Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Wagenstandsanzeigen
geschrieben von Neu Wulmstorf 
Zitat
Neu Wulmstorf
Am Tag als ich den Post schrieb fuhr kurz danach ein zweiteiliger ICE ein. Ein Paar stand am falschen Ende des Bahnsteigs (halt an der Treppe) und musste den halben Bahnsteig laufen. Der Zug ist deshalb ein bis zwei Minuten später losgefahren.

Ist nur eine Kleinigkeit, aber vermeidbar. Und darauf will ich hinaus: es mag ja tolle Lösungen für das Smartphone geben, aber es reicht ein Fahrgast ohne und die Züge fangen sich Verspätungen ein.

Daher ist es mir unverständlich, warum die stationären Wagenstandsanzeiger entfernt wurde ohne gleichzeitig für adäquaten Ersatz zu sorgen, wobei von den Versionen oben nur 1a die nötige Information bietet.

Dir Frage wäre, ob das Pärchen denn bei den alten Papieraushängen richtig gestanden hätte - das wage ich zu bezweifeln.

Freundliche Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
christian schmidt
In Altona ist der neue Wagenstandsanzeiger in der elektronischen Anzeige. Ist das nicht brauchbarer Ersatz? Meine alte Mutter kann das jedenfalls lesen (im Gegensatz zum Handy)

Meine Mutter könnte eher das Handy lesen als etwas in weiterer Entfernung. Da es viele Menschen mit unterschiedlichen Sehbehinderungen und anderen Einschränkungen (wie auch dem Nicht-Umgehenkönnen mit dem Handy) gibt, ist es schon auch bedenkenswert, verschiedene Informationskanäle anzubieten.

Ein deutlicher Nachteil, den diese Anzeige hat, ist, dass nur der nächste (oder ggf. übernächste) Zug im Detail angezeigt wird. Wenn 3 min vor Abfahrt erst zu sehen ist, wo welcher Wagen zum Halten kommt, reicht an großen Bahnhöfen mit viel Verkehr und engen Bahnsteigen wie dem Hamburger Hauptbahnhof nicht wirklich aus. Besonderes Problem bei intensiv genutzten schmalen Bahnsteigen ist, dass sich dann größere Menschenmengen gegenläufig bewegen müssen.

Zitat
Der Hanseat
Dir Frage wäre, ob das Pärchen denn bei den alten Papieraushängen richtig gestanden hätte - das wage ich zu bezweifeln.

Warum das? Wenn man mal die Bewegung sieht, die eine spontan angekündigte umgekehrte Wagenreihung am Gleis 14 im Hamburger Hauptbahnhof auslöst, scheint sich bisher die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste rechtzeitig zum optimalen Einstiegsort zu orientieren.
Zitat
BahnMarkus
Also in Nürnberg Hbf und Fürth Hbf gibts die noch. Keine Ahnung, was ihr für Probleme habt. In Zeiten der Digitalisierung (wir leben in fucking 2024!) braucht man das Klopapier aber so und so nicht mehr...

Dem würde ich ja grundsätzlich zustimmen, wenn die Infos in fucking 2024 generell noch verfügbar wären. Sie sind aber in vielen Fällen leider fucking ersatzlos entfallen. Das ist dann fucking ärgerlich.
Klar ist das ein Ersatz.

Aber auf den Ersatz zu verweisen ohne dass er da ist hilft nicht.
Wenn der Ersatz grundsätzlich "nicht da" ist, so ist es eben keiner.
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Neu Wulmstorf
Am Tag als ich den Post schrieb fuhr kurz danach ein zweiteiliger ICE ein. Ein Paar stand am falschen Ende des Bahnsteigs (halt an der Treppe) und musste den halben Bahnsteig laufen. Der Zug ist deshalb ein bis zwei Minuten später losgefahren.

Ist nur eine Kleinigkeit, aber vermeidbar. Und darauf will ich hinaus: es mag ja tolle Lösungen für das Smartphone geben, aber es reicht ein Fahrgast ohne und die Züge fangen sich Verspätungen ein.

Daher ist es mir unverständlich, warum die stationären Wagenstandsanzeiger entfernt wurde ohne gleichzeitig für adäquaten Ersatz zu sorgen, wobei von den Versionen oben nur 1a die nötige Information bietet.

Dir Frage wäre, ob das Pärchen denn bei den alten Papieraushängen richtig gestanden hätte - das wage ich zu bezweifeln.

Wieso bezweifelst Du das?
Was heißt "grundsätzlich"? Welche Anzeiger hängen den in Harburg? An vielen Bahnhöfen gibts ja noch die alten Aushänge und die Anzeigen werden diesbezüglich ja immer besser.

Also gibt es doch Ersatz (Halt mit den ja bereits diskutierten Rechtzeitigkeitsfrage)
Zitat
Neu Wulmstorf
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Neu Wulmstorf
Am Tag als ich den Post schrieb fuhr kurz danach ein zweiteiliger ICE ein. Ein Paar stand am falschen Ende des Bahnsteigs (halt an der Treppe) und musste den halben Bahnsteig laufen. Der Zug ist deshalb ein bis zwei Minuten später losgefahren.

Ist nur eine Kleinigkeit, aber vermeidbar. Und darauf will ich hinaus: es mag ja tolle Lösungen für das Smartphone geben, aber es reicht ein Fahrgast ohne und die Züge fangen sich Verspätungen ein.

Daher ist es mir unverständlich, warum die stationären Wagenstandsanzeiger entfernt wurde ohne gleichzeitig für adäquaten Ersatz zu sorgen, wobei von den Versionen oben nur 1a die nötige Information bietet.

Dir Frage wäre, ob das Pärchen denn bei den alten Papieraushängen richtig gestanden hätte - das wage ich zu bezweifeln.

Wieso bezweifelst Du das?

Weil bekanntermaßen sehr oft Menschen einfach an der Treppe stehen bleiben und auch wenn ich in Berlin Hauptbahnhof mit papierner Wagenstandsanzeige und mit digitalen Wagenstandsanzeigen und korrekter Wagenreihung trotzdem geschätzt 30-40% der Fahrgäste erst mit Halt des Zuges zu ihrem Wagen gehen sehe. Vorher stehen sie, wo sie halt den Bahnsteig betreten haben oder etwas mehr Platz ist.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.2024 21:22 von PassusDuriusculus.
Zitat
PassusDuriusculus
Was heißt "grundsätzlich"? Welche Anzeiger hängen den in Harburg? An vielen Bahnhöfen gibts ja noch die alten Aushänge und die Anzeigen werden diesbezüglich ja immer besser.

Also gibt es doch Ersatz (Halt mit den ja bereits diskutierten Rechtzeitigkeitsfrage)

Ich weiß nicht, welche Anzeiger in Harburg hängen. Ich könnte notfalls demnächst mal nachschauen, welche in Spandau oder anderen Berliner Bahnhöfen hängen. Die "Rechtzeitigkeitsfrage" ist genau das Problem. Früher musste man überhaupt nicht warten. Man konnte einfach zum Bahnsteig gehen und nachschauen, wo im Bahnhof ein beliebiger Zug hält. Eine gelungene Digitalisierung wäre gewesen, diese Informationen im Internet zur Verfügung zu stellen, so dass man jetzt, um kurz nach halb 11 abends, binnen Sekunden diese Informationen für jeden beliebigen Bahnhof recherchieren könnte ohne überhaupt aus dem Haus zu müssen.
Nun hingegen gibt es die Informationen gar nicht mehr. Außer man erinnert sich zufällig 24 Stunden vorher daran, dass man nun tief versteckt im Bahnnavigator, dessen neue Version im Übrigen ebenfalls wichtige Funktionen ersatzlos verloren hat, die Informationen zu erfahren.
Ja der Navigator hat meine Lieblingsfunktionen verloren, aber gerade die Wagenstandsanzeige hat sich verbessert. Von online fehlender Information kann keine Rede sein. Und das hilft den Leuten ohne Smartphone eh nicht.

Gäbe es jetzt die alten Papier-Wagenstandsanzeiger online auf einer Webseite würden das wir 27 Bahnnerds nutzen, aber doch kein normaler Fahrgast.

Achso in Südkreuz, wo ich meistens in den ICE steige gibt es aktuell ausführliche Wagenstandsanzeigen an den Zielanzeigern. Nach dem man dort erfolglos die papiernen Wagenstandsanzeiger durch extra digitale Wagenstandsanzeige-Monitore ersetzt hat, die aber nie funktioniert haben.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.2024 08:17 von PassusDuriusculus.
Re: Wagenstandsanzeigen
07.02.2024 17:09
Zitat
Wutzkman
Zitat
PassusDuriusculus
Was heißt "grundsätzlich"? Welche Anzeiger hängen den in Harburg? An vielen Bahnhöfen gibts ja noch die alten Aushänge und die Anzeigen werden diesbezüglich ja immer besser.

Also gibt es doch Ersatz (Halt mit den ja bereits diskutierten Rechtzeitigkeitsfrage)

Ich weiß nicht, welche Anzeiger in Harburg hängen. Ich könnte notfalls demnächst mal nachschauen, welche in Spandau oder anderen Berliner Bahnhöfen hängen. Die "Rechtzeitigkeitsfrage" ist genau das Problem. Früher musste man überhaupt nicht warten. Man konnte einfach zum Bahnsteig gehen und nachschauen, wo im Bahnhof ein beliebiger Zug hält. Eine gelungene Digitalisierung wäre gewesen, diese Informationen im Internet zur Verfügung zu stellen

Es gibt die Wagenstandanzeigen im Internet – auf der privaten(!) Webseite [bahn.expert]

Welche Anzeigen jetzt in Berlin Hbf hängen, kann ich nicht mal genau sagen. Ich meine aber, es sind welche, die Wagennummern anzeigen, also entweder das oben sogenannte Modell 1a oder Modell 2.
Vor einiger Zeit war es dort aber so, dass am unteren Ende der Treppen zu den Tiefbahnsteigen ein Hinweis stand „Wagenstandsanzeiger in Abschnitt B-C“ (kann auch ein anderer Abschnitt gewesen sein). In der dortigen Info-Vitrine, die mit „Wagenstandsanzeiger“ beschriftet war, befand sich allerdings nur ein Aushang, dass man die Anzeigen beachten möge. Die Anzeigen waren aber Modell 1, also ohne Wagennummern.
Zitat
Jumbo
Es gibt die Wagenstandanzeigen im Internet – auf der privaten(!) Webseite [bahn.expert]

Jetzt müsste man die Seite nur noch so umprogrammieren, dass nur Fernzüge anzeigt werden und diese dafür mit "ausgeklappter" Wagenreihung und das dann auf einen Monitor in die Nähe der Bahnsteigzugänge bringen und fertig ists. Ich meine, diese Daten basieren auf einer API-Schnittstelle der DB, so dass diese solche Seiten an sich auch ohne größeren Aufwand selbst anbieten könnte.

Zitat
Jumbo
Welche Anzeigen jetzt in Berlin Hbf hängen, kann ich nicht mal genau sagen. Ich meine aber, es sind welche, die Wagennummern anzeigen, also entweder das oben sogenannte Modell 1a oder Modell 2.

Das Foto zum Modell 2 wurde offenbar zur Einführung der neuen Anzeigen an den oberen Bahnsteigen veröffentlicht, also sollten es oben zumindest schon die neuen sein.
Re: Wagenstandsanzeigen
10.02.2024 12:44
Was vermutlich der Königsweg wäre (aber viel zu kundenfreundlich und für die Bahn zu viel Flexibilität abverlangen würde, aber einfach mal dahergesponnen):
Die DB weiß
  • welcher Zug als nächstes kommt
  • wo die H-Tafel für diesen Zug steht
  • welche Baureihen bzw. Wagentypen heute in dem Zug an welcher Position fahren
Mit diesen Informationen könnte man große beleuchtete oder leuchtende Displays (soll es geben, habe ich mal gehört) mit den Wagennummen entlang des Bahnsteigs gut sichtbar anbringen (gegenüber des Gleises, am Dach des Bahnsteigs, im Boden versenkt, sonstwas, lasst euch was einfallen) und für die, die einfach nur einen Platz in der 2. Klasse im Zug nach Köln suchen ohne sich um Wagennummern zu scheren, die Info in welchem Bereich die beiden Wagenklassen zum Halten kommen. Wenn die Bahn beim traditionellen Farbkonzept bleibt, gelbe Lampen für die 1. Klasse und grüne für die 2. Klasse...
"Hier 1. Klasse (Wagen 28) nach Hamburg-Altona. Zum Zugteil Richtung Bremen der Pfeilrichtung folgen" Irgendsowas. Überall muss integriert werden, also sollte man auch sicherstellen, dass nicht bahnaffine Fahrgäste hinterher sagen können "Ich habe mich sehr schnell zurecht gefunden, da waren große Schilder, dass ich genau wusste, wo ich warten muss, war super, ich fahre wieder mit der Bahn..."
Dass das ganze aktuell gehalten werden muss, versteht sich von selber.

---
Gregor Jacobs
root@127.0.0.1 <-- Don't send mail or else!
Zitat
root
Was vermutlich der Königsweg wäre (aber viel zu kundenfreundlich und für die Bahn zu viel Flexibilität abverlangen würde, aber einfach mal dahergesponnen)

Es wäre eine gute Ergänzung, aber als Königsweg würde ich es nicht sehen, weil dabei weiterhin das Problem bestehen würde, dass die Fahrgäste sich idealerweise bereits unmittelbar nach dem Eintreffen auf dem Bahnsteig an eine für sie sinnvolle Stelle begeben, was 10-15 min vor Abfahrt sein kann. An vielen großen Bahnhöfen fahren aber noch einige Züge vor dem "richtigen" Zug, insofern empfinde ich die paar Euro für den quartalsweisen Ausdruck einer großen Übersicht der planmäßigen Wagenreihungen nach wie vor als sinnvolle Investition.
Re: Wagenstandsanzeigen
10.02.2024 20:12
Zitat
Lopi2000
Zitat
root
Was vermutlich der Königsweg wäre (aber viel zu kundenfreundlich und für die Bahn zu viel Flexibilität abverlangen würde, aber einfach mal dahergesponnen)

Es wäre eine gute Ergänzung, aber als Königsweg würde ich es nicht sehen, weil dabei weiterhin das Problem bestehen würde, dass die Fahrgäste sich idealerweise bereits unmittelbar nach dem Eintreffen auf dem Bahnsteig an eine für sie sinnvolle Stelle begeben, was 10-15 min vor Abfahrt sein kann. An vielen großen Bahnhöfen fahren aber noch einige Züge vor dem "richtigen" Zug, insofern empfinde ich die paar Euro für den quartalsweisen Ausdruck einer großen Übersicht der planmäßigen Wagenreihungen nach wie vor als sinnvolle Investition.
In Hamburg-Altona gibt es die noch, die zeigen aber nur an, wo in den Regionalzügen die 1. Klasse ist (wobei das dort auch relativ schnell gelernt ist: RE6 nach Westerland 1. Klasse an der Zugspitze, die RB nach Flensburg und Kiel - sofern abweichend vom Fahrplan nicht am Hauptbahnhof beginnend - und die Nordban haben die 1. Klasse an beiden Enden jedes Triebfahrzeuges).

Zurück zum eigentlichen Problem: Das hat einen Namen: Geänderte Wagenreihung. Der schönste Aushang bringt nichts, wenn zwar normalerweise Wagen 1 ganz vorne und Wagen 14 ganz hinten wäre und sich alle Fahrgäste richtig positioniert haben und der Zug dann verkehrt gereiht einfährt und dann das Chaos ausbricht. Aber wenn die Schaukästen sicher beäugt werden (um sich richtig zu positionieren), wäre doch auch dort sicher eine elektronische Anzeige machbar, die informiert, ob der Zug richtig oder falsch gereiht ist und wo welcher Wagen zum Stehen kommen soll - Dann muss aber auch schon vor Hannover-Bismarckstraße in Hannover Hbf bekannt sein, dass die Zugteile nach Hamburg und Bremen vertauscht und mit der anderen Wagenklasse voraus als im Plan im Landeanflug sind.

---
Gregor Jacobs
root@127.0.0.1 <-- Don't send mail or else!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen