Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ab 15.12.2019 wieder Fernverkehr Rostock - Berlin - Dresden
geschrieben von Marienfelde 
Zum Fahrplanwechsel am 15.12.2019 (ursprünglich fälschlich 8.12.19, der Setzer) soll der Fernverkehr zwischen Rostock und Dresden mit einer zweistündlich verkehrenden IC-Doppelstocklinie wiederaufgenommen werden. Zwischen Berlin und Dresden soll sich zusammen mit der EC-Linie von Altona nach Prag (- Budapest) ein ungefährer Stundentakt ergeben.

Hier noch ein Link zu einer Meldung des MDR: [www.mdr.de]

Noch einen schönen Tag wünscht Euch
Marienfelde



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.03.2019 01:03 von Marienfelde.
Der Fahrplanwechsel ist am 15.12.2019.
Zitat
Henning
Der Fahrplanwechsel ist am 15.12.2019.

Stimmt, ich habe es korrigiert.
Wie sieht es denn mit den Fahrzeiten Berlin Dresden auf der Strecke in 2020 und 2021 aus.

Laut Wikipedia wurde die Fahrzeiten Hauptbahnhof nach Hauptbahnhof nach fast schon attraktiven 108 bzw. 106 min je Richtung in 2018 wieder deutlich langsamer in 2019 (+20 min (!!!!!) bzw. +10min), sodass man teils wieder >2 Stunden benötigt.
Warum? Weiß das jemand?

Ende 2020 soll auch das "neue" ECTS vollständig einsatzbereit sein.
Ist dann bereits wenigstens einer kleinen Beschleunigung zu rechnen, sodass man in den Bereich 100 bis 105min kommt.
Zitat
Reißwolf
(..)
Laut Wikipedia wurde die Fahrzeiten Hauptbahnhof nach Hauptbahnhof nach fast schon attraktiven 108 bzw. 106 min je Richtung in 2018 wieder deutlich langsamer in 2019 (+20 min (!!!!!) bzw. +10min), sodass man teils wieder >2 Stunden benötigt.
Warum? Weiß das jemand?
(...)

Ich tippe mal auf Bauarbeiten in Sachsen als Grund. Ein Zitat dazu habe ich auch auf der Seite des VVO gefunden: "Ab Mitte Januar wird im Raum Radebeul-Zitzschewig gebaut. Dadurch kommt es bis Ende Oktober zu Einschränkungen auf der Verstärker S 1 (Meißen Trieb. - Schöna, der Verfasser), wo einige Züge bereits in Radebeul Ost wenden müssen. Der RE 50 kann zu diesen Zeiten nicht in Radebeul Ost halten."

Soweit ich auf meinen Fahrten nach Dresden/Bad Schandau in den letzten Wochen mitbekommen habe, werden die EC nach Prag (Budapest) über Großenhain Cottbuser Bahnhof umgeleitet.

Auch wird im "Kopfbahnhofteil" des Dresdener Hauptbahnhofs gearbeitet; dort sind mehrere Bahnsteigkanten nicht benutzbar.

Hier noch ein Link dazu: [bauinfos.deutschebahn.com]
Ah OK alles klar. Demnach bestünde die Hoffnung, dass es zum Fahrplanwechsel wieder besser wird....
Zitat
Reißwolf
Ah OK alles klar. Demnach bestünde die Hoffnung, dass es zum Fahrplanwechsel wieder besser wird....

Sollte man meinen. Diese tschechische Fahrplanvorschau (die wohl schon irgendwo mal verlinkt war) spricht aber leider dagegen: [www.szdc.cz]
Danke Marienfelde für den Link. Schade und ich kann es mir auch gar nicht erklären. Vielleicht schreibe ich mal der Bahn.

Da führt man mit großen Tamtam die Mehrsystemloks ein um in Dresden 10min Kuppelzeit zu sparen und zack dauert aber die Fahrt 15-20min länger, weil es irgendwo anders wieder hakt. Man war ja wie gesagt 2018 schon bei knapp unter 1:50h. Die Loks können das ja.
Hier mal der Artikel von damals: Fahrplanwechsel 2017

Kann es an den Fahrplantrassen liegen?
Also das es z.B. auf der Anhalter Bahn nicht passt mit den Trassen bei oder um Dresden? Also dass der Zug dazwischen einfach bummeln muss. Wobei dann könnte man auch einfach immer in Elsterwerda und Doberlug-Kirchhain halten.

Oder liegt es an der Sicherungstechnik, an der noch bis nächsten Herbst gearbeitet wird?
@ Reißwolf: Hier mal ein Link zum "Ausbaufahrplan" der Dresdener Bahn, der sich nach derzeitigem Stand bis 2028 (!) hinziehen soll: [bauprojekte.deutschebahn.com]

ETCS (und damit Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h) ist demnach zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 vorgesehen. Erst in der Vorplanung befinden sich Modernisierungen der Abschnitte von Blankenfelde bis Wünsdorf-Waldstadt und von Elsterwerda bis Großenhain Berliner Bahnhof, für die im Moment das Jahr 2028 als Jahr der Fertigstellung genannt wird.

Das Netz ist eine dauernde Aufgabe, fällt mir gerade ein, ich weiß auch nicht, wie ich da jetzt drauf komme.

Allseits einen schönen Donnerstag wünscht Euch
Marienfelde
Jo, das ist mir bekannt, allerdings gibt die Seiten kaum einen Hinweis, warum die Züge nun wieder länger brauchen.
Jede 5min schneller werden gefeiert (Ende der Dauersperrung, schon mal Vorfeiern, dass ETCS fertig ist in 2020, jeha Mehrsystemloks), aber wenn es dann plötzlich ein Jahr später 20min länger dauert, für 1 bis 2 Jahre, wird gar nichts erwähnt. Das ist irgendwie nervig. Könnte man ja durchaus transparent machen:
Aufgrund von Bauarbeiten oder durch Netzeinschränkungen (Eingleisigkeiten, was weiß ich), brauchen die Züge die nächsten 2 Jahre wieder länger, aber dann geht's noch schneller oder so was in der Art....

Hoffen wir mal, dass die Bauarbeiten vor Dresden nächsten Jahr beendet werden und das ETCS funktioniert. Ab so 1:45 h wird die Verbindung zum Auto konkurrenzfähig, würde ich meinen. Aktuell ist man von Punkt zu Punkt vermutlich in den meisten Fällen mit den Auto schneller, wenn man die Strecke von und zum Bahnhof einrechnet und ab 2-3 Personen auch günstiger.
Der LokReport berichtet über den beabsichtigten Umbau von 17 Doppelstocktriebzügen Stadler Kiss 1 und 2. Demnach sollen die Züge der Baureihe 4110 "von vier- auf sechsteilige Züge durch Lieferung und Integration von 18 Mittelwagen" erweitert werden (sh. den im Link verlinkten Link): [www.lok-report.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.2019 16:27 von Marienfelde.
Ist doch prima, damit baut man schonmal vor, wenn die Passagierzahlen steigen werden. Spätestens nach Fertigstellung der Dresdner Bahn wird dem bestimmt so ein.

Ich habe mal spaßeshalber in den Fahrplan geschaut (21.05.2019). Der Schlenker über Schönfeld wird die Fahrzeit des ICs um rund 12-15 min verlängern. Der Flughafen Schönfeld wird von Dresden damit in rund 100min und nicht wie angekündigt in 90min erreicht. Fahrzeit Schönfeld-Berlin Hbf rund 30min.

Weiß aber nicht exakt, wann sich die Zeiten beim EC umstellen (siehe Beispiele Mai und März). Er soll dann wieder 10 bis 20 min schneller sein, das sieht gut aus. Der EC ist damit ca. 25 min schneller als der IC (dafür Halt in Schönefeld und Elsterwerda), während im März das Bild noch fast umgekehrt aussieht.

21.5.2020
ECs in Richtung Dresden: 1:51 h
IC in Richtung Dresden: 2:14 h

ECs in Richtung Berlin: 1:47 h
IC in Richtung Berlin: 2:13 h

Im März sieht es noch so aus:
ECs in Richtung Dresden: 2:08 h
IC in Richtung Dresden: 1:59 h

ECs in Richtung Berlin: 1:56 h
IC in Richtung Berlin: 2:01 h



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.2019 19:54 von Reißwolf.
Ich stelle mal zwei nachmittägliche Verbindungen von Berlin Südkreuz nach Chemnitz Hbf am 15.12.2019 gegenüber:

1. (wie bisher): Mit ICE ab Südkreuz um 14.37, an Leipzig um 15.42, weiter mit RE 6 um 16.20 und Ankunft in Chemnitz um 17.25 zum Flexpreis (2.Kl.) von 63 € (Sparpreis 35,90 €),

2. (neu): Mit IC ab Südkreuz um 14.47, an Elsterwerda um 15.58, weiter mit RB 45 um 16.08 und Ankunft in Chemnitz um 17.33 zum Flexpreis (2. Kl.) von 52 € (Sparpreis 25,90 €).

Ich wüßte, wie ich mich entscheide. Außerdem hoffe ich durch solche Angebote auf eine gewisse Entlastung der ICE zwischen Berlin und Leipzig, was bestimmt nicht verkehrt ist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen