer werden wird. Da muss man sich aber auch die Frage stellen, wenn man Klimaneutral werden will, ob man das dann auch ist.

Was Verschleißteile angeht, so hat man die immer, oder es kann auch sein, das man Fahrzeuge selbst gar nicht so lange fährt und sich eh in kurzen Abständen wechselt.
Die weiteren Kosten sind eh da. Ja und? Sollte doch langsam bekannt sein, das man vielleicht eh ein PKW benötigt, weil der ÖPNV nicht passt und man eh ein PKW hat. Somit zahlt man halt etwas mehr, ist aber sehr viel flexibler als mit dem ÖPNV der das nie erreichen wird.
Zitat
Thomas S.
Sollte doch langsam bekannt sein, das man vielleicht eh ein PKW benötigt, weil der ÖPNV nicht passt und man eh ein PKW hat.

Nein, das ist mir nicht bekannt. Meine Frau und ich haben unabhängig voneinander, bevor wir uns kannten, schon vor Jahren unsere Autos abgeschafft und kommen bestens ohne aus. Wir leben aber auch absichtlich da, wo der ÖPNV "passt".


Gruß, Matthias
Zitat
masi1157
Nein, das ist mir nicht bekannt. Meine Frau und ich haben unabhängig voneinander, bevor wir uns kannten, schon vor Jahren unsere Autos abgeschafft und kommen bestens ohne aus. Wir leben aber auch absichtlich da, wo der ÖPNV "passt".
Gruß, Matthias

Naja, wenn man nur auf sich selbst schaut, ist das halt so. Das bedeutet aber nicht, das andere das auch machen müssen.
Zitat
Thomas S.
Naja, wenn man nur auf sich selbst schaut, ist das halt so. Das bedeutet aber nicht, das andere das auch machen müssen.

Zeigst Du mir mal die Stelle, wo ich gefordert hätte, dass andere das auch so machen "müssen"? Ich kann mich nicht daran erinnern. Ich behaupte aber, dass viele andere es auch so machen könnten, wenn sie sich drauf einließen und den Unfug aus dem Kopf kriegten, dass "man" (das war von Dir) ja sowieso ein Auto brauche. Nein, es geht in vielen Fällen auch ohne, bspw. bei vielen meiner autofahrenden Nachbarn. Aber die finden auch alle ihre Gründe.


Gruß, Matthias



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.06.2022 20:05 von masi1157.
Zitat
masi1157
Zitat
Thomas S.
Naja, wenn man nur auf sich selbst schaut, ist das halt so. Das bedeutet aber nicht, das andere das auch machen müssen.

Zeigst Du mir mal die Stelle, wo ich gefordert hätte, dass andere das auch so machen "müssen"? Ich kann mich nicht daran erinnern. Ich behaupte aber, dass viele andere es auch so machen könnten, wenn sie sich drauf einließen und den Unfug aus dem Kopf kriegten, dass "man" (das war von Dir) ja sowieso ein Auto brauche. Nein, es geht in vielen Fällen auch ohne, bspw. bei vielen meiner autofahrenden Nachbarn. Aber die finden auch alle ihre Gründe.
Gruß, Matthias

Das ist schön für Dich. Ich lasse Dich mit der Einstellung in Ruhe und akzeptiere diese. Du kannst es auf meiner Sichtweise auch so lassen, oder dann ist es mir auch egal.
Zitat
reinbeker
Zitat
aahz77

Wieder mal eine typische Autofahrer-Milchmädchenrechnung. 2,80 bilden nur den Sprit ab (Annahme: 10 l/100km, 2 €/l). Für Kfz-Steuer, Kfz-Haftpflichtversicherung, Werkstatt, HU, Verschleißteile hast Du 'ne Befreiung?

Die Milchmädchen-Rechnung funktioniert allerdings nur bei Leuten, die (noch) kein Auto besitzen. Als Autobesitzer und -fahrer habe ich die von Dir genannten Kosten als Fixkosten, unabhängig davon, ob ich das Auto nutze oder nicht. Von daher ist der Preis neben der Zeit ein ganz erhebliches Entscheidungskriterium, ob ich mit dem HVV/der Bahn fahre oder mit dem Auto.
Beim HVV entscheide ich mich aufgrund der jahrelangen Unzuverlässigkeit der S-Bahn gepaart mit jährlichen massiven Preiserhöhungen inzwischen fast nur noch für das Auto, einzig für meinen Arbeitsweg nutze ich den seit einem guten Jahr den Bus - eine Tarifzone passt preislich und zeitlich fährt der Bus sogar ganz passabel.

Bei Fahrten durch die Republik gewinnt in acht von zehn Fällen das Auto, obwohl ich es liebe, im Bistro sitzend bei Speis und Trank die Landschaft vorbeiziehen zu sehen. Spontanfahrten oder flexible Tickets sind bei der Bahn selbst bei Spritpreisen um 2,-€ noch immer jenseits von Gut und Böse. Und es ist ja nun nicht so, dass es immer nur einen einzigen Zug am Tag auf welcher Relation auch immer gibt, die Hauptstrecken (z.B. Würzburg/Frankfurt - Hamburg) werden teilweise zwei bis drei Mal pro Stunde bedient. Da fahren einige S-Bahnen seltener. Sich da also Wochen vorher auf einen bestimmten Zug festlegen zu müssen, um einen konkurrezfähigen Preis zu bekommen, sorgt in einem hohen Maße dafür, dass die Bahn für Menschen, die bereits ein Auto besitzen, komplett unattraktiv ist.

Ihr (also Du und Neu Wulmstorf) hört alle nicht zu. Es geht nicht darum, was die Fahrten kosten (einzeln oder gesamt) oder ob Ihr Euch oder ich mir das leisten könnt/kann. Sondern darum, ob wir uns das weiterhin leisten WOLLEN, also den Individualkomfort über das Allgemeinwohl stellen. Klimaschutz fängt im Kopf an. Ja, ich weiß, kleines Deutschland, 1,93%, bla, aber wenn nicht wir hier in Europa anfangen, wer denn dann?

Klarstellung: Ich habe auch ein Auto, das ich aber nur zum Transport schweren Gepäcks verwende. Nach Neukloster (wenn ich da denn hinfahren wollte) würde ich auch mit Öffis fahren (ist doch per S-Bahn erreichbar, von daher gut!). Von Dulsberg aus. Auch wenn das 1,25h oder so dauert. Vor ein paar Jahren war Tag der offenen Tür bei "unserem" Obsthof im Alten Land. Da gibt's keine Parkplätze (also wirklich keine, nur wild und illegal auf dem Fußweg, aber da wirst Du gerne mal schnell abgeschleppt). Also auch da die 1,5h Fahrzeit in Kauf genommen. Snacks mit, gute Laune mit, paßt.

Grmbl.

Gruß, T.
Zitat
Thomas S.
Das ist schön für Dich. Ich lasse Dich mit der Einstellung in Ruhe und akzeptiere diese. Du kannst es auf meiner Sichtweise auch so lassen, oder dann ist es mir auch egal.

Das ist dann auch ungefähr die Reaktion, mit der ich gerechnet habe. Es geht ja auch wirklich zu weit, wenn da einer kommt und bequeme Selbstverständlichkeiten und liebgewonnene "Sachzwänge" einfach in Frage stellt. Also einfach weitermachen. Wird schon!


Gruß, Matthias



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.06.2022 22:27 von masi1157.
Ab Freitag, 15 Uhr wird in Metronom die Fahrradmitnahme an Wochenenden untersagt, zwischen Hamburg und Uelzen auch unter der Woche.

Zitat
Pressemitteilung
Liebe Fahrgäste,

aufgrund anstehender Baumaßnahmen und als Konsequenz aus den bisherigen Erfahrungen mit dem „9-Euro-Ticket“ schränkt metronom die Fahrradmitnahme ab Freitag, 10. Juni, stark ein.

Auf der Linie RE3/RB31 Hamburg-Uelzen ist die Fahrradmitnahme aufgrund der großen Sommerbaumaßnahme der DB Netz AG ab Freitag grundsätzlich und bis auf Weiteres vollständig ausgeschlossen: Ab 15 Uhr ist auf der gesamten Strecke kein Zustieg mit Fahrrad mehr möglich. Wegen der Baumaßnahme ist der Zugverkehr auf der Linie ab dem kommenden Wochenende stark eingeschränkt. Außerdem wird insbesondere zwischen Hamburg-Harburg und Winsen ein umfangreicher Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. In dieser Situation können wir schlicht keine Fahrräder mehr mitnehmen.

Auch auf den übrigen Strecken des metronom wird die Fahrradmitnahme zumindest zeitweise ausgeschlossen. Grund sind hier die auch absehbar deutlich erhöhten Fahrgastzahlen im Zusammenhang mit dem „9-Euro-Ticket“. Wir gehen davon aus, dass die Züge insbesondere an den Wochenenden weiterhin sehr voll sein werden. Auf der Linie RE2 Göttingen-Hannover-Uelzen und auf der Linie RE4/RB41 zwischen Bremen und Hamburg ist die Fahrradmitnahme daher jeweils am Wochenende von Freitag, 15 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, bis auf Weiteres ausgeschlossen. Das heißt, auf diesen Strecken ist freitags ab 15 Uhr kein Zustieg mit Fahrrad mehr möglich.

Über Pfingsten hatten wir die Fahrradmitnahme bereits vorübergehend eingeschränkt, da die Züge zum Teil so voll waren, dass selbst Fahrgäste nicht mehr mitgenommen werden konnten. Wir ziehen jetzt die Konsequenzen und schaffen von vornherein eine klare Regelung. Natürlich ist es gerade im Sommer schade, wenn man das Fahrrad nicht immer mitnehmen kann. Aber wenn wir vor der Wahl stehen, ob wir Menschen oder Fahrräder mitnehmen, dann gehen Menschen vor. Und klar, wir beobachten die weitere Entwicklung an den Wochenenden und passen die Regelung bei Bedarf an und heben sie gegebenenfalls auch wieder auf. Schließlich machen wir das nicht aus Prinzip, sondern um euch, unseren Fahrgästen, mehr Platz zu verschaffen. In überfüllten Zügen ist das Ganze auch ein Sicherheitsthema.

Wir raten euch grundsätzlich während des Aktionszeitraums des "9-Euro-Tickets" möglichst nicht mit dem eigenen Fahrrad zu reisen, sondern nach Möglichkeit ein Fahrrad am Zielort zu leihen. Die Fahrradmitnahme ist per se nicht garantiert, sondern immer abhängig von vorhandenen Platzkapazitäten.

Viele Grüße

Euer Team von metronom

Freundliche Grüße

Roman – Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.06.2022 19:36 von Der Hanseat.
Die S-Bahn fährt bis 21 Uhr im Halbstundentakt nach Stade, da mehr Fahrgäste aufgrund des 9-Euro-Tickets erwartet werden.

Freundliche Grüße

Roman – Der Hanseat
Ach darum fallen ständig S2 Züge aus. Hier fahren viele 474.3, und die nimmt man der S2 jetzt wieder weg. Ja nee ist klar.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Zitat
Erol
Ach darum fallen ständig S2 Züge aus. Hier fahren viele 474.3, und die nimmt man der S2 jetzt wieder weg. Ja nee ist klar.

Die Ausweitung der S3 hat rein gar nichts mit den Ausfällen der S2 zu tunen, wie kommt man auf das schmale Brett?

Mfg

Sascha Behn
Zitat
Erol
Ach darum fallen ständig S2 Züge aus. Hier fahren viele 474.3, und die nimmt man der S2 jetzt wieder weg. Ja nee ist klar.

Genau, deshalb fallen die vielen S2-Fahrten am Wochenende aus.

Freundliche Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Erol
Ach darum fallen ständig S2 Züge aus. Hier fahren viele 474.3, und die nimmt man der S2 jetzt wieder weg. Ja nee ist klar.

Genau, deshalb fallen die vielen S2-Fahrten am Wochenende aus.

Wieso, stimmt doch so ungefähr - die S2 fällt am Wochenende aus damit auf der S3-Süd zusätzliche Züge fahren können. (Und das schon seit 39 Jahren...)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen