Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Einsatz EIII/5-U auf der U5
geschrieben von Harald Tschirner 
Warum setzt man ihn sonntags nicht in den Regelverkehr, wie bei anderen Sonderfahrten auch?
Hat sich im Innenraum was verändert?Hat evtl. jemand Fotos gemacht?
Dieser EIII sollte unbedingt zur Einweihung der Gesamt-U5 vom Alex losfahren, während vom HBF z.B. ein H-Zug kommt und beide treffen sich am U Brandenburger Tor...oder am U Unter den Linden?
Natürlich der E III auf dem Gleis Ri. HBF und der H-Zug auf dem Gleis der Gegenrichtung!
Du meinst, Arrangement für die Fotografen? Bin ich dafür.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Der EIII Zug fuhr heute völlig ohne irgend eine Beklebung:








Gruß
Micha


Zitat
BobV
Dieser EIII sollte unbedingt zur Einweihung der Gesamt-U5 vom Alex losfahren, während vom HBF z.B. ein H-Zug kommt und beide treffen sich am U Brandenburger Tor...oder am U Unter den Linden?

Dieser Zugtyp hat im Gegensatz zu allen anderen Großprofiltypen an vielen Stellen im Großprofilnetz wegen Wagenstruktur und Fahrzeugunterbauten Probleme, so dass er nicht durchpasst. Daher bezweifle ich, ob er die in drei Jahren hinzukommende neue Strecke Alexanderplatz - Hauptbahnhof befahren kann.
Zitat
Flexist
Warum setzt man ihn sonntags nicht in den Regelverkehr, wie bei anderen Sonderfahrten auch?

Der Zug ist für den Regelverkehr nicht zugelassen. Man hätte die Türen, die Türsteuerung und viele andere Details komplett umbauen müssen wie bei den D-Zügen, die jetzt auf der U55 oft Dienst tun.
Für den Sonderverkehr ist die "historische" Türsteuerung der E III-5 U ausreichend, wenn in jedem einzelnen der vier Wagen im Innenraum ein Betriebsbediensteter anwesend ist. Sechs Personale für einen Vierwagenzug sind im Regelverkehr nicht vorhanden.

so long

Mario
Sehr schön, dass die BVG auch in ihr technisches Erbe regelmäßig investiert.
Zitat
Henning
Daher bezweifle ich, ob er die in drei Jahren hinzukommende neue Strecke Alexanderplatz - Hauptbahnhof befahren kann.

Selbstverständlich kann der Zug die gesamte U5 nach Fertigstellung befahren.
Probleme gibt es nur in den zu engen Kurvenradien der Verbindungstunnel am Alexander- und Hermannplatz und zur Hauptwerkstatt Seestraße, so dass er nicht auf andere Linien übergehen kann. Das können bis auf weiteres aber Fahrzeuge der U5 nur mit Hilfe eines Straßentransporters, da der Waisentunnel instand gesetzt wird.

Falls irgendwann die U5 bis Jungfernheide oder noch weiter verlängert wird, kann der E III-5 U problemlos auch die U7 befahren und von dort bei Bedarf alle anderen Großprofillinien erreichen. In der Nachkriegszeit wurden auch in Betriebsgleisen größere Kurvenradien verwendet.

so long

Mario
Zitat
Ostkreuzi
Sehr schön, dass die BVG auch in ihr technisches Erbe regelmäßig investiert.

Ja, seit die "schwarze Null" erreicht ist, gelingt es den Aktiven hin und wieder, den Vorstand von Ausgaben zur Erhaltung historischer Bahnfahrzeuge zu überzeugen.
Die D-Wagen wurden ja nochmals für den Betriebseinsatz gebraucht. Der A I, B II, C II und E III stehen für gelegentliche Sondereinsätze bei der U-Bahn, Rekozug, Großraum- und Tatrawagen sowie vom DVN gepflegte Vorkriegswagen bei der Straßenbahn zur Verfügung.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Falls irgendwann die U5 bis Jungfernheide oder noch weiter verlängert wird, kann der E III-5 U problemlos auch die U7 befahren und von dort bei Bedarf alle anderen Großprofillinien erreichen. In der Nachkriegszeit wurden auch in Betriebsgleisen größere Kurvenradien verwendet.

Hallo zusammen,

das wäre spannend, aber vom Anblick her doch etwas schräg.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
der weiße bim
Zitat
Flexist
Warum setzt man ihn sonntags nicht in den Regelverkehr, wie bei anderen Sonderfahrten auch?

Der Zug ist für den Regelverkehr nicht zugelassen. Man hätte die Türen, die Türsteuerung und viele andere Details komplett umbauen müssen wie bei den D-Zügen, die jetzt auf der U55 oft Dienst tun.
Für den Sonderverkehr ist die "historische" Türsteuerung der E III-5 U ausreichend, wenn in jedem einzelnen der vier Wagen im Innenraum ein Betriebsbediensteter anwesend ist. Sechs Personale für einen Vierwagenzug sind im Regelverkehr nicht vorhanden.

Naja, ich meine jetzt auch wirklich nur die Sonderfahrten und nicht jeden Sonntag.
Das man die Züge nur mit Personal fahren lassen kann, was einem auch die Tür aufmacht sollte denk ich selbstverständlich,
da unsere Arme alles der Technik überlassen haben.

Aber jetzt auch mal ehrlich, der hat teilweise aber auch Türen, wo schon zwei mit anpacken müssen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.2017 10:10 von Flexist.
Haben wir doch früher auch geschafft. Wo gab's da Probleme? Verstehe wer will.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Henning
Zitat
BobV
Dieser EIII sollte unbedingt zur Einweihung der Gesamt-U5 vom Alex losfahren, während vom HBF z.B. ein H-Zug kommt und beide treffen sich am U Brandenburger Tor...oder am U Unter den Linden?

Dieser Zugtyp hat im Gegensatz zu allen anderen Großprofiltypen an vielen Stellen im Großprofilnetz wegen Wagenstruktur und Fahrzeugunterbauten Probleme, so dass er nicht durchpasst. Daher bezweifle ich, ob er die in drei Jahren hinzukommende neue Strecke Alexanderplatz - Hauptbahnhof befahren kann.

Ich denke schon, das der EIII dann die gesamte U5 befahren kann, denn die neu gebauten Tunnel(-Röhren) werden ja hinterm Alex nicht enger und der EIII hat die gleiche Breite wie die Doras, weshalb die ja auch auf der Strecke Alex <> Tierpark(später nach Hönow) fahren konnten.
Die scharfe Kurve von Alex Ri. Schillingstr. schaffte der E III schon zu DDR-Zeiten, wenn auch sehr langsam(was bei den D-, F-und H-Zügen ja nicht viel anders ist).
Außerdem meinte ich NUR die Einweihung der U5-Neubaustrecke Alex<> Brandenburger Tor, zu deren Anlass dieser E III-Zug nochmals aktiviert werden sollte.
Ob der E III auch im restl. Großprofilnetz fahren könnte, weiß ich nicht....ich vermute aber schon....außer auf der sehr kurvigen U8 vielleicht?
Ein Bild noch aus Hönow

_____________

Guten Tag !


Zitat
Ostkreuzi
Sehr schön, dass die BVG auch in ihr technisches Erbe regelmäßig investiert.
Tja, hätte man auch beim "fremden" Erbe EIII/4 machen können. Stattdessen war die Verschrottung am einfachsten. Jetzt hätte der Zug vielleicht ein Highlight sein können...

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" Die Preview jetzt erhältlich unter www.graphxberlin.de/Download
Zitat
manuelberlin
Zitat
der weiße bim
Falls irgendwann die U5 bis Jungfernheide oder noch weiter verlängert wird, kann der E III-5 U problemlos auch die U7 befahren und von dort bei Bedarf alle anderen Großprofillinien erreichen. In der Nachkriegszeit wurden auch in Betriebsgleisen größere Kurvenradien verwendet.

Hallo zusammen,

das wäre spannend, aber vom Anblick her doch etwas schräg.

Viele Grüße
Manuel

Was meinst du mit "vom Anblick her doch etwas schräg"?
Zitat
Heidekraut
Haben wir doch früher auch geschafft. Wo gab's da Probleme? Verstehe wer will.

Diese Türform darf jetzt nicht mehr für einen regulären Linieneinsatz zugelassen werden.
Hallo,
anfang der 90er hat man versucht, einen EIII über den Waisentunnel auf die Linie 8 zu fahren. Irgendetwas am EIII ist aber im Tunnel an eine Stromschienenabdeckung oder ähnliches angestoßen, weshalb der Versuch abgebrochen wurde. Wenn, dann wird der EIII-Halbzug wohl auf der 5 bleiben.
Schön auf jeden Fall die bequemen Sitze, das Abfahrtsignal und die klassische S-Bahngeräuschkulisse.
Dank dafür an die Macher der Aktion.

Gruß O-37
Zitat
BobV
Zitat
Henning
Zitat
BobV
Dieser EIII sollte unbedingt zur Einweihung der Gesamt-U5 vom Alex losfahren, während vom HBF z.B. ein H-Zug kommt und beide treffen sich am U Brandenburger Tor...oder am U Unter den Linden?

Dieser Zugtyp hat im Gegensatz zu allen anderen Großprofiltypen an vielen Stellen im Großprofilnetz wegen Wagenstruktur und Fahrzeugunterbauten Probleme, so dass er nicht durchpasst. Daher bezweifle ich, ob er die in drei Jahren hinzukommende neue Strecke Alexanderplatz - Hauptbahnhof befahren kann.

Ich denke schon, das der EIII dann die gesamte U5 befahren kann, denn die neu gebauten Tunnel(-Röhren) werden ja hinterm Alex nicht enger und der EIII hat die gleiche Breite wie die Doras, weshalb die ja auch auf der Strecke Alex <> Tierpark(später nach Hönow) fahren konnten.
Die scharfe Kurve von Alex Ri. Schillingstr. schaffte der E III schon zu DDR-Zeiten, wenn auch sehr langsam(was bei den D-, F-und H-Zügen ja nicht viel anders ist).
Außerdem meinte ich NUR die Einweihung der U5-Neubaustrecke Alex<> Brandenburger Tor, zu deren Anlass dieser E III-Zug nochmals aktiviert werden sollte.
Ob der E III auch im restl. Großprofilnetz fahren könnte, weiß ich nicht....ich vermute aber schon....außer auf der sehr kurvigen U8 vielleicht?

Der Waisentunnel war schon immer ein Problem für die EIII-Züge. Sie haben nie dort durchgepasst, weil der Radius zu eng ist.

Die B-, D-, F- und H-Wagen sind kürzer als die E-Wagen. Die C-Wagen sind genauso lang.

Die EIII-Wagen passen im gesamten Großprofilnetz außer Waisentunnel, Hermannplatztunnel von U7 zur U8 und Verbindungstunnel zur Hauptwerkstatt Seestraße. Wenn man die U5 irgendwann einmal bis zur Jungfernheide verlängert hat, kann der EIII auch auf den anderen Großprofillinien übergehen. Das hat "der weiße bim" schon beschrieben.
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
Ostkreuzi
Sehr schön, dass die BVG auch in ihr technisches Erbe regelmäßig investiert.
Tja, hätte man auch beim "fremden" Erbe EIII/4 machen können. Stattdessen war die Verschrottung am einfachsten. Jetzt hätte der Zug vielleicht ein Highlight sein können...

Die eine EIII/4-Einheit war nicht mit diesen beiden EIII/5-Einheiten kuppelbar. Die technische Anpassung wäre zu kostenaufwendig, so dass sie verschrottet wurde.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen