Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurioses Thema Nr. 7 (ab Mai 2017)
geschrieben von Alter Köpenicker 
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Von jedem historischen Bustyp ein Exemplar aufzubewahren ist völlig ausreichend.

Sagt wer? Du?

Das ist meine Ansicht. Findest du es nicht so?
Zitat
Henning
Das ist meine Ansicht. Findest du es nicht so?

Nö, denn der beste Aufbewahrungsort für Museumsstücke ist ihr gewohntes Umfeld. Und das ist bei historischen Bussen nun einmal die Straße.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Findet er nicht. Und er ist nicht in der Lage, deine Meinung als solche zu erkennen. Er wird dir das gleich auch nochmal selbst schreiben, aber vermutlich wird er wieder nicht ohne herablassende Worte auskommen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Ich finde die Kritik absolut richtig. Meiner Meinung nach ist es vollkommen überflüssig, die historischen Busse fahrbereit zu halten.

Deine Meinung ist völlig überflüssig.

Warum soll ich meine Meinung nicht sagen?
Zitat
Philipp
(...) aber vermutlich wird er wieder nicht ohne herablassende Worte auskommen.

Er hat es doch geschafft. Aber warum nicht einfach gleich so? Also als sachliche Antwort?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Findet er nicht. Und er ist nicht in der Lage, deine Meinung als solche zu erkennen. Er wird dir das gleich auch nochmal selbst schreiben, aber vermutlich wird er wieder nicht ohne herablassende Worte auskommen.

Sein Beitrag bestand nicht nur aus seiner Meinung, sie bestand auch aus falschen Behauptungen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Die du richtig gestellt hast. Die Meinung hast du ja gesondert bewertet.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
B-V 3313
Mir geht sowas auf den gehörig gegen den Strich. Da investiert man seine Freizeit und dann muss man sich sowas anhören.

Ich habe schon mit vielen meiner Freunde und Bekannte darüber gesprochen. Fast alle von denen haben die gleiche Ansicht wie ich.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.05.2018 23:36 von Henning.
Zitat
Henning
Ich habe schon mit vielen meiner Freunde und Bekannte darüber gesprochen. Fast alle haben die gleiche Ansicht wie ich.

Deshalb bist du ja auch nicht im Traditionsbusverein - du siehst das anders als andere. Aber richtig ist: Das Geld für den Erhalt der alten Wagen wird durch Spenden an den Verein und die Beiträge seiner Mitglieder aufgebracht. Dieses Geld ist ausschließlich für diesen Zweck gedacht und kann daher nicht für etwas anderes ausgegeben werden. Gäbe es diesen Verein nicht, würden die Menschen das Geld für etwas anderes ausgeben. Und das kann auch sinnlos sein.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Henning
Ich habe schon mit vielen meiner Freunde und Bekannte darüber gesprochen. Fast alle von denen haben die gleiche Ansicht wie ich.

Na klar...

Und wir ziehen uns die Hose mit der Kneifzange an. Aber selbst wenn, die Mitglieder der ATB sehen das anders und auch die BVG ist mit dem historischen Wageneinsatz seit über 18 Jahren zufrieden. Ebenso die Fahrgäste auf dem 218er.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Ich finde es gut, dass historische Fahrzeuge nicht nur irgendwo rumstehen, sondern mit viel Herzblut und Mühe durch die Mitglieder entsprechender Vereine in deren Freizeit einsatzbereit gehalten werden. Und die Leute stecken da auch nicht gerade wenig Freizeit rein. Das finde ich schon sehr anerkennend.
Zitat
Henning
Ich finde die Kritik absolut richtig. Meiner Meinung nach ist es vollkommen überflüssig, die historischen Busse fahrbereit zu halten. Von jedem historischen Bustyp ein Exemplar aufzubewahren ist völlig ausreichend. Das Geld sollte für sinnvollere Dinge ausgegeben werden, da Berlin schon sehr hoch verschuldet ist.

So einen großen Quatsch oder Bullsh*t habe ich ja lange nicht mehr gelesen. Ich weiß nicht ob ich das lustig oder traurig finden soll.

Na wer der Meinung ist, nach spätestens 40 Jahren sollen alle Züge und Busse verschrottet werden.....

Was soll man davon halten ? Nichts ! Unfug

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Railroader
Und die Leute stecken da auch nicht gerade wenig Freizeit rein. Das finde ich schon sehr anerkennend.

Ich auch.
Natürlich landet ein Teil des Bestellerentgelts für die ATB-Fahrten beim Verein, so dass die Betriebskosten gedeckt werden.
Die Fahrzeuge sind als historische Fahrzeuge amtlich zugelassen. Wie viele andere Oldtimer in dieser Stadt. Und damit Ausflügler und Touristen zu befördern, erzeugt in der Summe weniger Abgase, als wenn jeder einzelne mit seinem Auto dort entlang fahren würde. Vom Flächenverbrauch der Parkplätze ganz abgesehen.

so long

Mario
Ich weiß das sehr zu schätzen. Egal bei welchem Verkehrsmittel.

Ich finde, dass die Personen (besonders aus anderen Regionen), die ihre eigenen Meinungen haben und dabei Behauptungen aufstellen, obwohl sie keine Ahnung haben, einfach sich mal zurückhalten sollten.
Zitat
Henning


Ich finde die Kritik absolut richtig. Meiner Meinung nach ist es vollkommen überflüssig, die historischen Busse fahrbereit zu halten. Von jedem historischen Bustyp ein Exemplar aufzubewahren ist völlig ausreichend. Das Geld sollte für sinnvollere Dinge ausgegeben werden, da Berlin schon sehr hoch verschuldet ist.

Was ist denn das für eine gequirlte Sch...?

Es ist überflüssig historische Fahrzeuge vorzuhalten und einzusetzen? Sag mal, willst du allen, die dafür ihre Zeit und ihr Geld opfern vor den Kopf stoßen? Das wird aus PRIVATEN Geldschatullen bezahlt! Und selbst wenn es öffentliche Gelder wären, würde der Wegfall dieser Kosten an den Schulden, die verbrecherische Politiker für Berlin angerichtet haben, auch nach hundert Jahren nur wenig geändert haben!

Ist es eigentlich nicht möglich, vor in Gang setzen der Tastatur mal das Gehirn einzuschalten? Man, man, man....

Beste Grüße
Harald Tschirner
Nach der Denkweise einiger Umwelt-Fetischisten müßte man sämtlichen Fahrzeugen mit H-Kennzeichen die Zulassung entziehen. Das wäre ein Ausradieren historischer Fahrzeuge, egal ob auf Straße, Schiene, Wasser.

Ich freue mich jedesmal, wenn ich ein- bis zweimal im Jahr mit einem alten Bus oder Zug mitfahren zu können, ist wie eine Zeitreise in die Jugend. Oder mal ein altes Auto noch zu sehen, das mal aus Liebhaberei mal sonntags mal fährt. Und das wollen uns so ökologisch und politisch korrekten Leute nehmen, jede Freude, aber die fahren mit ihrem SUV 200 bis 500 Meter um den Nachwuchs in die Schule zu bringen oder zum Bio-Markt zu fahren ? Natürlich mit Diesel oder mit Motoren "Leistungsarm und Schadstoffstark" aber mit "Umweltplakette"
Einige werden das wieder als Polemik ansehen, aber es ist die Wahrheit.

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Henning


Ich habe schon mit vielen meiner Freunde und Bekannte darüber gesprochen. Fast alle von denen haben die gleiche Ansicht wie ich.

Diese Meinung dürfen du und deine Bekannten gerne haben, sollten sie aber besser für sich behalten, denn so ein peinlicher Blödsinn kommt heraus, wenn man sich seine Meinung ohne Hintergrundinformationen bildet und auch noch in die Welt hinaus posaunt.

Gott sei Dank denken aber nicht alle so völlig daneben und so werden die ATB Busse sicher noch längere Zeit zur Freude von Touristen und Berlinern durch die Stadt fahren, auch wenn es einem paar Ignoranten nicht gefällt.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Und selbst wenn es öffentliche Gelder wären,

Ich hätte damit auch kein Problem. (Solche) Vereine sind ja in vielerlei Hinsicht sinnvoll.
Zitat
Wollankstraße
Nach der Denkweise einiger Umwelt-Fetischisten müßte man sämtlichen Fahrzeugen mit H-Kennzeichen die Zulassung entziehen. Das wäre ein Ausradieren historischer Fahrzeuge, egal ob auf Straße, Schiene, Wasser.

Seit wann haben Schienen- und Wasserfahrzeuge H-Kennzeichen? ;)

Ansonsten absolute Zustimmung zu deinem Beitrag und den vielen anderen, abgesehen vom Henning.
Habt ihr euch jetzt alle abreagiert? Das ist ja wie in der Tagesspiegelkommentarspalte hier.

Ich nutze relativ regelmäßig den 218er (sofern das ob des Taktes überhaupt möglich ist) da ich ein Ziel hab was die Linie exklusiv bedient.
Leider kommen mit den langen Fahrzeiten auf der Havelchaussee weder die BVG- noch die ATB Fahrer zurecht, so dass ich hier schon einige Fahrzeitgarantien einreichen musste.
Aber ein besonderer Gestank ist mir noch nie aufgefallen an den Bussen.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen