Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Bahnhof Ostkreuz - Bauzeitraum ab 10/2017 - Thema beendet
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
dubito ergo sum
Zitat
Florian Schulz
Streiten lässt sich über die Gebäudehöhe, da sie die Umgebung übertrumpft. Dadurch bekommt das Gebäude den Charakter einer städtebaulichen Dominante, die der Ort aber nicht wiedergibt. Außer vielleicht als Gegenpol zur weiten Wasserfläche ließe sich die überragende Gebäudehöhe begründen.

Viele Grüße
Florian Schulz

Angesichts der Ringbahn in Dammlage vermutlich ein effektiver Lärmschutz! Das könnte so manchen über die Gebäudehöhe hinwegtrösten.

Exakt. Übrigens auch der Grund, warum für den Bauplatz keine Wohnbebauung infrage kommt, wie von einigen hier bemängelt. Der Büroriegel schützt seine Insassen mit Lärmschutzverglasung und schirmt nebenbei ganz Stralau vom Eisenbahnlärm ab.

Zur Architektur - oh my, man merkt schon deutlich, dass das hier keine Architektur-, sondern ein Nahverkehrsforum ist. Andererseits liest man in Architekturforen durchaus sehr differenzierte und fundierte Beiträge über Nahverkehr... ;)

Der Bau ist alles andere als eine Mauer. Im Gegenteil sind die Fassaden durch Knicke und Versprünge funktional wie optisch stark gegliedert. Das ist weder langweilig noch erschlagend.

Durch reliefartige Betonfertigteile wird die Fassade dazu noch weiter optisch differenziert und strukturiert.

Ein ähnliches Verfahren haben die Architekten Barkow/Leibinger am Tour Total neben dem Hauptbahnhof angewandt. Hier haben sie mit zwei ganz simplen Tricks einen langweiligen Quader in einen spannungsreichen Körper verwandelt: Die Längsseite des Körpers erhält einen minimalen vertikalen Knick. Und die Vorhangfassade, die aus nur zwei unterschiedlich geformten Bausteinen besteht, facettiert die Oberfläche und erzeugt je nach Beleuchtung und Betrachtungswinkel virtuelle Überstrukturen. Ähnlich wie Interferenzmuster zweier übereinandergelegter Gitter. Hbf kommt doch jeder von Euch mal vorbei. Geht doch einem um das Gebäude herum und legt dabei die Kopf in den Nacken. Das ist ein irrer Effekt, wie die Fassade auf einmal lebendig wird und sich zu bewegen scheint.
Wird eigentlich an der Autobahnvorleistung weitergebaut oder ist es zur Zeit zu kalt zum Betonieren?
@Mario etc.:
Ich befasse mich natuerlich mit der Geschichte des Schienenverkehrs auf der Halbinsel Stralau. So scheinen noch zwei Fahrzeuge zu existieren: Tunneltriebwagen und eine Lok des Glaswerkes Stralau: Glaswerklok. Gibt es uebrigens einen Spurplan des alten Ostkreuzes, wo die Guetergleise fuer den Anschluss Hafen und Glaswerk zu sehen sind? Die einschlaegigen Plaene lassen genau diesen Teil des Ostkreuzes aus.
Henner
Kein Gleisplan, aber alte Aufnahmen vom Anschlussgleis Glaswerk
[www.drehscheibe-online.de]
Bitte ggf. 2x klicken, DSO hat ja immernoch die Zwangsumleitung

Bäderbahn
Zitat
md95129
Gibt es uebrigens einen Spurplan des alten Ostkreuzes, wo die Guetergleise fuer den Anschluss Hafen und Glaswerk zu sehen sind? Die einschlaegigen Plaene lassen genau diesen Teil des Ostkreuzes aus.

Die elektrifizierte Anschlussbahn des Glaswerks gehörte meines Wissens nicht zur Deutschen Reichsbahn. Die Industriebahnen sind längst nicht so gut dokumentiert wie die von Beamten verwalteten Reichsbahngleise.
Zum Komplex der Anschlussbahnen rund um das Ostkreuz gehörte auch das teilweise im Tunnel geführte Gleis zum Osthafen. [de.wikipedia.org]
Der Tunnel wurde vor einem Jahr endgültig verfüllt: [www.berlin.de]

so long

Mario
Zitat
md95129
Wird eigentlich an der Autobahnvorleistung weitergebaut oder ist es zur Zeit zu kalt zum Betonieren?

Hallo Henner,

es wird weitergebaut, zum Betonieren ist es aber (noch) nicht zu kalt, sondern zu früh: Diese Woche wurde mit dem Bau der Bewehrungen für das erste von vier Deckensegmenten in diesem Block begonnen. Kommende Woche werden übrigens Temperaturen von bis zu -11°C in Berlin erwartet. Dann könnten auch die Bewehrungsarbeiten unterbrochen werden.

Viele Grüße
Manuel


Foto von Dienstag, 20. Februar: Das gesamte Volumen wird noch mit Bewehrungen ausgefüllt, bevor betoniert werden kann. Das dauert noch und die anderen Segmente müssen noch folgen.

Manuel,
danke fuer den Update. Es scheint so, als ob niemand das Einsaegen der Stufen eingefangen hat. Das Abtragen der Koepfe ist mehrfach dokumentiert.
Henner
Ich weiß zwar nicht genau was Du mit dem Einsägen der Stufen meinst, aber auf dem Handyfoto vom 09.01.18 sieht man eine Fräse, mit der die innere Schicht der Wände bis auf die Bewehrung abgefräst wurde. Unten entstand dadurch ein Vorsprung in der Stützwand, auf dem die Decke nun aufgelegt wird. Hoffe es hat geholfen.

Gruß O-37



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.2018 10:09 von O-37.


Hallo,
Frage an die Insider: Wird hier nur der zwischengelagerte Aushub abtransportiert oder entsteht eine neue Trasse und wenn ja, für welche Linie?

Gruß Wolfgang


Zitat
BJ 43
Frage an die Insider: Wird hier nur der zwischengelagerte Aushub abtransportiert oder entsteht eine neue Trasse und wenn ja, für welche Linie

Das ist eine Aufnahme vom derzeitigen stadtwärtigen Bahnsteig Ostkreuz Richtung Warschauer Straße, so wie ich das sehe. Dort entsteht für den Zielzustand direkt im Bild rechts neben der Rampe für die S9 (Abschnitt Warschauer Str. - Treptower Park) noch ein weiteres Gleis für die Züge von Lichtenberg (S5, S7, S75) und Karlshorst (S3) Richtung Warschauer Str. - Ostbahnhof. Das Gleis ist natürlich schon vorhanden, s.u.

Noch weiter rechts im Bild entsteht zudem die Kehr- oder Abstellanlage für die Regionalbahn, die derzeit von Osten und über den Berliner Außenring Lichtenberg erreichen und dort enden bzw. derzeit auf der oberen Ebene von Ostkreuz enden. Dazu wird eine nicht elektrifizierte Strecke von Lichtenberg über Nöldnerplatz (kein Halt) nach Ostkreuz (untere Ebene) errichtet bzw. wiedererrichtet, damit dort die Züge aus Templin, Werneuchen und Strausberg bzw. Kostrzyn enden können.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.2018 01:59 von Arec.
Zitat
BJ 43
Frage an die Insider: Wird hier nur der zwischengelagerte Aushub abtransportiert oder entsteht eine neue Trasse und wenn ja, für welche Linie?

Hallo Wolfgang,

bahnseitig ist dort nichts vorgesehen. Es hieß allerdings hier im Forum, dass an dieser Stelle der Endbahnhof einer verlängerten U1 Platz finden soll. Das ist aber alles noch wenig konkret.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Zitat
BJ 43
Frage an die Insider: Wird hier nur der zwischengelagerte Aushub abtransportiert oder entsteht eine neue Trasse und wenn ja, für welche Linie?
bahnseitig ist dort nichts vorgesehen. Es hieß allerdings hier im Forum, dass an dieser Stelle der Endbahnhof einer verlängerten U1 Platz finden soll. Das ist aber alles noch wenig konkret.

So wie ich es auf dem Bild sehe muss für das weitere Gleis dort noch eine anständige Böschung errichtet werden. Dafür ist der "große Haufen" dort sicher noch hinderlich. Ich würde schätzen, dass der LKW bereits im späteren Gleisbereich oder direkt dort neben steht, jedenfalls erscheint mit das Geländeniveau noch nicht passen für oben beschriebene weitere Baumaßnahmen.

Das war unrichtig, s.u.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.2018 01:59 von Arec.
Zitat
Arec
Zitat
manuelberlin
Zitat
BJ 43
Frage an die Insider: Wird hier nur der zwischengelagerte Aushub abtransportiert oder entsteht eine neue Trasse und wenn ja, für welche Linie?
bahnseitig ist dort nichts vorgesehen. Es hieß allerdings hier im Forum, dass an dieser Stelle der Endbahnhof einer verlängerten U1 Platz finden soll. Das ist aber alles noch wenig konkret.

So wie ich es auf dem Bild sehe muss für das weitere Gleis dort noch eine anständige Böschung errichtet werden. Dafür ist der "große Haufen" dort sicher noch hinderlich. Ich würde schätzen, dass der LKW bereits im späteren Gleisbereich oder direkt dort neben steht, jedenfalls erscheint mit das Geländeniveau noch nicht passen für oben beschriebene weitere Baumaßnahmen.

Da täuschst du dich. Das Planum für das nördliche S-Bahngleis ist schon vorhanden und wurde bekanntlich für den Bauzustand vor der Umschwenkung für die S-Bahnzüge Richtung Lichtenberg genutzt.

Bei den Erdbewegungen wird es sich um die letzten Arbeiten handeln, um mit Abschluss aller Bauarbeiten das "Landschaftsdreieck" wieder "schön" zu machen.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.2018 19:07 von Florian Schulz.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Arec
Zitat
manuelberlin
Zitat
BJ 43
Frage an die Insider: Wird hier nur der zwischengelagerte Aushub abtransportiert oder entsteht eine neue Trasse und wenn ja, für welche Linie?
bahnseitig ist dort nichts vorgesehen. Es hieß allerdings hier im Forum, dass an dieser Stelle der Endbahnhof einer verlängerten U1 Platz finden soll. Das ist aber alles noch wenig konkret.

So wie ich es auf dem Bild sehe muss für das weitere Gleis dort noch eine anständige Böschung errichtet werden. Dafür ist der "große Haufen" dort sicher noch hinderlich. Ich würde schätzen, dass der LKW bereits im späteren Gleisbereich oder direkt dort neben steht, jedenfalls erscheint mit das Geländeniveau noch nicht passen für oben beschriebene weitere Baumaßnahmen.

Da täuschst du dich. Das Planum für das nördliche S-Bahngleis ist schon vorhanden und wurde bekanntlich für den Bauzustand vor der Umschwenkung für die S-Bahnzüge Richtung Lichtenberg genutzt.

Bei den Erdbewegungen wird es sich um die letzten Arbeiten handeln, um mit Abschluss aller Bauarbeiten das "Landschaftsdreieck" wieder "schön" zu machen.

Stimmt, da hast du recht, tut mir leid.
Die S-Bahn hat auf ihrer Seite nochmal die kommenden Termine zusammengefasst:
- bis Ende Mai Bau der Tunneldecke der BAB 100, danach beginnt der Aufbau der restlichen Fußgängerbrücke
- im November 4-gleisigkeit zwischen Ost-X und Ostbhf.
- im Dezember Fertigstellung Fußgängerbrücke und Ostbahn
Zitat
manuelberlin
Zitat
BJ 43
Frage an die Insider: Wird hier nur der zwischengelagerte Aushub abtransportiert oder entsteht eine neue Trasse und wenn ja, für welche Linie?

Hallo Wolfgang,

bahnseitig ist dort nichts vorgesehen. Es hieß allerdings hier im Forum, dass an dieser Stelle der Endbahnhof einer verlängerten U1 Platz finden soll. Das ist aber alles noch wenig konkret.

Viele Grüße
Manuel
Von der Unwahrscheinlichkeit des U1-Baus mal abgesehen, wie bzw. wo sollte der U-Bahnhof denn genau errichtet werden?
Reicht der Platz in dem besagten "Landschaftsdreieck" zwischen nördlicher Brücke der Südringkurve und dem stadteinwärtigen S-Bahnsteig aus?
Wäre die Endstation als Hochbahnhof errichtet worden? Müsste ja sein, da das nördliche S-Bahngleis sowie die Zufahrt zum Talgowerk überquert werden müssen. Würde dieser sich auf Stelzen oder auf dem (zu verlängernden) Damm befinden?

Ich gehe davon aus, dass diese Details zumindest im Ansatz bekannt sind, da ein Mitforist (weiß nicht mehr genau, wer es gewesen ist) vor einiger Zeit schrieb, er hätte Einsicht in die Planskizzen einer frühen Vorplanung gehabt.
Zitat
J. aus Hakenfelde
Zitat
manuelberlin
Zitat
BJ 43
Frage an die Insider: Wird hier nur der zwischengelagerte Aushub abtransportiert oder entsteht eine neue Trasse und wenn ja, für welche Linie?

Hallo Wolfgang,

bahnseitig ist dort nichts vorgesehen. Es hieß allerdings hier im Forum, dass an dieser Stelle der Endbahnhof einer verlängerten U1 Platz finden soll. Das ist aber alles noch wenig konkret.

Viele Grüße
Manuel
Von der Unwahrscheinlichkeit des U1-Baus mal abgesehen, wie bzw. wo sollte der U-Bahnhof denn genau errichtet werden?
Reicht der Platz in dem besagten "Landschaftsdreieck" zwischen nördlicher Brücke der Südringkurve und dem stadteinwärtigen S-Bahnsteig aus?
Wäre die Endstation als Hochbahnhof errichtet worden? Müsste ja sein, da das nördliche S-Bahngleis sowie die Zufahrt zum Talgowerk überquert werden müssen. Würde dieser sich auf Stelzen oder auf dem (zu verlängernden) Damm befinden?

Ich gehe davon aus, dass diese Details zumindest im Ansatz bekannt sind, da ein Mitforist (weiß nicht mehr genau, wer es gewesen ist) vor einiger Zeit schrieb, er hätte Einsicht in die Planskizzen einer frühen Vorplanung gehabt.

Es gab da eine nette Konzeptstudie von der BVG mit ein paar lustigen bunten Visualisierungen, die sie ohne Senatsauftrag durchgeführt hat und damit u.a. Irritationen bei der Firma Talgo auslösten, die gerade in ihren Standort investiert hat.

Die Idee war, an der Warschauer Straße von Gleis 3 und 4 ausgehend im Bogen am Empfangsgebäude der S-Bahn vorbei auf die Nordseite des Bahngrabens zu schwenken (mit Stützen im Talgowerk) und dann nach einem Zwischenhalt (über) der Modersohnbrücke auf dieses Dreieck des ehemaligen Bahnsteigs A einzuschwenken und an der historischen Fußgängerbrücke zu enden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Es gab da eine nette Konzeptstudie von der BVG mit ein paar lustigen bunten Visualisierungen, die sie ohne Senatsauftrag durchgeführt hat und damit u.a. Irritationen bei der Firma Talgo auslösten, die gerade in ihren Standort investiert hat.

Gibts das jetzt immernoch zum Anschauen irgendwo oder hat es jemand gespeichert?

-------------------
MfG, S5M
Zitat
S5 Mahlsdorf
Zitat
Jay
Es gab da eine nette Konzeptstudie von der BVG mit ein paar lustigen bunten Visualisierungen, die sie ohne Senatsauftrag durchgeführt hat und damit u.a. Irritationen bei der Firma Talgo auslösten, die gerade in ihren Standort investiert hat.

Gibts das jetzt immernoch zum Anschauen irgendwo oder hat es jemand gespeichert?

Google hat mir jetzt nur zwei Bilder zur Streckenführung aus Medienportalen angezeigt. Die BVG-Visualisierungen nicht.

[www.welt.de]
[www.morgenpost.de]

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Hallo alle Miteinander,
nochmals zu meinem Beitrag vom 27.02., mit dem Foto vom "Landschaftsdreieck". Ich habe mir die Lage von der Fußgängerbrücke angesehen und zweifele, ob dort wirklich noch ein Gleisbereich geschaffen werden kann.
Das Gleis 6 scheint ein Ferngleis zu sein und am westlichen Ende des Bahnsteigs müsste eine Weiche eingebaut werden, aber wohin sollte das abzweigende Gleis führen?

Fragt Wolfgang
Zitat
BJ 43
Hallo alle Miteinander,
nochmals zu meinem Beitrag vom 27.02., mit dem Foto vom "Landschaftsdreieck". Ich habe mir die Lage von der Fußgängerbrücke angesehen und zweifele, ob dort wirklich noch ein Gleisbereich geschaffen werden kann.
Das Gleis 6 scheint ein Ferngleis zu sein und am westlichen Ende des Bahnsteigs müsste eine Weiche eingebaut werden, aber wohin sollte das abzweigende Gleis führen?

Fragt Wolfgang

Hier aus einem anderen Blickwinkel - ich kann mir schwer vorstellen, dass auf der Fläche noch ein Gleis gebaut wird.

Rechts im Bild, wenn Du reinzoomst, erkennst Du das S-Bahngleis (mit darauf gestapelten Schwellen), und somit die zukünftige Führung. Das Fernbahn wird im Laufe des Jahres über die Autobahnvorleistung, und an einen neuen Bahnsteig verschwenkt.
Dieses Thema wurde beendet.